Wegpunkt-Suche: 
 
Syburger Bergbauweg

von Thommy     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Dortmund, Kreisfreie Stadt

N 51° 25.085' E 007° 28.757' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 15. April 2004
 Gelistet seit: 19. Oktober 2005
 Letzte Änderung: 09. März 2014
 Listing: https://opencaching.de/OC0301
Auch gelistet auf: geocaching.com 

121 gefunden
1 nicht gefunden
4 Bemerkungen
16 Beobachter
0 Ignorierer
1018 Aufrufe
10 Logbilder
Geokrety-Verlauf
5 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Am Syberg gibt es nicht nur Wallanlagen, Burgenreste und modernes Freizeitvergnügen. Die Industriegeschichte ist ebenfalls präsent. Am steilen Westhang des Sybergs, zwischen den Serpentinen der Hengsteystraße und der Hohensyburger Burgruine, ist das Flöz Sengsbank, das geologisch älteste, abbaubare Steinkohlenflöz des Ruhrreviers, aufgeschlossen. Der Kohlenbergbau an dieser Stelle wurde 1582 erstmals urkundlich erwähnt, als Mathias Becker, Richter zu Schwerte und Westhofen, von seinem Landesherrn die Erlaubnis erhielt, Kohle im Tagebau zu gewinnen. Im Laufe der Jahrhunderte bauten drei Zechen nacheinander die Kohlenvorkommen ab.

Der Syburger Bergbauweg verbindet Stollen und Schachtpingen (Einsturztrichter) der drei Stollenzechen "Beckersches Feld" (16. Jahrhundert), "Schleifmühle" (18. Jahrhundert) und "Graf Wittekind" (19. Jahrhundert). Zu sehen sind vier renovierte Stollenmundlöcher, ein Flözaufschluss, die Standorte ehemaliger Zechenhäuser und einer Handwinde, ein Bremsberg sowie frühe Kohlenziehwege. Darüber hinaus eröffnet der beschilderte Wanderweg auf kleinem Raum einen Einblick in die Bergbaugeschichte des Ruhrgebietes.

Um den Cache zu finden müssen verschiedene Stationen des Syburger Bergbauweges abgelaufen werden. Der Syburger Bergbauweg ist ca. 2,5 km lang. Da es teilweise steil bergauf geht, ist festes Schuhwerk sehr zu empfehlen. Als Entschädigung für die Strapazen gibt es dabei die eine oder andere schöne Aussicht zu genießen. Aufgrund der großen Höhenunterschiede kann die Entfernung zum nächsten Wegpunkt trügerisch sein. Es ist nicht nötig die Wege zu verlassen um einen Wegpunkt zu erreichen. Einzig das Cache-Versteck liegt ein paar Meter abseits des Weges.

Dieser Cache lässt sich auch gut mit den Cache Elfen 1 von Trixi-Lady verbinden.

Parken kann man bei N°51 25.085' E7° 28.757'. Bei schönem Wetter oder am Wochenende kann es hier sehr voll werden. Am anderen Ufer des Hensteysees gibt es weitere Parkplätze. Keine Angst, am Cache-Versteck dürfte weit weniger los sein.
An diesen Koordinaten befindet sich auch ein Umgebungsplan auf dem man sich eine erste Orientierung verschaffen kann. Direkt hinter dem Schild befindet sich auch der Weg den Syberg hinauf, dem wir jetzt folgen.


Station 1: Zeche Schleifmühle

N51° 25.255' E7° 28.732'
Wieviel Tonnen Kohle gewannen im Jahre 1755 sechs Mann? = A


Station 2: Zeche Graf Wittekind - Stollen Nr. 4

N51° 25.298' E7° 28.879'
Wann wurde die Hengsteystraße gebaut? = B


Station 3: Steinkohlenzeche Graf Wittekind

N51° 25.271' E7° 28.964'
Wievel Meter war das Zechenhaus von Stollen Nr. 3 entfernt? = C

Wer den Cache Elfen 1 suchen möchte, kann bei N51° 25.211' E7° 28.872' den Rundweg verlassen und der Treppe folgen. Bei N51° 25.187' E7° 29.028' kann man dann weitermachen und wieder einer Treppe in Richtung Station 4 folgen.


Station 4: Schulmeister Steinbruch

N51° 25.141' E7° 28.840'
Vor wieviel Millionen Jahren stieg im heutigen Sieger- und Sauerland aus dem Karbonmeer ein Faltengebirge auf? = D


Der Cache befindet sich bei folgenden Koordinaten:

N51° 25.(A + C + 13)'
E7° 28.(B - D - 877)'

Viel Spaß und Erfolg beim Suchen wünscht Euch
Thommy

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Orv rvare Rvpur...

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Hier lang...
Hier lang...

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Syburger Bergbauweg    gefunden 121x nicht gefunden 1x Hinweis 4x

gefunden 27. März 2020, 18:03 Gruenelinchen hat den Geocache gefunden

Gestern Abend im dunkeln mit taschenlampe gefunden.
War auch in dunkeln ein tolles Erlebnis und eine tolle Aussicht.

gefunden 18. Januar 2020 Teidefan hat den Geocache gefunden

tromausfall in Halb Hagen,doch nachmittags war soweit alles wieder im Lot und die Teidefan ziehen los an den Hengsteysee um diesen Multi mit den Elfen 1 zu kompinieren.Tolle Wanderung Rund um die Syburg und gleich noch einen Earthcache mit abgeschlossen.Danke fürs Hegen und Pflegen dieser Runde,die ja schon ein paar Jahre Bestand hat.Jedoch hat die ganze Sache etwas mehr Zeit als geplant eingenommen,am Ende wurde es doch schon etwas dämmrig.

gefunden 01. Juni 2019, 11:25 Teufel+Hexe hat den Geocache gefunden

heute haben wir uns den Syburger Bergbauwerk mal genauer angesehen
beim Aufstieg an der schattigen Seite des Berges erfuhren wir Interessantes über die
Geschichte des Bergbaus und haben alles Wissenswerte notiert
während wir eine schöne Aussicht genossen, haben wir kurz gerechnet
und erhielten Koordinaten, die uns punktgenau zur Finaldose geführt haben

für diesen schönen Multi mit historischem Hintergrund
bedanken sich Teufel+Hexe

Nachlog GC


   

gefunden 30. Mai 2019, 18:47 Nordlandkai hat den Geocache gefunden

Heute ging es über den Bergbau Wanderweg zur Dose.
Es ist immer schön wenn man über so einen Multi etwas zur Geschichte lernt, egal ob nun zur Entstehung der Region oder zum Bergbau an sich.
Glücklicherweise waren die Stationen alle eindeutig. So kam ich sehr schnell voran. Mein ausgerechnetes Final machte mich zwar stutzig, aber gut, ich nehme es wie es kommt. An den Koordinaten angekommen wurde ich dann sehr schnell fündig.
Vielen Dank für den schönen Multi.

gefunden 06. April 2019 GJL hat den Geocache gefunden

Wir sind heute den Bergbauweg an der Syburg auf - und abgestiegen.
Wir hätten nicht gedacht, dass hier so viele Stollen im Berg sind.
Es war interessant, das alles zu entdecken und die Aussichten waren auch klasse!
Obwohl es ordentlich bergauf ging, war es doch nicht so schlimm wie befürchtet.
Die Stationen haben wir alle gefunden und auch das Final konnte sich an den ermittelten Koordinaten nicht lange verbergen.
Danke für's Herlocken