Waypoint search: 

Archived

 
Traditional Geocache
Der gemeine zweibeinige Sucher

by pirate77     Germany > Bayern > Regensburg, Landkreis

Attention! This Geocache is "Archived"! There is no physical container at the specified (or to be determined) coordinates. In the interest of the place it should not be necessarily to search!

N 49° 00.088' E 012° 02.176' (WGS84)

 Convert coordinates
 Size: normal
Status: Archived
 Time required: 0:30 h   Route: 1.0 km
 Hidden on: 06 April 2012
 Listed since: 18 March 2012
 Last update: 16 March 2015
 Listing: https://opencaching.de/OCDD7B

9 Found
2 Not found
5 Notes
2 Maintenance logs
0 Watchers
0 Ignorers
345 Page visits
1 Log picture
Geokrety history
2 Recommendations

Large map

   

Dangers
Infrastructure
Time
Seasonal
Listing

Description    Deutsch (German)

Gemeiner zweibeiniger Sucher

Der gemeine zweibeinige Sucher (vulgare quarere bipes) ist eine Vogelart aus der Familie der sogenannten Geologischen Verstecker. Die erste Beobachtung der geologischen Verstecker wurde gegen 1854 in der Gegend um Dartmoor gemacht. Damals waren die kleinen Vögel aber bei weitem nicht so spezialisiert wie heute. Seit dem Jahr 2000 hat der gemeine zweibeinige Sucher eine enorme Evolution durchgemacht und kann unter anderem GPS Signale nutzen. Der Ausgangspunkt der Evolution kann in die USA zurückverfolgt werden (der Erste).

Inhaltsverzeichnis

1    Beschreibung
2    Ökölogie
    2.1    Ernährung
    2.2    Lebensraum
    2.3    Verhalten
3    Weblinks
4    Weitere Informationen

Beschreibung

Der gemeine zweibeinige Sucher, auch als OC-Vogel oder GC-Vogel bekannt, kann sich seiner Umgebung hervorragend anpassen und schafft es so bei seiner Tätigkeit nur wenig aufzufallen. Auf Grund dieser Tarneigenschaft ist es schwer diesen Vogel zu beobachten und genauer zu beschreiben.
Ein optischer Unterschied zwischen Männchen und Weibchen ist bisher nicht bekannt. Es wird angenommen das das Männchen größer ist, das Weibchen jedoch eher etwas bunter. Der gemeine zweibeinige Sucher zeichnet sich durch einen hervorragenden Orientierungssinn aus. Im Gegensatz zu anderen Vogelarten nutzt er jedoch nicht das Magnetfeld der Erde, die Sonne oder Sterne sondern verlässt sich ganz auf die GPS Ortung. Wie der kleine Vogel die GPS Signale empfängt ist bisher ungeklärt.

Auffällig ist auch seine Kommunikationsform. Seine Informationen über zu suchende Objekte gewinnt er aus einem ungreifbaren Medium namens bibliotheca universus. Wie er darauf Zugriff nimmt ist auch eine der vielen Fragen, welche die Wissenschaft beschäftigt. Bevorzugt greift er auf die sogenannte "offene Seite" zu. Findet er hier nicht das gewünschte Objekt kann es vorkommen, dass er alternativ die "kommerzielle Seite" nutzt, welche jedoch für einen vollen Funktionsumfang kostenpflichtig ist.

Seine Schnabelspitze ist auch ein eindeutiges Merkmal. Diese besteht aus einem harten Grafit-Ton-Gemisch, womit er Notizen in den von ihm gefundenen Objekten macht.

Interessant ist auch ein Beutel, ähnlich dem des Kängurus. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine Notwendigkeit zur Aufzucht des Nachwuchses sondern der gemeine zweibinige Sucher führt damit sogenannte Reisende sowie Tauschobjekte mit sich und transportiert diese von einem Objekt zum nächsten. Besonders beliebt sind bei ihm die kostenlosen GeoMaulwürfe, welche er auf unterschiedlichen Plattformen „loggen“ kann. Die weiter verbreiteten GeoMünzen und Reisewanzen kann er auch transportieren, jedoch ist hierfür die Möglichkeit zu „loggen“ auf eine Platform eingeschränkt auf Grund des kommerziellen Hintergedankens.

Wichtig sind auch die Fußkrallen des gemeinen zweibeinige Suchers, welche er sehr flexibel einsetzen kann. Damit ist es ihm möglich filigrane Dinge wie kleine Döschen zu bergen oder sogenannte Filmdosen auf zu machen. Ebenso kann er damit die beliebten „Munitionskisten“ und Kunststoffdosen öffnen.

Seine Stimme kann, je näher er seinem Ziel kommt, immer lauter werden. Meistens kann man es als ein Piepsen wahrnehmen. Es wurde aber auch schon von gemeinen zweibeinigen Suchern berichtet, die Ihre Navigation laut aussprechen.

Beide Arten wurden aber auf Grund seiner hervorragenden optischen und akustischen Anpassungsfähigkeit bisher nur selten beoachtet.

Ökologie

Ernährung

Der gemeine zweibeinige Sucher ist ein Generalist und ernährt sich hauptsächlich vom „Trash“ in und um die gefundenen Objekten. Dazu kommen aber auch Würmer, Maden und Schnecken, welche die Objekte auch gelegentlich von außen untersuchen.

Interessanterweise verweigert der gemeine zweibeinige Sucher jedoch Tomaten als Nahrungsmittel. Es wird allgemein ein Zusammenhang mit den durch die Tomaten ausgelösten Aggressionen (Stichwort Statistik, Plattformabhängigkeit) vermutet.

Lebensraum

Als Standvogel überwintert der gemeine zweibeinige Sucher in seinem angestammten Gebiet.
Er lebt in Wäldern (bevorzugt in alten Laub- oder Mischwäldern), durch ihre große Lern- und Anpassungsfähigkeit inzwischen auch in Gärten, Baumreihen und Stadtparks.

Verhalten

Der gemeine zweibeinige  Sucher hat einen flexiblen Aktivitätsrhythmus. Dieser richtet sich vorgeblich nach den zu suchenden Objekten. Einige können jederzeit gesucht werden, andere nur zu bestimmten Tageszeiten oder Tagen.

Hat er einmal eine Suche ins Auge gefasst, sucht er so lange bis er das gewünschte Objekt gefunden hat und mit seinem Schnabel einen „Log“ hinterlassen kann. Ein Austauschen von Reisenden verschafft ihm erhöhte Zufriedenheit.

Ein Revierverhalten ist nicht bekannt. Gerne helfen sich die zweibeinigen Sucher gegenseitig beim Finden der Objekte.

Da der gemeinen zweibeinigen Sucher sehr zurückgezogen lebt, ist es bisher nicht gelungen seine Lebensdauer und sein Paarungsverhalten sowie die Brutpflege ausreichend zu erforschen. Es gibt jedoch ein paar wenige Forscher, die gesehen haben wollen, dass sich der OC-Vogel mit anderen Vogelarten gepaart hätte. Diese Berichte können jedoch nicht wissenschaftlich bestätigt werden und erscheinen sogar ziemlich abwegig. Der gemeine zweibeinige Sucher bleibt nämlich gerne unter seinesgleichen und hält andere Vogelarten, welche er als Muggel bezeichnet, auf Abstand.



Weblinks

https://www.opencaching.de/ offene Geocaching Plattform
http://www.geokrety.org/ Plattform für kostenlose Reisende Gäste (Maulwürfe)
http://www.geocaching.com/ kommerzielle Geocaching Plattform
http://wiki.opencaching.de/index.php/Der_gemeine_zweibeinige_Sucher
im OC-Wiki



Weitere Informationen

Beobachtungsmöglichkeit:  N 49°00.088   E 12°02.167  Bitte nur tagsüber aufsuchen, nachts sind hier die Biber aktiv und wollen nicht gestört werden)

Parkmöglichkeit 1:     N 48°59.907   E 12°02.299    (bitte nur ca. 30 Meter unterhalb auf der Autobahn parken!)
                                    je nach Weg ca. 30 minuten (spannende Abkürzung) oder ca. 45 minuten (für Vierbeiner tauglich), schöner Weg

Parkmöglichkeit 2:     N 49°00.289   E 12°01.830   

                                    ca. 30 min, uninteressanter Weg, vierbeiner tauglich

Typ: Traditionell

Größe: 900 ml – Normal 

Ein Dank gilt Tilman Ginzel und Sören Specht für die erste Skizze des Vogels und deren Genehmigung die Grafik zu nutzen.

Startinhalt unter anderem:
Urkunden für die ersten 3 Ornithologen
4 KretyCoins
GK5516, GK551A, GK5517, GK437F 

Goldmedallie: piele
Silbermedallie:
Tomcat93 mit Hans93
Bronzemedallie: Idra81

Wenn Du durch eigene Beobachtungen neue Erkenntnisse zum gemeinen zweibeinigen Sucher gewinnst, so ist es ausdrücklich erwünscht diese mitzuteilen, um die Beschreibung des seltenen und auch etwas eigenartigen Vogels ergänzen uns erweitern zu können. Vielleicht gelingt es einem guten Ornithologen sogar das Verhalten des scheuen Tieres in Bildern festzuhalten.
Bitte vermeidet Kurzlogs, da hieraus nur sehr wenige neue Informationen zu entnehmen sind.

Ein Trampelpfad zum Erkundungspunkt ist vorhanden.
Mit dem Fahrrad kann man bis zur 1 fahren, dann geht es die letzten Meter nur noch per pedes weiter.
Bei Hochwasser sind Gummistiefel empfehlenswert oder sogar ein Boot sinnvoll. Grundsätzlich ist lange Kleidung auf Grund der Äste und möglichen blutrünstigen Monster (Link 1 oder Link 2) empfehlenswert.

Additional waypoints   Convert coordinates

Parking
N 48° 59.907'
E 012° 02.299'
Parkmöglichkeit 1 - kurzweiliger Weg, Abkürzung möglich aber nicht nötig
Parking
N 49° 00.289'
E 012° 01.830'
Parkmöglichkeit 2 - uninteressanter Weg
Info The additional waypoints are shown on the map when the cache is selected, are included in GPX file downloads and will be sent to the GPS device.

Pictures

Der gemeine zweibeinige Sucher
Der gemeine zweibeinige Sucher

Utilities

This geocache is probably placed within the following protected areas (Info): FFH-Gebiet Naab unterhalb Schwarzenfeld und Donau von Poikam bis Regensburg (Info)

Show cache recommendations from users that recommended this geocache: all
Search geocaches nearby: all - searchable - same type
Download as file: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
When downloading this file, you accept our terms of use and Data license.

Geokrets

Log entries for Der gemeine zweibeinige Sucher    Found 9x Not found 2x Note 5x Maintenance 2x

OC-Team Archived 16 March 2015 Opencaching.de has archived the cache

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

Not found 12 March 2014 Schmusebär & Indidde did not find the geoacache

Heute Mittag war eine oc.de-Runde angesagt Zwinkernd. Geparkt habe ich auf der anderen Seite der Donau und bin über die Eisenbahnbrücke spaziert. An den Koordinaten angekommen war anhand der Cachebeschreibung schnell klar wo hier was versteckt sein müsste. Leider ist jedoch nur noch die Halterung am Baum vorhanden. Sieht aus, als hätte jemand den ganzen Behälter mitgehen lassen. Auch in der Nähe ließ sich dann leider keine Dose finden Überrascht. Lieber Owner, bitte mal nachschauen.

Danke fürs Zeigen dieser schönen Ecke Lächelnd!

Temporarily not available 03 February 2014 pirate77 has disabled the cache

Da muss ich nach dem rechten sehen...

Found 06 January 2014 hihatzz found the geocache

Von den vergessenen Bauwerken kommend habe ich mich noch auf die Suche nach den gemeinen zweibeinigen Sucher gemacht und konnte nach einem schönen Spaziergang fündig werden. Im Sommer wenn die Vegetation sprießt ist es bestimmt nicht so einfach und angenehm.

Immer wieder schön so ein "Cachebehälter",
vielen Dank für den Cache,

hihatzz

 

Es war nur noch der Geokret "3.5" Floppy Disk #16" in der Dose den ich prompt mitgenommen habe

Found 14 July 2013, 11:00 HeikMar found the geocache

Waren zu Besuch in Regensburg. immer wieder schön hier.

Eine wundervolle IDEE . Klasse gemacht !!!

Wollte schon aufgeben, aber mein Schwager war vom Cachefieber angesteckt worden.

Von Mücken , Ameisen und Brennesseln stark gepiesackt. Hat sich aber am Ende richtig gelohnt.

DANKE fürs herführen.