Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Auf Safari : Hochwassermarken

 finde historische Hochwassermarken

von Riedxela     Deutschland > Hessen > Groß-Gerau

N 50° 00.998' E 008° 27.140' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 20. Oktober 2014
 Veröffentlicht am: 20. Oktober 2014
 Letzte Änderung: 20. Oktober 2014
 Listing: https://opencaching.de/OC11690

64 gefunden
0 nicht gefunden
4 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
515 Aufrufe
142 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Wegpunkte
Zeitlich
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Hochwassermarken sind feste Markierungen an Bauwerken, die einen Höchststand eines Hochwassers mit einer Jahreszahl oder Datum dokumentieren. Hochwassermarken sind seit dem 14. Jahrhundert bekannt.

Nun zur Safari-Aufgabe:

  • finde eine Hochwassermarke bzw. mehrere Marken an einem Bauwerk mit Jahreszahl oder Datum. Die Hochwassermarken müssen "historisch" sein, also mindestens 50 Jahre alt (-> 1964 oder älter)
  • beschreibe im Logg, an welchem Bauwerk die Hochwassermarke(n) angebracht sind und welcher Fluß in der Nähe ist
  • mache ein Foto mit der Hochwassermarke und Deinem GPS oder einem anderen persönlichen Gegenstand
  • nenne im Logg die Koordinaten im Format : N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM
  • jede Hochwassermarke darf nur einmal geloggt werden
  • jeder Account darf diesen Safari-Cache nur einmal loggen

Das Beispiel zeigt zwei Hochwassermarken an einem Sandsteinsockel an der Ecke des Heimatmuseums in Raunheim / Hessen. Das Gebäude aus der Mitte des 18. Jahrhunderts ist das ehemalige Pfarrhaus der evangelischen Martin-Luther Gemeinde. Der nahe Main hat früher Teile der Stadt überflutet. Heute ist die Stadt durch einen Hochwasserdamm gesichert.

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Bilder

Heimatmuseum
Heimatmuseum
Hochwassermarken
Hochwassermarken

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Auf Safari : Hochwassermarken    gefunden 64x nicht gefunden 0x Hinweis 4x

gefunden 03. Oktober 2018, 15:47 tradijäger hat den Geocache gefunden

In Harlesiel vor dem Deich hab ich bei einem größeren Spaziergang mit Frau, Freunden und Hund diese Hochwasser Marken am Pfahl bei N 53°42.3540 E 007°48.3490 entdeckt und sofort ein Foto mit dem üblichen Logfinger gemacht. Werde mir mal ein Maskottchen zulegen. Das sieht besser aus wie ständig dieser alte Finger vor der Linse.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochwassersäule mit LogfingerHochwassersäule mit Logfinger

gefunden 03. September 2018 b_smurf hat den Geocache gefunden

Diese Hochwassermarken fanden wir amKlotz bei den Isteiner Schwellen.

 

N47° 39.677' E7° 31.811'

Bilder für diesen Logeintrag:
IsteinIstein

gefunden 14. August 2018 Pinnie und Pueppie hat den Geocache gefunden

Gefunden in Westerholz an der Flensburger Aussenförde.
N54°49.169 E009°40.340
DfdS

Bilder für diesen Logeintrag:
SturmflutmarkerSturmflutmarker
InfotafelInfotafel

gefunden 24. Juli 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Auf dem Heinrichsplatz in Meißen befinden sich an einem Strebepfeiler der ehemaligen Franziskanerklosterkirche einige Hochwassermarken.

N 51 09.796 E 013 28.348

Vor zwei Wochen hat zwar hundw schon hier ein Foto gemacht. Ich habe mir aber erlaubt, die Seitenfläche des Pfeilers mit ins Bild zu bringen, so kann man die Wasserstände auch mit den Hochfluten der Elbe von 2002 und 2013 vergleichen.

Im Jahr 1015 belagerte ein polnisches Heer die Burg Meißen. Mitte September stieg die Elbe so stark an, daß die Belagerung aufgegeben wurde. So hatte auch mal ein Hochwasser etwas gutes bewirkt. Weitere um die 200 überlieferten Hochfluten dagegen brachten nur riesige Schäden.

Die älteste Meißner Hochwassermarke befindet sich in der Elbstraße 8 und ist von 1501. Aber 1799 war die Elbe noch ca. einen Meter höher. Auf ältere Angaben, die nur beschrieben wurden, kann man sich natürlich nicht verlassen. Aber es gab Fluten mit Eisgang, welche dann zum Stau, besonders an den Brückenpfeilern, führten. Bei solchen verheerenden Ereignissen stieg das Wasser natürlich besonders schnell an und ergoß sich in die Stadt.

Neben der Elbe wurde auch vielfach die Triebisch zum reißenden Strom und ergoß sich bei regionalen Starkniederschlägen in die Stadt. Extrem war es am 12.08.2002 als die Triebisch aus ihrem Bett sprang und mit rasender Geschwindigkeit in drei Hauptströme gesplittet durch die Stadt schoß.

Das Bild Triebischhochwasser habe ich am 13.08.2002 um 7:33 von der Görnischen Gasse gemacht.

N 51 09.582 E 013 28.188

Die Im Hintergrund zu sehende Häuserfront gehört zur Neugasse und dahinter liegt das Triebischbett. Und wieder hinter einer Häuserreihe der Neumarkt, eine Parallelstraße, wo es ähnlich zuging. Das Maximum war vor ca. 7 Stunden um die Mitternacht. Da muß es noch einen knappen Meter höher gewesen sein. Wo die Autos sind, war natürlich keine Strömung. In anderen Straßen flußaufwärts wurden dagegen viele vom Strome mitgerissen. An Gebäuden, Straßen, Brücken, Gehwegen entstanden enorme Schäden. An das Inventar in den Häusern und Kellern will ich gar nicht erst denken. Ein Glück ist, daß keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Alles andere ist ersetzbar und die Aufräumarbeiten wurden sofort begonnen während nun auch die Elbe immer mehr anschwoll.

Bei einem Elbehochwasser geht es dagegen fast gemütlich zu.

Nachtrag: Ich habe heute die älteste Hochwassermarke mal aufgesucht und abgelichtet. Glaubt's mir bitte, denn ich habe leider nicht daran gedacht, auch meine Nase noch mit in den Strahlengang eizufügen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochwassermarken von 1799 bis 2013 MeißenHochwassermarken von 1799 bis 2013 Meißen
Triebischhochwasser in MeißenTriebischhochwasser in Meißen
"Menschenrettung" in Garsebach nach dem Hochwasser 13.08. 12:46Uhr´´Menschenrettung´´ in Garsebach nach dem Hochwasser 13.08. 12:46Uhr
Neugasse 14. AugustNeugasse 14. August
Wettinstraße 14. AugustWettinstraße 14. August
Talstraße Ecke Schützestraße 14.08.2002Talstraße Ecke Schützestraße 14.08.2002
Tafeln an Elbstraße 8Tafeln an Elbstraße 8
DIE ELBE WAR SO GROSDIE ELBE WAR SO GROS


zuletzt geändert am 27. Juli 2018

gefunden 24. Juli 2018 Nachtwolf1954 hat den Geocache gefunden

Moin.
Ich habe diese Hochwassermarke hinter dem Weserdeich in Bremerhaven entdeckt.

N 53° 32.462  E 008° 34.537

Gruß aus Bremerhaven
Nachtwolf

Bilder für diesen Logeintrag:
HochwassermarkenHochwassermarken