Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Enigma #1

 A riddle which consists of 10 questions (German) and three maps.

von Vinnie & Nici     Deutschland

N 54° 00.000' E 008° 00.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 40:00 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 23. März 2002
 Gelistet seit: 16. September 2005
 Letzte Änderung: 07. Dezember 2010
 Listing: https://opencaching.de/OC0149
Auch gelistet auf: geocaching.com 

201 gefunden
0 nicht gefunden
10 Bemerkungen
24 Beobachter
0 Ignorierer
6932 Aufrufe
65 Logbilder
Geokrety-Verlauf
54 Empfehlungen

große Karte

   

Beschreibung    English

You can find the questions and maps here.
The coordinates given above are meaningless.

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Enigma #1    gefunden 201x nicht gefunden 0x Hinweis 10x

gefunden 18. August 2020, 11:34 Farin Wald hat den Geocache gefunden

Uns ging es wie den meisten hier… Viele Logs ähneln sich doch sehr, wir sind da keine Ausnahme:

Begonnen vor langer Zeit, immer wieder weggelegt und wieder angefangen.
Zwischenzeitlich hieß es bei uns allerdings: „Ich habe Helgoland gebucht! In drei Wochen müssen wir Enigma gelöst haben!!“ Ein Plan der nicht ganz aufging. Das war 2017. In den letzten drei Jahren haben wir dann etwas konsequenter recherchiert.

Wir sind froh, diese Legende endlich gefunden zu haben! Das Rätseln zu Hause hat Spaß gemacht (und ein paar Flaschen Wein gekostet), der Outdoorteil war spannend und anstrengend. Auf den letzten Metern mussten wir allerdings eine kleine Hilfe in Anspruch nehmen, vielen Dank noch mal für den Hint.

Den Moment, den Gral in den Händen zu halten, konnten wir nur kurz genießen, denn beim Loggen begann der große Gewitterschauer. Zurück am Cachemobil schien wieder die allerschönste Sonne.

Dieser Cache war unser Highlight in diesem Corona-Sommer.

TFTC!

gefunden 21. September 2018 glatzenpeter hat den Geocache gefunden

Geschafft!

 

Heute war es soweit, endlich konnten wir den Heiligen Gral der Rätselcaches in unseren Händen halten, ein tolles Gefühl! 

Zusammen mit TeamZwenzy sind wir den langen Weg bis hierher gegangen. Wir haben über Monate gemeinsam gerätselt und so nach und nach Stück für Stück dieses Puzzles zusammengetragen. 

Zuerst die Fragen, schon nicht so einfach. Nachdem die beantwortet waren, ging es zu den Karten. Das Zielgebiet auf Karte 1 konnte gut eingegrenzt werden. Aber Karte 2 war wirklich ne harte Nuss. Hier haben wir schon ein Weilchen dran geknabbert. Zum Glück hatten wir jemanden, der unsere Lösungen gecheckt hat. So wussten wir, ob wir richtig liegen.

Irgendwann hatten wir es dann tatsächlich geschafft, alle notwendigen Infos zu ermitteln.

Letzte Hürde war ein gemeinsamer Termin, auch das haben wir hingekriegt.

Und heute war's dann soweit, wir trafen uns an den Startkoordinaten. Von da an ging es nur noch bergauf. Es war zwar anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Am Final der erlösende Ruf von ZwenzyMan "Hier ist er!". Wow! Da war das Objekt der Begierde. Glücklich haben wir drauf angestossen und uns ins Logbuch eingetragen.

Es hat uns viel Spaß gemacht, mit TeamZwenzy diese Herausforderung zu meistern.

 

Dankeschön an die Owner für diesen legendären Cache. Eine blaue Schleife dazu und möge Enigma #1 noch lange erhalten bleiben

gefunden 09. September 2018 bebboh + NeuPietsch hat den Geocache gefunden

Wo sollen wir anfangen?

Wie so viele andere Geocacher, so denken wir, haben wir bereits am Anfang unserer "Karriere" einen Blick auf dieses Rätsel geworfen - das war in etwa 2009/2010. Wie man das am Anfang so gewohnt ist - kurz angeschaut und "abgehakt": 1.) Wir sind sowieso zu doof und 2.) Wie sollen wir bitte an ein Boot kommen, um an den Cache zu kommen?

Nun ja - kommt Zeit kommt Rat! :-) Es vergingen einige Jahre, in denen wir u.a. außerhalb vom Geocaching eine gewisse Rätselleidenschaft entwickelten (in diesem Moment einen zwinkernden Gruß an das Symphosius-Forum! ;-) ). Enigma geriet irgendwie in Vergessenheit, aber das war nicht schlimm - denn es kam der korrekte Moment, in dem die Leidenschaft wieder aufflammte. Erstaunlich finden wir ja, dass es zwar im Netz ein paar vereinzelte Hinweise zu diesem mittlerweile fast 17 Jahre alten Rätsel gibt, aber keinesfalls eine Gesamtlösung. Alles wirkt im ersten Moment so "übersichtlich" - das schafft man doch mit "Links". Die Realität zeigt einem aber ganz schnell: Nö! Die Fragen eventuell, aber keinesfalls die Schatzkarten, denn die haben es echt in sich! Umso mehr Freude entwickelt man, wenn man wieder ein Detail errätseln konnte, das Lächeln ins Gesicht zaubert und man sich sagt "Warum bin ich da nicht früher drauf gekommen?". Tja, so ist das nunmal - wir geben aber auch zu, dass wir an ein/zwei Stellen um Hilfe gebeten haben: Hier sei unser Dank an die Wildensteiner ausgesprochen! (Die zu diesem Zeitpunkt übrigens noch nicht ahnten, welches Ausmaß unser E-Mail-Kontakt noch erhalten sollte - aber das ist eine andere Geschichte ;-) Hieß es doch: "Macht die Enigma als Vorbereitung, wenn ihr mal die Quinta lösen wollt"... Ne, wahr, A.? :-D)

So, aber nicht lange um den heißen süßen Brei geredet: Irgendwann hatten wir alles in unser (sehr) dickes Buch eingetragen, was man nur eintragen konnte, um sich auf die Tour zu machen. Haben wir gemacht - siehe Foto :-D Der Vor-Ort-Teil belohnte in erhöhtem Maße für Alles, was man vorher errätselt hat. Uns fällt bis heute kein anderer Geocache ein, der in seinem Außenteil so sehr für die Mühe belohnt, die man vorher wochenlang zu Hause am Rechner hatte.

Zwischendurch gab es noch einen kurzen Moment des Verzweifelns, da wir an der Zwischenstation der beiden L. nicht weiterkamen. Ein Anruf nach München (Vielen lieben Dank Supi und an deine akribische Ordnung!) half uns hier weiter. Hier waren wir irritiert und müssen leider Kritik äußern (nicht an den Ownern): Was uns verwundert ist ja, wer diesen Geocache findet, ohne diese Zwischenstation. Umso mehr fragen wir uns, ob hier wirklich über 2000 Leute das Rätsel lösten, oder ob hier gar so manche "Finalkoordinate" weitergereicht wird. Das ist sehr schade, denn es schmälert wirklich das Vergnügen an diesem wunderbaren "Heiligen Gral". Zu gut Deutsch: Die Zwischenstation L. existiert nicht. Die Gaukler auch nicht, aber man kommt auch gut ohne die zurecht.

Summa summarum: Wir haben die Wanderung vor Ort bei bestem Wetter und bei bester Aussicht (sieht man ja auf den Fotos) genossen. Wir haben uns an dem Rätsel ergötzt - und ja: Es ist eine gute Vorbereitung für die Quinta - wir lesen uns dieses Jahr dort bestimmt auch nochmal! :-)

Wir senden ganz viele liebe Grüße an die (uns leider unbekannten) Owner der ersten Stunde.

Und wir bedanken uns herzlich für diesen tollen Cache mit einem einzigartigen Rätsel. Respekt, wer so etwas derart filigran erzeugen kann.

Liebe Grüße aus Halle senden

Romy & Thomas

Bilder für diesen Logeintrag:
bebboh & NeuPietsch auf dem Weg zu Enigma #1bebboh & NeuPietsch auf dem Weg zu Enigma #1

gefunden 15. Mai 2018 unertl hat den Geocache gefunden

Was für eine Aufgabe!

Der Weg zum Gral war lang und mühselig. Und die fiesen Fragen waren erst der Einstieg. Mit viel Recherche hatte ich irgendwann die Antworten und jede Menge unnützes Wissen angehäuft.

Und als ich endlich die Karten betrachtete, dämmerte mir, wohin die Reise gehen würde. Aber auch hier musste ich lange suchen, kombinieren, raten, bis ich endlich ein Ziel vor Augen hatte.

Danach folgte der letzte Teil, unsere Reise zum Gral. Es fand sich ein Team von Gralsuchern zusammen, um die das gute Stück endlich zu finden. Etwas gespannt war ich schon, ob wir Dose und Gral da finden werden, wo ich es errechnet hatte. Aber die Umgebung sah gut aus, und nach kurzer Zeit ertönte der erlösende Ruf des Finders.

Eine jahrelange Suche geht zu Ende [:)]

Danke für das schön aufgebaute Rätsel und den Schatzt am Ziel

gefunden Empfohlen 14. Mai 2018 Der Windling hat den Geocache gefunden

Wohlan, so begab es sich zu einer Zeit als die Ritter der Tafelrunde sich auf die Suche nach dem heiligen Gral machten. Lang und beschwerlich war der Weg eines jeden einzelnen, voller Mühsal und Schweiß. Viele Jahre verbrachten sie mit dem Rätsel, immer wieder wurden sie durch Rückschläge von ihren Wegen abgebracht. Es ging viel Zeit ins Land. Schließlich beschlossen die tapferen Recken sich zusammenzutun und ihr Wissen zu teilen. So rückte die Erfüllung der unlösbar scheinenden Aufgabe irgendwann in greifbare Nähe. Eine gewisse Hoffnung keimte auf: Wäre es den Suchenden wohl doch möglich, den unerreichbar scheinenden Heiligen Gral zu finden?
Voller Zuversicht machten sie sich auf dem Weg zu fernen Küsten, durchquerten das Land, trotzten dem Wetter und bestiegen wolkenverhangene Gipfel. Schließlch waren sie ihrem Ziel ganz nah und die Kompassnadel führte sie zu dem sagenumwobenen Schatz. Der Gral war gefunden! Das Pergament wurde signiert. Welch ein Erlebnis für die tapferen Ritter des Team Excalibur!
Zum Zeichen meiner Anerkennung verleihe ich diesem Machwerk gerne einen funkelnden grünen Stern.

Danke für den legendären Cache,
Der Windling

zuletzt geändert am 22. Mai 2018