Wegpunkt-Suche: 

Die Cachebeschreibung ist veraltet.

 
Normaler Geocache

Sonderobjekt 301

von DL3BZZ     Deutschland > Brandenburg > Märkisch-Oderland

Diese Cachebeschreibung ist wahrscheinlich veraltet. Weitere Erläuterungen finden sich in den -Logeinträgen.

N 52° 44.367' E 013° 57.602' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 16. Juli 2006
 Gelistet seit: 16. Juli 2006
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC219A
Auch gelistet auf: geocaching.com 

56 gefunden
2 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
297 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Den letzten erhaltenen von ehemals drei Bunkern auf dem Gebiet der ehemaligen DDR können sie im ?Militärhistorischen Sonderobjekt 301 Wollenberg? besichtigen. (stimmt wohl nicht mehr, siehe http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC1G0KQ)

"TUSHURKA", war der Tarnname für eines der am besten gehüteten Geheimnisse der NVA.
Hinter dieser Tarnung verbarg sich die Troposphärenfunkzentrale 301 im Strategischen Nachrichtensystem "BARS" der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages.
Die Dienststelle 301 war Bestandteil eines insgesamt 26 Stationen umfassenden Netzes in der Sowjetunion, Bulgarien, Ungarn, Polen und der CSSR.
Ein 10 ha großes Gelände, 10 km südwestlich von Bad Freienwalde, nahe der Ortschaft Wollenberg, wurde ab dem Jahre 1984 für den Bau einer schwer geschützten Sendestelle von der Außenwelt abgeschirmt.
Hier, unweit des Standortes des Ministeriums für Nationale Verteidigung in Strausberg und ebenso in Nähe der Hauptführungsstelle der NVA für den Verteidigungsfall Harnekop, entstand ein hochmoderner militärischer Nachrichtenkomplex!
Der Bunker zum Schutz der Sende- und Empfangstechnik verschwand förmlich im Semmelberg, der mit 158 m ü.N.N höchsten Erhebung östlich Berlins. Auf 2 Etagen wurde modernste Schutz-, Betriebs- und Nachrichtentechnik zur Sicherstellung von Nachrichtenverbindungen auch nach einem anzunehmenden Atomschlag untergebracht.
Zur Liegenschaft gehören weiterhin die Gebäude der Unterkunftszone, Stabs- und Wirtschafts- sowie Wachgebäude. Ein eigenes Wasserwerk stellte die Versorgung mit Trink- und Brauchwasser sicher.
In einem großen, ebenfalls schwer geschützt errichteten, Garagenkomplex sollte mobile Nachrichtentechnik untergebracht werden. Diese hätte die Funktionsfähigkeit der Anlage auch nach massiven Angriffen weiterhin sicherstellen sollen.
Zur Absicherung wurde das gesamte Gelände mit einer Hochspannungssicherungsanlage umgeben: ein Hochspannung bis 20.000 Volt führender Schutzzaun.
1987 wurde der Bau fertiggestellt und die aktive militärische Nutzung begann.

Führungen finden Samstag und Sonntag um 10.00 Uhr und 14.00 Uhr statt. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 13,50 ? und für Kinder bis 14 Jahre 5,00 ?.
Bitte beachten: Im Bunker herrschen Temperaturen zwischen 8° bis 12° C, entsprechend Kleidung mitnehmen. Die Führung dauert ca. 2 ½ Stunden.

Weitere Informationen findet ihr unter: www.bunker-wollenberg.de

Den Cache findet ihr ein paar Meter neben dem Parkplatz, siehe Hint.

Der Cache ist auch bei Opencaching.de gelistet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

wüatrerrvpur

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Sonderobjekt 301    gefunden 56x nicht gefunden 2x Hinweis 0x

gefunden Empfohlen 06. Juli 2024, 20:57 Zuckerpüppie hat den Geocache gefunden

Nach dem Eintreffen auf dem Parkplatz wurden wir sehr herzlich vom Cacheowner und heutigem Eventgastgeber begrüßt. 

Es gab noch etwas Zeit den Cache zu loggen. Vielen Dank fürs Herlocken.

Bilder für diesen Logeintrag:
Sonderobjekt 301Sonderobjekt 301

gefunden 16. Juli 2023 selfmade2011 hat den Geocache gefunden

Wir hatten uns einen Kurzurlaub an der Oder gegönnt, jetzt sind wir schon wieder auf dem Rückweg und da wurden wir aufgrund des Cachenamens und der interessanten Beschreibung noch auf die Dose aufmerksam und haben einen kleinen Abstecher gemacht. Leider war heute geschlossen, es gibt wohl nur noch am Samstag um 10:00 Uhr Führungen. Aber die Dose haben wir nach kurzer Suche gefunden und das Logbuch beschrieben.

Gesucht, gefunden, geloggt und gefreut... Liebe Grüße von Selfmade2011.

 

gefunden 28. Januar 2023 werla hat den Geocache gefunden

Hier hätte man heute sogar an einer Führung teilnehmen können, die wäre aber mit dem Event am Baa-See kollidiert. Auf dem Rückweg von selbigem hielt Golgafinch für mich am Bunker an, damit ich mich ins Logbuch eintragen konnte. Eine Informationsbroschüre gab es auch noch. DFDC!

gefunden 10. November 2021 DaniMaus311 hat den Geocache gefunden

Heute traf ich mich mit Supermaus84, Helmibln und * HansWurst144*, um auf dem Weg nach Polen einige Caches einzusammeln. Jeder von uns hatte auch wieder ein paar gelöste Ratehaken dabei...
Geloggt haben wir als Team WerKru auch mal an freier Stelle im Logbuch.

Dank dem Spoilerbild wurde ich schnell fündig, was wegen dem vielen Laub schon an ein Wunder grenzte 😀

Danke für das Legen und Pflegen sagt DaniMaus311 vom Team WerKru 🙂

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Die Cachebeschreibung ist veraltet. Empfohlen 28. November 2020 Euni hat den Geocache gefunden

Heute hatten martl und ich eine Führung durch den Bunker gebucht. Ich kann sie wirklich empfehlen. Vor allen für Lost-Place-Fans und für zeitgeschichtlich Interessierte ein Muss. Die gesamte Anlage, die von einem Verein ohne öffentliche Gelder betreut wird, ist trotz jahrelangem Leerstand sehr gut erhalten. Anschließend wurde noch der Cache aufgesucht, der heute sofort entdeckt wurde. Eintritt jetzt 15 Euro. Wegen des interessanten Ortes gebe ich hier auch mal bei einem Mikro eine Empfehlung.
Euni