Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache

Historische Wach- oder Warttürme (Safari)

Finde einen historischen Wach- oder Wartturm

von Siggiiiiii     Deutschland

N 55° 08.461' E 013° 11.355' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 24. Juni 2015
 Veröffentlicht am: 24. Juni 2015
 Letzte Änderung: 10. Juni 2022
 Listing: https://opencaching.de/OC12193

40 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
5 Beobachter
0 Ignorierer
304 Aufrufe
65 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Cachelisten

Ostsee-Safari von FlashCool

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

Trotz Kriegen, Schlachten, Umbauten, Erosion, Kriegen, Schlachten, Zerstörungen... hab ich Kriege erwähnt? ... haben bis heute einige alte Wachtürme überlebt und werden nun touristisch ausgeSCHLACHTet. Zwinkernd

In manchen Städten kann man diese Bauwerke also noch bestaunen. Zeigt sie uns!

Name: "Pulverturm"
Stadt: Bernau
Dieser Rundturm gehörte zur ursprünglichen Verteidigungsanlage und diente als Wach- oder Wartturm. Teile der Wallanlagen hinter dem Turm wurden im 17. Jh eingeebnet. In das dadurch entstandenen Gehege wurden Stiere getrieben. Im Volksmund hieß der Turm deshalb "Bullenturm", woraus später die Bezeichnung "Pulverturm" wurde.

 

Logbedingungen:

  1. Fotografiere einen alten Wach- oder Wartturm.
  2. Anwesenheitsnachweis: Fotografiere auf dem gleichen Foto oder einem zweiten Parallelfoto Dich selber oder einen Gegenstand von Dir, z.B. Plüschtier, Travel Bug, Fahrrad etc.
    -> Du musst an allen Fotos das Urheberrecht haben.
  3. Logge Deinen Fund und lade die Fotos vom Turm hoch.
  4. Gib uns Infos zum Turm, z.B. Name, Stadt, Geschichte o.ä.
  5. Im Logtext müssen die Koordinaten im Format "N DD MM.MMM E DDD MM.MMM" angegeben werden.
  6. Jeder Turm darf nur einmal geloggt werden (Ausnahme sind Teamlogs).
  7. Jeder Cacher darf nur einmal loggen. Gefunden ist gefunden. Zwinkernd

 

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N DD MM.MMM E DDD MM.MMM" (z. B. "N 49 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Historische Wach- oder Warttürme (Safari)    gefunden 40x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 04. August 2022 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Goslar, Sudmerberg, N51° 54.905 E010° 28.055:


Einen historischen Wach- oder Wartturm habe ich auf dem Sudmerberg gefunden.
Er gehört zu den verbliebenen Befestigungsanlagen der Kaiserstadt Goslar.
Diese Warte aus Kalksandstein wurde im 15. Jht errichtet, zuvor gab es wohl
einen Vorgänger aus Holz.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC12193_WarteOC12193_Warte

gefunden 17. Juli 2022, 13:02 marcoli hat den Geocache gefunden

N 52° 32.024' E 013° 22.158'

Zwar ist dieser Turm nicht hunderte von Jahren alt, aber historisch. Er ist gleichzeitig eine Gedenkstätte für Günter Liftin, der als erste DDR-Flüchtling von Grenzposten erschossen wurde. Mehr Infos hier.

 

Danke für die Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Wachturm und GedenkstätteWachturm und Gedenkstätte


zuletzt geändert am 20. Juli 2022

gefunden 11. Juli 2022 Teufel+Hexe hat den Geocache gefunden

Wir waren in Korbach unterwegs und haben dort den Tylenturm entdeckt bei den Koordinaten

N 51 16.295 E 008 52.116

Der mittelalterliche Wehrturm der Stadtmauer wurde um 1325 erbaut und ist damit eines der ältesten Bauwerke der Stadt. Mit einer Gesamthöhe von etwa 31 Metern ist er eines der Wahrzeichen von Korbach. Der Turm wurde benannt nach dem Adelsgeschlecht von Tylen.

1996 wurden der Tylenturm mit der  Stadtmauer grundsaniert,  so dass er wieder bestiegen und als Aussichtsturm genutzt werden kann.

Danke für die interessante Safari und viele Grüße von Teufel+Hexe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Tylenturm in Korbach 1Tylenturm in Korbach 1
Tylenturm in Korbach 2Tylenturm in Korbach 2
Tylenturm in Korbach 3Tylenturm in Korbach 3

gefunden 28. April 2022, 21:51 geospatz hat den Geocache gefunden

Hallescher Torturm in Köthen
51°44.989′ N, 11°58.397′ E

Quelle Wikipedia:
>>Das Hallesche Tor besaß einen Doppel-Toranlage. Zwischen den Toren befand sich eine Zugbrücke, auf der ein Wassergraben überquert wurde. Dazu kamen ein Schlagbaum und ein Wachhäuschen, die passiert werden mussten.[6] Das innere Tor wurde im Jahr 1816 beseitigt, das verbliebene äußere Tor folgte im Jahr 1831. Danach wurde ein neues Stadttor errichtet, das aber im Jahr 1867 ebenfalls abgerissen wurde. Es handelte sich um einen großen Torbogen mit kleineren Toren (Pforten) links und rechts, die durch Gittertore aus Eisen geschützt waren. Bekrönt war es von Zinnen.[8]

Der quadratische Turm besitzt schmale Fenster, die wohl als Schießscharten dienten, sowie einen achteckigen Backsteinaufbau, der vermutlich aus dem 17. Jahrhundert stammt und von einer barocken Schweifhaube bekrönt wird.[5] Im Erdgeschoss befindet sich ein spitzbogiger Durchgang. Östlich vom Turm hat sich ein Stück der Stadtmauer erhalten. Der ehemalige Torturm steht als Baudenkmal unter Denkmalschutz und ist im Denkmalverzeichnis mit der Nummer 094 17517 erfasst.[9]<<

Bilder für diesen Logeintrag:
HallescherTorturm@KöthenHallescherTorturm@Köthen

gefunden 19. Oktober 2021, 19:10 HeldinDesAlltags81 hat den Geocache gefunden

Auf dem Weg zur Arbeit diesen Safari-Cache  "erledigt":

N 52° 24.347' E 012° 33.493'

Der Steintorturm ist der mächtigste Torturm der 
Neustädter Stadtmauer in Brandenburg an der Havel. Er gehört zu den ehemals acht, heute noch vier verbliebenen Tortürmen der beiden Städte Brandenburg und ist ein Teil der mittelalterlichen Wehranlage, die einst zehn Tore umfasste. Im Turm befindet sich das Museum im Steintorturm, eine der zwei Zweigstellen des Stadtmuseums Brandenburg.

Vielen Dank für den Cache und den damit verbundenen Spaß.
Summa summarum mein Cache
Nr. 170.

Bilder für diesen Logeintrag:
SteintortumSteintortum