Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Die Gruft

 Finde eine Gruft (Krypta) oder ein Mausoleum

von cacher.ella73     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

N 50° 18.699' E 007° 40.705' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 25. Mai 2015
 Veröffentlicht am: 26. Mai 2015
 Letzte Änderung: 14. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC1204A

33 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
2 Ignorierer
298 Aufrufe
75 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Eine Gruft oder Krypta (unterirdischer Kirchenraum) ist eine Bestattungsart, in der der Sarg (Sarkophag) nicht direkt der Erde übergeben wird, sondern in einem eigenen Raum. Eine Gruft ist sozusagen ein ausgemauertes Grab.

In den meisten Fällen sind Grüfte unterirdisch angelegt, aber es gibt auch oberirdische Grüfte, wobei der Übergang zu Sargwandnischen, Hochgräbern und Mausoleen fließend ist. So kann sich eine Gruft auch in einem Mausoleum befinden.

Ein Mausoleum ist ein monumentales Grabmal in Gebäudeform.

Bekanntestes Mausoleum ist das zu den antiken sieben Weltwundern gehörenden Grab von Maussolos in Halikarnassos.

In Afrika sind es die Pharaonengräber im Tal der Könige bei Luxor, aber vor allem die Pyramiden von Gizeh, die zu den ältesten Mausoleen der Welt zählen.

 

 

Finde eine solche Gruft oder Mausoleum. 

Mache ein Foto und gib dazu noch die Koordinaten im Log an. Ihr braucht nichts extra ins Bild zu halten, da ich finde dass dies - je nachdem wo man sich befindet - befremdlich auf zufällige Beobachter wirken könnte.

Du darfst diese Safari 3x als gefunden loggen.

Jeder Ort darf nur einmal genannt werden. (Bei Teamlogs bitte im ersten Log alle Beteiligten namentlich erwähnen.)

Die im Listing erwähnten Beispiele dürfen gern noch einmal verwendet werden!


Bitte betretet die Orte mit dem nötigen Respekt.

Memento mori

_____________________________________________________________________________________________________________________

Listingkoordinate Steinsche Gruft in Frücht

Fotos: Städtischer Friedhof Bad Ems (historischer Teil) und ehemalige Deckplatten an der ev.Martinskirche Bad Ems

 

An der Kirche und am Friedhof vobei kommt man zur Steinschen Gruft. Hier liegt "Reichsfreiherr von und zu Stein" begraben, preußische Finanz- und Wirtschaftsminister im Anfang des 19. Jahrhunderts und Gegenspieler von Napoleon.


Steins Tochter Henriette greift die Idee ihres Vaters auf und lässt vom Bauunternehmer J. W. Lossen aus Wiesbaden über der 1821 von Stein angelegten Gruft in Frücht an der Lahn eine Kapelle im neugotischen Stil errichten, die 1843 fertiggestellt wird. In der Gruft fanden bereits am 11.10.1821 seine Eltern und seine 1819 verstorbene Frau ihre letzte Ruhe.

Die Pläne für diese ca. 9 x 4 x 6 m große Gruftkapelle gehen vermutlich auf den Münchener Architekten Joseph Daniel Ohlmüller zurück.

Die Bildhauern Ludwig von Schwanthaler und Matthäus Krampf, stellten 1837/1838 das Marmorrelief bzw. dessen Sandstein-Einfassung her.

Die Inschrift unter dem Relief auf Rahmen und Sockel lautet:

HEINRICH FRIEDRICH CARL
REICHSFREIHERR VOM UND ZUM STEIN
GEB. XXVII. OCTBR. MDCCLVII
GEST. XIX. JUNI MDCCCXXXI
RUHET HIER
DER LETZTE
SEINES ÜBER SIEBEN JAHRHUNDERTE
AN DER LAHN BLÜHENDEN RITTERGESCHLECHTES
DEMÜTIG VOR GOTT, HOCHHERZIG GEGEN MENSCHEN
DER LÜGE UND DES UNRECHTS FEIND, HOCHBEGABT
IN PFLICHT UND TREUE, UNERSCHÜTTERLICH
IN ACHT UND BANN, DES GEBEUGTEN VATERLANDES UNGEBEUGTER SOHN,
IN KAMPF UND SIEG
DEUTSCHLANDS MITBEFREIER.
ICH HABE LUST ABZUSCHEIDEN UND BEI CHRISTO ZU SEIN

Bilder

Gruft von Ernst Born
Gruft von Ernst Born
ehemalige Gruftplatten
ehemalige Gruftplatten
Grabkapelle (Mausoleum) Steinsche Gruft
Grabkapelle (Mausoleum) Steinsche Gruft
Infotafel
Infotafel

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Die Gruft    gefunden 33x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 31. August 2019, 09:24 KW1977 hat den Geocache gefunden

Heute morgen drehte ich eine kleine Runde mit dem MTB und mein erstes Ziel war der Faberpark in Nürnberg, der sich direkt neben dem Faber-Castell-Betriebsgelände befindet. Hier befindet sich auch ein Mausoleum, welches von der Familie Faber-Castell erbaut wurde.

N 49°24.918' , E 011°01.520'

Da die Tür aus Plexiglas besteht und es seitlich eine kleine Öffnung gibt konnte ich sogar ein Bild vom Inneren machen. Hier ist aber leider nicht mehr viel zu sehen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Mausoleum Faber CastellMausoleum Faber Castell
Mausoleum Faber CastellMausoleum Faber Castell
Mausoleum Faber CastellMausoleum Faber Castell

gefunden 09. März 2019 Labradormix hat den Geocache gefunden

Am 9. März besuchte ich Lahnstein. Sowohl die Modellbahnausstellung als auch einige Caches. Ein auf der "anderen" Platform gelisteter Cache bei N 50° 18.074 E 007° 36.817   führt zur Gruft der Lessings.

Bilder für diesen Logeintrag:
Lessing 1Lessing 1
Lassing 2Lassing 2
Lessing 3Lessing 3

gefunden 27. Januar 2019, 17:07 noiram hat den Geocache gefunden

Nach dem Besuch des Events kam ich mit den Nutellos hier vorbei.
Das Goetzsche Mausoleum, auch als Grufthaus Gebhardt oder Grufthaus Goetze bezeichnet, befindet sich in der Welterbestadt Quedlinburg. Es wurde 1726 für den verstorbenen Kaufmann Christoph Gebhardt errichtet. Es befand sich an der nordwestlichen Begrenzung des Kirchhofs der Marktkirche, der in dieser Funktion jedoch nicht mehr besteht, so dass es sich heute in eine Gebäudezeile aus Wohnhäusern integriert. 1771 erfolgte eine Erneuerung des Mausoleums durch den Bürgermeister Johann Andreas Goetze, der das Mausoleum erwarb. 1811 wurde die Mauer, die bis dahin den Kirchhof umgeben hatte, abgerissen. Die weitere Belegung der innerstädtischen Friedhöfe war untersagt worden. Das Goetzsche Mausoleum blieb als einzige Grabanlage des ehemaligen Friedhofs erhalten.
KO: N 51° 47.425 E 011° 08.530
Danke & LG aus dem Ostharz

Bilder für diesen Logeintrag:
vor Ort an der Südseite Daumen hochvor Ort an der Südseite Daumen hoch

gefunden 11. November 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Soeben loggte ich OC1241A "Ruhestätten berühmter Persönlichkeiten". Weil Karl Mays Grabmal sowohl Gruft als auch Mausoleum ist, paßt es auch genau hier her.

Kopie:
Karl May, der Schriftsteller Nr. 1 meiner Jugendzeit, hat seine Ruhestätte in Radebeul. Sein Grabmal haben wir vor ein paar Tagen besucht, als wir von Dresden mal diese Route nach Meißen wählten. Es war schon etwas Dämmerung eingetreten, als wir dann vor dem Monument standen.

N 51 05.911 E 013 40.041

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_May

https://de.wikipedia.org/wiki/May-Grabmal

Bilder für diesen Logeintrag:
Grabmal Karl May Bild 1Grabmal Karl May Bild 1
Grabmal Karl May Bild 2Grabmal Karl May Bild 2
Grabmal Karl May Bild 3Grabmal Karl May Bild 3
Hinweistafel FriedhofHinweistafel Friedhof

gefunden 11. November 2018 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 41.330, E 011° 35.175

Nachdem in Pößneck der alte Friedhof um 1867 eingestellt wurde, entwickelte sich der Obere Friedhof. Hier findet man heute schöne Grabmale aus der Gründerzeit. Wir zeigen die Gruft der Familie Conta. 1804 kaufte die Familie Conta die Pößnecker Porzellanfabik und beschäftigte in Spitzenzeiten über 400 Personen. 1937 wurde die Porzellanfabrik geschlossen.

Danke für die Suchaufgabe und Grüße aus Pößneck.

Bilder für diesen Logeintrag:
Gruft der Familie Conta in PößneckGruft der Familie Conta in Pößneck