Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Hui Buh geht durch dick und dünn    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 03. August 2017 teha hat den Geocache gefunden

Wie oft stand ich schon am Rande dieser Doline, mit kleinem Gepäck und dem Drang irgendwann hinab zu steigen...auch wenn div. Vorlogs und Berichte keinen besonders angenehmen Aufenthalt verrieten.... Unentschlossen

Vor ein paar Tagen kam dann die Frage ob ich Bock hätte zu Dritt mit vocayakiya das Teufelsloch zu befahren um die abgesoffene Dose zu bergen und die Neue tiefer zu platzieren....was für ne Frage! Zunge raus

Heute war es dann endlich soweit! Lachend Wetterbericht sah gut aus, die gemeldeten 2,7mm Regen zwischen 15 und 18 Uhr sollten nicht zum Problem werden und somit trafen wir uns voller Vorfreude am PP. Das "Blinddate" Zwinkernd mit Vo lief völlig locker und unkompliziert ab und kurz darauf stapften wir quatschend Richtung Eingang.
Dort angekommen wurde sich dann triefend mal wieder in angemessene Schale geschmissen (Thermounterwäsche + Schlaz ist effektiv! Weinend ) was den Drang hinabzusteigen um einiges erhöhte, beschleunigte und nachdem eingebaut war schwupste einer nach dem anderen unter die kühle Erdoberfläche....aaaahhh herrlich! Lächelnd

Der erste Wasserfall war nur halblebig Anwesend und es konnte weitgehendst Trocken der erste BMI-Checker passiert werden. Kurz darauf folgte dann auch schon der Zweite welcher Vo als Erster verschlang, dicht gefolgt von meiner Wenigkeit bis mich das dauernd einhakende Croll nervte welchem ich mich schließlich in der Kurve entledigte. Eng? Naja, m.E. angenehmer als der Schällbach aber eine scharfkantige Angelegenheit die nach einer gefühlten Ewigkeit mit einem Absatz endete.
Nach ein paar weiteren aber weniger engen und deutlich kürzeren Kraxeleien erreichten wir schließlich das Ende dieser Doline, HuiBuh's neuem Zuhause inkl. neuer Besucherliste.

Ob er es ganz dort unten nun ruhiger hat...? Lachend

Rückweg....naja, Ansich die gleiche Krampferei, außer daß ich heute das erste mal mit dem Stop, Croll und Fußsteigklemme unterwegs war. Die Handsteigklemme muß mir beim loggen ein Gespenst vom Gurt gemopst und eine Schwelle weiter oben wieder in den Sack geworfen haben... Verlegen ...aber hey, eine Bandschlinge als Prusik geht auch. Zwinkernd

Nach ca. 3h prallten wir schließlich wieder auf die Hitzewand inkl. deutlich schlechterer Luft Stirnrunzelnd und die durchnässten Höhlenkleider spendeten etwas Kühle bis zum PP.

Herzlichen Dank 5er-pack und vocayakiya für dieses absolut spaßige Donnerstagsabenteuer! Cool
Teha

gefunden 19. Juni 2017 zulei32 hat den Geocache gefunden

Heute endlich mal wieder im kompletten Huusmänner_Plus-Team unterwegs [8D]

Nun wollten wir endlich mal diese Höhle in Angriff nehmen. So nah ... und doch so fern ...

Wir stellten uns auf einen Spaziergang ein, haben wir doch schon so einiges an Höhlen gesehen. Doch weit gefehlt ... [B)][B)][B)]

Die Verengung am Grund der Doline war da noch das Wenigste. Bald schon zwängten wir uns am Seil abwärts durch eine Engstelle, die es in sich hatte! Überall klemmte und blockierte es. GRR[}:)]RRR! Das darf doch nicht sein, dass ich schon hier feststecke! Klar, ich hab die 23 des owners noch in den Ohren ... meine BMI liegt aktuell bei 27 ... [8)] ... also einfach etwas mehr gestrampelt, geflucht, Bauch eingezogen, geschüttelt und gerüttelt ... und plötzlich war ich durch! Da wieder hoch kann ja heiter werden [xx(].

Nun lief es flott. Noch immer eng und unkomfortabel. Aber kein Vergleich. Schliesslich hatten wir die Halle mit dem finalen Maeander erreicht. OK. Da durch ... ??? Ich liess meinen ranken und schlanken G'spänli den Vorrang, damit ich mir das Ganze in Ruhe nochmals überlegen konnte. [B)][8)][:O] Als ich ihren Kampf verfolgte und sie fluchen hörte, verliess mich der Mut. Ich da durch ... ??? ... aber so schnell geb ich natürlich nicht auf. Also rein in den Geburtskanal. Viel Luft gab es da nicht mehr [:P] Und was hängen bleiben kann, bleibt hängen. Ein altes Gesetz [}:)] - Aber auch mein BMI passte schliesslich irgendwie da durch. Dann war ich aber froh, dass wir bei der Dose waren. Gelogged, und zurück. Natürlich auch diesmal kein Vergnügen. Keinen Deut leichter ging es. Aber ist ja schliesslich alles freiwillig, pflegt Frau Muggefuerz da zu sagen [:D][:X][:D]

Die Erholung vom Maeander währte nicht lange, da waren wir auch schon wieder bei dieser verflixten vertikalen Engstelle  ... Ein Genuss war's auch in dieser Richtung nicht [}:)] ... Doch wo ein Wille ist, ist ein Weg ...

Schliesslich standen wir nach 3 Stunden ziemlich malträtiert und erledigt wieder draussen.

Auch etwas stolz natürlich [:D]

Herzlichen Dank meinen G'spänli für die Begleitung, war wieder der Hammer !!!

Und dem 5er-pack vielen Dank fürs Auslegen der Dose!

 

- zulei32

 

.

gefunden 19. Juni 2017 vinderup71 hat den Geocache gefunden

[:D]Mein Fund Nr. %Count.[:P] [8D]Dies war der %DayCount. von insgesamt %DayTotal Caches die ich heute gefunden habe[8D].

Zusammen mit Muggefürz, Zulei32 und vocayakiya besuchte ich heute diese Höhle. Anfangs, bis zum Grund der Doline war es einfach, danach kam die erste enge Stelle und ein kleiner Mäander welcher gut zu bewältigen war, es folgten weitere Stufen und immer wieder Enge Stellen bis wir im grossen Raum standen wo der ganz enge Mäander beginnt, hier war früher irgendwo die Dose versteckt. Unser 100m Seil reichte auch gerade bis zum Beginn dieses längeren Mäander[8D], mit einem weiteren Seil im Sack für den Finalen Schacht kämpften wir uns auf dem Bauch im Bach liegend durch den Mäander, es war ein geknorze und es war ziemlich Anstrengend[xx(]. Der Schällbachponor ist im vergleich dagegen ein Sonntagsspaziergang. Irgenwann konnte ich dann wieder einen kleinen Schacht sehen, der war nicht sehr tief, etwa 2-3m am Schachtgrund kam eine weitere Engstelle und ich konnte mich auf den Balkon des Finalen Schachtes Abseilen wo wir dann schlussendlich die Dose fanden. Der Finale Schacht schätze ich etwa auf 8-10m.
Die Dose war gefüllt mit Wasser[:O][xx(], das Logbuch dementsrechend nass, wir konnten uns aber trotzdem mit Stempel und Bleistift eintragen[8D]. Auch der Rückweg durch den langen Mäander war wieder eine plackerei[xx(]. Irgendwann hatten wir auch das hinter uns, die folgenden 4 Stufen und Engstellen waren dan relativ Easy[:D][8D].
Leider hatten wir keine Kamera dabei, aber ich werde diese Höhle sicher nicht so schnell vergessen[;)]. Spass hats allemal gemacht und meine Knie und Handgelenke werde ich sicher auch noch eine Zeit lang spüren[xx(][;)].

Um %Time habe ich die Dose gelüftet und mich im Logbuch eingeschrieben.
Danke %OwnerName für das Platzieren und Pflegen dieses Caches.
Es grüsst vinderup71[;)]

kann gesucht werden 22. Mai 2015 5er-pack hat den Geocache gewartet

Sodele es kann weiter gehen. Dose ist gefunden und verlegt. Einfacher wird es nicht ;)

happy hunting

gefunden 21. Mai 2015 PAF-Team hat den Geocache gefunden

Nachdem wir nun schon einige verstecke von Hui Buh besucht hatten, durfte dieses hier natürlich nicht fehlen. Es ergab sich, dass wir den Owner auf einer Wartungsrunde begleiten durften und so konnte für uns nichts schief gehen. Am Einstieg angekommen, das Seil eingebaut und ein erstes Stück nach unten (der Owner ließ uns den Vortritt), noch eine Umstiegstelle installiert und ganz nach unten. Ein kleines Loch am Schachtgrund, hier muss es wohl weiter gehen. Als der Owner unten eintraf bestätigte er unsere Vermutung, durch das Loch geht es weiter, also alle nacheinander rein da. Nach etwas schlufen kriechen und krabbeln stehen wir oben an einem kleinen Wasserfall. Sicherheitshalber ein kurzes Seil eingebaut und nach unten. Weiter geht’s es zu einem weiteren Wasserfall, auch hier sichert und unterstützt ein weiteres mitgebrachtes Seil den Abstieg und späteren Aufstieg. Die Dose wird geborgen und wir trugen uns ins Logbuch ein. Die Dose wurde aber nicht an ihren ursprünglichen Ort zurück gebracht, nein der Owner legt die Messlatte für die nächsten Dosenhascher höher und verschwindet mit ihr in einen engen Mäander. Ich folge zwar brach aber nach einigen Meter ab, das wird mir jetzt dann doch zu eng. Wir warten und die Geräusche des Owner die er macht während er sich durchzwängt werden immer leiser bis sie gänzlich verstummen. Da, es war wieder was zu hören (diverse Aussprüche werden wir hier nicht wieder gegeben ;-), er ist auf dem Rückweg. Es dauerte aber noch etwas bis er wieder, abgesehen von kleineren Blessuren, wohlbehalten vor uns stand. Nach einer kurzen Pause für ihn machten wir uns auf den Rückweg.

Vielen Dank dass wir dich begleiten durften.

Das PAF-Team

gefunden 22. April 2015 chrissy_dugi hat den Geocache gefunden

Nach einem mehr oder weniger strengen Winter hat der Frühling Einzug gehalten, und Hui Buh sollte mittlerweilen aus seinem Winterschlaf erwacht sein. Es war an der Zeit ihm einen Besuch abzustatten, um zu schauen, wie es ihm geht.
Wir wussten, wo Hui Buh sein Winterquartier aufgeschlagen hatte. Deswegen wollten wir als Erstes dort nach ihm schauen. Vielleicht hatte er dieses ja noch nicht verlassen.
Wir freuten uns richtiggehend auf das kleine Abenteuer! Mit Spannung erwarteten wir diesen Tag! Einige Vorbereitungsarbeiten gingen voraus, und nun stand der Erkundungstour nichts mehr im Wege.
Heute präsentierte sich das Wetter von seiner schönsten Seite! Gleissend helle Sonnenstrahlen durchfluteten den stahlblauen Himmel. Die Temperaturen kletterten über 20°C. Der Wald ergrünte, und überall spriesste und blühte es. An einem nahegelegenen Waldrand trafen wir uns mit Ebiszka. Hier kleideten wir uns um und packten unsere sieben Sachen zusammen. Danach führte uns ein rund 20minütiger Fussmarsch durch ein wunderschönes Waldstück. Die Vögel zwitscherten, und überall raschelte es unter den Blättern. Es gab vieles zu entdecken. Einmal ging es über gut ausgebaute Waldwege und ein anderes Mal über stark überwachsene Holzergassen, bis sich vor unseren Füssen ein grosses, tiefes Loch öffnete. Hier sollte nun unser Abenteuer seinen Lauf nehmen.
Nach einer kurzen Vorbereitung liessen wir uns am Seil in die Tiefe hinunter. Das Vogelgezwitscher erstummte, und das Plätschern von Wasser durchbrach nun die Stille. Über dem Grund thonte erhaben ein mächtiger Stalaktit, welcher einer "tropfenden Nase" glich. Auf dem "Balkon" brachten wir eine Zwischensicherung an. Nun folgte eine kurze vertikale Strecke, wo wir noch einen Seilschoner anbrachten. Der Schachtgrund bestand aus viel losem Gestein und Holz. Am tiefsten Punkt öffnete sich zu unseren Füssen ein enges Loch. Bevor uns der Boden verschluckte, brachten wir noch ein kurzes Seil an, um uns den Abstieg und den Wiederaufstieg zu erleichtern. Wir flutschten regelrecht durch das Engnis, welches uns am Fusse eines kleinen Wasserfalls wieder ausspuckte. Am Ende eines kurzen Mäanders ergoss sich ein Wasserfall in eine kleine Halle. Ein Seil erleichterte uns den Abstieg. Einen weiteren Mäander durchkrochen wir im Bachbett. An dessen Ende ergoss sich ein weiterer Wasserfall in die Tiefe. Hier unten wird weitergeforscht. Hui Buh hielt es nach dem langen Winterschlaf wohl nicht mehr hier drinnen, und er hatte bereits sein Winterquartier verlassen. So arbeiteten wir uns wieder zurück an die Erdoberfläche und liessen uns viel Zeit unterwegs die wunderschönen Versinterungen zu bestaunen. Beim Ausstieg erwartete uns ein Schwall warmer Frühlingsluft. Unsere feuchten Höhlenkombi's wurden so rasch wieder trocken. Gemächlich spazierten wir wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück und kehrten mit mehr als nur einem Erlebnis reicher wieder Nachhause zurück.

Vielen Dank, Ebiszka, für das gemeinsame Abenteuer! Wir hatten mächtig viel Spass zusammen!

Herzlichen Dank, 5er-pack, für das tolle Erlebnis! Wir hatten richtig den Plausch dabei! Einmal mehr hat uns ein Hui Buh Cache verzaubert!

Bilder für diesen Logeintrag:
DolineDoline
Tropfende NaseTropfende Nase
SchachtbasisSchachtbasis
MäanderMäander
Mitten im MäanderMitten im Mäander

momentan nicht verfügbar 22. April 2015 5er-pack hat den Geocache deaktiviert

So was blödes, da haben die Speleos wohl aufgeräumt :(

Sorry wird ein wenig dauern.

[Zurück zum Geocache]