Buscar Waypoint: 
 
Highway to Hell

 Short hike into a steep forest with rocks. Part of the hunt is off-trail, there are fairly easy approaches to the stages

por Gavriel     Austria > Niederösterreich > Niederösterreich-Süd

N 47° 57.469' E 015° 58.745' (WGS84)

 Convertir coordenadas
 Tamaño: normal
Estado: disponible
 Tiempo requerido: 2:00 h 
 Ocultos en: 04. agosto 2004
 Publicado desde: 07. diciembre 2005
 Última actualización: 16. agosto 2006
 Listado: https://opencaching.de/OC1160
También en la categoría de: geocaching.com 

9 encuentran
0 no encontrado
0 Notas
3 Observado
0 Ignorado
97 Visitas
0 Los de imagenes
Historia Geokrety
1 Recomendaciones

Large map

   


Descripción    Deutsch  ·  English (Inglés)

This hike will take you into the Steinwandgraben in the Triesting-Valley (about 45 km SW of Vienna). The main attraction there is the Steinwandklamm which you may consider to visit before or after the cachehunt. If you do the Steinwandklamm before the cache-hunt make sure you have enough daylight-time left to go for the cache. It would be a pity to go there in the dark.
Do not try to go there by car from the south (over Jagasitz), there is no official road.
Public transport: Difficult. The next railwaystation is at Weissenbach an der Triesting (about 6 km away from Stage 1). From there you'll have to look for Schromenau (I am not sure if a bus-connection exists there). If you don't mind a very long hike, it is possible to hike from Weissenbach to Stage 1 over the hills (according to the map).
The terrain is not particularly difficult as long as you take the easiest way possible. In the target area there are no marked trails (although there is a small trail through the area and there also are "marks" on the trees) and it is rather steep. No climbing is necessary to reach the stages, but at several places it is possible to slide due to loose stones and wood. So be careful.

All calculations usually apply to the last three digits of N and E (same way as with most other caches). At Stage 2 and 3 the coordinates refer more or less to areas, not to specific points.

Please do not reveal too much about Stage 2 and 3 in your logs.

Stage 1, N1 =47° 57.469', E1 015° 58.745': Memento Mori
Take your time for a moment of contemplation before you start your journey to hell. There are three numbers to be found here, take the first one as A, the second one as B and the third one as C

Stage 2: N2= N1 - (C-A)*10 - B + 14 , E2 = E1 - A/5 -B*4 +18
More or less directly below Stage 2 you will find a place for your cache-mobile. Take the forest road you can see there if you want to have a comfortable ascent. A not so comfortable possibility would be to leave the forest road after a while when you see a moss-covered rock-chaos on the right (with a small triangular passage with only 1.1 m max-headroom. If you take this way: Mind the skulls! I saw two deer-skulls in that area (one wrapped in a plastic-bag, half hidden, rather strange I thought).
The object to which the coordinates are supposed to apply and which your are looking for is easy to identify because it bears a red number in a wellknown format.
Once there you will notice that you are standing at a natural monument. Not the only one there, by the way: Nearby there are others of the same type. How many? Take their number (including the one bearing the numbers) as D. Take the two last digits of the upper number as E and the number in the row below as F.
The place looks charming, but now you have already taken the road to damnation.

The position of the next stage may surprise you, but it will all make sense pretty soon. Again: Stay on the forest road as long as possible.

Stage 3: N3 = N2 + E*2 + F - D*D , E3 = E2 + D*100 + F*2 -4
Damnation is near!

The coordinates do not refer to the particular spot where you have to look for information, but they will take you to the right area (which cannot be overlooked once you are near).
Look on the left side of the object for a place where two layers of rock have scratched against each other when the mountains where "made". The (diagonal) scratches are clearly visible. There are some writings to be found there. Look at the list of original contents of the cache, one of the objects can be associated with one of the writings. (If you do not see any association, I can't help you, sorry in advance.)
Convert the first 8 letters of the writing to numbers (A=1, B=2, ... Z=26) and assign to them the letters G, H, I, J, K, L, M and N (first letter yielding G, last letter yielding N).
On my way back I found another interesting site nearby (northeast of the writings), but as the last 30 m were not to my liking I'll leave it up to you if you go to this bonus-object or not. It was very steep in front of it, not recommendable when the ground is wet or icy.
NBonus = N3 + I + J + K - 2, EBonus = E3 - L - H

The easiest way to the final coordinates would be to proceed at N3/E3. Probably most of you will take another way (for which I lacked some centimeters of arm-length again.

Cache: NCache = N3 + I + J + K - 1 , ECache = E3 + G + H + I + J + K + L + M + N
This place is a (very) little brother of stage 3. The coordinates were taken about 7 m south of the cache. I have secured the box with a stone, make sure to place it on top of the box again. The place is also frequented by animals (be careful where you sit down.

The cache is a transparent plastic-box (appr. 1000 ml) with a blue lid, it originally contained:
Cachelog, -note and pencil and a plastic bag for the contents (please do not remove) tied with a red ribbon, a blue star, a red alarm-clock, a shrew, a frog, a yo-yo (from history23), Kenai the bear and an Astronaut.
There is little or no traffic there to be expected apart from the animals.

Descent:

If you do not want to go the same (steep) way back: About 50 m east of the cache is a forest road (not in the map). I am not sure if it leads to a nearby farmstead, as I did not go that far. But you can follow the road (turning south from the cache) as far as the corner of the first meadow. There you will see a "game-fence" appr. 50 m below you. Follow the fence northwards, there is a little path there. This will take you back to Stage 3 (it is possible to follow the fence further down, where you will meet the forest road again).

Happy Hunting

Ayuda adicional   Descripción

[4] haqre n fgbar, oruvaq n fgbar, va gur onfr bs n arrqyr

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Utilidades

Mostrar recomendaciones de los usuarios que recomiendan este geocaché: all
Buscar geocaches en las inmediaciones: todo - búsqueda - mismo tipo
Descargar como archivo: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Al descargar este archivo, aceptas nuestros terminos de uso y Licencia de Datos.

Log de entrada por Highway to Hell    encuentran 9x no encontrado 0x Nota 0x

encuentran The geocache is in good or acceptable condition. 15. septiembre 2019 Hynz ha encontrado el geocache

Bei Stage 1 war ich schon knapp vor der Aufgabe als ich doch noch gecheckt habe wo sich die drei Zahlen befinden. Dann (mangels Listingstudium und einladendem Beginn eines Wanderweges bei Stage 1) die angelegte Wanderadjustierung temporaer wieder abgelegt und mit dem Moto zum eigentlichen Start gefahren. Es stellte sich aber sowieso heraus, dass es sich bei diesem Cache weniger um einen Wandercache sondern mehr um das Zeigen von gar nicht so weit auseinanderliegenden tollen Locations geht die aber zu erreichen auch seine Zeit brauchen. Stage 2 dann rasch erreicht, die Location genossen, die Fragen mit halbwegs gutem Gefuehl ermittelt und recht bald schon vermeintlich Stage 3 erreicht die sich aber innerhalb eines abgezaunten Bereichs gezeigt hat. Nach laengerer Nachrechnerei endlich per Foto entdeckt, dass ich mit einer falsche Variable gerechnet habe und die neuen Koordinaten waren kartentechnisch gleich noch einmal viel plausibler. Dann die phaenomenale Stage 3 erreicht und einfach nur gestaunt. Wegen der tollen Location hat mich die laengere Suche nach der richtigen Inschrift nicht gestoert und nachdem sich der Cache selbst dann ueberraschend problemlos gezeigt hat konnte ich zufrieden ueber den vorgeschlagenen Forstweg oestlich wieder die Hauptstrasse erreichen.
Den Bonus hab ich mir auch angesehen und auch nicht schlecht gestaunt . Hab ihn aber erst am Rueckweg von der Bonus-Koordinate doch deutlich suedlicher entdeckt.
Sehr laessiger Cache mit phantastischen Felsformationen, vielen Dank. No Trade.

encuentran 25. mayo 2015 Eagle_ ha encontrado el geocache

Die Caches der Ownerin sind immer genial und einzigartig.
Den Multi gibt es nun schon 11 Jahre, und hat nun 60 Funde. So selten besuchte Multis sind besonders interessant und anziehend für mich.

Die Stages sind jeweils was ganz besonderes. Sehr beeindruckend, vor allem die Stage 3 hat es mir angetan. So oft in der Gegend gewesen, aber das Kleinod war mir völlig neu.

Erreichbarkeit:
Der Cache ist mit Öffis gut erreichbar, wenn man das Fahrrad im Zug nach Weissenbach-Neuhaus mitnimmt. Mit dem umweltfreundlichen Cachemobil geht es flott hinein, und noch flotter hinaus.

Herzlichen Dank für diesen tollen Multi

encuentran 08. junio 2013 AnnaMoritz ha encontrado el geocache

Nachlog von GC

 

Das war was. Aber zumindest sind wir nicht in der Hölle gelandet, sondern unbeschadet zurückgekommen.

Eigentlich hätte ich mich gerne schon vor 'Mostly harmless' vom Wandern und Geocaching in den gemütlichen Samstagnachmittag verabschiedet, um mich für den nächsten Tag etwas zu schonen. Aber wer mit ErichSt unterwegs ist, muss wissen, ein ordentlicher Cachetag hat zehn Stunden und wenn man am Ende dreckig und ganz erledigt ist, dann war es ein richtiger Cachetag. Mit dem Argument 'du hast das vorgeschlagen' kamen wir also nach dem nicht unanstrengenden 'Mostly harmless' zum Header, wo es ganz harmlos begann, die Koordinaten für Stage 2 konnten selbst wir richtig berechnen.

Trotzdem, schwerer Fehler schon in der Vorbereitung. In den neun Jahren vor unseren Besuch insgesamt weniger als 50 Found it, kein Listing vorab gelesen, keine Logs gelesen, die einen vorwarnen könnten. Kein Papierausdruck, an dem man sich anhalten kann und deutsche und englische Fassung vergleichen. Nicht die bei einem Cache aus der goldenen Ära für uns 'Jungcacher' ohne die erforderliche Gelassenheit für fuzzy logic und offene Fragestellungen und bei mangelnder Allgemein- und sonstiger Bildung notwendige Vorarbeit in Form von genauem Studium aller möglichen Hilfen für Minderbemittelte geleistet.

Also sind wir bei Stage 2 mal gleich von den Koordinaten verleitet vorzeitig ins moosige Labyrinth abgebogen, haben uns verschiedentlich wo durchgequetscht und sind ziemlich wild durch die Gegend geirrt. Immerhin tauchten rote Zahlen auf, im Nachhinein betrachtet hätte ich da mit mehr Nachdruck zumindest ein besseres F herausschinden können, aber wir haben die zugehörige Fragestellung offensichtlich nicht im Ownersinn verstanden. Nach einer kompletten Umrundung konnten wir durch Interpretation wenigstens D richtig ermitteln.

Jetzt weiß ich, dass die Beschreibung von Stage 3 auch deswegen so schlecht auf die Gegebenheiten passte, weil wir fast 40 m woanders nach der linken Seite Ausschau hielten und uns so alles steil bergauf abgrasend zuerst die Augen ausschauten auf der Suche nach irgendeinem Anhaltspunkt.

Aber irgendwann stürzte sich MoritzRabe dann doch wo wieder hinunter und entdeckte einige Zeit später 'some writings'. Also alle hinterher, ich dachte mir noch, wie werde ich da je wieder raufkommen, wenn ich da jetzt runterspringe?

Irgendwann gelang es mir dann nach einer Weile auch doch noch, etwas zu entdecken, zu dem ErichSt sofort die richtige Assoziation hatte und G-N war gewonnen.

Mit den vermeintlichen Finalkoordinaten wieder losgekraxelt, gleich noch ein schwerer strategischer Fehler - die Beschreibung nicht in allen Details gelesen/beachtet bzw. deren Bedeutung nicht gleich erkannt und die nächsten xx Minuten an falscher Stelle herumgesucht, ein einmal begangener Fehler schreibt sich ja bei einem richtigen Old-Style-Multi gnadenlos fort. Irgendwann liest ErichSt den im Nachhinein betrachtet entscheidenden Teil vor und wir wissen, wir müssen da grob falsch sein.

MoritzRabe zog es noch in eine bestimmte Richtung und so kamen wir nach einiger Zeit doch zu einem passenden Objekt, wo auch der Cache sofort entdeckt war.

Nächster Fehler, den Rückweg zuerst über rechts probiert, aber dann doch gekniffen und wieder hinauf und dann links hinunter, weiter über ein zeckenverseuchtes Stück zu einem Forstweg und zurück in bekannte Gegenden.

Das wäre mit besserer Strategie mit dem gemeinten F alles auch viel bequemer und in viel kürzerer Zeit gegangen, aber so haben wir dafür die imposanten Stages 2 und 3 sehr detailliert und von allen Seiten kennengelernt. ;) Danke für die Herausforderung und TFTC

encuentran 13. mayo 2007 sterau ha encontrado el geocache

Super Locations. NT, TFTC, Sterau & Nici

encuentran 15. abril 2007 Da.Verna&Di.Andre ha encontrado el geocache

@15:45 bei "Sommer"sonne!
Wir erklommen die Stage2 - Objekte via Hirschschädel-Labyrinth, zu den Objekten bei Stage3 gings Direttissima runter und rauf... Der Begriff "Forststrasse" wird hier neu definiert :-)
Vielen Dank für's Zeigen! Leider kein Perlentier da...
IN: LeuchtSTEIN
OUT: Astronaut
TFTC! CIGC