Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Jüdischer Friedhof (Beth Olam - Haus der Ewigkeit) - Safari

 Suche einen jüdischen Friedhof

von Dimer     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Münster, Kreisfreie Stadt

N 51° 54.988' E 007° 43.599' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 07. September 2014
 Veröffentlicht am: 08. September 2014
 Letzte Änderung: 30. August 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC11414

43 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
6 Beobachter
2 Ignorierer
417 Aufrufe
106 Logbilder
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.


Jüdischer Friedhof (Beth Olam - Haus der Ewigkeit)




https://www.opencaching.de/images/uploads/AA1077FB-61C6-11E8-B3DE-3E060D443883.jpg alt=


 

In vielen Orten des Münsterlandes gibt es oder gab jüdische Friedhöfe, so auch in Wolbeck. Leider wurde er während des 1000jährigen Reiches verwüstet bzw. sogar zum Teil überbaut. Nach 1950 hat die Gemeinde Wigbold Wolbeck den noch vorhandenen Teil des ehemaligen Friedhofes wieder hergerichtet und eine Stele mit den Namen der Wolbecker Juden errichtet.

 

Finde einen jüdischen Friedhof und mache ein Foto.

 

Pflicht

Du mußt ein Foto von einem jüdischen Friedhof machen und dem Log beifügen.

Dein Foto muß von Dir selbst geschossen worden sein und als solches erkennbar sein!

Also mit einem deutlichen Merkmal im Foto z.B Dein GPS.

Beschreibe in Deinem Log wo Du den jüdischen Friedhof gefunden hast und gib die Koordinaten an!

Jeder kann nur einmal diesen Cache loggen!

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Bilder

Jüdischer Friedhof
Jüdischer Friedhof

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

gefunden Empfohlen 08. Oktober 2018 Der Schrat hat den Geocache gefunden

In Braunschweig gibt es einen historischen, denkmalgeschützten jüdischen Friedhof mit 900 Gräbern:

N 52 17.195 E 010 31.096

Der Friedhof wurde 1800 angelegt und 1917 weitgehend geschlossen. Die letzte Beerdigung erfolgete 1939.

Danke an Dimer für den stillen Safari-Cache

Bilder für diesen Logeintrag:
Historischer jüdischer Friedhof in BraunschweigHistorischer jüdischer Friedhof in Braunschweig
Jüdischer FriedhofJüdischer Friedhof
Schratmobil @ Jüdischer FriedhofSchratmobil @ Jüdischer Friedhof

gefunden 12. September 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Bei einem Dresden-Besuch stand auch der Jüdische Friedhof auf der Safari-Liste. Es gibt in Dresden den Alten- und den Neuen Jüdischen Friedhof, wobei wir uns für letzteren entschieden, der gegenüber der Uni-Klinik liegt.

N 51 03.231 E 013 46.613

Für die vorgeschriebene Kopfbedeckung war gesorgt und wir standen vor verschlossenem Eingang. Also wäre es besser gewesen, vorher mal im Internet nach jüdischen Feiertagen Ausschau zu halten. So wurden von außen ein paar Fotos gemacht, denn das Betreten war ja nicht als Logbedingung aufgeführt.

Bilder für diesen Logeintrag:
InfoschilderInfoschilder
Davidstern auf ehemaliger SynagogeDavidstern auf ehemaliger Synagoge
Monument 1. WeltkriegMonument 1. Weltkrieg
Eingang Neuer Jüdischer Friedhof DresdenEingang Neuer Jüdischer Friedhof Dresden


zuletzt geändert am 31. Oktober 2018

gefunden 05. Juni 2018 writzlpfrimpft hat den Geocache gefunden

In Sulzburg befindet sich der jüdische Friedhof bei
N 47 50.104 E 007 43.367
Er ist weiterhin ein Friedhof, das jüngste Grab, das ich gesehen habe, stammt jedoch von 1923. Im Friedhof befindet sich auch ein Gedenkstein für die deportierten von Sulzburg.

Bilder für diesen Logeintrag:
EingangEingang
Blick über den FriedhofBlick über den Friedhof
Friedhof mit GPSFriedhof mit GPS

gefunden 04. Oktober 2017 Seebaer777 hat den Geocache gefunden

Für diese Safari habe ich den jüdischen Friedhof ausgewählt, den ich während meiner noch jungen Cacher-Laufbahn 2013 als erstes gefunden habe mit https://www.geocaching.com/geocache/GC480TT_judischer-friedhof-koln-mulheim. Wie der Link schon zeigt, befindet sich dieser in Köln-Mülheim am Neurather Ring, leider ziemlich versteckt.
Und leider deutet außer den Grabsteinen mit Davidsstern nichts mehr darauf hin, wo man ist. Davor ist ein Parkplatz, und ich gehe davon aus, dass viele gar nicht wissen, wo sie da parken.

Koords: N 50 58.473 E 007 01.000

Weitere Infos:
https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-12451-20110625-5
http://www.express.de/koeln/juedischer-friedhof-muelheim-lost-places--die-letzte-beerdigung-vor-73-jahren-1058506
https://www.geschichtswerkstatt-muelheim.de/themen/jüdisches-leben/der-friedhof-der-provincial-synagogen-gemeinde-mülheim/

Bilder für diesen Logeintrag:
jüdische Grabsteinejüdische Grabsteine
Grabsteine Blick südGrabsteine Blick süd
Grabsteine Blick NOGrabsteine Blick NO
Friedhofsmauer FrontseiteFriedhofsmauer Frontseite
so sieht heute der Eingang ausso sieht heute der Eingang aus
Wald hinter dem FriedhofWald hinter dem Friedhof

gefunden Empfohlen 05. September 2017, 15:00 georoute66 hat den Geocache gefunden

Der Heilige Sand in Worms als ältester jüdischer Friedhof in Europa ist für diese Safari-Cache-Reihe eine gute Ergänzung, finde ich - und Ruhe findet man beim stillen Durchgehen und beim Aufnehmen der einzigartigen Atmosphäre auch reichlich. Wenn man ganz viel Glück hat, bekommt man noch interessante Anekdoten zu den Grabstätten ab ca. 1076 erzählt. Das geschah genau an diesem Tag, an dem ein alter Philosophieprofessor aus Worms noch gerne sein Wissen weitergab und beispielsweise erklärte, dass die Uraltgrabsteine nicht wie sonst üblich Richtung Osten, Jerusalem, sondern Richtung Synagoge (Worms wurde ja als Klein-Jerusalem angesehen) ausgerichtet wurden.

Vielen Dank an Dimer für diesen Safari-Cache

von georoute66 mit Myrdin

Koordinaten:

N 49°37.790'   E 008°21.385'

Bilder für diesen Logeintrag:
Logproof Innere Eintrittspforte Jüdischer Sand WormsLogproof  Innere Eintrittspforte Jüdischer Sand Worms
alter Grund...alter Grund...
am Heiligen Sand am Heiligen Sand