Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für K-27 der Rettungseinsatz    gefunden 10x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

kann gesucht werden 19. September 2017 Pumuckel&Kuno hat den Geocache gewartet

Die parallel ausgelegten gleichlautenden Hinweise S3a, S3b und S3b könnten eventuell weg sein. Daher liegt momentan in S2 ein Überbrückungshinweis um trotzdem zu S4 zu finden, allerdings im römischen Zahlenformat :-)

 

gefunden Empfohlen 09. September 2017 Trüffelswine hat den Geocache gefunden

09.09.2017 - 14:20

Dieser Multi stand schon lange auf unserer Wunschliste (genauer: auf meiner ). Aber dafür musste ja zunächst der Pilotentest bestanden werden. Da sind wir zuerst mal sauber durch gerasselt, aber vor einiger Zeit klappte es doch und der K-27 Multi wurde schon mal begonnen.
Nachdem heute alle familiären Truppenteile, mit denen der Multi vor einiger Zeit begonnen wurde, wieder beisammen waren, ging es an den verbliebenen Teil der Rettungsmission.
Was man auf der Runde alles zu sehen bekommt ist genial! Zweifellos sind wir auf der schwarzen Außenhaut eines riesigen U-Bootes herum spaziert, konnten von der Kommandobrücke eines Schiffes in die Ferne schauen und der Meeresgrund sieht in der Tiefe ganz genau so aus, spärliches Grün und bisschen vermüllt. Zum Glück haben wir auf der Mission Klaus Trophobie nicht getroffen sondern nur ein mumifiziertes Tier kurz vor dem Reaktor.

Mission erfolgreich abgeschlossen!

Das ist ein Klasse Multi. Story, Örtlichkeiten und Rätsel ergeben ein spannendes Abenteuer.

Vielen Dank!

gefunden 25. März 2016, 17:08 davidemce hat den Geocache gefunden

Heute bei dem Wetter hier unterwegs gewesen, und ich muss sagen, mit das beste was ich je gesehen habe...

TFTC

zuletzt geändert am 30. März 2016

gefunden 06. März 2016 Ellischolek hat den Geocache gefunden

Gestern diesen interessanten Multi auf der Karte entdeckt & heute schon spontan Dirdi-LE eingepackt & losgefahren.
Nachdem die Startkoords klar waren, konnte das Abenteuer beginnen. Zum Glück hatte der Owner mehrere Wege, die zum Ziel führten. - Denn so haben wir alles, jeglichen Winkel, jede Ecke im ganzen Gelände genauer unter die Lupe genommen.
Zielstrebig meisterten wir Station für Station...war wirklich gemütlich - so allein im ganzen Areal. :) Das Finale war an einem Super Ort...völlig unerwartete Aufgabe - die die Jungs mit Pravur gemeistert haben ;)

Ein herzliches Dankeschön an den Owner für diesen tollen LP- Multi! Wir binden gern eine blaue Schleife um das U-Boot.

gefunden 06. März 2016, 21:00 Dirdi-LE hat den Geocache gefunden

Zur Mittagszeit erhielt ich beunruhigende Nachrichten von **ellijuljett♡ & Scholek**. Beide wurden zum Rettungseinsatz von K-27 hinzugezogen und fragten an, ob ich sie unter unterstützen könnte. Na klar, kann ich.

So schwangen wir uns ins Rettungsmobil und steuerten dem Einsatzort zu. Nachdem dann auch der Grundlagencache gefunden war, schauten wir uns erstmal fragend an. Irgendwie war das Listing nicht so aussagekräftig wie wir uns vorgestellt hatten. Und so probierten wir einfach mal etwas aus und taten gut daran.

Nun waren wir mittendrin in der Rettungsmission. Wir schlichen und arbeiteten uns von Station zu Station, absolvierten dabei zwei der drei Ersatzstationen und staunten bei jedem Mal mehr, was uns hier noch erwartete.

Obwohl ich mich auf durchaus bekanntem Terrain bewegte, war mir doch so einiges neu.

Schließlich tauchten wir mit dem U-Boot ab und erreichten den Meeresgrund. Dort arbeiteten wir uns zum Reaktor vor, konnten mit vereinten Kräften das Schlimmste verhindern und eine Notiz im Gästebuch hinterlassen.

DFDC, die Story und die Einladung durch meine beiden lieben Begleiter. Dirdi-LE (& die zu Hause lernende Family)

FP, TB & Coin-Double In.

gefunden 17. November 2015 trassolix hat den Geocache gefunden

Den Einsatzbefehl sowie die Koordinaten für den Sammelpunkt hatten wir schon lange Zeit in den Taschen und auch der Zeitpunkt für den Einsatz stand fest. Doch auf Grund der angespannten Lage wurde der Start vorverlegt und so mussten wir heute kurzfristig ins Einsatzgebiet aufbrechen.
Die für den Einsatzbefehl fehlenden Informationen wurden schnell ermittelt und so ging es recht zügig weiter ins Nordpolarmeer. Dort angekommen mussten wir noch das richtige U-Boot finden. Im ersten waren wir wohl ziemlich fehl am Platze, naja die Kiste war auch schon ziemlich löchrig und es tropfte an allen Ecken und Enden. Nachdem wir keinen zuständigen Offizier gefunden hatten ging es weiter zum zweiten Boot hier konnten wir zum Glück unsere Fahrt aufnehmen. Bis wir auf der Kommandobrücke ankamen kreuzten wir noch ein Weiteres, interessantes Boot. Der Kapitän gab uns wie geplant die Zielkoordinaten und es ging weiter, da die Zeit schon ziemlich fortgeschritten war. Kurz vor dem Ziel kamen wir kurz ins Stocken, bis mir ein kleines Detail an der Wand auffiel. Nun konnten wir endlich Richtung Reaktor abtauchen. Der Weg dorthin ging mal abgesehen von der schlechten Sicht wegen der vielen Schwebeteilchen im Wasser recht gut. Nach einer über 2 stündigen Irrfahrt sind wir am Reaktor angekommen und konnten den Höllenspuk beenden.
Danke an die schöne Runde, hier müsste man sich doch glatt noch mal für eine Fotorunde viel Zeit nehmen.
Den Einsatzbefehl sowie die Koordinaten für den Sammelpunkt hatten wir schon lange Zeit in den Taschen und auch der Zeitpunkt für den Einsatz stand fest. Doch auf Grund der angespannten Lage wurde der Start vorverlegt und so mussten wir heute kurzfristig ins Einsatzgebiet aufbrechen.
Die für den Einsatzbefehl fehlenden Informationen wurden schnell ermittelt und so ging es recht zügig weiter ins Nordpolarmeer. Dort angekommen mussten wir noch das richtige U-Boot finden. Im ersten waren wir wohl ziemlich fehl am Platze, naja die Kiste war auch schon ziemlich löchrig und es tropfte an allen Ecken und Enden. Nachdem wir keinen zuständigen Offizier gefunden hatten ging es weiter zum zweiten Boot hier konnten wir zum Glück unsere Fahrt aufnehmen. Bis wir auf der Kommandobrücke ankamen kreuzten wir noch ein Weiteres, interessantes Boot. Der Kapitän gab uns wie geplant die Zielkoordinaten und es ging weiter, da die Zeit schon ziemlich fortgeschritten war. Kurz vor dem Ziel kamen wir kurz ins Stocken, bis mir ein kleines Detail an der Wand auffiel. Nun konnten wir endlich Richtung Reaktor abtauchen. Der Weg dorthin ging mal abgesehen von der schlechten Sicht wegen der vielen Schwebeteilchen im Wasser recht gut. Nach einer über 2 stündigen Irrfahrt sind wir am Reaktor angekommen und konnten den Höllenspuk beenden.
Danke an die schöne Runde, Cool hier müsste man sich doch glatt noch mal für eine Fotorunde mit viel Zeit vorbeikommen. Eine Frage bleibt, wie kommt man nur dazu an so einer Stelle einen Cache zu platzieren. Zwinkernd

dfdc
trassolix

gefunden Empfohlen 08. März 2015 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden

Hinweis 03. Dezember 2014 Pumuckel&Kuno hat eine Bemerkung geschrieben

Achtung - wegen Wegfall der Stages 1 und 2  nun eine komplett neue Cachebeschreibung.

Terrainwert von 4 auf 3 gesenkt.

 

Beitte die Abrißbaustelle weiträumig umgehen !

gefunden 10. Mai 2014 Inseleule hat den Geocache gefunden

Nachdem wir endlich den Q-Schiff Cache geknackt hatten, sollte es endlich mit Dennis30685, Wolfsstar und Black_gambit zu diesem cache gehen! An der ersten Station waren wir noch nicht ganz sicher ob unsere Idee die richtige war. Als wir uns der zweiten näherten, waren wir begeistert, dass wir doch auf dem richtigen Weg waren! Für den männlichen Teil unseres Teams war es ein leichtes! Die folgenden Stationen waren auch alle sehr schön! Mir hat es auf der Kommandobrücke sehr gut gefallen :-)
Echt schöne Story und interessanter LP!
TFTC

gefunden Empfohlen 27. April 2014, 12:00 Undiman hat den Geocache gefunden

Genosse Kunopartow, Spezialauftrag erfüllt!
Hinweiskette durch Kommando U-E geschlossen und Nordpolarmeer vor atomarer Verseuchung bewahrt!

Da der Einsatzbefehl entschlüsselt war, verschaffte sich der Eberolf an Station 2 einen ersten umfassenden Überblick über das weitläufige Einsatzgebiet, bevor es zur Kapitänsluke (un damit zum Spezialauftrag) ging. Nachdem dieser weisungsgemäß ausgeführt war, erwartete uns an der nächsten Station der direkte Einblick in das, vom Wachdienst observierte, Mega-Kraftwerk.
Vor dem eigentlichen Betreten des U-Bootes waren wir doch ziemlich verblüfft über dessen Ausmaße und die damit verbundene Trägerkonstruktion der Außenhülle!
Das Finden des Vorfinals stellte uns vor keine Probleme und so standen wir kurz darauf vor dem in den Fels geschmolzenen Gang. Spätestens jetzt wurde uns klar, daß die Strahlenschutzanzüge dringend benötigt werden!
Wir krochen den Gang entlang und sahen mehrfach Überreste vergangener Rettungskommandos, die es nicht geschafft hatten (sowohl verstrahlte Ausrüstung als auch...  )
Zum guten Schluß konnten wir das Borwasser injizieren und, trotz teilweise zerstörter Ausrüstung, das Tageslicht wieder erblicken...
Ende gut, alles gut!!

Dafür und für den lebensgefährlichen Auftrag bedankt sich
Undiman

PS: Mänsch, Guno, meine Muddor wärd vorriggd, wennch nochema so dreggch heeme gomme!!! 

gefunden Empfohlen 27. April 2014, 12:00 Eberolf hat den Geocache gefunden

Direkt vom Kommandanten erhielten wir noch zusätzlich einen Spezialauftrag! Am Oberdeck konnte wir erfolgreich den verschwundenen Einsatzbefehl provisorisch ersetzen! Dann ging es in Richtung Finale, das wieder mal super und typisch Kuno ist. Was man alles unterwegs noch so entdecken kann, das ist aber auch nicht schlecht! Dazu gehörten heute u.a. historische Bauwerke verschiedener Epochen , Inschriften verschiedener Sprachen, Meister Lampe im Solarpark, rufende Wendehälse, liegende Rehböcke usw. usf. Vielen Dank für die Gelegenheit, all dieses zu erfahren und nebenbei auch noch einen spannenden Multi zu finden! Der Eberolf.

  Neue Koordinaten:  N 51° 20.000' E 012° 39.000', verlegt um 1.2 km

Hinweis 27. März 2014 Pumuckel&Kuno hat eine Bemerkung geschrieben

Ein Expertenteam ist im Moment zum Final vorgedrungen, kurz danach wurde  noch eine weitere Stage am Anfang des Multis eingefügt.

Der Multi ist momentan noch OC-only, sobald ich Zeit habe, werd ich ihn auch mal bei gc.com einreichen.

Nachtrag:

ist seit 6.4.14 auch bei geocaching.com veröffentlicht

 

gefunden 26. März 2014 jochään hat den Geocache gefunden

  Ursprüngliche Koordinaten:  N 51° 20.000' E 012° 40.000'

[Zurück zum Geocache]