Wegpunkt-Suche: 

Die Cachebeschreibung ist veraltet.

 
Radeln ins Grüne: vom Hauptbahnhof ins Blumental

 Bilder-Radel-Multi, der auf meist verkehrsfreien Radwegen zeigt, dass Wien sehr grün ist.

von Eagle_     Österreich > Wien > Wien

Diese Cachebeschreibung ist wahrscheinlich veraltet. Weitere Erläuterungen finden sich in den -Logeinträgen.

N 48° 10.938' E 016° 22.904' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 10 km
 Versteckt am: 15. Mai 2018
 Veröffentlicht am: 20. Mai 2018
 Letzte Änderung: 19. Juni 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC14809
Auch gelistet auf: geocaching.com 

4 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
31 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Cachelisten

Radelcaches von dogesu

Beschreibung   

Bilder-Radel-Multi, der auf meist verkehrsfreien Radwegen zeigt, dass Wien sehr grün ist.

Hinweis: teilweise Schotterwege, daher ist die Tour für Rennräder nicht geeignet. Ein MTB braucht es nicht sein. Es genügen etwas breitere Reifen.

Dieser Multi führt dich auf nicht so bekannten Radwegen aus der Stadt hinaus. Es geht vom Hauptbahnhof Wien durch den Böhmischen Prater über den Laaer Berg nach Oberlaa und entlang der U1 bis ins Blumental. Das Blumental geht vom Verteilerkreis Favoriten nach Süden bis ins Liesingtal. Ein echtes Tal bzw. Bachverlauf sucht man vergeblich, denn heutzutage nimmt die A23 dieses Tal ein ("Hanssonkurve"). Bekannt ist der Name durch den neuen Containerbahnhof Blumental, auch „Güterzentrum Süd“ genannt. Es gibt einen Kleingartenverein gleichen Namens, einen islamischen Friedhof und ein Fernheizkraftwerk.

Der Multi eignet sich gut als Zubringer zu den Radel-Bilder-Multis jongletti's Lieblingsradwege sowie zu JoLiRa‘s LiesingTalRadWegen. Wer jedoch schon genug hat: Vom Finale ist es nicht weit zur Schnellbahnstation Blumental (wochentags stündlich, am Wochenende alle 2 Stunden, Zone 100 = Wien, 2 Euro für Fahrradmitnahme).

Aktueller Hinweis Stage 1 bis Stage 3: Rund um den Hauptbahnhof und der Gudrunstraße wird sehr viel gebaut. Die Radwege verändern sich ständig. Daher bitte sei flexibel und achtsam bei deiner Routenwahl.

Stage 1: Park
Der Park ist einer für Wien bedeutenden und prägenden Persönlichkeit gewidmet. Besonders seine Haltung nach dem Attentat ist bewundernswert.


A = Ziffernsumme der Jahreszahlen auf dem grünen Parkschild

Radfahren ist im Park verboten, daher wähle deine Route auf der rechten (westlichen) Straße. Hier wird in ein paar Jahren die Straßenbahnlinie D verlängert.

Stage 2: Motorik
Nun kannst du deine Geschicklichkeit trainieren.


B = Anzahl der Stationen

Fahre auf der Straße weiter (der Radweg ist in Bau) bis zur Gudrunstraße und überquere sie bei der Ampel. Folge dem Radweg nach Osten bis zur nächsten Kreuzung. Nach der Überquerung der Absbergstraße fahre nicht hinunter in die Unterführung, sondern bleibe oben und fahre parallel zur Lärmschutzwand weiter.

Stage 3: Kreta
Dieses Grätzel heißt „Kreta“, weil es mal von Griechen dominiert wurde. Die Art der Beschilderung ist mir neu, und ich finde sie gut, denn sie spart eine Tafel ein.


C = Anzahl der Buchstaben auf dem „Einfahrt verboten“ Schild

Stage 4: Anker         
Fahre nach rechts die Kempelenstraße hinauf und dann links in die Quellenstraße. Am Ende der Quellenstraße fahre schräg rechts und quere die Reste der Bahngleise, über die einmal die Ankerbrotfabrik mit Mehl versorgt wurde. Über dem Gebiet hing oft der süsse Duft des frischen Gebäcks. Rechts am Schranken vorbei geht es aufwärts entlang eines Bauwerks, das so wie das Atomkraftwerk Zwentendorf um viel Geld gebaut wurde und nie in Betrieb ging: die „gesperrte Ausfahrt Simmering“.

Vom Siedlungseck kannst du den Ziegelbau der Ankerbrotfabrik sehen, die inzwischen umgebaut wurde in eine Loftcity, die Kunst und Kultur bietet und auch Wohnungen.


D = Anzahl der schwarzen und gelben Streifen

Stage 5: Böhmischer Prater          
Das nächste Highlight ist der Böhmische Prater, in dem viel Nostalgie zu sehen und erleben ist. Ganz am Ende steht „die Raupe“, ein hölzernes Ringelspiel aus dem Jahre 1929. Toll, dass es noch immer gepflegt wird. Daneben stand einmal ein berühmter Mann, den man ungestraft abwatschen durfte. Am Wandbild ist er symbolhaft dargestellt. Wann wurde er hier montiert?


E = Ziffernsumme der Jahreszahl der Montage

Stage 6: Löwy Grube         
Jetzt wird es endlich wirklich grün. Flott geht es durch die Löwy Grube, wo einst wie am Wienerberg Ziegeln abgebaut wurden und die Gruben dann als Mülldeponie genutzt wurden.


F = Anzahl Metallsteher

Biege nach links ab und fahre immer weiter die Heimkehrergasse entlang. Vorsicht, es gilt Rechtsvorrang !

Stage 7: Netzwerk Natur    
Fern zu deinen Füßen liegt der Zentralfriedhof mit der Friedhofskirche zum Heiligen Karl Borromäus (Luegerkirche). Nah zu deinen Füßen leben geschützte Tiere.


G = Anzahl Buchstaben des lateinischen Namens (2 Wörter)

Stage 8: Wein
Hier ist es nun wahrhaftig wie am Land und der Wein gedeiht sehr gut.


H = Anzahl der Weinstock Reihen

Stage 9: Kondi
Du hast schon was für die Kondi‘ getan, also könntest du auch in die Kondi‘ schauen und Kalorien nachfüllen. Die Zutaten müssen auch wo geliefert werden, und die fertigen Backwerke abgeholt werden.


I = Anzahl der Tore

Ab Stage 9 benutze den Radweg, der nun immer nördlich der Bahn verläuft.

Stage 10: U-Bahn
Seit Herbst 2017 fährt die U1 bis nach Oberlaa und die Wiener Linien betreiben hier mehrere große Abstellhallen.


J = Summe aller 6 Ziffern der Gleisnummern

Aktueller Hinweis: Der weitere Radweg bis zur Favoritenstraße ist noch nicht ganz fertig. Fahre daher die Spirale hinunter und unter der U-Bahn durch und dann weiter auf der Straße südlich der Bahn.

Stage 11: Donauländebahn
Die Donauländebahn verbindet Meidling mit dem Zentralverschiebebahnhof Kledering, dem Hafen Freudenau und der Donauuferbahn. Leider gibt es hier keinen Personenzugsverkehr. Am Bahnübergang endet die Favoritnerstraße und beginnt die Himberger Straße.


K =Ziffernsumme EK km (5-stellig)

Stage 12: Pottendorfer Bahn
Weiter geht es nördlich der Bahn bis zum Gleisdreieck. Die Pottendorfer Linie führt von Meidling zum „Güterzentrum Süd“ und weiter nach Ebreichsdorf sowie Wiener Neustadt bzw. Sopron. Derzeit wird die Strecke als zweispurige Hochleistungsstrecke ausgebaut um die Südbahnstrecke zu entlasten. Die Züge werden ab 2023 mit 200km/h durch das Wiener Becken sausen.

Das Gleisdreieck überquert man sehr angenehm in der Höhe mit etwas Aussicht. Sowohl nach Süden als auch nach Norden ist ein kleines Gebäude zu erkennen. Such dir eines davon aus.


L = Buchstabensumme (A=1, B=2,..)

Stage 13: Prater      
Nach dem Böhmischen Prater entdeckst du hier wieder ein Relikt, das so wie der Watschenmann aus dem Wiener Wurstelprater stammt.


M = Nummer

Gleich daneben an der Wegkreuzung gibt es einen schönen Rastplatz mit Bänken und Tischen, der ideal zu der Berechnung des Finals ist.

Flickzeug
Falls zwischendurch ein Patschen passiert ist, gibt es noch ein Flickzeug:
Die Summe aller Variablen ergibt 187.

Finale
Das Finale ist im Grünen frei von Autoverkehr erreichbar. Berechnung in Milliminuten.

N 48 (A * C + E * G + I * K + I * M + 8.219)
E 16 (B * D + F * H + J * L + J * M + 20.336)

Viel Spaß auf der Tour

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 48° 10.938'
E 016° 22.904'
Stage 1: Park
Station oder Referenzpunkt
N 48° 10.727'
E 016° 23.071'
Stage 2: Motorik
Station oder Referenzpunkt
N 48° 10.518'
E 016° 23.630'
Stage 3: Kreta
Station oder Referenzpunkt
N 48° 10.258'
E 016° 23.723'
Stage 4: Anker
Station oder Referenzpunkt
N 48° 09.929'
E 016° 24.086'
Stage 5: Böhmischer Prater
Station oder Referenzpunkt
N 48° 09.600'
E 016° 24.096'
Stage 6: Löwy Grube
Station oder Referenzpunkt
N 48° 09.175'
E 016° 24.503'
Stage 7: Netzwerk Natur
Station oder Referenzpunkt
N 48° 08.867'
E 016° 24.476'
Stage 8: Wein
Station oder Referenzpunkt
N 48° 08.472'
E 016° 24.300'
Stage 9: Kondi
Station oder Referenzpunkt
N 48° 08.660'
E 016° 23.561'
Stage 10: U-Bahn
Station oder Referenzpunkt
N 48° 08.786'
E 016° 22.935'
Stage 11: Donauländebahn
Station oder Referenzpunkt
N 48° 08.835'
E 016° 22.387'
Stage 12: Pottendorfer Bahn
Station oder Referenzpunkt
N 48° 08.605'
E 016° 22.341'
Stage 13: Prater
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Radeln ins Grüne: vom Hauptbahnhof ins Blumental    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Die Cachebeschreibung ist veraltet. 14. November 2020 Hynz hat den Geocache gefunden

Haette eigentlich gedacht, dass ich diesen Cache einmal wandernd absolvieren werde aber einerseits bin ich dort schon so oft zu Fuss gewesen und andererseits hab ich in den letzten Monaten mein Rad wieder lieben gelernt und so hab ich beschlossen diesen Cache "vorschriftsmaessig" zu absolvieren. Ich haette mir irgendwie eine geschmeidigere Tour erwartet bei der ich mich nicht oefter fragen musste wo ich denn jetzt am besten weiterfahre und ob diesem (aber in der Beschreibung eh angekuendigten) Schotterweg zu folgen jetzt wirklich der vorgesehenen Tour entspricht. Nachdem man aber auf der nicht allzu weiten Strecke eh auch 13 Stages zu absolvieren hat, hat man oft Gelegenheit zum Kartenstudium.
Die Stages waren soweit eindeutig und die Berechnung mit inwischen schon etwas klammen Fingern fuehrte mich zu einem netten und klaren Versteck. Dort erst einmal nur ein Glas mit einem TB ohne Logbuch gefunden. Beim Wiederverstecken mit einem Ersatzlogzettel dann aber die erstaunlich grosse Original-Dose randvollgefuellt mit voellig unerwarteten 15(!) TBs entdeckt. Alle sind teilweise schon Jahre lang nicht mehr aufgetaucht. Ob da ein TB Hoarder ein schlechtes Gewissen bekommen hat? Ich hab alle gegrabbt, in den Cache eingeloggt und die 3 Voluminoesesten mitgenommen. Thanx

P.S.: Bitte den auf GC angegeben Hinweis und Ersatz fuer Stage 4 bzw. Variable D auch hier nachziehen.

gefunden 11. November 2018 pri0n hat den Geocache gefunden

Vorgestern bin ich vom Blumental aus entgegen dem Cachetitel laufend Richtung Hauptbahnhof aufgebrochen. Einige Streckenteile dieses Radcaches waren mir komplett neu, einiges hat sich seit meinem letzten Besuch in dieser Gegend von Wien, in die ich sonst nicht oft komme, doch recht stark verändert, und einiges wiederum war mir wohlbekannt. Leider bin ich für die Winterzeit ein wenig zu spät aufgebrochen, sodass es bereits beim Hinweg dunkel zu werden begann. Trotzdem konnte ich alle benötigten Infos sammeln und habe dann beim Rückweg so richtig aufs Tempo gedrückt. Der Besuch des Final ist sich dann aber nicht mehr ausgegangen (und Motivation für die Extrameter im Dunkeln hatte ich keine mehr). Heute bin ich auf der Rückfahrt von St. Marx-Kledering-Multi dann wieder in Finalnähe gewesen und habe mich zu einem kurzen Zwschenstopp etschieden - vor Ort war es dann nach Abwarten einiger Hundemuggel ein einziger Griff, und ich konnte auch diesen Radmulti als Läufer problemlos abschließen -
TFTC, hat Spaß gemacht!

gefunden 20. Mai 2018 M.W. hat den Geocache gefunden

Wieder so ein Fahrradbildermulti nach bewährtem Rezept .
Auf recht gut bekannter Strecke ging es gemütlich dahin, eine erste Kaffeepause im böhmischen Prater, offenbar noch vor dem Eintreffen der Firmlinge.
Am Liesingbach haben wir dann AnnaMoritz, MoritzRabe und ErichSt getroffen, gemeinsam gings dann weiter bis zum Cache - derart umzingelt hatte er keine Chance .
Schön wars, vielen Dank!
M&W

gefunden 19. Mai 2018, 18:25 wtap hat den Geocache gefunden

Der Nachlog auf OC bereitet nun Jahre später noch schöne Erinnerungen.
Vielen Dank und Liebe Grüße!

17:30 beim Publish war einmal die Überraschung groß - den dritten Teil vom Radeln hat der Adler gar nicht angekündigt.
Eine Stunde später ging es dann, so wie es sich gehört, mit dem Rad zum Header und kurz nach 19:00 war die erste Frage beantwortet.
Ungefähr in der Mitte kam die Nachricht vom flatfootdoc, der war schon wieder schneller. 😀
Von Stage zu Stage ging es flott weiter, nun gab es noch drei kurze Stopps für Tradis am Weg.
Cirka 20:30 war ich dann bei der letzten Stage - aber was nun? Die Prüfsumme ist Eins zu niedrig!
Hier sind dann auch gleich die Grenzen des Papierlosen Cachen aufgezeigt.
Excel am Handy schützt nämlich vor Rechenfehlern, aber nicht vor Tippfehlern.
Da ist es ein Glück, wenn man den Owner kennt. Ich glaube, nächstes Mal mache ich das wieder im Team. 😀
Nun, mit richtigem Final ging es gegen 20:30 punktgenau zu einer prall gefüllten Dose.

Danke für den Cache!
Ich freue mich schon auf Teil 4!
In: FP