Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Liebling, vergiss die Socken nicht !

von MiniMaus71     Deutschland > Hessen > Lahn-Dill-Kreis

N 50° 45.050' E 008° 26.107' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 0.6 km
 Versteckt am: 16. Oktober 2011
 Veröffentlicht am: 16. April 2016
 Letzte Änderung: 21. Juni 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC12D6B
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
59 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

NEWS NEWS NEWS: Ab 01.07.2018

Immer wieder wurden wir gefragt, warum der Cache keinen Kalender hat. Solch große Besucherzahlen sind bei diesem Tradi ja nicht zu vermelden. Dennoch ist es ab Juli 2018 nötig, mir Euer Kommen mindestens 24 Std. vor Start via Mail, SMS oder whats app mitzuteilen! Hierzu findet ihr alle Infos im Hint! Wer sicht nicht anmeldet, darf leider nicht Seilbahn fahren! Haltet Euch bitte daran, damit der Cache noch lange bestehenbleiben kann. 

Der Vorteil dieser Regelung unter Anderem ist, dass z.B. keine 2 Teams ungewollt "kollidieren". Es wird nirgends ersichtlich sein wann hier wer startet. Lediglich wir Owner sind über Eurer Kommen informiert und können Anhand Eurer "Anmeldung" Euren Aufenthalt etwas besser "koordinieren". Wer zuerst kommt, rutscht zuerst. 

Zum Cache:

Kurzum: Egal wie viel Equipment ihr mitnehmt, nehmt einfach noch mehr mit! Und vergesst die Socken nicht. Dafür dürfen Nichtkletterer zu Hause bleiben. 

Um hier erfolgreich loggen zu können besteht Eure Aufgabe darin, eine ca. 45 Meter lange Seilbahn über die stillgelegte Aar-Salzböde-Bahnstrecke zu bauen, sich an die Dose zu schwingen und zu loggen!

Benötigt wird:

- Mind. 2x 50 m Statikseil (besser 2x 60 m)

- Seilrolle

- Karabiner

- Pilotschnur

- alles für eine Seilbahn

- Bigshot

- ein gutes Team

- viel KnowHow, Zeit und ein kleiner Dachschaden 

An den angegebenen Koordinaten findet ihr den ersten Anschlagpunkt. Beginnen solltet ihr aber an der gegenüberliegenden Seite! Zur gegenüberliegenden Seite führt ein bequmer Weg etwas weiter oben. Ihr seht diesen, wenn ihr von angegebenen Parkkoordinaten kommt. Ihr müsst Euch nicht durch die Schlucht quälen!

Allgemeine und wichtige Hinweise!!!:

Dies ist mehr als ein Baumklettercache und definitiv nicht für Anfänger geeignet! Bitte geht diesen Cache nur mit erfahrenen Cachern und mit einem Team von mind. 3-4 Leuten an! Es ist eure Gesundheit, vor allem EUER LEBEN!

Bei der von uns gewählten Variante zum Seilbahnbau haben 50m Seil gerade so gelangt. Bitte beachtet, dass es je nach Einbau-, Spann- und Befestigungsart etc. zu kurz sein kann!

Denkt stets an doppelte Sicherung und macht keine Experimente!!!

Sollte einmal etwas kaputt gehen, runter fallen oder sonstiges, dann bitten wir euch alles wieder in seinen vorgefundenen Zustand zu versetzten. Solltet ihr das (warum auch immer) nicht schaffen, informiert uns bitte unverzüglich! Danke!

Über die D-Wertung lässt sich streiten, aber wir sind für Vorschläge und Anregungen offen.

Weder wir, die Owner, noch der Eigentümer der Location haften für euer Handeln!

Wir freuen uns riesig auf Eure Logs und vor allem auf eure Bilder an der Dose! Logproof ist doch Ehrensache, oder? Spoilern was das Zeug hält, ist hier die Devise!

Wir wünschen Euch ebenso viel Spaß, wie auch wir beim Hinhängen hatten Lächelnd

Dieser Cache ist seit 13.03.2013 auch auf der Seite www.bessercacher.de gelistet.



http://farm4.static.flickr.com/3887/14305096549_3d0ce14e68.jpg


Hier als Vorschau der Banner für Euer Profil. Der Code zum Einbinden geht Euch nach dem Loggen automatisch zu.

banner12krxi917f4.gif

 

 




__________________________________________________________________________________________________

 

Folgende unserer Klettercaches liegen an einer geschichtsträchtigen Bahnstrecke:

GCGNF3  - Nightclimber 

GC3620Z - Liebling, vergiss die Socken nicht ! 

GCJTX3    - Wallauer Fuchstage 6/8 

GCJWG9   - Wie zum Geier...? 

 

Geschichtliches zu unseren T5-Location`s - 1945 „Der Raketenzug“

Am frühen Morgen des 22. März 1945 bog von Driedorf (Westerwald) kommend ein überlanger V2-Eisenbahnbatteriezug einer deutschen Spezialeinheit über Herborn in die Aar-Salzböde-Bahn ein. Er war über einen Kilometer lang und wurde von zwei schweren Lokomotiven (Preußische G  8) gezogen, eine weitere befand sich in der Mitte, eine vierte schob von hinten. Bei Bicken wurde er gegen acht Uhr und später bei Bischoffen von amerikanischen Jagdbombern angegriffen und eine Lok beschädigt (Kesseldurchschuss), bei heftiger Gegenwehr durch die mitgeführten Vierlingsflaks. Bei dem Angriff kam der Dorfgendarm ums Leben. Der Zug wurde danach in Bischoffen in zwei Teile geteilt und erreichte spät am Abend den 700 Meter langen Tunnel bei Hartenrod, wo er jedoch hinten und vorne heraus ragte. Die Bevölkerung musste auf dem Anstieg zum Tunnel Sand auf die Schienen streuen und Buchenscheite für die Feuerung der Loks herbeischaffen, Kohle gab es nicht mehr. 

Zwei Tage später wurde er in Richtung Marburg abgefahren. Der Zug sollte weiter über Cölbe nach Westen in Richtung Biedenkopf in eine neue Stellung gebracht werden, wurde nach Norden umgeleitet und am 29. März 1945 im Bahnhof Bromskirchen von den Amerikanern bei einem Halt gestoppt. 

Den Amerikanern fielen so V2-Eisenbahnbatteriezug des Artillerieregimentes Z.V.901 (mot.), unter Planen getarnt, zehn komplette V2-Raketen einschließlich Treibstoff, Eisenbahnabschussrampen, gepanzerten Mannschafts- und Flakwaggons sowie die Bedienungsanleitungen in die Hände. Drei Tage später ließen die Amerikaner den wertvollen Beutezug nach Antwerpen bringen, in die Stadt, die 13 Tage zuvor noch von dieser Raketeneinheit beschossen worden war. Von dort wurde die Ladung nach Amerika verschifft und trug damit ganz wesentlich dazu bei die amerikanische Raketentechnik aufzubauen. Bis dahin war den Amerikanern die V2 nur aus ihren Bruchstücken nach dem Einschlag bekannt. 

Aggregat 4 (A4) war die Typenbezeichnung der ersten voll funktionsfähigen Großrakete. Bekannt wurde diese Boden-Boden-Rakete unter dem ihr von Joseph Goebbels im Oktober 1944 gegebenen Propagandanamen Vergeltungswaffe 2, kurz „V2“; die Abschusseinheiten von Wehrmacht und SS nannten sie schlicht das Gerät. Die A4-Rakete wurde in der Zeit des Nationalsozialismus als ballistische Artillerie-Rakete großer Reichweite konzipiert und gegen Ende des Zweiten Weltkrieges in großer Zahl eingesetzt. Sie gilt außerdem als erstes von Menschen konstruiertes Objekt, das die Grenze zum Weltraum durchstieß. - Quelle Wikipedia

 

 

Unsere weiteren T5er:

GC2RQ0Y   - Feuchtgebiete

GC3R3G6   - Zum Kuckuck nochmal 

GC2HJPG   - LogBuch(e) 

 

 

 



Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Schelder Wald (Info), Naturpark Lahn-Dill-Bergland (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Liebling, vergiss die Socken nicht !    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 4x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 18. August 2018 The_Sighthound hat den Geocache gefunden

Uiiii, jetzt weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. ..
Mit Calimero78, einen Teil von Team-Fritzi und natürlich Fliege23 wollten wir uns bei Herborn zu Frühstück treffen, um die Lage ausführlich zu besprechen.
Die Autos bis unters Dach mit Klettergerödel, Hund und wir selbst gestopft. Aber erst einmal sollte es gar nicht so weit kommen. Kurz vor Herborn stehen wir an der Ampel wo ich noch zur Fliege23 sage, "der Mopedfahrer neben uns stinkt aber schwer nach Sprit". Als wir auf dem Parkplatz ankamen, wo wir uns mit dem Duisburger Team treffen wollten, stand sofort fest, es war nicht das Moped... es ist unser Wagen der nach Diesel stinkt.
Gesagt getan, Motorhaube auf, nichts zu sehen, aber zu riechen. Egal, jetzt wird erst einmal zusammen gefrühstückt. In einem kleinen schönen Café mit dem Namen "La Momenta", wurde auch großzügig aufgetischt. Frisch gestärkt und auch trotz Panne, waren wir motiviert für die heutige Seilfahrt.
Zurück am Auto angekommen, haben wir Mittags nach einer Werkstatt Ausschau gehalten. Zum Glück standen wir 500m von einem Volkswagenpartner entfernt.
Hier wurden wir sofort freundlich empfangen, Hilfe war schnell da, aber leider kein Ersatzteil. Also das Klettergerödel in den Leihwagen umgeladen, Hunde und Fliege23 rein, und schon ging es ein wenig beengt in einem neuen Audi Q2 zum Socken-Cache. Wir lassen uns schließlich den lang geplanten Tag nicht vermiesen.

Am Parkplatz angekommen, haben wir das Gerödel aus den beiden Autos geladen, Funkgeräte überprüft, Hunde angeleint und das Gepäck so gut es ging auf uns vier Cacher verteilt. Viel Gepäck, sehr viel Gepäck.
Team Fritz hatte wie immer sehr viel Essen für den Hunger mit, und natürlich Getränke bei dem recht heißen Wetter.
Also alles aufgenommen und erst einmal in der prallen Sonne gut gelaunt bis an den Waldrand. Von dort aus haben wir uns erst einmal re Cuts gehalten und an der besagten Stelle unser Basecamp aufgeschlagen.
Hier haben wir den Baum und den Cache inspiziert und auch direkt eine gute Stelle gefunden um das Seil auf die gegenüberliegende Seite zu schießen. Gesagt getan, nach zwei Schuss war der Beutel auf der anderen Seite der Schlucht. Nun mussten Calimero78 und ich viel hin und her laufen, weil wir immer wieder was vergessen hatten für die andere gegenüberliegende Seite.
Nachdem wir an der anderen Seite relativ schnell auf dem Baum waren und die beiden Seilbahn-Seile hoch geschafft und angeschlagen hatten, konnten wir wieder ins Basislager und uns um das spannen zu kümmern.
Auch hier haben wir schnell Punkte gefunden, wo wir mit jeweils einem RIG und einem Lory die beiden 60m Seile spannen konnten. Viel Seil blieb da nicht mehr übrig.
Die Seilbahn stand! Jetzt hieß es Helm auf, und freiwilliger vor. OK, so unfreiwillig trat ich dann schon nicht vor, schließlich will man sein selbsterbautes auch sofort testen. Also durfte ich die erste Fahrt unterhalb des Seils antreten. Huiiiii.... zwar nicht schnell aber luftig ging es dann zum Cache und den Socken. Logbuch signiert, jede Menge Fotos gemacht und wieder zurückgeholt von Calimero78 an dem Rückholseil.
So konnte jetzt jeder von uns mal schnell oder langsam zur Dose fahren und das Logbuch signieren.
wie dann alle durch waren, haben wir erst dann bemerkt, das wir schon Stunden dort verbracht haben.
Also schnell alles abgebaut, eingepackt und zum Abend hin rein nach Herborn und in das Brauhaus zum Abendessen.
Was für ein Tag...
Es war schon sehr dunkel, wie wir uns vom Duisburger Team verabschiedet haben, und jeder seine Heimfahrt angetreten ist.
Am Montag habe ich dann mein repariertes Auto wieder in Herborn abgeholt, und den Leihwagen dort abgegeben. Am Ende hat dann doch noch alles geklappt...

Danke für diese schönen Cache, bei schönstem Sommerwetter und einer grandiosen Landschaft.

Bilder für diesen Logeintrag:
LogproofLogproof

kann gesucht werden 21. Juni 2018 MiniMaus71 hat den Geocache gewartet

Weiter geht es! Ab sofort aber mit Voranmeldung :-)

momentan nicht verfügbar 22. Juli 2017 MiniMaus71 hat den Geocache deaktiviert

Dose samt Logbuch verschwunden. Pause bis alles wieder vor Ort liegt 

gefunden 09. April 2017 ReneFFM hat den Geocache gefunden

Nach langer Planung ging es heute im großen Team mit mg281, Stelrich, RonaldZey, Pepuschka, Jessii30, Mey007, Bruno+Sanna, Grisu78 und Tickety zum Sockencache. Letzten Sommer waren einige von uns schon mal hier vor Ort als wir in der Nähe waren und wir hatten uns ein Bild der Lage gemacht. Da war schon klar das wir hier einen ganzen Tag verbringen würden.

Heute war es dann endlich so weit und wir trafen uns an diesem schönen, sonnigen Vormittag am Parkplatz. Bepackt mit allem an Ausrüstung was wir tragen konnten, ging es an die Stelle, die wir als „Basislager“ auserkoren haben. Nach kurzer Besprechung der Lage gibg es dann auch schon los mit dem Einbau der Seile – einen ungefähren Plan hatten wir ja schon, da wir schon mal da waren um die Lage zu sondieren.

Nach gut 2 Stunden war alles fertig eingebaut und es konnte los gehen. Einige weitere Stunden haben wir dann an diesem schönen Tag hier verbracht bis wirklich jeder einmal an der Dose war – manche haben die Seilbahn ungebremst befahren, manche wollten langsam und gebremst zur Dose fahren. Alle hatten eine Menge Spaß, bei einer Befahrung der Seilbahn gab es einen kleinen Crash zwischen Cacherin und Dose, aber es ist alles noch dran und nichts kaputt gegangen (Puhh, was ein Glück).

Am Ende kamen noch Muggels dabei die bei der freiwilligen Feuerwehr sind, sehr interessiert waren und es auch mal probieren wollen, das durften sie dann unter fachmännischer Anleitung auch und hatten ebenfalls Spaß. Das habe ich auch noch nicht erlebt.

Vielen Dank an MiniMaus71 für das Aufhängen, Ausdenken und Pflegen dieses außergewöhnlichen T5, welcher definitiv mein schönstes T5-Erlebnis bisher darstellt. Dafür gibt es natürlich einen fetten FP (leider kann man ja nur einen vergeben).

Auch nochmal danke an das gesamte Team, ihr wart spitze. Auch das Stelrich sich angeschlossen hat, hat mich sehr gefreut. Vielen Dank an alle! In so einem tollen Team muss es einfach Spaß machen ;)

TFTC
ReneFFM

kann gesucht werden 16. September 2016 MiniMaus71 hat den Geocache gewartet

Weiter geht es :-)