Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für SVC: geologischer Aufschluss (Safari-Cache)    gefunden 36x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 20. August 2017, 00:14 weltengreif hat den Geocache gefunden

Another Sunday trip saw me head down to Altenberg in order to grab some trads, mysteries and a few multis as well as get a bit of a workout. The tour, though only a mere 35km long, proved arduous as it led me along a multitude of muddy paths that bogged me down and forced me off the bike for a good portion of the way. The weather, however, held up and I wasn't forced to gain altitude too offen, so the trip ended up being pleasant enough.

The outcrop in Rösberg (N 51° 03.155 E 007° 07.395) served as a quarry from 1803 onwards, but it didn't take long before most of the material had been exploited. The exposed rock face shows the characteristic ripples of what was once a beach.

TFTC & greets from "Blade City" Solingen!

Cache #587 (approx.)
Found on 20. August 2017 at 00:14

+++++++++++++++++++++++

Liebe/r Owner/in,
dieser Log wurde auf Englisch verfasst, weil mir das Spaß macht und weil Geocaching ein internationales Hobby ist, dem auch Leute frönen, die des Deutschen nicht mächtig sind und die sich - ebenso wie ich, wenn ich ins Ausland fahre - freuen, wenn ihnen ein englischsprachiger Log hilft zu entscheiden, ob sie einen Cache angehen sollen oder nicht.
Wenn du Fragen zu diesem Log hast, kannst du mich gerne auf Deutsch kontaktieren.
Findige Grüße, w.

Bilder für diesen Logeintrag:
Rösberg OutcropRösberg Outcrop
Info BoardInfo Board

gefunden 03. Juli 2017 argus1972 hat den Geocache gefunden

In Schuld bei N50° 26.830  E6° 53.399 fand ich beim Besuch von einem Earthcache https://coord.info/GC2YZFP einen geologischen Aufschluss am Ahrufer. Es handelt sich um eine Felsfalte. Weitere Informationen zu dieser Stelle gibt das verlinkte Cachelisting her.

Vielen Dank für die Safari, sagt argus1972!

Bilder für diesen Logeintrag:
argus@felsfalteargus@felsfalte

gefunden 07. Juni 2017, 15:38 Tinkus hat den Geocache gefunden

Auf einer Wanderung durch die Gorges de la Vis zum Cirque de Navacelles in Frankreich habe ich einen interessanten geologischen Aufschluss entdeckt:

N 43° 53.288 E 3° 30.883

Bilder für diesen Logeintrag:
geologischer Aufschluss in den Gorges de la Vis (mit Logproof)geologischer Aufschluss in den Gorges de la Vis (mit Logproof)
geologischer Aufschluss in den Gorges de la Vis (1)geologischer Aufschluss in den Gorges de la Vis (1)
geologischer Aufschluss in den Gorges de la Vis (2)geologischer Aufschluss in den Gorges de la Vis (2)

gefunden 20. Mai 2017 pingo21 hat den Geocache gefunden

In Lüneburg gibt es den "Kalkberg", der eigentlich aus Gips besteht. Mehrere Jahrhunderte lang wurde hier Gips abgebaut (bis 1923). Die Sedimente haben sich im Zechsteinmeer (vor 250 Mio Jahren) über dem Salz des Meeres abgelagert. Die Saline war etwa 800 Jahre lang bis 1980 in Betrieb. Durch den Abbau ist der Kalkberg um etwa 1/10 kleiner geworden.

Seit 1932 steht der heute 56 m hohe Kalkberg unter Naturschutz. Am Rande steht das Deutsche Salzmuseum (ehemaliges Siedehaus der Saline), vom Gipfel hat man einen freien Blick auf Lüneburg, sonst ist der Berg meist bewaldet. Bei N53° 14.918 E010° 23.839 jedoch findet man im Kalkberggelände (wenn man vom Gipfel her kommt) eine Treppe hinunter in den ehemaligen Steinbruch. An zwei Seiten sieht man schön die Schichten im Fels, an den anderen Seiten geht es leicht bergan an den Kalkbergrand.  Der Boden ist flach, z.T.  feucht.

Da die Treppe am Felshang hinunter geht, sieht man die Salze sehr nah, es gibt immer wieder neue Abbrüche. Beeindruckt hat mich das rote Salz (durch Eisengehalt), z.T. auch Dunkelfärbung, die durch radioaktive Strahlung verursacht wurde. Danke für diese interessante Safari-Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
AbbauhangAbbauhang
Abbauhang (andere Seite)Abbauhang (andere Seite)
abgebrochenes Teil am Treppenrandabgebrochenes Teil am Treppenrand
rotes und schwarzes Salz am abgebrochenen Stückrotes und schwarzes Salz am abgebrochenen Stück
rotes Salz am Hangrotes Salz am Hang
rotes Salz am abgebrochenen Stückrotes Salz am abgebrochenen Stück

gefunden 16. April 2017 Seebaer777 hat den Geocache gefunden

Im Nahbereich vom Rockeskyller Kopf befindet sich ein interessanter Aufschluss mit Pyroplatischer Bombe und Einlagerungen von elementarem Schwefel.

Koords: N 50 15.273' E 006 40.694

Weitere Beschreibungen zum Bereich Rockeskyller Kopf sind in den Cache-Listings von GC2VCZ5 und GC1B1T8, bei dessen Erkundung wir auch bei dieser Stelle vorbei kamen.

Eine Infotafel speziell zu diesem Aufschluss gab es leider nicht. In OC11088 habe ich die Infotafel vom Panoramablick eines anderen Aufschlusses ganz in der Nähe abfotografiert.

Bilder für diesen Logeintrag:
Pyroklastische Bombe und SchwefeleinlagerungenPyroklastische Bombe und Schwefeleinlagerungen
Weiteres Bild vom AufschlussWeiteres Bild vom Aufschluss

gefunden 30. März 2017 Biki hat den Geocache gefunden

Die Rosa de piedra auf Teneriffa fand ich sehr beeindruckend. N28° 20′ 26,65″ W16° 31′ 29,59″ 

Bilder für diesen Logeintrag:
Rosa de piedraRosa de piedra

gefunden 23. August 2016, 22:13 meerespanda hat den Geocache gefunden

Wir kamen am Niggenhuses Steinbruch bei Referinghausen vorbei.

N 51 14.599 E 008 40.595

Bilder für diesen Logeintrag:
Niggenhuses SteinbruchNiggenhuses Steinbruch

gefunden 13. Juni 2016 anmj hat den Geocache gefunden

Wir haben auch ein Foto eines Aufschlusses gemacht und zwar an den Koordinaten N 50° 50.671 E 010° 05.921 bei Dorndorf. Hier eine kurze Erklärung des Aufschlusses:

In zwei benachbarten Steinbrüchen steht eine Folge typisch rot-weiß geflammter Stei des unteren Bundsandstein an. Die Ablagerungen vor ca. 250 Mio Jahren erfolgten unter wüstenähnlichen Bedingungen vorwiegend in Flusstälern, flachen Endseen und zeitweiligen Überflutungsebenen. Auffällige Schräg- und Kreuzschichten im Sandstein sind durch unterschiedliche Schüttungsrichtungen bei der Sandablagerung begründet.

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
BundsandsteinBundsandstein

gefunden 14. Mai 2016 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Das Kirnbachtal im Schönbuch hat massennhaft geologische Aufschlüsse mit den passenden Infotafeln dazu. Bin am Samstag mit ekorren daran vorbeigekommen. Durch (vermutlich) das ehemalige Jurameer hat es in unserer Gegend natürlich viel (oft auch farbige) Sedimentablagerungen gegeben.

gefunden 14. Mai 2016 ekorren hat den Geocache gefunden

Geologischer Lehrpfad Olgahain Tübingen

N 48°33.401' E 9°05.066'

Als Nelly 01 und ich mit vierbeinigem Anhang ;) hier vorbeigekommen sind, ist mir eingefallen, dass es doch eine Safari für geologische Aufschlüsse gibt. Nunja, was erledigt ist, ist erledigt, und so haben wir beschlossen, einfach diesen hier zu loggen und nicht auf einen schöneren zu warten ;)

Bilder für diesen Logeintrag:
Geologischer AufschlussGeologischer Aufschluss
LogproofLogproof
Abgestürzte InfotafelAbgestürzte Infotafel

gefunden 24. März 2016 DadVader hat den Geocache gefunden

Am Ortsausgang von Grafenwöhr (Oberpfalz) befindet sich der geologische Aufschluss "Weinbühl". Es handelt sich um Ablagerungen am Übergang von der Buntsandstein- zur Muschelkalkzeit.

Die Formation befindet sich bei:

N49° 43.510 E011° 54.315

Bilder für diesen Logeintrag:
Weinbühl - Grafenwöhr_1Weinbühl - Grafenwöhr_1
Weinbühl - Grafenwöhr_2Weinbühl - Grafenwöhr_2

gefunden 28. Februar 2016 FlashCool hat den Geocache gefunden

Beim sonntäglichen Ausflug ins schöne Büdingen erklommen wir an dieser Stelle eine Anhöhe um den Wilden Stein zu besichtigen. Er ist ein tertiärer Basaltschlot, der von der Abtragung aus seiner Buntsandsteinhülle heraus präpariert wurde. Das Gestein ist durch Faltung entstanden.

Koordinaten: N50° 17.300  E9° 07.070

Vielen Dank für den interessanten Safari-Cache.

Christine & Daniel

Bilder für diesen Logeintrag:
Geologischer Aufschluss in Büdingen #1Geologischer Aufschluss in Büdingen #1
Geologischer Aufschluss in Büdingen #2Geologischer Aufschluss in Büdingen #2
Geologischer Aufschluss in Büdingen #3Geologischer Aufschluss in Büdingen #3

gefunden 27. Dezember 2015 luckykaefer hat den Geocache gefunden

Bei einer schönen Runde durch den Haarberggrund sind wir an diesem Steinbruch vorbeigekommen.

In diesem Aufschluss lassen sich nicht nur sehr deutlich die unterschiedlichen Sedimentsschichten erkennen, sondern auch zahlreiche tektonische Falten und Verwerfungen.

 

N 50° 55.925 E 011° 07.450

Bilder für diesen Logeintrag:
HaarbergHaarberg

gefunden 21. Dezember 2015 mrkrid hat den Geocache gefunden

Bei einer meine Cachetouren, bin ich nahe Ennepetal an dem geolog. Aufschluss "Zuckerberg" vorbeigekommen.

Position: N 51 17.685 E 007 19.629

Danke an mambofive für diesen Safari-Cache.

Gruß von MrKrid aus Ennepetal ( http://blog.mrkrid.net )
logged with c:geo | 195 | #opencaching #cgeo

Bilder für diesen Logeintrag:
MrKrid@SVC: geologischer Aufschluss (Safari-Cache)MrKrid@SVC: geologischer Aufschluss (Safari-Cache)

gefunden 14. Dezember 2015 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

Das schöne Wetter am gestrigen Sonntag nutzten wir um eine schöne GC-Cachrunde zu gehen. Dabei fanden wir etliche Safariobjekte. Wie auch diese Wand in der Teufelsküche

N 47 52.421

E010 24.925

Vielen Dank füe diese nette Idee!

 

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild

gefunden 20. November 2015 Nordlandkai hat den Geocache gefunden

Nachdem mein Neffe den Wunsch äußerte, nochmal nach Bergisch Gladbach zum Korallenriff zu wollen, bin ich mit ihm dort hin. Das dort auch der Geopfad her läuft, war mir ja bewusst. Ein Blick auf das Infoschild verriet mir, dass es auch einen Geologischen Aufschluss bei Gasthaus Paas gibt. Schnell wuchs in mir ein Bild von einem entlegenen Gasthaus mit großem „offenen“ Felsen in der Nähe.  Also nichts wie hin. Dort angekommen kam ich mir dann leicht veräppelt vor. Das (geschlossene) Gasthaus gibt es wirklich. Allerdings ist es in der Bergisch Gladbacher Innenstadt. Auf der Zugangsseite liegt eine Fußgängerzone, direkt dahinter der „Aufschluss“ sowie eine Hauptverkehrsstraße. Da war natürlich die Enttäuschung groß. Vom Felsen war auch nicht viel zu sehen. Erst als ich die Absperrung ignoriert hatte und hinter eine Trennwand geschaut hatte, strahlte mich der nackte Fels an. Ich habe dann noch ein paar Bilder gemacht. Enttäuscht sind wir anschließend nicht ins entlegene Gasthaus, sondern nach Backwerk.
Wenig zu sehen gibt es übrigens bei N 50 59.426 E 007 07.891 ;-)
Vielen Dank für den Safari Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
Gasthaus PaasGasthaus Paas
Da ist ja doch wasDa ist ja doch was
Mit GPS und komischen FarbenMit GPS und komischen Farben
Jetzt aber...Jetzt aber...
Info1Info1
Info2Info2
Info3Info3
Info4Info4

gefunden 19. November 2015 Nachtwolf1954 hat den Geocache gefunden

Moin.
Diese Felsformation habe ich in der Nähe von Dedenborn in der Eifel entdeckt.

Koordinaten: N50° 34.929' E006° 21.229' 

Gruß aus der Seestadt Bremerhaven
Nachtwolf 

Bilder für diesen Logeintrag:
AufschlußAufschluß

gefunden Empfohlen 11. Oktober 2015 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Heute erst diese Safari entdeckt und als Geologie - Freak war ich ja schon in so vielen Aufschlüssen und viele auch mit Merkmal fotografiert. Den Tillmannsdorfer Sattel kenne ich natürlich auch. Aber hier einmal was aus der oberen Kreidezeit.

Es ist ein künstlicher Aufschluss, sprich stillgelegter Steinbruch, natürlich mit Schichtungen und Klüften aus späteren geologischen Einflüssen. Hier kann man tatsächlich noch Fossilien finden. Wie Seeigel und AmmonitenCool.

Aber kurz zur Geologie: Es handelt sich hier um Ablagerungen eines flachen Meeres. Die 90 Millionen Jahre alte schoenbachi - Schichten des unteren Coniac sind hier auf 70m aufgeschlossen. Natürlich sedimentierte Kalke.

Das geologische Naturdenkmal Langes Tal findet ihr bei N51 48.595 E008 51.560

Für Interessierte: Zugang und Parken bei  N51 48.550 E008 51.587

Danke für diese Safari und für diese Aufgabe gibt es von mir eine EmpfehlungLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland


 


Bilder für diesen Logeintrag:
Geologisches Naturdenkmal Langes TalGeologisches Naturdenkmal Langes Tal

gefunden 21. August 2015, 11:30 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Gefunden bei N 54° 49.119 E 009° 40.840 in Westerholz (PLZ 24977)

Kurios an diesem Ort ist, der fast eines Earth-Caches auf GS würdig wäre, daß der Aufschluß immer weiter Richtung See wandert.
Man hätte erwartet, daß die Gezeiten im Laufe der Zeit die Kante unterspülen, so wie es an vielen Orten nahebei geschieht und die Ferienhäuser "am Kliff" unbewohnbar macht.
Nicht so hier, weil genau diese Ecke seit Jahrzehnten als "Bio-Müllhalde" der umliegenden Dörfer ge- (/miß-)braucht wird.
"Sie" nennen es "Küstenschutz" und die Landzunge wächst und gedeiht seit Jahrzehnten.

Danke für die Safari.

P.S. Im Winter, ohne Grün, kann man die verschiedenen Schichten gut erkennen, die Zeugnisse bis zur vorletzten Eiszeit enthalten.

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11BDA Aufschluss Kueste WESTERHOLZOC11BDA Aufschluss Kueste WESTERHOLZ
OC11BDA Aufschluss Schild WESTERHOLZOC11BDA Aufschluss Schild WESTERHOLZ
OC11BDA Aufschluss Schichten WESTERHOLZOC11BDA Aufschluss Schichten WESTERHOLZ

gefunden 08. August 2015 sfcchaz hat den Geocache gefunden

I was caching in Rocks State Park in Maryland USA and spotted this very nice outcrop of rocks. The edge was at least 30 meters down. I wasn't getting oo close to it. Thanks for the fun.

This formation is located at: N 39° 38.140 W 076° 24.740

Bilder für diesen Logeintrag:
area shotarea shot
notice distant bald face rocknotice distant bald face rock
closer shot of bald face rockcloser shot of bald face rock

gefunden 26. Juli 2015 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Heute während einer Radtour in Essen hier vorbeigekommen und einige Fotos geschossen.
Das Naturdenkmal war uns von einen Earthcache den wir 2011 geloggt haben bekannt.
Die lehrreiche Gegend mit vielen Informationen ist immer ein Besuch wert.
Die Koordinaten lauten:
N 51° 23.943 E 007° 04.537
Kurzbeschreibung:
Der Aufschluss „Geologische Wand Kampmannbrücke“ liegt inmitten der Bochumer-Hauptmulde und zeigt deutlich die Faltenstruktur mit drei in den Ruhrsandstein eingebetteten Steinkohleflözen.
Die Sand-, Silt- und Tonsteine mit ihren Kohleflözen stammen aus der Carbonzeit und wurden vor ca. 300 Millionen Jahren abgelagert. Spektakuläre Faltenstrukturen, Risse, Brüche und Überschiebungen im Gestein zeugen von enormen Kräften im Innern der Erde.
Danke für die interessante Safari und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
Geologische WandGeologische Wand
SchildSchild
Stollenmundloch Flöz AngelikaStollenmundloch Flöz Angelika
Landschildkroete mit ganz viel Kohle ; )Landschildkroete mit ganz viel Kohle ; )
GPSGPS

gefunden 11. Juli 2015 GlobeCacher.de hat den Geocache gefunden

In der Nähe von Sibbesse (LK Hildesheim, Niedersachsen) wurde beim Bau der ICE-Trasse Hannover-Göttingen ein Aufschluss des Oberen und Mitteleren Muschelkalks freigelegt, der vor ca. 235 Mio Jahren entstanden ist. U.a. sind hier  Trochitenkalkbänke zu sehen, z.B. das Großrippelfeld in meinem Foto. Zur Entstehungszeit war diese Gegend ein flaches Meer, bei den Rippelmarken handelt es sich um ein Abbild des Wellenganges des Sediments.

Das Feld befindet sich bei N 52° 04.053 E 009° 54.389, ein Earthcache (GC28QWV) weist auf diesen Aufschluss hin.

Danke für die Safari und viele Grüße, GlobeCacher.de

Bilder für diesen Logeintrag:
Luna vor dem Rippelfeld-AufschlussLuna vor dem Rippelfeld-Aufschluss

gefunden 09. Juni 2015, 11:14 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei einer Wanderung auf dem Gerolsteiner Felsenpfad in der Vulkaneifel kam ich an einem geologischen Aufschluss am Kasselburger Hahn vorbei. Gleich in der Nähe gab es dann auch einen Geoacker, bei dem verschiedene Gesteine zu sehen waren und erläutert wurden. Die Koordinaten lauten: N50°14.391 E006°40.456
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
Geologischer AufschlussGeologischer Aufschluss

gefunden 04. Juni 2015, 14:37 Team Brummi hat den Geocache gefunden

In der Asse gibt es den Asse Erlebnispfad.
An verschiedenen Stellen werden geologische Besonderheiten erklärt umd hervor gehoben.
Bei N 52 08.397 E 010 38.996 erkennt man gut die Schichtung von den verschiedenen Gesteinsarten und bekommt sie anhand der aufgestellten Infotafel erklärt.

Danke für diese Safariaufgabe

Bilder für diesen Logeintrag:
Am AufschlussAm Aufschluss
HinweistafelHinweistafel

gefunden 04. April 2015, 17:51 djti hat den Geocache gefunden

Wir besuchten den "FEMO Erlebnissteinbruch Hainholz" im Elm (Niedersachsen). Dort fanden wir sehr viele Aufschlüsse. Eine ganze Reihe Infotafeln waren auch vor Ort zu finden.

Koordinaten: N52° 13.778' E10° 47.686'

Danke für die Safari-Aufgabe!

Bilder für diesen Logeintrag:
LogproofLogproof

gefunden 03. April 2015 Jan Tenner hat den Geocache gefunden

Auf der heutigen Cacherunde mit dem Rad habe ich einige  Foto-Safari-Ziele gesichtet. 

Dieses Objekt liegt in Unterfranken, Landkreis Aschaffenburg, Mömbris.

Es handelt sich um einen Sandstein-Aufschluss nah beim Sterzenbachweiher in Mömbris, den ich wegen der Angelteichsafari besuchte.

Es ist davon auszugehen, dass der Aufschluß künstlich ist. Viele der historischen Gebäude in Mömbris sind aus Rotsandstein gebaut.

Die Koordinaten lauten: N50° 03.809 E9° 10.921 

Vielen Dank für die Bewegungsmotivation! 

Viele Grüße    

Jan Tenner Zwinkernd

Bilder für diesen Logeintrag:
MömbrisMömbris

gefunden 20. März 2015 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 31.250, E 011° 44.085

Die Steinerne Rose besteht aus einer Diabasformation und ist vor 400 Millionen Jahren entstanden. Das Gestein zerfällt schalenförmig.

Bilder für diesen Logeintrag:
Steinerne Rose 1Steinerne Rose 1
Steinerne Rose 2Steinerne Rose 2
Steinerne Rose 3Steinerne Rose 3

gefunden 20. März 2015 Q-Owls hat den Geocache gefunden

Bei Bensheim-Auerbach gibt es einen kleinen ehemaligen Steinbruch:
N 49° 42.829 E 008° 37.447

Hier wurde etwas Granit abgebaut. Näheres über den Steinbruch ist nicht zu erfahren.
Schichtung war für mich wenig zu erkennen.
Der Granit ist ziemlich fein, hat aber alle paar Meter Risse.
Aber ich komme sicher bald mal wieder hin und schaue nochmal genauer.

Wenn es feucht genug ist, ensteht hier einer der im Odenwald sehr seltenen Wasserfälle.
Unterhalb wurde ein kleiner See als Feuchtbiotop angelegt.
Sein Damm liegt aber leider nicht sehr haltbar aus.

Bilder für diesen Logeintrag:
Ehemaliger Granit-Steinbruch mit WasserfallEhemaliger Granit-Steinbruch mit Wasserfall

gefunden 17. März 2015 Riedxela hat den Geocache gefunden

Auf der Insel Fuerteventura ist bei der Ortschaft Ajuy ein geologischer Aufschluss zu sehen, der die ältesten Gesteine des kanarischen Archipels enthält (Sedimente vom atlantischen Meeresboden, die sich infolge Vulkanaktivität an die Oberfläche gehoben haben) und zum Naturdenkmal deklariert wurde. Weiterhin sind versteinerte Dünenablagerungen und darüber ein Basaltlavastrom (ca. 4,7 Mill Jahre) zu sehen.

Die Koordinaten: N28° 24.040 W014° 09.379

Danke für die interessante Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Aufschluss mit GPSAufschluss mit GPS
Hinweistafel NaturdenkmalHinweistafel Naturdenkmal

gefunden 16. März 2015 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Diesen geologischen Aufschluß habe ich bei Quedlinburg gefunden( N51 46.970 E011 07.639).
Der Salzberg hat eine bewachsene Humusschicht, darunter gibt es eine Schicht mit Fossilien und darunter sandigen Kalkstein.
Der Aufschluß könnte eventuell durch steilküstenähnliches Absacken eines Geländeteils zutage getreten sein.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11BDA_AufschlussOC11BDA_Aufschluss

gefunden 14. März 2015 TausRbeiD hat den Geocache gefunden

Nachdem mir die Logerlaubnis bei gc.com verwehrt wurde, bekommt eben oc.de mein Bild..."!

Im September 2014 war ich auf Hochzeitsreise in Erfurt. Dort gibt es den Earthcache "Citadelle Petersberg - Geologischer Aufschluss". Die sollte mein erster EC werden, ich freute mich riesig drauf. Nur leider war ich bei der Datensammlung etwas schludrig, ich hatte die Beschreibung nicht richtig gelesen. Somit fehlten Werte, die ich versuchte mit Google zu finden. Diese waren aber nicht richtig, denn die richtigen Antworten stehen auf einem Zettel in der Nähe der nicht mehr vorhandenen Infotafel. Mein zweiter Versuch sah so aus: ich schrieb eine beliebige Cacherin aus Erfurt an, ob sie mir nicht Bilder von dem Zettel schicken könnte, wenn sie diesen Cache angeht. Das tat sie, ich schickte die richtigen Werte dem Owner, und bekam bis heute keine Antwort...

Und jetzt, bei der Cachetechnischen Vorbereitung meines im Sommer anstehenden Bodensee-Urlaubes, fand ich diesen Safari, und witterte meine Chance... Cool

Den geologischen Aufschluss findet Ihr bei N 50 58.708 E 011 01.271

Inormationen dazu von www.erfurt.de:

  • Der Keuper-Aufschluss ist durch Abgrabungsarbeiten im Jahre 1989 entstanden.
  • Der Hanganschnitt unterhalb der Bastion Philipp zeigt den ursprünglichen, noch nicht durch Menschenhand veränderten geologischen Aufbau des Petersberges mit Schichten des mittleren Keupers, die durch Lößlehm überdeckt werden.
  • Der Petersberg gehört zur Erfurter Störungszone, er tritt morphologisch hervor

Bilder für diesen Logeintrag:
Ich und der AufschlussIch und der Aufschluss
Ich nicht, aber der AufschlussIch nicht, aber der Aufschluss

gefunden 08. März 2015 Burggeist hat den Geocache gefunden

Dieser  geologische Aufschluss befindet sich bei Pippelsdorf. Es ist der Federtalsfelsen.

Der Fels ist interessant und ein typisches Beispiel für die Schichtung von Gestein. An mehreren Stellen wird das dunkelbraune Gestein von sehr hellen Kiesähnlichen Adern mit drei bis vier cm Dicke durchzogen.

Die Koordinate: N50°33.988' E11°17.961'

Vielen Dank sagt der Burggeist

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11BDA_3-1.JPGOC11BDA_3-1.JPG
OC11BDA_3-2.JPGOC11BDA_3-2.JPG

gefunden 07. März 2015 rolX hat den Geocache gefunden

Uii, da habe ich den FTF ja knapp verpasst. ein geologischer aufschuss liegt ganz in der Nähe des Bodensees hinter Heiligenberg. Ein Cache ist dort auch versteckt. Die Koordinaten lauten:

N 47° 51.668

E 009° 15.585

Zu sehen ist hier ein Aufschuss aus Konglomeraten.

Es grüßt olX

Bilder für diesen Logeintrag:
KonglomerataufschussKonglomerataufschuss
Aufschuss in der AbendsonneAufschuss in der Abendsonne

gefunden 07. März 2015 Burggeist hat den Geocache gefunden

Dieser  geologische Aufschluss befindet sich im Mörlagraben bei Rudolstadt. Das ist ein sehr schöner Wanderweg von der Stadt hoch in den Wald (Hain genannt). Auf Grund der Länge ist kaum Steigung vorhanden, es werden trotzdem fast 100 Höhenmeter vom Beginn in der Sigismundstraße bis zum Oberem Hainweg überwunden.

Es handelt sich um Zechstein.

Die Koordinate: N50°43.260' E11°18.840'

Vielen Dank sagt der Burggeist

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11BDA_2-1.JPGOC11BDA_2-1.JPG
OC11BDA_2-2.JPGOC11BDA_2-2.JPG

gefunden 07. März 2015 Burggeist hat den Geocache gefunden

Dieser  geologische Aufschluss befindet sich im Mörlagraben bei Rudolstadt. Das ist ein sehr schöner Wanderweg von der Stadt hoch in den Wald (Hain genannt). Auf Grund der Länge ist kaum Steigung vorhanden, es werden trotzdem fast 100 Höhenmeter vom Beginn in der Sigismundstraße bis zum Oberem Hainweg überwunden.

Es handelt sich um Zechstein.

Die Koordinate: N50°43.330' E11°18.843'

Vielen Dank sagt der Burggeist

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11BDA_1-1.JPGOC11BDA_1-1.JPG
OC11BDA_1-2.JPGOC11BDA_1-2.JPG

Hinweis 06. März 2015 mambofive hat eine Bemerkung geschrieben

Das Foto für das Logbeispiel (Tillmannsdorfer Sattel) ist hier entstanden: N 51° 15.492 E 007° 03.374

gefunden 07. August 2009, 11:00 HH58 hat den Geocache gefunden

Am Arzberg im Altmühltal befindet sich nahe der Ortschaft Kottingwörth bei N 49° 01.185 E 011° 32.335 dieser eindrucksvolle Steinbruch. Nähere Informationen findet man in der Wikipedia unter "Steinbruch bei Kottingwörth".

 

TFTSC !

Bilder für diesen Logeintrag:
Beweisfoto mit GPSrBeweisfoto mit GPSr
Die Wand des SteinbruchsDie Wand des Steinbruchs

[Zurück zum Geocache]