Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Road to Nirwana

 Leicht zu hebender Cache an der Wiener Grenze. Kinderwagentauglich. Start-Koordinaten öffentlich erreichbar.

von Gavriel     Österreich > Wien > Wien

N 48° 17.872' E 016° 25.237' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 29. September 2004
 Gelistet seit: 28. November 2005
 Letzte Änderung: 28. Juni 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC0FB6
Auch gelistet auf: geocaching.com 

27 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
145 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Der Cache ist mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreichbar, für Motorisierte ist dort Fahrverbot. Das Gelände ist flach aber grossteils nicht asphaltiert, Kinderwägen sollten kein Problem sein. Bitte wieder gut tarnen, das Versteck ist sonst vom Weg aus einsehbar. In der Nähe befindet sich auch ein Art Abenteuerspielplatz (nichts offizielles), dort war aber zuviel los, sonst hätte ich dort nach einem Versteck gesucht.

Der Cache befindet sich bei den Koordinaten N = 48° 18.ABC und E = 16° 26,DEF.
Der Cache wurde 2016 um 3.5m verlegt, Rästel und Koordinaten bleiben aber gleich, das ist in der Messungenauigkeit. Neuen Hint beachten! Der Petling ist an einer Schnur angebunden.

Um den Cache zu finden, gilt es die folgenden Fragen rund um den Cacher-Alltag zu beantworten: Jeder der 6 Cacher wohnt (und wirkt) in einer bestimmten Stadt, jeder von ihnen hat ganz bestimmte Vorlieben, was die Art des Caches (vom einfachen Traditional bis zur CITO-Aktion) und die Grösse der versteckten Dosen (vom 0,125-Liter Micro bis zum 4-Liter Eimer) angeht. Und jeder von ihnen hat eine unterschiedliche Anzahl von Caches versteckt. Die Anfangsbuchstaben der Vornamen ergeben A bis F, dazu gehört jeweils die Anzahl der versteckten Caches.
Das Formular hilft beim Eintragen der Antworten. Eine Landkarte von Österreich kann auch ganz nützlich sein.
Jegliche Ähnlichkeit mit lebenden Personen oder vesteckten Dosen ist rein zufällig und nicht beabsichtigt.
Und nun zu den Fragen:

  1. Albert wohnt nördlicher als Carla, die weiter östlich als Emma wohnt. Franz wohnt weder in der östlichsten noch in westlichsten Stadt. Bertram lebt südlicher als David.
  2. David und Bertram mögen weder Traditionals noch Multis, Carla mag keine Mysteries.
  3. Ein Offset-Cache ist doppelt so groß wie ein Cache in Bregenz. CITO-Behälter sind grösser als Event-Behälter.
  4. In Voitsberg versteckt keine Frau, in Zeltweg kein Mann.
  5. Franz hat weniger Caches versteckt als Bertram, Emma hat mehr als Bertram versteckt.
  6. Carla hat 5 Caches mehr versteckt als in Bregenz zu finden sind.
  7. Ein Cache in Lienz ist größer als ein Mystery-Cache, welcher nicht die kleinste Behältergröße aufweist. Ein CITO-Behälter ist grösser als ein Lienzer Cache.
  8. Weder die kleinsten noch größten Behälter werden von Frauen verwendet. Carla verwendet Behälter, die 4 x so groß sind wie jene von Franz.
  9. Der Event-Organisator, der Behältergrößen unter 1 Liter verabscheut, wohnt weder in der nördlichsten noch in der westlichsten Stadt, die Zahl der Events ist weder die kleinste noch die grösste.
  10. Unmittelbar südlich der Stadt mit 7 Caches gibt es mehr als einen 2-l Behälter. Die Stadt mit den 7 Caches liegt auch nördlicher als jene mit 4-Liter-Eimern.
  11. Es gibt eine ungerade Anzahl von Traditionals, eine gerade Anzahl von Mysteries, Mysteries sind beliebter als Traditionals.
  12. Zwei Caches sind in einer der drei nördlichsten Städte versteckt, eine gerade Anzahl von Caches liegt in Voitsberg.
  13. In Bregenz und Zeltweg sind Caches maximal 0,5-Liter groß, die Dosen in Zeltweg sind grösser als in Bregenz.
  14. Die 1-Liter-Dosen werden von einer Frau verwendet, die eine durch drei teilbare Anzahl versteckt hat.
  15. Multicaches sind beliebter als CITO-Aktionen, jene liegen nicht am unteren Ende der Beliebtheitsskala, sind aber weniger beliebt wie Events.

Viel Erfolg!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Sbytr qrz Oynhra, ovf rf qvr Sneor jrpufryg haq jraqr qrvara Oyvpx va qra Ohfpu

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

fill-in-form (german only, Eimer=bucket)
fill-in-form (german only, Eimer=bucket)

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Road to Nirwana    gefunden 27x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 2x

kann gesucht werden 03. April 2017 Gavriel hat den Geocache gewartet

Es gab eine Problemmeldung, aber alles in Ordnung und vorhanden :)

kann gesucht werden 28. Juni 2016 Gavriel hat den Geocache gewartet

Beschreibung adaptiert, da das Versteck geringfügig verändert wurde

zuletzt geändert am 30. Juni 2016

gefunden 04. Januar 2016 swasti hat den Geocache gefunden

Das rätsel schon vor längerem gelöst gehabt. War eine schwer zu knackende Nuss, hat mich einige a4 zettel gekostet.
Heute bei eisigen Temperaturen das doserl geborgen. Der Deckel sitzt fest im gefrorenen Erdreich. Die Dose wieder versucht genau darauf zu positionieren.

Danke an Gavriel für das Verstecken einer Dose hier an diesem Ort und vorallem das zeigen dieses netten plätzchens.

TFTC
Swasti

gefunden 26. April 2013 Lefar48 hat den Geocache gefunden

GC Nachlog:

Die Lösung dieses Rätsels hat einige Zeit in Anspruch genommen, mein Kopf hat geraucht und etliche Zettel wurden verbraucht. Immer wieder hab ich die Namen, Cacheanzahl, Vorlieben, etc. auf der Österreichkarte hin- und herverschoben.
Als es dann plötzlich zu passen schien, wars auf einmal eh klar.
Heute dann aufs Rad geschmissen und hingeradelt und punktgenau ganz easy gefunden!

Danke, es war schwierig, aber hat riesigen Spass gemacht.

 

gefunden 30. Januar 2013 bubblezone hat den Geocache gefunden

yo, wir lieben logikrätsel, der liebste und ich. und immer machen wir einen bewerb draus, wer es schneller lösen kann. dieses hier musste dann aber gelöst noch ein schönes weilchen abliegen, ehe wir mal ins "nirwana" raus kamen. wir haben das nasse logbuch ein schönes weilchen in der sonne trocknen lassen, damit es für den nächsten nimmer gar so grauslich ist. und bei der gelegenheit auch das doserl gesäubert. es gibt nettere verstecke - insofern ist der rat, handschuhe mitzunehmen, tunlichst ernstzunehmen