Waypoint search: 
 
Traditional Geocache
Murursprung

 Wenn Du schon immer wissen wolltest wo das ganze Wasser der Mur herkommt ist dies der richtige Cache für Dich.

by Edorian     Austria > Salzburg > Lungau

N 47° 07.790' E 013° 20.800' (WGS84)

 Convert coordinates
 Size: small
Status: Available
 Hidden on: 25 May 2003
 Listed since: 25 October 2005
 Last update: 13 June 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC0651
Also listed at: geocaching.com 

3 Found
1 Not found
2 Notes
1 Watcher
0 Ignorers
366 Page visits
0 Log pictures
Geokrety history

Large map

   


Description    Deutsch (German)  ·  English

Dieser Cache befindet sich in der Nähe der Quelle des Flusses Mur.

Der ursprünglich von mir versteckte Cache ist leider verschwunden. Bergkipferl hat deshalb bei seiner Cachesuche im Sommer 2007 eine neue Dose versteckt.

Um mit dem Auto zu diesem Cache zu kommen nimm die Straße von St.Michael im Lungau nach Muhr. Wenn Du aus der Grazer Gegend kommst ist es empfehlenswert über Bruck - Leoben - Judenburg - Murau - St. Michael im Lungau zu fahren um der Mur zu ihrem Ursprung zu folgen. Über die Autobahnen bist Du eventuell schneller, aber um den Katschbergtunnel zu benutzen mußt Du zahlen. Außerdem ist die Tauernautobahn, besonders an Wochenenden, für ihre Staus berüchtigt.

Dein Auto kannst Du am Parkplatz bei der Arsenhütte(N47°06.737' E013°25.648') parken. Es gibt auch eine Parkplatz der näher am Cache gelegen ist(47°08.009' E013°24.153') aber als ich den Cache versteckt habe war die Straße dorthin noch für den Winter gesperrt.

Neben der Arsenhütte gibt es eine Bushaltestelle (Rotgülden - Aufstieg Rotgüldensee - Arsenhaus) so, dass Du, von Tamsweg, auch mit dem Bus anreisen kannst. Hier kannst Du nach genaueren Fahrplänen suchen, gib dazu als Haltestelle Rotgülden ein. Von Mitte Juli bis Mitte September gibt es sogar eine Busverbindung bis zur Sticklerhütte. Der Fahrplan, zur Zeit noch für das Jahr 2007, findet sich hier.

Ab der Sticklerhütte gibt es einige Wegweiser die anzeigen wo es zum Murursprung geht somit sollte er nicht zu verfehlen sein. Am Anfang führt der Weg entlang der Straße, aber von der Sticklerhütte weg geht es durch eine wunderschöne Almlandschaft. Die meister Zeit über ist das Gelände leichter als 3.5, nur die letzten Meter zum Cache können schwieriger sein wenn noch Schnee liegt oder viel Wasser aus der Quelle hervortritt.

Der Cache liegt im ebenen Gelände oberhalb der Felsen des Murursprungs.

Von der Arsenhütte geht die Wanderung über 10km in eine Richtung, vom zweiten Parkplatz sollten es ca. 7km sein.

Es gibt in der Umgebung auch einige andere mögliche Startpunkte wenn Du von einer anderen Richtung kommst. Vom Ende des Großarlbachtals, südlich von St. Johann im Pongau gibt es einen Weg der zum Murursprung führt. Dabei sind viel mehr Höhenmeter zu überwinden als von der Arsenhütte aus. Man kann auch vom Kölnbreinspeicher am Ende des Maltatales starten. Ich selbst habe nur den Weg von der Arsenhütte ausprobiert und bewertet.

Version OC2008.1de

Additional hint   Decrypt

Hagre rvarz Fgrva.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Pictures

Spoiler - Übersicht
Spoiler - Übersicht
Spoiler - Detail
Spoiler - Detail

Utilities

Search geocaches nearby: all - searchable - same type
Download as file: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
When downloading this file, you accept our terms of use and Data license.

Log entries for Murursprung    Found 3x Not found 1x Note 2x

Found 30 July 2019 Gavriel found the geocache

Fast begann es zu nieseln, als wir auf der Suche nach dem Doserl waren. Wir fanden auch noch eine andere Steinkombi, die dem Spoiler ähnelt. Erst nach nochmaligem Lesen der Beschreibung wechselten wir die Etage und wurden bei N 47° 07.790 und E 13° 20.816 fündig.
Auch jetzt gibt es noch Schneereste entlang des Bachbetts.

Auf dem Rückweg wurde noch eine gute Tat vollbracht und merkwürdige Gestalten vorm Verdursten gerettet.

thx, Gavriel & Mike

Found 29 August 2008 musikbauch found the geocache

Bei einer kurzen Wanderung von der Sticklerhütte zum Muruhrsprung am 29. August gefunden. Jetzt wissen auch wir wo die Mur herkommt. Bei uns zu Hause ist sie ja schon sehr breit und die Grenze nach Slowenien.

Sehr schöner Cache,

Grüße,

Musikbauch 

Note 25 January 2008 Edorian wrote a note

Bergkipferl hat schon im Sommer eine neue Dose versteckt. Danke schön!
Last summer Bergkipferl has hidden a new cachebox. Thank you!

  New coordinates:  N 47° 07.790' E 013° 20.800', moved by 78 meters

Note 06 August 2007 Edorian wrote a note

Ein DNF auf geocaching.com am 04. Juli und jetzt ein DNF hier, der Cache scheint echt weg zu sein. Ich hoffe ich schaffe es diesen Sommer den Cache zu warten, sonst wandert er ins Archiv.

Not found 21 July 2007 Schnucke did not find the geoacache

Nach einer wunderbaren Wanderrung in dieses schöne Tal und  intensiver Suche trotz vieler Muggels, ist es uns nicht gelungen den Cache zu finden.

Schnucke