Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für SVC - Besucherbergwerk (Challenge)    gefunden 19x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 25. August 2017 Labradormix hat den Geocache gefunden

Nach meiner Runde auf der Traumschleife und vor dem Gewitter besuchte ich die Edelsteinminen Steinkaulenberg. Wir waren nur zu fünft bei der Führung, daher war es recht familiär. Zu sehen gab es Drusen, Achate, Amethyste und Ähnliches. Und die Geschichte des Hunsrücker Spießbratens, die eng mit (Halb)edelsteinen verknüpft ist. Als wir aus dem Bergwerk kamen, war es draußen fats dunkler als drinnen. Denn ein Gewitter zog auf. Ich habe es so gerade noch trocken zum Parkplatz geschafft.

Achso, die Koordinaten: N 49 43.485 E 007 16.503

Bilder für diesen Logeintrag:
Im BergwerkIm Bergwerk
Viel QuarzViel Quarz
OriginalbeleuchtungOriginalbeleuchtung
Im Stollen (ja ist den schon Weihnachten?)Im Stollen (ja ist den schon Weihnachten?)

gefunden 30. April 2017 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei meiner Wanderung im deutsch-französischen Grenzgebiet habe ich gegen Ende das Besucherbergwerk Nothweiler besucht und eine Führung im St.-Anna-Stollen mitgemacht. Die Koordinaten des Eingangs lauten: N49°04.007 E007°48.564.
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
EingangEingang
Im Bergwerk und LogproofIm Bergwerk und Logproof
Im BergwerkIm Bergwerk

gefunden 28. Dezember 2016 Rose38 hat den Geocache gefunden

Hier waren wir in Annaberg Buchholz im Markus-Röhling-Stolln N50° 35.924 E012° 59.724.

Es ist wirklich erstaunlich wie es damals unter tage so war im Erzgebige.

Dfdc

Bilder für diesen Logeintrag:
Auf gingsAuf gings
mit Führungmit Führung
ins innereins innere

gefunden 22. Oktober 2016 ColleIsarco hat den Geocache gefunden

Das Besucherbergwerk Bendisberg befindet sich bei: N 50° 21.647 E 007° 06.163. 

Die Anfänge des Bergwerks gehen ins 19.Jhrdt zurück. Bis Mitte der 1950er wurde hier Buntmetallerze (Kuper, Blei, Zink und Silber abgebaut ehe das Bergwerk aus Rentabilitätsgründen stillgelegt wurde. Das Bergwerk verfügt über drei Stollen, von denen im Rahmen einer regulären Führung in den mittlere Stollen eingefahren wird. Der Rundgang dauert ca. 1 Stunde und die Streckenlänge beträgt ca. 600m. Der obere und untere Stollen kann im Rahmen einer Sonderführung begangen werden. Als besonderes Bonbon vefügt das Bergwerk über eine Kletterwand, die auf Anfrage genutzt werden kann.


Bilder für diesen Logeintrag:
Eingang zum mittleren StollenEingang zum mittleren Stollen
St. Barbara in der weissen GrotteSt. Barbara in der weissen Grotte

gefunden 08. Oktober 2016, 13:12 capoaira hat den Geocache gefunden

Ich war im Besucherbergwerk Kleinenbremen... als Bremer schon lustig :-D
Eine sehr interessante Führung bei N 52° 13,775 E 009° 02,469
Bei der 1,5 Stunden langer Führung konnte man viel erfahren.
Das Museum, die Führung und der Rundgang ist sehr interessant. Ich habe den Besuch mit dem MPS Bückeburg I verbunden. Kann man super mit Fahrrad erreichen ;-)

DfdC sagt capoaira
Danke an cacher.ella73 für meinen 39. [:)]!
Grüße aus Bremen - dem kleinsten aber feinsten Bundesland [;)]

gefunden 12. Juli 2016 anmj hat den Geocache gefunden

Nachdem das Kalibergwerk in Merkers und das Salzberwerk in Bad Reichenhall schon geloggt sind und wir noch einige andere Berwerke besucht haben möchte ich hier das Eisenerzberwerk in Berggießhübel bei den Koordinaten N 50° 52.495 E 013° 56.996 loggen. Wir haben uns hier für eine Führung angemeldet und da kein anderer gekommen ist, haben wir hier eine Extraführung nur für uns bekommen. Auf dem ersten BVild stehen wir mit dem Führer vor dem Eingang. Auf dem zweiten Bild hängt der Führer einen magnetischen Haken an die Wand, er ist wegen des hohen Eisenanteils im Erz kaum ab zu bekommen. Auf dem dritten Bild geht es nach unten. Der Stollen heißt übrigens Marie-Luise-Stollen.

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
vorm Eingangvorm Eingang
der Hakender Haken
nach unten nach unten

gefunden 08. Juli 2016 Beute-Pfälzer hat den Geocache gefunden

Meine Wanderung in der deutsch französischen Grenzregion führte mich heute auch an die Eisenerzgrube in Nothweiler.Als ich ankam begann gerade eine Führung an die ich mich noch anschließen konnte.Sehr interessant da herinnen wenn man bedenkt dies ist alles mit der Hand aus dem Berg gebrochen worden.Der Eingang zum Bergwerk befindet sich bei N 49° 04.005 E 007° 48.566

Danke für den Cache.

Der Beute-Pfälzer

Bilder für diesen Logeintrag:
Eisenerzgrube NothweilerEisenerzgrube Nothweiler

gefunden 22. Mai 2016, 10:00 Andreas.Mann hat den Geocache gefunden

Heute war ich im Schaubergwerk "Volle Rose" im Schortetal bei Ilmenau. Die Besucher können zunächst einen kurzen Film zur Geschichte des Bergwerks anschauen. Dann werden Helme ausgegeben und es geht mit der Grubenbahn, gezogen von einer kleinen Akkulok, etwa 300m ins Erdinnere. Dort kann man Geräte zum Abbau von Flußspat besichtigen. Es sind auch noch kleinere Vorkommen des Minerals vorhanden.

Teile des Bergwerkes sind mittlerweile stillgelegt und geflutet. Außer dem Besucherstollen gibt es aber (auf der anderen Seite des Berges im Schobsetal) noch Bergwerke, die betrieben werden könnten. Derzeit ruht aber der Abbau, da die Weltmarktpreise keinen Gewinn erlauben.

Unter Tage ist mir kein Foto mit GPS gelungen, nur eines ohne. Daher gibt es Fotos vor dem Mundloch und vom Ticket.

Die Koordinaten des Stollenmundloches lauten: N 50 39.900 E 10 55.504

TFTC

Bilder für diesen Logeintrag:
Am EingangAm Eingang
Unter TageUnter Tage
Beweisfoto mit GPS, vor dem MundlochBeweisfoto mit GPS, vor dem Mundloch
Beweisfoto 2, TicketBeweisfoto 2, Ticket

gefunden 22. März 2016 weissaberkeinen hat den Geocache gefunden

Das Erlebnis Bergwerk Merkers ist ein gigantisches Bergwerk der K+S Gruppe an Grenze von Hessen/Thüringen.
Man fährt hier mit dem  2-stöckigen Förderkorb runter, dann gehts mit offenen LKWs ewig lang durch Stollen bis in 800 m Teufe. Dort gibt es eine Salzgrotte mit riesigen Salzkristallen. Einen unter Tage Konzertsaal in dem Veranstaltungen und Konzerte statt finden gibt es auch.
Sehr zu empfehlen. Eintritt nicht ganz billig, lohnt sich aber. Nur mit Voranmeldung z.B. telefonisch und Kinder ab 10 Jahre.

http://www.erlebnisbergwerk.de/de/index.html

N 50 49.222 E 010 07.435

Bilder für diesen Logeintrag:
Merkers auf 800 m TeufeMerkers auf 800 m Teufe

gefunden 21. Februar 2016, 13:08 djti hat den Geocache gefunden

In Berchtesgaden haben wir das gleichnamige Salzbergwerk (Homepage, Wikipedia) besichtigt. Dort wird auch heute noch Salz im Nassabbau gewonnen. Die Sole wird 18 km nach Bad Reichenhall transportiert (Daher der Name des Salzes. Zwinkernd).

Der Besuch war äußerst interessant und gut gemacht. Neben Rutschpartien durch die Grotten und einer stimmungsvoll gestalteten Bootsfahrt über einen unterirdischen See, konnten wir viel über den dortigen Salzabbau lernen.

Koordinaten: N47° 38.252' E13° 01.044'

Danke für die Safari-Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Die EintrittskarteDie Eintrittskarte
Der Eingang zum BergwerkDer Eingang zum Bergwerk
Die Bergwerkslore am nahegelegenen ParkplatzDie Bergwerkslore am nahegelegenen Parkplatz

gefunden 19. November 2015 Nachtwolf1954 hat den Geocache gefunden

Moin.
Hier steht der Wolf Zwinkernd vor dem Kupferschiefer-Schaubergwerk "Lange Wand" in Ilfeld / Harz.

Koordinaten: N51° 34.187' E010° 47.188'

Gruß aus der Seestadt Bremerhaven
Nachtwolf 

Bilder für diesen Logeintrag:
SchaubergwerkSchaubergwerk

gefunden 30. Oktober 2015 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Das Besucherbergwerk Rammelsberg in Goslar wäre bei dieser Harzreise auch
ohne diese Safari mal wieder dran gewesen! Die Führung durch den
Roederstollen mit den imposanten Wasserrädern war spannend und informativ.
Die Koordinaten beim Stolleneingang sind N51 53.284 E010 25.225.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC1134E_BergwerkOC1134E_Bergwerk

gefunden 19. September 2015 Yirrin hat den Geocache gefunden

Heute im Rahmen des Mega Earthcache Events am Weltkulturerbe Rammelsberg in Goslar/Harz diese Safari erledigen können.

N51° 53.392 E010° 25.172

DfdC

 

Wiki:"   Der Rammelsberg ist ein 635 m hoher Berg am Nordrand des Harzes im Landkreis Goslar, südlich der Stadt Goslar in Niedersachsen. In ihm befindet sich ein bekanntes Bergwerk. 1988 wurde nach über 1000 Jahren nahezu ununterbrochenen Bergbaus die Erzförderung eingestellt; seit 1992 gehört das Besucherbergwerk Rammelsberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. "

 

Bilder für diesen Logeintrag:
Hier gehts in Richtung "Unter Tage"Hier gehts in Richtung ´´Unter Tage´´

gefunden 01. September 2015 dogesu hat den Geocache gefunden

In Aalen-Wasseralfingen befindet sich das Besucherbergwerk "Tiefer Stollen". Angelegt wurde der Tiefe Stollen 1840/41 um das untere der drei übereinanderliegenden Flöze zu erschließen und zugleich zur Belüftung des gesamten Grubensystems der Grube Wilhelm I. Geschlossen wurde die Grube im Jahre 1924.

Beeindruckend ist, dass der Grubenbetreiber sehr auf die Sicherheit seiner Bergleute geachtet hat und er mehrere Gänge hat anlegen lassen, damit die Bergleute vom Lorenweg getrennte Wege hatten. Während der Tiefe Stollen in Betrieb war, verunglückten "nur" 4 Bergleute tödlich.

N 48 51.321 E 10 07.266

Danke für die Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Einfahrtportal Grube Wilhelm IEinfahrtportal Grube Wilhelm I
die Bahn wartet auf neue Besucherdie Bahn wartet auf neue Besucher
los geht es ins Bergwerklos geht es ins Bergwerk
Gleis innenGleis innen
Lorenaufzug zwischen unterer und mittlerer EbeneLorenaufzug zwischen unterer und mittlerer Ebene
Tiefer Stollen - InfotafelTiefer Stollen - Infotafel

gefunden 07. August 2015 siebenpunkt hat den Geocache gefunden

Salzbergwerk Dürrnberg (Hallein)

N 47° 40.033 E013° 05.403

Die Stilllegung erfolgte im Jahre 1989.

Dieses Salzbergwerk ist das älteste der Welt und das größte Schaubergwerk Europas.

Schon ab 1600 kamen die ersten Besucher ins Bergwerk.

Die Gesamtlänge des Stollens beträgt 15 km. (Führung Fußweg 1km)

Zeit: 1,5 Stunden

Zuerst wurden wir passend eingekleidet, dann fuhren wir mit der Grubenbahn 600 m in den Berg ein und 80 m hinab. Unterwegs passierten wir die österreichische/deutsche Grenze und rutschten auf zwei langen Holzrutschen (27 und 42 m) in die Tiefe. (Dazwischen fährt man mir einem Floss über den beleuchteten Salzsee, toll!)

Am Ende der Führung bekamen wir noch einen Salzstein geschenkt.

 

LG

.......

Bilder für diesen Logeintrag:
Berkwerk 1Berkwerk 1
Berkwerk 2Berkwerk 2
Berkwerk 3Berkwerk 3
Berkwerk 4Berkwerk 4
Berkwerk 5Berkwerk 5
Berkwerk 6Berkwerk 6

gefunden 06. August 2015 Die Wildensteiner hat den Geocache gefunden

N 50 49.259 E 010 07.380

Besucherbergwerk Merkers

Im thüringischen Merkers kann man bis in 800 Meter Tiefe einfahren. Ein ganz besonderes Erlebnis! 

Danke für diese unterirdische Safari! Lächelnd

Bilder für diesen Logeintrag:
Suchbild: Wo ist mein GPS?Suchbild: Wo ist mein GPS?
Komische Kluft gaaaanz tief untenKomische Kluft gaaaanz tief unten

gefunden 03. Mai 2015 Riedxela hat den Geocache gefunden

im ehemaligen Eisenerzrevier Dillenburg liegt bei Oberscheld im Wald der Ypsilanta Stollen. Dieser Stollen diente dem Bergwerk als Wasserlösungsstollen. Der Bergbau- und Feldbahnverein Schelderwald macht hier Befahrungen für Besucher durch den 146m langen Stollen. Die Besucher bekommen einen Helm und ein Geleucht (Grubenlampe) gestellt. Ansonsten ist der Stollen nicht zusätzlich ausgeleutet. Man kann sich also fast wie ein Bergmann fühlen, der in den Stollen einfährt. Im Stollen sind verschiedene Pressluftbohrer zu sehen, die man für das setzen der Sprenglöcher benötigt hat und es wird auch demonstriert, wie der Bergmann im Mittelalter mit Schlägel und Eisen gearbeitet hat.

Der Eintritt ist frei, jedoch ist eine Spende in die Vereinskasse willkommen, da der Besucherstollen nur durch Mitgliedsbeiträge und Spenden unterhalten wird.

Der Stolleneingang befindet sich hier: N 50° 44.523 E 008° 22.205

 

Danke für die Untertage-Safari!

 

 

Bilder für diesen Logeintrag:
Am Stolleneingang mit GPSAm Stolleneingang mit GPS
Riedxela am StollenRiedxela am Stollen
InfotafelInfotafel

gefunden 03. November 2014 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 37.900, E 011° 18.325

Bei Wittmannsgereuth im Mellestollen wurde Eisenerz für die Maxhütte in Unterwellenborn gewonnen. Das Erz wurde mit einer Seilbahn vom Eisenberg bis in die Maxhütte transportiert. Bei Bedarf finden Führungen statt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Mellestollen 1Mellestollen 1
Mellestollen 2Mellestollen 2

gefunden 30. August 2014 Q-Owls hat den Geocache gefunden

kann man einige Minen besichtigen. Im Norden wurde vor allem Schiefer abgebaut.

In Blaenau Ffestiniog gibt es die http://www.llechwedd-slate-caverns.co.uk

N 53° 0′ 16.56″ W 3° 56′ 25.08″

Am 30.8.14 haben wir diese Mine besichtigt:
Es geht mit einer Standseilbahn schräg in die Tiefe, und man kann während Führung und kleinen Vorträgen vom Tonaband ahnen, unter welchen Bedingungen hier gearbeitet werden musste.

Überirdisch wird gezeigt, wie der (nur zu 10% nutzbare Schiefer) vun Hand aufgespalten wird.

---

Es war nicht das einzige Bergwerk, das wir besichtigt haben. Einige Tage vorher waren wir in Südwales in einem Kohlebergwerk.

Bilder für diesen Logeintrag:
Warten auf die letzte FührungWarten auf die letzte Führung
Ob die uns heute noch mitnehmen?Ob die uns heute noch mitnehmen?

[Zurück zum Geocache]