Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache

The Middle Ages

Ein kombinierter Rätsel-Multi Cache, der zu einer kürzeren Wanderung in einer schönen Gegend einlädt

von cezanne     Österreich > Steiermark > Graz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 47° 14.400' E 015° 19.400' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 22. November 2003
 Gelistet seit: 24. August 2005
 Letzte Änderung: 03. Juni 2006
 Listing: https://opencaching.de/OC0094
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
26 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Deutsche Beschreibung


Dieser Multi-Cache gliedert sich in 3 Stationen. Ferner ist eine Vorbereitungsphase erforderlich, um die Koordinaten der 1. Station zu ermitteln. An der 1. Station gilt es lediglich Informationen zu sammeln, während an Station 2 bzw. 3 Cachebehälter (Filmdose bzw. Plastikdose) zu finden sind.

Wichtige Informationen: (Bitte vor der Suche lesen!)
  • Die Startkoordinaten, die für diesen Cache gegeben sind, sind fiktiv und nur als grober Gebietshinweis gedacht.
  • Ein Teil der Herausforderung dieses Caches ist die Routenwahl. Je direkter die gewählte Route ist, desto schwieriger ist sie und je mehr Erfahrung ist notwendig. Achtung bei schlechten Verhältnissen (nasser Untergrund, Schnee etc).
  • Die Versteckplätze sind klassische und sollten nicht zu schwer zu finden sein. Die Bewertung der Schwierigkeit inkludiert auch den Aufwand, der erforderlich ist, um die Koordinaten von Station 1 zu bestimmen.
  • Da es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, die Stationen 2 und 3 dieses Caches zu erreichen, gibt das Terrainrating nur die Schwierigkeit einer der leichteren Routen wieder, inkludiert aber auch die Tatsache, daß das Finden des richtigen Weges nicht immer leicht ist.
  • Eine Karte und Wanderschuhe sind sehr empfehlenswert. Die Rechnungen sind so gestaltet, daß sie sich gut im Kopf ausführen lassen. Wer dies nicht machen möchte, soll einen Taschenrechner mitnehmen.
  • Es ist nicht empfehlenswert den Cache bei Dunkelheit zu absolvieren.
  • Wer Kinder mitnimmt, sollte in der Umgebung der Stationen 2 und 3 vorsichtig sein.
  • Station 1 ist mit dem Auto und mit öffentlichlichen Verkehrsmitteln erreichbar.



Station 0: An einem Platz freier Wahl

Um die Lage von Station 1 zu bestimmen, sind zunächst die folgenden Fragen bzw. Aufgaben zu behandeln.

Aufgabe 1: (Ein Tribut an den ersten Geocache in der Steiermark)

Frage 1: Welcher Cache wurde als erster Cache in der Steiermark versteckt und auf www.geocaching.com gelistet?

Frage 2: Der Tag an dem dieser Cache versteckt wurde ist ein wichtiger Tag in einem bestimmten europäischen Land und wird jedes Jahr gefeiert.
  • a: Die Buchstabenzahl des Namens der Hauptstadt dieses Landes.
  • b: Die Zahl, die das Monat repräsentiert, in dem der erste Cache in der Steiermark versteckt wurde.
Einige Berechnungen:
  • c = b-a.
  • d = (b+1)*a*(c^2).

Aufgabe 2: (Eine herrschaftliche Residenz)

Station 1 dieses Caches befindet sich in der Nähe eines großen Gebäudes (nennen wir es C). Dieses Gebäude ist im Besitz einer adeligen Familie. Aufgabe ist es, mit Hilfe der untenstehenden Informationen herauszufinden, um welches Gebäude es sich handelt.
  • Die Peilung von der Position wo sich Gebäude C befindet in Richtung auf die Position des ersten Caches in der Steiermark beträgt ungefähr d Grad. (Hinweis: Suche kann auf einen Kreis mit Radius a*c Kilometer um den ersten Cache der Steiermark beschränkt werden.)
  • e: Die letzte Ziffer der Zahl, die mit dem ersten Buchstaben des Namens der Ortschaft, in der sich Gebäude C befindet, assoziiert ist (verwende den Code A=1, B=2, .... Z=26).
  • g: Die Anzahl der Buchstaben des Nachnamens der (derzeitigen) Besitzerfamilie von Gebäude C.
  • h: Der um 1 verminderte ganzzahlige Anteil der Minuten (d.h. der Teil vor dem Komma) der geographischen Länge der Koordinaten von Gebäude C.
  • y: Der ganzzahlige Anteil (d.h. der Teil vor dem Komma) der Entfernung zwischen Gebäude C und dem ersten Cache in der Steiermark gemessen in Kilometer.

Aufgabe 3: (Ein österreichischer Nobelpreisträger)

Gebäude C ist der Geburtsort eines österreichischen Nobelpreisträgers. Nennen wir ihn Herrn X. Im Unterschied zu einem anderen Österreicher, der einige Jahre davor den Nobelpreis in derselben Sparte erhielt, ist der Name von Herrn X bedauerlicherweise der breiten Masse ziemlich unbekannt. (Die größere Popularität des Kollegen steht allerdings in keinem Zusammenhang zu dessen wissenschaftlichen Leistungen.)
  • i: Die letzten 2 Ziffern des Jahres in dem Herr X den Nobelpreis erhielt.
  • j: Das Alter mit dem Herr X starb.
  • k: Die Zahl, die sich aus j ergibt, wenn c zwischen die erste und die zweite Ziffer von j eingefügt wird.


Station 1: Nahe der herrschaftlichen Residenz

Aufgabe 4: Wenn man die Ortschaft, in der sich Gebäude C befindet, via der Straße, die von Osten kommt, betritt, dann kommt man auf der rechten Straßenseite an einem Gebäude vorbei bevor man danach Gebäude C auf der linken Straßenseite erreicht. Gesucht sind 2 Jahreszahlen, die sich auf dem genannten Gebäude befinden (die Zahlen sind sehr groß - kein Problem also für Leute mit Sehschwächen).
  • p: Die Summe der Ziffern der Zahl, die sich ergibt, wenn die kleinere Jahreszahl von der größeren subtrahiert wird.
Noch eine Berechnung:
  • m = (a^2)*i+p-a.



Station 2: N 47° g.k', E 015° h.m'.

Es ist sehr empfehlenswert einen Blick auf die Karte zu werfen bevor man zu Station 2 startet. Abhängig vom gewählten Weg kann der GPS Empfang zwischenzeitlich sehr schlecht sein. Dies ist aber kein Grund zu Sorge: In der Nähe der Stationen 2 und 3 ist der Empfang viel besser (einigermaßen vernünftiges Wetter vorausgesetzt).

Nach dem Eintreffen an Station 2, sollte man zunächst die Gelegenheit nutzen und die Aussicht genießen. Dann gilt es nach einer Filmdose zu suchen. Bitte sorgfältig an einem typischen Platz suchen - die Dose ist mitunter von Schlamm bedeckt. Wer keinen Erfolg hat, kann nach der zweiten Filmdose suchen, die sich durch eine Art Unfall an einem schwieriger zugänglichen Platz befindet (siehe Extrahinweis).

Die Filmdose enthält einen Zettel mit einer Formel, die jeder Zahl x den zugehörigen Funktionswert f(x) zuordnet. Ferner enthält der Zettel die Zahlen A und B.

Bitte den Zettel, der die Formel und die beiden Zahlen enthält, wieder in die Filmdose geben und die Dose wieder gut verstecken.

Einige abschließende Berechnungen:
  • q = k+B/e.
  • r = p+2*c.
  • s = f(r).
  • t = (c^3)+s+A*y.



Station 3: N 47° g.q', E 015° h.t'.


Hierbei handelt es sich um die letzte Station dieses Caches. Sie liegt übrigens nicht sehr weit entfernt von Station 2. (Ursprünglich beabsichtigte ich den Microcache im Bereich unterhalb von Station 2 zu verstecken, aber ich fand dort keinen Versteckplatz, an dem nicht entweder der Empfang miserabel war oder es zuviele potentielle Versteckplätze im Umfeld gab. Das Suchen einer Filmdose an solchen Orten wäre selbst für Freaks nicht so ohne weiteres zumutbar.)

Nun gilt es sich zu entscheiden, ob man gleich die Suche nach dem Cache angeht, oder erst die Umgebung von Station 3 erkunden möchte. Der Cachebehälter ist eine tupperware-ähnliche Plastikdose (rund, Durchmesser ca. 10 cm) ist in einer Steinspalte zwischen 2 Steinen versteckt, und mit Laub und kleinen Holzstücken bedeckt.

Bitte folgendes beachten:
  • Beim Herausnehmen und Wiederverstecken des Caches bitte Vorsicht walten lassen und darauf achten, daß keine Nicht-Cacher den Vorgang beocachten. Die Gegend um die Stationen 2 und 3 ist an sich keine sehr bevölkerte Gegend. Beim Verstecken des Caches traf ich an einem sehr sonnigen Samstag-Nachmittag keine einzige Person, allerdings muß man stets mit Einheimischen rechnen. Sollte die Gegend im Sommer so sehr bevölkert sein, daß sich Probleme beim Heben des Caches ergeben, bitte ich um Bericht im Log. Ich werde dann erwägen den Cache in einen Bereich zu verschieben, der weiter von den Wegen entfernt liegt, aber an dem wohl ein schlechterer GPS Empfang herrschen dürfte.
  • Beim Loggen des Caches im Internet bitte darauf achten, nicht zuviel über den Ort des Caches zu verraten, damit nicht anderen Cachern der Spaß vorweg verdorben wird.
  • Wer den Extraaufwand einer e-mail an mich nicht scheut, würde mir eine Freude machen, wenn er/sie mir mitteilt, wo die Cachesuche begonnen wurde und welcher Weg gewählt wurde.





Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Station 2, Hinweis 1:] Zbahzragnyre Onhz
[Station 2, Hinweis 2:] Nhs qre Gnyfrvgr, uvagre Fgrva
[Station 2, Hinweis zu 2. Filmdose:] Nhs qrz Nounat - pn mrua z anpu hagra, hagre hroreunratraqrz Fgrva

[Station 3, Hinweis 1:] Irefgrpx yvrtg 2-3 Zrgre hagre tebffrz zbbforqrpxgra Fgrva
[Station 3, Hinweis 2:] Va qre Anrur rvarf ragjhemrygra anpu Fhrqra mrvtraqra Onhzrf.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für The Middle Ages    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 03. Juni 2006 cezanne hat eine Bemerkung geschrieben

EN:] As the micro at Stage 2 appears to be missing again (at least I could not find it) and since this cache has not got any visitors for seven months although it is not located in the mountains, I decided to archive it (it stayed much longer than originally intended anyway). Moreover, there is another cache nearby which still leaves you the chance to visit this area.

[DE:] Da der Micro bei Station wieder abhanden gekommen zu scheint (zumindest ich konnte ihn nicht finden) und da dieser Cache seit 7 Monaten keinen Besuch mehr bekommen hat obwohl er nicht in den Bergen liegt, habe ich beschlossen ihn zu archivieren (er bestand ohnedies viel laenger als geplant). Ferner gibt es einen anderen Cache in der Naehe, der immer noch die Chance bietet diese schoene Gegend zu besuchen.

gefunden 10. September 2005 DeeJay58 hat den Geocache gefunden

Nach 90min. Suchen mit seeehr schlechtem GPS Empfang (ungünstige Sat Position) den Final gefunden
Kein Tasuch

gefunden 19. Juli 2005 Chiroptera hat den Geocache gefunden

Zusammen mit M.W., die gerade einmal den Startpunkt ent"mystifiziert" hatten, machten wir uns auf den Weg. Die benötigten Informationen holten wir uns von freundlichen Bewohnern von Stage 1, was die nicht in ihren Zimmern hatten, mußte uns Johannes per Telefon herausfinden. Dann ab zu den anderen Stages und nach ein wenig Suche den Cache gefunden.
Danke, Dunja

gefunden 19. Juli 2005 j-blue hat den Geocache gefunden

Schon sehr lange ist dieser cache auf meiner To-do-Liste, die nötigen Informationen recherchierte ich schon vor fast einem Jahr. Heute vor Ort fanden wir zuerst den Micro nicht, da ich/wir in der falschen "Höhe" gesucht hatte , doch später mit der Hilfe von M.W. fanden wir den cache doch noch!
In/out: Nix

gefunden 19. Juli 2005 M.W. hat den Geocache gefunden

Reger Zustrom heute zu diesem Cache.
Gemeinsam mit Dunja und dem kompletten BeVeMa- Team sowie mit j_blue und Team gefunden.
In der Box stand etwas Wasser, das Logbuch war jedoch trocken.

In Kluppe
Out:Engel

Danke für die Höhenmeter, sie haben sich gelohnt.
M&W

gefunden 14. April 2005 aj-gps hat den Geocache gefunden

12:40 CEST
Yeah well, it's indeed easier with the right values after carefully re-reading the cache note. Last week I was about 10m close to stage 2 and didn't even know that
Found easily. Cachebox is in good condition, I covered it a bit better. The micro at stage 2-2 was clearly visible, I covered it with some bark.

IN: -
OUT: TB "Memories of Hardware gone past"

gefunden 25. März 2005 oe6jwd hat den Geocache gefunden

Nach der Ankündigung das dieser Cache "aufgelöst" werden soll, habe ich mich rasch an die Arbeit gemacht....

Bei der Recherche im InterNet ein "Gebäude" in der Nähe entdeckt, daß ich von Gert's Bildschirmhintergrund kannte - nun mußte ich erst recht dort hin! [:P]

Nicht nur, daß ich mich bei den Koordinaten auf Grund eines Lesefehlers verrechnet habe, fing es leider auch noch an zu regnen.[V]

Zum Glück bin ich vorher an Hint 2 vorbei gekommen, sodaß ich bald auf meinen Fehler drauf gekommen bin! [:I]
Für's Weiter- und nochmalige weiterrechnen habe ich mich in der Nähe in die Erde verzogen...

Weiter gings...

IN: TB Memories of Hardware gone past



Ich finde der Cache ist auf jeden Fall einen Ausflug wert und nicht nur der Aussicht wegen... (Es lohnt sich in das in der Nähe befindliche hohe Gebäude zu gehen und den Blick nach oben zu richten!)

gefunden 15. Mai 2004 Gavriel hat den Geocache gefunden

Having done the preparations some time ago I went for the physical part today. By sheer luck I found a very conveniant starting place. Trying to do a shortcut I ended up in a dead-end path first.
The search for the micro took quite a long time (although my coordinates seemed to be correct) because I didn't expect it to be on such an exposed place . I would not like to fetch it when the ground is icy. Quite fascinating area around that place. While searching around I found things not so medieval . And I guess I have searched some of the places that Gert has mentioned. The area offers about a million hiding places for all sorts of cache-containers.

Somehat frustrated I interrupted the search for the micro for a while to explore a nearby area of interest (and to do something else ). On that occasion I passed by an abandoned house thats falling apart slowly (it has a new lock, but the holy 3 kings have paid their last visit in 89).
The search for the final revealed more interesting and adventurous spots to me (because the GPS insisted on pointing to almost inaccessible places).
Looking at the pictures I see now that actually I took a picture of the place where the micro is hidden, but from a point where I could not see it.

The cache is in good condition. I wanted to leave the Aussie Invader there, but it was too large for the box.
Out: sheep
In: ponybead-rabbit
thx , Gavriel

gefunden 25. November 2003 Edorian hat den Geocache gefunden

Once again I used a beautiful tuesday afternoon for a cachehunt since that cache had appeared at the right time. Solving the stage 0 tasks was rather easy with the use of internet search engines, especially since I had an additional hint about the cache location.

I found it quite interesting that Mr. X has been born at stage 1 since I am studying the same thing he did. I wonder what the 'unrelated to scientific achievements' thing is that makes his colleague much more famous to most people in Cezannes opinion? Quite probably his famous picture almost every Austrian knows. Or his known cruelty to a certain animal species. [;)] But he is also more famous in the scientific world. At least I hear his name almost every day while I did not hear much about Mr. X.

At stage 1 I left my car since I could not find the numbers driving by, but then I quickly found them. I also took a closer look at building C. Then I drove to a good parking place I knew from an earlier visit to that area. From there I followed a forest road. (Instead of going straight through the forest which is what I often do when geocaching. If I do I usually end up regretting it during the walk. [:)])

At stage 2 the view was quite magnificient and soon I found the micro cache. Of course I had started my search on the wrong side of the object and so, while searching, I moved around below it which was not so very wise since a fall might have hurt a bit and I was only wearing sneakers. (I still had blisters from my hiking boots from the weekend.)

I calculated the coordinates of stage 3, entered them into my GPS and arrived there very soon. (It's rather close to stage 2.) And now the search started. When I saw the stone I knew it was the right one (Geocacher's intuition) but I did not find the cache in any cleft under it. First I only used sticks but then I put my hands into the clefts and felt around which I usually don't like since such clefts make good hiding places for stinging and biting creatures that don't like beeing disturbed. [:)] But there I only got my hands dirty without finding the cache.

I looked around once more, but the other stones did not have any good hiding clefts and those that did had empty ones. Finally I found a long iron rod and I used it to poke in the clefts of the first stone. The area around the stone looked a bit dug up by now [:I] and I really saw a piece of ziploc bag which contained the cache.

I put in a logbook, glued in the title page of Cezannes temporary log and signed it. Then I rehid the cache, undid the damage around the stone, and explored the area close to the cache. Very interesting. I'll sure come back to have a closer look.

Thanks Cezanne for this great hiding-place idea at the right time. [:)]

Out: 'Geopirat'-Jo-Jo
In: Log, Bear-puzzle