Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Baudenkmäler aus Eurer Region (Safari Cache)    gefunden 47x nicht gefunden 0x Hinweis 3x

gefunden 26. August 2017 Seebaer777 hat den Geocache gefunden

Wir waren zu einer Führung in Köln und landeten am Ende im Kronleuchtersaal.

Mit der Stadterweiterung Ende des 19. Jahrhunderts wurde auch die Kölner Kanalisation modernisiert. Nach dem Vorbild von Städten wie Paris und Wien entstand ein Abwassersystem, das noch heute von der Kunst der Kölner Ingenieure und Baumeister zeugt. Das Vereinigungsbauwerk, das der Entlastung der Kanalisation bei Starkregen dient, wurde für den Besuch Kaiser Wilhelms II. mit zwei Kronleuchtern ausgestattet.

Großer Aufwand, alles super, doch bei einer Führung wurde erzählt, der Kaiser kam gar nicht...

Egal, zumindest ist Köln gerüstet im Fall der Fälle, dass das nur minimal verschmutzte Regenwasser in den Rhein abgeleitet werden kann, außerdem ist dort eine Sperrwand, die verhindert, dass der Rhein bei Hochwasser eindringen kann.

Koords: N 50 57.041 E 006 57.807

Weitere Infos:
https://www.steb-koeln.de/service/Kronleuchtersaal/Inhaltsseite.jsp
https://de.wikipedia.org/wiki/Kronleuchtersaal_in_der_Kölner_Kanalisation

Bilder für diesen Logeintrag:
Der EingangDer Eingang
DenkmalDenkmal
vom Regenwasser-Entlastungskanal zurück zum Kronleuchtersaalvom Regenwasser-Entlastungskanal zurück zum Kronleuchtersaal
Erinnerung an die EröffnungErinnerung an die Eröffnung

gefunden 29. Juli 2017, 06:02 weltengreif hat den Geocache gefunden

Funnily, the owner's choice, the Riethrather Mill, is located inside my take zone. However, I chose a different mill, the "Alte Wassermühle" in Friesoythe. According to the info I was able to find online there's been a mill in this spot since the 13th century. After falling into disrepair at the end of the 20th century, it was restored right at the end of it and has been used as an arts and congress centre. It's located at N53 1.164 E7 51.600.

TFTC & greets from "Blade City" Solingen!

Cache #159 (approx.)
Found on 29. Juli 2017 at 06:02

+++++++++++++++++++++++

Liebe/r Owner/in,
dieser Log wurde auf Englisch verfasst, weil mir das Spaß macht und weil Geocaching ein internationales Hobby ist, dem auch Leute frönen, die des Deutschen nicht mächtig sind und die sich - ebenso wie ich, wenn ich ins Ausland fahre - freuen, wenn ihnen ein englischsprachiger Log hilft zu entscheiden, ob sie einen Cache angehen sollen oder nicht.
Wenn du Fragen zu diesem Log hast, kannst du mich gerne auf Deutsch kontaktieren.
Findige Grüße, w.

Bilder für diesen Logeintrag:
Old Water Mill in FriesoytheOld Water Mill in Friesoythe
Heritage SignHeritage Sign

Hinweis 23. April 2017, 17:11 PapaNovember hat eine Bemerkung geschrieben

Ich bekomm zum verrecken die Bilder hochgeladen. Ich versuche es morgen am PC.

gefunden 23. April 2017 PapaNovember hat den Geocache gefunden

In unserem Städtchen steht dieses Denkmal von vielen. Es war das ehemalige evangelische Pastorat was 1903 in Backsteingotik erbaut wurde. Infos im Detail siehe Foto.

Koordinaten:

N51 13.307

E006 54.709

Vielen Dank für diesen Safari Cache.

LG PapaNovember

gefunden 18. März 2017 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

In Tübingen bei N 48° 31.157' E 009° 03.604' steht das sogenannte Schwabenhaus: Es wurde 1899 im Rokokostil gebaut, war in dewn dreißigern dann Verbindungshaus und bekam mehrere andere Nutzungen bis in die neunziger. Ende der Neunziger wollte die Stadt Tübingen es abreißen lassen, wurde aber von einer Bürgerinitiative und dem Denkamlschutz gestoppt. Heute ist es renoviert und beeinhaltet die Hochschukle für Kirchenmusik. als "echter" Schwabe mnusste ich das einfach fotographieren ;)

 

 

 

Bilder für diesen Logeintrag:
Schwabenhaus von außenSchwabenhaus von außen
Schwabenhaus nochmal von außenSchwabenhaus nochmal von außen
TafelTafel
Fenster detailFenster detail
Schwabenhaus mit EingangSchwabenhaus mit Eingang
LogproofLogproof

gefunden 09. Oktober 2016 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

Während der Sommerferien konnten wir viele Safarifotos schießen.

In Kühlungsborn fuhren wir auch mit der Molli und konnten auch den Bahnhof fotographiern:

N 54 08.810

E 011 45.652

Vielen Dank für die nette Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild
SafaribildSafaribild

gefunden 29. September 2016, 17:30 Droelfzehn hat den Geocache gefunden

Ich fügre dann einmal die "Hofreite Palmy" ind Roßdorf-Gundernhausen hinzu, die sich bei N 49° 52.240' E008° 47.250' befindet.

In der Liste der Baudenkmäler im Kreis Darmstadt-Dieburg ist sie aufgeführt, vor Ort findet sich leider kein Hinweis darauf.

TFTSC
Droelfzehn

Bilder für diesen Logeintrag:
Droelfzehn was hereDroelfzehn was here
Hofreite PalmyHofreite Palmy
OrtsgerichtOrtsgericht
InformationstafelInformationstafel

gefunden 31. August 2016 eukalyptus hat den Geocache gefunden

Die Sparrenburg in Bielefeld ist ein Baudenkmal bei N 52° 00.898 E 008° 31.608

Danke für den Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
eukalyptus an der Sparrenburgeukalyptus an der Sparrenburg
SparrenburgSparrenburg
Infotafel SparrenburgInfotafel Sparrenburg

gefunden 13. August 2016 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Heute während einer Radtour den Schloßpark in Herten besucht und das Tabakhaus abgelichtet.
Die Koordinaten lauten:
N 51° 35. 584 E 007° 08.048
Danke für den Safari-Cache und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
Tabakhaus InfotafelTabakhaus Infotafel
InfoInfo
DenkmalschutzschildDenkmalschutzschild
Tabakhaus mit LandschildkroeteTabakhaus mit Landschildkroete

gefunden 25. Juni 2016 CADS11 hat den Geocache gefunden

Die Kirche St. Viktor Oberbreisig ist eine spätromanische Kirche aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Diese Kirche ist im Verzeichnis der Baudenkmäler eingetragen. Mab findet sie unter N50 30.230 E007 16.975

Danke für die Safari

CADS11

Bilder für diesen Logeintrag:
KircheKirche
KircheKirche
InfoInfo

gefunden 30. April 2016 G.Barz hat den Geocache gefunden

"Burse" in Kempen

1647 gebaut, ein ehemaliges Schulgebäude, dass heute als Pfarrzentrum dient.

N 51° 21.835 E 6° 25.176

Bilder für diesen Logeintrag:
Burse in KempenBurse in Kempen
Vor der InfotafelVor der Infotafel

gefunden 10. März 2016 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 46.130, E 011° 34.655

1547 wird Hummelshain als Jagddorf erwähnt. Nach 1700 entstand die barocke Jagdanlage Rieseneck und gilt heute als besonders sehenswertes Kulturdenkmal der Jagdgeschichte. Jagdtiere wurden gezielt angefüttert und über unterirdische Gänge bejagd. Die Anlage kann eintrittsfrei und auf eigene Gefahr besichtigt werden.

Bilder für diesen Logeintrag:
Jagdanlage 1Jagdanlage 1
Jagdanlage 2Jagdanlage 2
Jagdanlage 3Jagdanlage 3
Jagdanlage 4Jagdanlage 4
Jagdanlage 5Jagdanlage 5

gefunden 27. Januar 2016 etaner hat den Geocache gefunden

In Geislingen/Steige wurde 1422  dieses Gebäude als Kauf- und Rathaus erbaut. Dazu gehört auch ein schönes Glockenspiel.

N 48°36.853 E009°50.612

Bilder für diesen Logeintrag:
Info-TafelInfo-Tafel
GlockenspielGlockenspiel
BeweisBeweis

gefunden 27. Januar 2016 Mr.No hat den Geocache gefunden

Um 1445 als Kornspeicher von den Ulmern erbaut. Heute ist darin das Geislinger Heimatmuseum.

Die Koordinaten sind. N48°36.982 E009°50.499

Bilder für diesen Logeintrag:
InfotafelInfotafel
BaudenkmalBaudenkmal
BeweisBeweis

gefunden 19. Januar 2016 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Heute war ich mit Rita und Dosenspürhund Cindy im Hertener Sclosspark unterwegs. Und dabei haben wir einmal wieder die Ruine der alten Orangerie besucht. Diese gehört zu den Baudenkmälern in unserer Region.Während das Wasserschloss Herten noch voll intakt ist, hat die Orangerie von 1725 die Zeiten nicht unbeschadet überlebt.

Die Orangerie findet ihr bei N51° 35.619 E007° 7.824

Danke für die SafariideeLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland

Bilder für diesen Logeintrag:
Die OrangerieDie Orangerie
Plakette NRWPlakette NRW
Infotafel OrangerieInfotafel Orangerie
Denkmal LogproofDenkmal Logproof

gefunden 22. November 2015 Nordlandkai hat den Geocache gefunden

In der Nähe der Dhünntalsperre gibt es den Kochshof von 1149.
Dieser symbolisiert einen typischen Kleinhof in alter Tradion. Neben dem steinernen Untergrund ist der Hof im Bergischen Dreiklang gehalten, sprich mit geschwärztem Fachwerksbalken, dazwischen ein mit Lehm gefülltes Weidengeflecht, dass später mit weißer Kalkfarbe gestrichen wir, sowie grünen Schlagläden.
Heute ist der Hof im Besitz des Zugvogels, einem deutschen Fahrtenbund in dem sich Jugendgruppen organisieren. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass der Hof nicht verfallen ist, sondern 1985 unter Denkmalschutzgesichtspunkten wieder aufgebaut wurde. Außer einem Bakkes (Backstube), gibt es auch eine Schmiede.
Zu finden ist der Hof bei N 51 04.098 E 007 10.068
Vielen Dank für den Safari Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
Schild mit GPSSchild mit GPS
StallungStallung
Blick in den InnenhofBlick in den Innenhof
ZugvögelZugvögel
InfoschildInfoschild

gefunden 20. Juli 2015 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Gefunden bei: N 54° 48.745 E 009° 38.251 in Langballig (PLZ 24977). Bäuerliches Wohnhaus von 1894.

Danke für die Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
OC10120 Safari Baukunst LANGBALLIG OC10120 Safari Baukunst LANGBALLIG
OC10120 Safari Baukunst2 LANGBALLIG OC10120 Safari Baukunst2 LANGBALLIG

Hinweis 06. Juni 2015 following hat eine Bemerkung geschrieben

Nackenheim-Safari, Station 25

Baudenkmäler gibt es in Deutschland streng genommen nur in Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklemburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Sachsen-Anhalt. Um den Cache trotzdem in Rheinland-Pfalz loggen zu können, habe ich mir ein als Kulturdenkmal ausgewiesenes Bauwerk ausgesucht: Die Nackenheimer Bergkapelle. Sie liegt in den Weinbergen am Ortsrand und soll im Kern aus dem Jahr 1616 stammen; andere Quellen sprechen vom späten 19. Jahrhundert.

Infos des Bistums Mainz

N 49° 54.760 E 8° 20.625

Schön zu erkennen ist der typisch rote Nackenheimer Boden, der den Einwohnern auch den Spitzname "Rotarsch" beschert hat. Siehe auch angrenzendes Naturschutzgebiet Rothenberg.

DFTSC :)

Nachtrag 8. Juni: Man sollte doch immer die Cachebeschreibung genau lesen. Bei diesem Baudenkmal fehlt leider die Infotafel. Daher umgewandelt in ein Hinweislog, und ich suche was Neues mit Tafel.

Bilder für diesen Logeintrag:
BergkapelleBergkapelle
LogproofLogproof

gefunden 24. April 2015, 13:03 djti hat den Geocache gefunden

An dieser Stelle im Mülheimer Ortsteil Styrum befindet sich das "Haus am Wasser". Als "Wasser" ist wohl die ruhr gemeint. Lachend

Informationen, die ich im WWW gefunden habe:

Das über 400 Jahre alte, bis ins Detail aufwändig restaurierte Bauwerk, einst Wirtschaftshof des Schloss Styrum, bietet einen exklusiven Rahmen für hochrangige Konferenzen, Meetings und festliche Gesellschaften.
Das Gebäude steht für diese Anlässe mit Konferenzraum, Bar und Kaminzimmer, als auch dem historischen Weinkeller zur Verfügung. Zu dem Ensemble gehört die eindrucksvolle Außenanlage mit weitläufigem Garten, die auch separat angemietet werden kann.
Der Innenbereich ist für bis zu 50 Personen ausgelegt, im Außenbereich stehen Gartenmöbel für bis zu 150 Personen bereit.

Koordinaten: N51° 26.660' E6° 51.104'

Ganz in der befindet sich auch ein GC-Cache (GC3W4T1) und der Mülheimer Wasserturm.

Danke für die Safari-Aufgabe!

Bilder für diesen Logeintrag:
GesamtansichtGesamtansicht
InfotafelInfotafel

gefunden 13. April 2015 Riedxela hat den Geocache gefunden

So das ist ja das zweite Baudenkmal in Rüsselsheim, das hier geloggt wird. Rüsselsheim hat neben Industriekultur auch Geschichte zu bieten - Die Festung. Ein hoher Wall umgibt die Festung und davor ist noch ein Graben, der rund um den Wall verläuft. 5 Bollwerke haben zusätzlich die Festung geschützt. Die ehemals dicken Mauern des westlichen Bollwerks neben dem Eingang kann man auf dem Foto erkennen. In der Festung befindet sich das Stadt-und Industriemuseum, sowie das Stadtarchiv und das Festungscafé.

Mehr Infos hier: http://www.ruesselsheimer-festung.de/festung.htm

Die Koordinaten am Eingang: N49° 59.927 E008° 25.134

Danke für die Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
FestungseingangFestungseingang
Reste vom Bollwerk Reste vom Bollwerk
TafelTafel

gefunden 21. Februar 2015 Katja104 hat den Geocache gefunden

Der Aachener Dom ist das erste deutsche Gebäude auf der Liste UNESCO Weltkulturerbe. Bei N 50° 46.476' E 006° 05.015' kann man Gebäude und Infotafel finden. DFDS

Bilder für diesen Logeintrag:
Aachener Dom 1Aachener Dom 1
Aachener Dom 2Aachener Dom 2
Aachener Dom 3Aachener Dom 3
Aachener Dom 4Aachener Dom 4
Aachener Dom 5Aachener Dom 5

gefunden 17. Januar 2015, 14:45 MarcoLiverpool hat den Geocache gefunden

N51° 11.805 E007° 3.823

Haufstraße 9-13, Solingen Nümmen

Die kleine Hofschaft Nümmen nahe Solingens Stadtteil Gräfrath blickt auf eine jahrhunderte währende Geschichte zurück. Sei es nun die Nümmener Mühle, die bereits vor über 600 Jahren erstmals Erwähnung fand, oder die in der Ortschaft noch heute befindlichen Gebäude, welche auch auf eine über 500 Jährige Geschichte zurückblicken.

Der gute Zustand der Gebäude ist zum einen dem Denkmalsschutz geschuldet. Aber auch die Liebe, mit der die Hauseigentümer diese Bauwerke auch heute noch pflegen, sorgen für ein großes Stück Heimatgeschichte.

Bildnachweise (Klicken zum vergrößern)

gefunden 15. Januar 2015 nadiphan hat den Geocache gefunden

Eintrag in die Denkmalliste Berlins
.

 

Koordinaten: N52 32.500 E13 23.100

In Berlin Mitte (Ortsteil Gesundbrunnen) liegt südlich vom Humbolthain ein ehemaliges Betriebsgelände der AEG. Der Komplex umfasste ein gesamten Häuserblock, ist aber nur noch in Teilen erhalten. Einige Gebäude wurden in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts abgerissen. Zu dieser Zeit wurde das Gelände wenig bis gar nicht genutzt. Jetzt ist das Gelände der Sitz von mehreren Medien- und Elektrounternehmen sowie einiger Institute der TU-Berlin.

Noch erhalten und unter Deckmalschutz stehen:die AEG-Hochspannungsfabrik, das Beamtentor, Büro und Laborgebäude, Montagehalle für Großmaschinen alias Turbinenhalle, Umformerstation, Plasterung im Hofbereich inkl. Gleise, Kleinmotorenfabrik, alte Bahnfabrik, neue Bahnfabrik, Krananlagen im Hof, Tor 4 der AEG und ein Bahntunnel.

Der Hofbereich kann frei betreten werden.

Bilder für diesen Logeintrag:
HochspannungsfabrikHochspannungsfabrik
TurbinenhalleTurbinenhalle
KranbahnenKranbahnen
eingewachseneingewachsen

gefunden 31. Dezember 2014 argus1972 hat den Geocache gefunden

Doppelkirche St. Maria und Clemens in Bonn-Schwarzrheindorf bei N 50° 45.032 E 007° 06.900.

Aufmerksam wurde ich auf diese Kirche durch einen Cache und ich habe mich mit dem Gebäude und seiner Geschichte beschäftigt, als ich hier eine Waymark angelegt habe. Bilder von innen gibt es HIER zu sehen.

Die romanische Doppelkirche St. Maria und St. Clemens zählt zu den bedeutendsten romanischen Kirchen Deutschlands.

Die Kirche wurde Mitte des 12. Jahrhunderts im Auftrag von Arnold II. von Wied als Hauskapelle seines Hofguts erbaut und am 25. April 1151 geweiht. Das Anwesen ging später in den Besitz seiner Schwester Hedwig von Wied über, die dort um 1173 ein Benediktinerinnenkloster gründete. Hedwig von Wied ließ die als Zentralbau errichtete Doppelkapelle um zwei Joche nach Westen verlängern und den Turm um ein Geschoss aufstocken.

Der ursprüngliche Zentralbau folgt dem Typus doppelgeschossiger Pfalzkapellen. Der Aufbau als Vierkonchenanlage mit einem Mittelturm basiert auf byzantinischen Vorbildern.
Der Grundriss der Kirche ist kreuzförmig. Ihre übereinanderliegenden Räume haben jeweils einen eigenen Altar. Eine achteckige Öffnung im Boden der Oberkirche erlaubt den Blick in die Unterkirche.
Die Kirche ist mit einem zweigeschossigen Mittelturm ausgestattet. Über dem Untergeschoss führt eine Zwerggalerie um alle Bauteile herum. Der Oberbau ist reich verziert mit Lisenen, Rundbögen und Fenstergruppen und nach oben hin von einem Rundbogenfries abgeschlossen. Die Wandflächen des Turms sind durch Lisenen zweigeteilt und mit Rundbogenöffnungen und Blendbögen versehen.

Sehenswert sind neben der Architektur auch die sehr gut erhaltenen und farbenfrohen romanischen Wandmalereien im Inneren der Kirche, die Mitte des 12. Jahrhunderts entstanden und erst Mitte des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt und später restauriert und konserviert wurden.

Öffnungszeiten
Sommer tägl. 9 -18.30 Uhr, So ab 12.15 Uhr
im Winter tägl. 9 - 17 Uhr
Oberkirche nur Sa. außerhalb der Gottesdienste,
montags ist die Doppelkirche geschlossen

Quellen: Redaktion Baukunst-NRW;
Heinrich Blumenthal: Baugeschichte der Doppelkirche von Schwarzrheindorf – Gedanken zur Erstellung des Bauwerks vor 850 Jahren, Rheinlandia-Verlag, Siegburg 2001.

Grüße von argus1972!

Bilder für diesen Logeintrag:
Doppelkirche01Doppelkirche01
Doppelkirche02Doppelkirche02
TafelTafel
Doppelkirche03Doppelkirche03
Doppelkirche04Doppelkirche04
GrabplatteGrabplatte
Blick nach obenBlick nach oben

gefunden 28. Dezember 2014 mambofive hat den Geocache gefunden

thumbs.php?uuid=B016CCF6-93FB-11E4-9018-

Mein "Baudenkmal" ist die Burg Are bei Altenahr.

Burg Are steht auf einem Felsen oberhalb von Altenahr, sie enstand um 1100 n. Chr. und wurde 1121 erstmalig urkundlich erwähnt. 

Die Ruinen der Burg wurden vor einigen Jahren aufwendig gesichert und stehen seitdem unter Denkmalschutz.

Vom höchsten Punkt der Ruine, der Aussichtsplattform auf dem ehemaligen Bergfried, hat man einen sehr schönen Blick in die Umgebung.

Die Burg ist bei den Koordinaten
N 50° 31.052 E 006° 59.688
zu finden. 

thumbs.php?uuid=D2629470-93FB-11E4-9018-

Danke für die schöne Safari-Idee & Gruß,
  sagt das Team mambofive (unterwegs zusammen mit TMEC). 

Bilder für diesen Logeintrag:
Burg Are - DenkmalschutzBurg Are - Denkmalschutz
Burg Are - LogbeweisBurg Are - Logbeweis
Burg Are - Blick auf den ehem. PalasBurg Are - Blick auf den ehem. Palas

gefunden 10. Dezember 2014 GaswerkAugsburg hat den Geocache gefunden

Na, als GaswerkAugsburg muss ich ja das Baudenkmal Gaswerk in Augsburg Oberhausen einstellen.

Das Gaswerk wurde von der Stadt Augsburg von 1913-1915 gebaut und war zu Gaserzeugung bis 1968 voll in Betrieb und bis 2001 mit den Gasbehältern zur Speicherung in Betrieb. Inzwischen ist das Gaswerk außer Betrieb und steht als in seiner Art als europaweit einzigartig als Gesamtensamble in der Denkmalschutzliste. Mit seinen 84m hohen Scheiben-Gasbehälter, der als Landmarke weihin sichtbar ist, ist aktuell eine Umnutzung zu einen Kulturpark in Planung.

Wer jetzt Lust hat, mehr darüber zu erfahren kann ich nur meine Webseite über dieses Gaswerk empfehlen.

http://www.gaswerk-augsburg.de

Ich selber kenne das Gelände seit 1993 als ich selber dort noch gearbeitet habe.

Natürlich gibt es dort auch zwei Geocache, die auch hier gelistet sind ;-)

 

Schöne Grüße aus Augsburg

GaswerkAugsburg (ja - mein Cachename)

Oli

P.S. Koordinaten vergessen

N 48° 23.236 E 10° 52.088

Sind die Koordinanten des 84m hohen Gasbehälters

Bilder für diesen Logeintrag:
Übersichtstafel Gaswerk Augsburg OberhausenÜbersichtstafel Gaswerk Augsburg Oberhausen
Der große Gaskessel vom Gaswerk AugsburgDer große Gaskessel vom Gaswerk Augsburg
Mein Profilbild - natürlich das GaswerkMein Profilbild - natürlich das Gaswerk

gefunden 19. Oktober 2014 Q-Owls hat den Geocache gefunden

In der Bachgasse von Bensheim-Auerbach befindet sich eine erhaltene frühere Synagoge.

N 49° 42.082 E 008° 37.405

Sie hat den 9.11.1938 überstanden, weil sie 1934 verkauft wurde und ab da nur noch als Teil einer Landmaschinen-Reparaturwerkstatt diente. Der neue Besitzer hat die trotzdem anrückenden SA-Leute erfolgreich vertrieben.

Text auf der Tafel:
Hüte dich und bewahre Deine Seele gut,
dass du die Geschichte nicht vergisst,
die deine Augen gesehen haben
und dass sie nicht aus deinem Herzen komme,
dein Leben lang
und tue sie deinen Kindern kund.

Ehemalige Synagoge erbaut um 1780

Zur Erinnerung an die jüdische Gemeinde in Auerbach

Renoviert von der Stadt Bensheim 1986

Bilder für diesen Logeintrag:
ehamalige Synagoge in Bensheim-Auerbachehamalige Synagoge in Bensheim-Auerbach
Tafel an der SynagogeTafel an der Synagoge

gefunden 19. Oktober 2014 Lärad hat den Geocache gefunden

Vom Kloster zum Museum.
Oberhalb des historischen Ortskerns von Solingen-Gräfrath, einer typischen bergischen Kleinstadt mit Marktplatz, Brunnen und Wohnhäusern aus dem 18. Jahrhundert, liegen die Gebäude des ehemaligen Klosters und späteren Augustiner-Chorfrauen-Stiftes Gräfrath. 1185 gründete hier Gräfin Elisabeth, Äbtissin des Klosters Vilich bei Bonn, eine Ordensgemeinschaft, deren Nonnen nach den Regeln des Heiligen Augustinus lebten. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde das Kloster in ein freiweltliches Damenstift umgewandelt, in dem bis zu seiner Schließung 1803 überwiegend unverheiratete Töchter des bergischen Adels lebten. Das erste Gebäude des Klingenmuseums wurde mit der Zeit zu klein. Ein Umzug in das ehemalige erfolgte 1991.Heute ist hier das Deutsche Klingenmuseum. N 51° 12.587 E 007° 04.367
Lärad

Bilder für diesen Logeintrag:
Deutsches KlingenmuseumDeutsches Klingenmuseum
Vom Kloster zum MuseumVom Kloster zum Museum

gefunden 03. August 2014, 07:25 4spring hat den Geocache gefunden

In Emden fanden sich nur sehr wenige OC Caches. Aber dafür fand sich ein Denkmal in Form eines Wasserturms.
Dieser steht neben dem Bahnhof und in Sichtweite der historischen Dampflokomotive.
N 53 22.135 E 7 11.900

Zur näheren Erläuterung des Wasserturms habe ich die Infotafel mal etwas größer fotografiert.

Bilder für diesen Logeintrag:
Wasserturm in EmdenWasserturm in Emden
Infotafel WasserturmInfotafel Wasserturm

gefunden 24. Juni 2014 Team Brummi hat den Geocache gefunden

Eins der, wie wir finden, eindruckvollsten Gebäude in Braunschweig ist das Gewandhaus.

N 52 15.749 E 010 31.062

Erbaut im 13. Jahrhunderte diente es den Tuchhändlern als Lagerhaus. Gleichzeitig war es Sitz der Gilden und hatte auch damals schon eine Schankstube.

Heute befindet sich die IHK und imemr noch eine Gaststätte in dem nach dem 2.Weltkrieg neu aufgebautem Haus.

Es dominiert den Altstadtmarkt und ist eines der wenigen Gebäude welche von allen Seiten imposant aussehen.

Bilder für diesen Logeintrag:
BaudenkmalBaudenkmal
Gewandhaus2Gewandhaus2
Gewandhaus3Gewandhaus3

gefunden 16. Juni 2014 rosenthaler hat den Geocache gefunden

In Berlin-Reinickendorf gibt es die Weiße Stadt oder auch Schweizer Viertel genannt bei N 52°34.079  E 013°21.059. Die Kennzeichnung als Baudenkmal ist zur Zeit leider entfernt, da hier ein größeres Sanierungsvorhaben gestartet wird. Sie ist eine nationale UNESCO Welterbestätte. Näheres kann unter http://de.wikipedia.org/wiki/Weiße_Stadt_(Berlin) nachgelesen werden.

Bilder für diesen Logeintrag:
Weiße StadtWeiße Stadt
mit GPSmit GPS
BauschildBauschild

gefunden 31. Mai 2014 gnubbl hat den Geocache gefunden

In Volmarstein Auf dem Loh steht ein ca. 130 Jahre alter Wasserturm, der als Denkmal gekennzeichnet ist. Er steht bei N 51° 21.815 E 007° 22.156 Dort ist auch Start meines kleinen Multicaches zu diesem Thema (opencaching.de/OCF77D)

Vielen Dank für diesen Cache sagt
Team gnubbl

Bilder für diesen Logeintrag:
gnubbl und der Wasserturmgnubbl und der Wasserturm
Wasserturm DenkmalplaketteWasserturm Denkmalplakette

gefunden 01. Mai 2014 Team13RDR hat den Geocache gefunden

Im Fürther Stadtteil Burgfarrnbach gibt es einige Baudenkmäler (siehe: hier )

Hier möchten wir zwei davon vorstellen, die sich beide im Schloßpark befinden.

Einmal das Schloß selbst, ehemals im Besitz der Grafen Pückler-Limpurg, jetzt Stadtarchiv, Stadtbibliothek, erbaut von 1830–34.

Standort: N 49 29.171E 010 55.642

Und dazu noch die Brücke, die über den Farrnbach zum Schloß hinführt (von 1833)

Standort:N 49 29.210 E 010 55.626

"Danke für den Safari-Cache!", sagt Team13RDR

Bilder für diesen Logeintrag:
Schild (leider sehr unscharf)Schild (leider sehr unscharf)
Schloß Burgfarrnbach 01Schloß Burgfarrnbach 01
Schloß Burgfarrnbach 02Schloß Burgfarrnbach 02
Le Fantome am SchloßLe Fantome am Schloß
BrückeBrücke
Le Fantome auf der BrückeLe Fantome auf der Brücke

gefunden 13. März 2014 dogesu hat den Geocache gefunden

Mitten in Ulm steht das Kornhaus aus dem Jahre 1594, das im Jahre 1944 ausgebrannt ist und 1961/1962 restauriert wurde. Seitdem wird es als Veranstaltungsstätte genutzt.

Im Bild mit der Infotafel spiegelt sich zur rechten Seite die ulmer volkshochschule und im Rücken die kaufmännische Friedrich-List-Schule, die zusammen den Kornhausplatz einrahmen.

N 48°24.004 E 9°59.701

Vielen Dank für die Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Schild am KornhausSchild am Kornhaus
KornhausKornhaus

gefunden 07. März 2014 eknus hat den Geocache gefunden

In meinem Nachbarort Tiefenbronn gibts eine gotische Basilika St. Maria Magdalena.

Diese kath. Kirche ist ein wahres Kunstschätzchen. Neben den Gottesdiensten hat sie Öffnungszeiten wie ein Museum.
Ich war schon im Gottesdienst und konnte sie von innen bewundern, natürlcih ohne Foto und GPSr Zwinkernd.

Heute habe ich eine Foto von aussen der Eingangsseite gemacht mir GPS.

Der verlinkte Wikipedia-Artikel erläutert die überregionale Bedeutung .... seeeehr sehenswert.

Achja und alles ist zu sehen bei N 48 49.432 E 008 48.093

TFTSC EKNUS

Bilder für diesen Logeintrag:
Basilika mit GPSBasilika mit GPS
Echt sehenswertEcht sehenswert
Kirche mit OffnungszeitKirche mit Offnungszeit

gefunden 26. Februar 2014 Oleum hat den Geocache gefunden

Die Fotos zeigen die denkmalgeschützte Wasserburg von Niederrosbach an den Koordinaten N50° 18.052 E008° 42.534. Die Wasserburg dient heute als Dorfgemeinschaftshaus und Veranstaltungsstätte. Der frühere Ökonomiehof um das Gebäude herum wird als Festplatz und neuerdings auch für Freilichttheateraufführungen genutzt.

Die Historie der Wasserburg

Nach Überlieferungen soll die Burg im 13. oder 14. Jahrhundert von den Herren von Carben errichtet worden sein. Von 1503 bis 1816 war sie im Besitz der Herren von Greiffenclau zu Vollrads, die 1710 ein neues Herrenhaus errichteten. Inzwischen ist es Eigentum der Stadt Rosbach.

Der Bau von 1710 ist zweigeschossig über hochliegendem Sockel. Sockel und erstes Geschoß massiv errichtet, darüber ein Fachwerkgeschoß. Das Portal ist auf der südlichen Längsseite über eine dreibogige Bruchsteinbrücke zugänglich. Die Brücke überquert einen Wassergraben, der vor der Süd-Ost-Ecke wiederhergestellt wurde.

Das Gebäude, das Eigentum der Stadt Rosbach ist, ist auf der Rückseite mit modernen Aufzuganlagen ausgestattet. Es wird heute als öffentliche Begegnungsstätte genutzt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Baudenkmal Wasserburg RosbachBaudenkmal Wasserburg Rosbach
Baudenkmal Wasserburg RosbachBaudenkmal Wasserburg Rosbach
Baudenkmal Wasserburg RosbachBaudenkmal Wasserburg Rosbach
Baudenkmal Wasserburg RosbachBaudenkmal Wasserburg Rosbach
Baudenkmal Wasserburg RosbachBaudenkmal Wasserburg Rosbach

gefunden 24. Februar 2014 Rabarba hat den Geocache gefunden

Aus "Stadtentwicklung Berlin" zu Denkmal 9011276, Berlin Mitte.

"Ein weiterer Zeuge aus der frühesten Zeit der Berliner Stadtgeschichte ist die Ruine der Franziskaner-Klosterkirche, Klosterstraße 73A. Der letzte Überrest des seit 1249 in Berlin nachweisbaren Franziskaner-Klosters, das nach Kriegsschäden 1968 abgetragen wurde, markiert im weitgehend veränderten stadträumlichen Zusammenhang die Lage der für die Geschichte Berlins so bedeutenden Klosteranlage, deren Gebäude sich nördlich an die Kirche anschlossen. Nach der Reformation 1539 aufgelöst, wurde 1574 in einem Teil des Klosters das berühmte "Gymnasium zum Grauen Kloster" eingerichtet. Der Bettelorden hatte das Grundstück von den askanischen Markgrafen, deren Berliner Sitz - das "HoheHaus" - nördlich des Klosters stand, als Schenkung erhalten. Daraus ergab sich zum einen die Lage am äußersten Stadtrand und die Nutzung der Kirche als Begräbnisstätte für die Landesherren, zum anderen die besondere architektonische Qualität des Kirchenbaus, der sich von den gleichzeitigen Stadtkirchen deutlich abhob und eine Vorreiterrolle für die Entwicklung der gotischen Baukunst
in Berlin und Umgebung einnahm. Die Ruine lässt noch heute die Schönheit der plastischen Details und die eindrucksvolle Raumschöpfung der Kirche erkennen, die vor ihrer Zerstörung als bedeutendstes gotisches Bauwerk Berlins galt."

N 52° 31.098 E 013° 24.731

Bilder für diesen Logeintrag:
KlosterkircheKlosterkirche
InschriftInschrift

gefunden 09. Januar 2014 hmpfgnrrr hat den Geocache gefunden

Die Pfarrkirche St. Lambert bei N 49° 43.677 E 008° 17.748 ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Bechtheim.

Die erste Bauphase begann in der 1. Hälfte des 11 Jahrhunderts. Sie wurde um 1100 mit einem Wehrturm und im 13. Jahrhundert mit einem Hochchor erweitert. In Deutschland sind nur wenige solcher Anlagen erhalten, so dass die Kirche als das “Kleinod im Wonnegau” gilt.

TFTSC

Bilder für diesen Logeintrag:
KirchturmKirchturm
SchiffSchiff

gefunden 29. November 2013 daister hat den Geocache gefunden

In Eberswalde, im Stadtteil Finow, in der Messigwerksiedlung findet man diesen beeindruckenden Wasserturm.
(N 52° 50.839' E 013° 43.478')
Eigentlich muss man seine Lage nicht beschreiben: Kein Reisender, der sich von der Autobahn her in Richtung Eberswalde bewegt, kann ihn übersehen.
Sollte man sich für einen Besuch beim Wasserturm entscheiden, so findet man eine sehenswerte kleine Siedlung vor. Die gesamte Siedlung steht unter Denkmalschutz und ist liebevoll erhalten. Mitten drinn erinnert eine Stele an den Fund des Eberswalder Goldschatzes - und es gibt auch einige Geocaches zu finden.
Gruß aus Eberswalde von daister

Bilder für diesen Logeintrag:
Finower Wasserturm 1Finower Wasserturm 1
Finower Wasserturm 2Finower Wasserturm 2
Finower Wasserturm 3Finower Wasserturm 3
Finower Wasserturm 4 -Barni-Finower Wasserturm 4 -Barni-

gefunden 28. November 2013 Spike05de hat den Geocache gefunden

Baudenkmäler gibt es in Ulm natürlich mehrere. Welches nun nehmen? Ich hab mich für diese Safari für das Seelhaus-Brunnenwerk mit dem dazugehörigen Seelturm entschieden. Im Vordergrund des Bildes ist der Griesbadbrunnen zu erkennen. 

Ulm war eine der ersten europäischen Städte die zur Versorgung mit Trinkwasser ein Pumpwerk gebaut hat. Der Seelturm im Hintergrund wurde im 14. Jahrhundert als Teil der Ulmer Befestigungsanlage errichtet. Erst später, im Jahre 1638, wurde der Seelturm zum Wasserturm umgebaut. Heute befindet sich im unteren Gebäude ein Museum das die Geschichte des jüngsten Ulmer Brunnenwerks dokumentiert. 

Der Seelturm und das dazugehörige Museum steht bei folgenden Koordinaten:

N48° 24.089 E009° 59.990

Viele Grüße

Spike05de

Bilder für diesen Logeintrag:
SeelturmSeelturm
MuseumMuseum
Seelturm LogproofSeelturm Logproof

gefunden 15. November 2013, 08:41 thocomoro hat den Geocache gefunden

Hier in Selb steht die "Pechhütte". Die hat einen langen, geschichtlichen Hintergrund. Heute dient sie dem Fichtelgebirgsverein als Vereinsheim. Danke für den Safari-Cache! :)

Sie liegt direkt an der Straße bei N50 10.073 E012 08.050

PS: Ich habe sogar die zugehörige Sage mit herausgesucht.  :) - Sie ist einfach "unkaputtbar". ;)

Bilder für diesen Logeintrag:
von obenvon oben
von untenvon unten
Stein davorStein davor
von der Rückseitevon der Rückseite
InfotafelInfotafel
mit Koordinatenmit Koordinaten
Sage zur PechhütteSage zur Pechhütte

gefunden 12. November 2013 doglobe hat den Geocache gefunden

Erst wuste ich nicht was soll ich zeigen und dann googlte ich danach einfach mal. Was zum vorschein kam war eine ziemlich lange Liste 

 

N 52° 05.852' E 012° 52.314'

Bilder für diesen Logeintrag:
GPSGPS
hausnummerhausnummer
schilderschilder
Im GanzenIm Ganzen

gefunden 09. November 2013 FlashCool hat den Geocache gefunden

Heute mal eine Safari-Tour durch Bad Vilbel mit dem Rad unternommen. Schon erstaunlich was man so nebenbei alles für tolle Safaris lösen bzw. absolvieren kann...

In der Vilbeler Altstadt befindet sich ein historisches Gebäude in der ältesten Straße der Stadt - die Lohstraße (ehemals Lohgasse) mit der Hofraithe.

Ort: Lohstraße 8

Koordinaten: N 50° 11.027 E 008° 44.716

Vielen Dank für die schöne Safari-Idee.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hofraithe in Bad Vilbel #1Hofraithe in Bad Vilbel #1
Hofraithe in Bad Vilbel #2Hofraithe in Bad Vilbel #2
Hofraithe in Bad Vilbel #3Hofraithe in Bad Vilbel #3

gefunden 04. November 2013, 13:35 lucky-k hat den Geocache gefunden

Das Bauwerk, das ich ausgesucht habe, ist der Gebäudekomplex des Opel-Altwerks in Rüsselsheim ( N 49° 59.571' E 008° 24.644' ), dessen Fassade als Industriedenkmal geschützt ist.

Bilder für diesen Logeintrag:
BeschreibungBeschreibung
Beschreibung der Opel-GeschichteBeschreibung der Opel-Geschichte
Beschreibung besonderer Opel-GebäudeBeschreibung besonderer Opel-Gebäude
Koordinaten der BeschreibungKoordinaten der Beschreibung
Fassade 1Fassade 1
Fassade 2Fassade 2
Fassade 3Fassade 3
Fassade 4Fassade 4
Opel-HauptportalOpel-Hauptportal

gefunden 28. Oktober 2013, 07:38 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Mein Baudenkmal ist der Mannheimer Wasserturm, seines Zeichens auch das Wahrzeichen der Stadt. Er wurde von 1886 bis 1889 erbaut, ist 60 m hoch und hat einen Durchmesser von 19 Metern. Er war der erste städtische Wasserturm Mannheims und hatte anfangs alle Funktionen der Trinkwasserversorgung zu erfüllen. Von 1909 bis 2000 diente er noch als Reserve-Hochbehälter.

Die Koordinaten:

N49 29.039 E008 28.552

Bilder für diesen Logeintrag:
InfotafelInfotafel
Mannheimer WasserturmMannheimer Wasserturm

gefunden 25. Oktober 2013, 18:23 forbidden72 hat den Geocache gefunden

An dieser Stelle konnte ich zwei Safari-Fliegen mit einer Klappe schlagen: Guerilla Knitting und das Baudenkmal, um das es hier geht.

Es handelt sich um die Erlöserkirche in Schalksmühle, die 1892 erbaut wurde.

Die Koordinaten N 51° 14.445 E 007° 31.861 sind die vom Infoschild, aber ich denke, die paar Meter machen nichts aus...

Die Fotos sind in der einsetzenden Dämmerung entstanden und leider nicht besonders gut geworden. Falls gewünscht, mache ich mich gerne nochmal bei Tageslicht auf.

Danke für diesen Safari-Cache

forbidden + Hund Lolle

Bilder für diesen Logeintrag:
GPS auf InfoschildGPS auf Infoschild
Erlöserkirche1Erlöserkirche1
Erlöserkirche2Erlöserkirche2
Erlöserkirche3Erlöserkirche3
Erlöserkirche4Erlöserkirche4

gefunden 03. Oktober 2013 Die Wildensteiner hat den Geocache gefunden

Koordinaten: N 50 39.160 E 013 09.891

Ort: Marienberg (Erzgebirge)

Baudenkmal: Lindenhäuschen

 

Das Lindenhäuschen ist das älteste Wohnhaus von Marienberg. Es steht unter Denkmalschutz. 2003 wurden die beiden alten Linden vor dem Haus gefällt und zwei neue kleine gepflanzt. Natürlich ist das "Lindenhäusl" Station eines Multicaches, der durch die Marienberger Innenstadt führt.

 

Danke für diese historische Safari am Tag der deutschen Einheit, an der heute endlich auch einmal der Junior und Herr Wildensteiner teilnehmen konnten.

Bilder für diesen Logeintrag:
Lindenhäuschen MarienbergLindenhäuschen Marienberg
Logproof LindenhäuschenLogproof Lindenhäuschen

gefunden 27. September 2013, 18:30 Marschkompasszahl hat den Geocache gefunden

Als ich heute diesen neuen Sfari-Cache sah, dachte ich auch zunächst: tolle Sache! da kann man mal die Perlen der Region zeigen. Da ich aber nur ein zugereister Hanseat bin, erlaube ich mir die Frechheit, ein Baudenkmal zu zeigen, welches leider beispielhaft für das Schildbürgertum in Mainz ist: das Rathaus.

Mainzer Rathaus (Wikipedia) - N 50 00.058  E 008 16.568

Ende der 1960er Jahre geplant und bewilligt, wurde das vom dänischen Designer und Architekten Arne Jacobsen entworfene Rathaus Anfang der 1970er Jahre gebaut. Auffallend ist der dreieckige Grundriss. Die Fassade besteht aus norwegischem "Prosgrunn", einem hellgrauen Gestein; die Fenster wirken massiv und bedrohlich*. Von innen soll es recht interessant und nett sein. Hier hat der Designer sogar  das Mobiliar mitgeliefert.

Doch was optisch und architektonisch gewagt und interessant ist, hat auch seine Schattenseiten. Jahrzehntelang wurde kaum Geld für die Instandhaltung ausgegeben. Nach vierzig Jahren knarzt und kracht es an allen Ecken. Das Dach ist undicht, einige Fenstergitter und Teile der Verblendung haben sich gelöst, die Heizungsanlage in die Tage gekommen und von energetischen Maßnahmen ganz zu schweigen. Aber man war ja "schlau" und hat das Rathaus vor ein paar Jahren unter Denkmalschutz gestellt, womit eine Sanierung als "alternativlos" verkauft wird.

Aktuelle Schätzungen gehen von einem Investitionsvolumen von ca. 50 Millionen EUR aus (wahrscheinlicher - wie bei vielen Projekten dieser Größenordnung dürften am Ende 1,5 bis 2 fache heraus kommen).

 

*: ab und an fragen Touristen auch schon mal "is this you local prison?" (mich erinnerte es vom ersten Moment an eher an den U-Boot-Bunker Valentin)

Bilder für diesen Logeintrag:
MKZ @ Baudenkmäler (OC10120) - 1MKZ @ Baudenkmäler (OC10120) - 1
MKZ @ Baudenkmäler (OC10120) - 2MKZ @ Baudenkmäler (OC10120) - 2

gefunden 27. September 2013, 09:23 erdbot hat den Geocache gefunden

Ach wie schön, schon wieder ein FTF am frühen Morgen Zwinkernd

Auf dem Weg in die Firma mit dem Rad einen kleinen Umweg gefahren um das älteste profane Steinhaus Deutschlands zu besuchen Lächelnd

Es handelt sich dabei um "Das graue Haus" in Oestrich-Winkel im Rheingau!

 

Koordinaten:

N49°59.834 E008°00.450

 

Bilder habe ich gemacht, eine Infotafel hingegen sucht man vergeblich, dafür gibt es im Internet einige Seiten u.a. Wikipedia die darüber informieren.

Graues Haus bei Rheingau.de

Graues Haus bei Wikipedia

 

Vielen Dank für die sportliche Safari am frühen Morgen & viele Grüße...

 

erdbot

Bilder für diesen Logeintrag:
Graues Haus mit GPSGraues Haus mit GPS
SeitenansichtSeitenansicht
InnenhofInnenhof
FenstersturzFenstersturz

Hinweis 27. September 2013 Flopp hat eine Bemerkung geschrieben

Den Cache (und seine Logs) gibt's jetzt auch auf der Safari-Karte: flopp.net/safari/OC10120

[Zurück zum Geocache]