Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Der Koloss von Grethen

 Finde den Koloss und peile

von Valar.Morghulis     Deutschland > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 15.981' E 012° 40.106' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 23. August 2017
 Veröffentlicht am: 24. August 2017
 Letzte Änderung: 24. August 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC13E34
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
50 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit
Personen

Beschreibung   

Baumbart ist ein Ent aus dem Fangorn-Wald. Wann und wo er geboren wurde weiß niemand ganz so genau. Er ist sehr alt und gilt als das älteste Wesen Mittelerdes, der fantastischen Welt von J.R.R. Tolkien.

Nachdem Baumbart viele Jahrhunderte mit den Ents durch Mittelerde zog, ließ er sich zusammen mit den verbliebenen Baumwesen, im dritten Zeitalter im Fangorn-Wald nieder. Dort lebte er ruhig und friedlich bis heute.

Nunmehr muss aber etwas seltsames geschehen sein, den Baumbart verließ die uralten Wälder Mittelerdes und zog mit einigen magischen Fabelwesen in Richtung der fast so alten muldentaler Wälder. Dort wurde er jüngst durche einen Wanderer gesehen, welcher nach der Begegnung mit ihm nicht mehr der gleiche war. Er murmelte nur noch etwas von "Rettung" und "Hilfe". Hiernach verstummte er ganz und sagt bis zum heutigen Tag kein Wort mehr. In der Bekleidung des Wanderers wurde eine handgemalte Skizze gefunden, welche vermutlich den alten Baumbart zeigt.

Eure Aufgabe soll es nun sein, die hiesigen Wälder aufzusuchen und den alten Baumbart zu finden. Solltest du zuerst von oben schauen wollen, achte auf eine vielbeinige Riesenspinne. Diese hält sich immer gerne in seiner Nähe auf. Du siehst sie aber vermutlich wirklich nur von oben.

Wenn du Baumbart gefunden hast, begib dich dorthin. Schaue dich in der Umgebung etwas um. Du entdeckst ganz gewiss die magischen Wesen, welche mit ihm unterwegs sind. Es soll sich um Hexen, Teufel und mehrere Tiere handeln. Selbst eine Meerjungfrau wurde in seiner Gegenwart schon gesehen.

Hast du sie entdeckt, wage dich ganz nah an diese Hexe heran und schaue, welches Tier sie auf dem Buckel trägt.

Sei vorsichtig und komm ihr nicht zu nah. Sie soll immer schlechte Laune haben, auch wenn das auf dem Foto gar nicht so aussieht. Hast du das Tier entdeckt, notiere es dir schnell und wandele anschließend die einzelnen Buchstaben in Zahlen um:

_ _ _ _

A B C D

Dann geh zurück zu Baumbart und schaue dich nach Häusern von gefiederten Waldbewohnern um. Hier suchst du nun Herrn Spechts bunte Vogelwerkstatt und notierst dir die Anzahl der Werkzeuge, die rechts und links neben der Eingangstür befestigt sind. Aber bitte nur der Werkzeuge und nicht von Schrauben, Muttern oder sonstigen Dingen. Die Anzahl ist E.

Jetzt suchst du noch das Musikstübchen der Stare und zählst am Seiteneingang die Anzahl der schwarzen Holznoten links neben der Tür. Dies wird dann F.

Nun hast du alles zusammen und begibst dich wieder zum alten Baumbart. Stelle dich genau unter seinen Kopf und peile von hier aus (C-D)(C-A)(F-E) Meter in (C-B) Grad.

Damit es dir nicht wie dem Wanderer geht, laufe nun so schnell du kannst, in die angegebene Richtung. Wenn du dort bist, kann es im magischen Wald dazu kommen, dass dir dein Cachephone Streiche spielt. Nutze dann das Spoilerbild um die Kiste zu finden, welche dir Rettung verspricht. Darin findest du auch einen magischen Umhang, welcher dich unsichtbar machen soll und wieder sicher in hiesige Gefilde zurückbringt.

Viel Glück

 

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

CRVYFGNGVBA: Qre Anghe nhs qre Fche.
SVANY: Hagre rvarz trsnyyrara Onhzjrfra.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Finalspoiler
Finalspoiler

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Großsteinberg - Ammelshain (Info), Vogelschutzgebiet Laubwaldgebiete östlich Leipzig (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Koloss von Grethen    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 14. Mai 2018 Dirdi-LE hat den Geocache gefunden

Als wir am Montag letzter Woche nach Grethen zu einem Notfall gerufen wurden, sammelte Dirdi, der vorab die vermeintliche Ziellocation ermittelt hatte, die gesuchten Daten zusammen. Da allerdings die Dämmerung schon etwas fortgeschritten war, unterließen wir die Suche und rechneten erst zu Hause. Unsere Anfrage beim Owner nach der Korrektheit der ermittelten Koords wurde schnell positiv beantwortet - HERZlichen Dank dafür. Und so machte sich Dirdi heute nochmals allein auf den Weg, um der Dose einen Besuch abzustatten. Natürlich wurde der falsche Zugang gewählt und es begann der Kampf gegen Mücken und allerlei Flora, der aber schließlich gewonnen und mit dem Fund der Dose vergolten werden konnte. DFDC, das Herführen und viele Grüße an den Owner, Dirdi-LE & Family

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 18. Januar 2018, 13:15 Lahabana_ hat den Geocache gefunden

Der Koloss von Rhodos, der ist bekannt, aber der Koloss von Grethen, nie von dem gehört. Da hilft nur eins, rein in die Muldentaler Wälder und Ausschau halten nach Baumbart. Zum Glück geht das heutzutage dank elektronischer Hilfe auch ohne persönliche Anwesenheit im Fangorn - Wald.
Heute war die Gelegenheit an der Riesenspinne vorbeizuschauen, dort wurde gezählt, gerechnet und gepeilt, weiter ging's zum Final. Logbuch raus und Eintrag rein, schon lacht ein neues Smiley.
In der Dose ist es etwas feucht, doch dem Logbuch geht's gut.

Danke für den Cache und viele Grüße von Lahabana63.

gefunden 15. Oktober 2017 reSep hat den Geocache gefunden

Als der Mystery heraus kam, war ich gleich begeistert. Nach ein wenig suchen, war die Gegend entdeckt und heute legte ich meine Radrunde vorbei. Vorort schaute ich mich erst einmal um und löste dann die letzten Aufgaben. Wirklich schöne Gegend und auch was für die Kleinen.
Dann wurde meine Stimmung etwas vermiest. Ich fand keinen rechten Zugang zum Final. Der erste Versuch endete mit den Schuhen im Schlamm. Okay, dann halt von der anderen Seite. Rad an einem Baum angeschlossen, aber 200m quer durch den Wald......danach war mir nicht. Also wieder zurück und von Norden heran gepirscht......naja, da musste ich auch nur 190m durch das Gestrüpp. Dafür kam ich aus einer guten Richtung und konnte das Versteck gleich entdecken. Für das Herführen lasse ich trotzdem ein FP springen.

Vielen Dank für das Zeigen und Grüße
reSep

gefunden Empfohlen 01. Oktober 2017 dogesu hat den Geocache gefunden

Als klar war, dass ich heute hier in die Gegend komme, hat mir der Owner ein paar Caches empfohlen und ich muß sagen, es hat sich gelohnt, diesen Koloss und die verschiedenen Baumwesen aufzusuchen. Bei dem heute etwas trüben Wetter war ich sogar ganz alleine inmitten der hölzernen Wesen und der lebenden Spinne. Es hat mir großen Spaß gemacht, alles in Ruhe anzuschauen und nachdem die Werte zur Peilung ermittelt waren, zum Final in den magischen Wald zu gehen. Dieses konnte dann auch ohne das Spoilerbild heranzuziehen, gut gefunden werden.

Danke fürs Zeigen und die Dose, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Auf dem Weg zum FinalAuf dem Weg zum Final

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 17. September 2017, 15:30 Eberolf hat den Geocache gefunden

Der Koloss und die Fabelwesen waren heute reichlich von neugierigen Menschlein umringt. Da mischte ich mich mit unter und sammelte die Informationen. Dies war nicht schwer. Allerdings liegt das Final dann doch etwas "versteckt" - so soll es ja auch sein!
Eine schöne Aufgabe, die nicht super kompliziert daherkommt. Zu empfehlen auch für die jüngeren Schatzsucher unter uns, die nebenbei noch viel mehr als nur die Cache-Infos entdecken können.
Danke und Gruß vom Eberolf.