Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Es war einmal im Weinviertel...

von pri0n     Österreich > Niederösterreich > Wiener Umland/Nordteil

N 48° 34.063' E 016° 21.669' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 26. Oktober 2017
 Veröffentlicht am: 03. Dezember 2017
 Letzte Änderung: 03. Dezember 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC140DC
Auch gelistet auf: geocaching.com 

5 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
1 Ignorierer
82 Aufrufe
8 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Zeitlich
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   







Österreich ist ein Land mit einer bewegten Geschichte. Nahezu überall befindet man sich auf historischem Boden, und Burgen, Schlösser, Herrschaftssitze sind oft stumme Zeugen dieser Zeiten. Auch im Weinviertel gibt es einige bekannte und zum Teil gut erhaltene Bauwerke, wie zum Beispiel die Burg Falkenstein oder auch die Burgruine Staatz. Weitaus mehr dieser Bauten sind allerdings im Laufe der Zeit zerstört oder bis zur Unkenntlichkeit umgebaut worden oder gar verschwunden. Genau zu solchen Plätzen soll Euch dieser virtuelle Cache nun führen.


Hausberge:

Nein, hier geht es nicht um Semmering, Rax, Schneeberg oder die Hohe Wand, sondern um meist künstlich angelegte Befestigungsanlagen. Das Weinviertel ist eine oft flache Gegend, in der es (bis auf Staatz...) nur wenige natürlich aufragende Felsen für den Burgenbau gab. Also wurden an vielen Orten bis ins Spätmittelalter Grabenanlagen geschaffen, Verteidigungshügel und künstliche Wallanlagen aufgeschüttet sowie vorwiegend in Holzbauweise errichtete Burgtürme gebaut, um die Siedlungen vor feindlichen Angriffen zu schützen.

Bild: Wikimedia Commons

Wikipedia weiß hier unter dem Suchbegriff "Motte" (nein, nicht das Insekt...) mehr dazu: Link


Das Weinviertel ist besonders reich an diesen Hausberganlagen. An vielen Orten lassen sich noch deutliche Zeichen dieser Verteidigungsanlagen erkennen, wie Spuren von Erdbewegungen wie künstliche Hügel, Plateaus, Gräben, etc. Mauerreste finden sich allerdings kaum, da die meisten dieser Anlagen aus Holz errichtet worden waren. Lediglich in Palterndorf kann man noch einen Wehrturm aus Stein besichtigen. Manche Hausberganlagen können aufgrund dieser Spuren genau lokalisiert werden, andere wiederum sind nur aus historischen Dokumenten oder Flurnamen bekannt, wurden aber noch nicht gefunden.

Hier ein paar Beispiele:

Hausberganlage Stronsdorf:

Bilder: NÖ Atlas, Burgen-Forum, User "Der Arnobär!"

Hausberganlage Gaiselberg:

Bilder: NÖ Atlas, Burgen-Forum, User "Der Arnobär!"

Das Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit hat auf seiner Homepage ein Verzeichnis dieser Burganlagen zur Verfügung gestellt: Link


Wüstungen:

Manchmal geht aber im Laufe der Geschichte sogar eine ganze Ortschaft "verloren", sie wird aus unterschiedlichen Gründen verlassen oder zerstört und mit der Zeit vergessen. Oft erinnern Flurnamen noch an solche verschwundenen Siedlungen, oft existieren noch alte Dokumente, in denen diese Ortschaften erwähnt werden.

Im Rahmen von Laserscan-Vermessungen konnten in den letzten Jahren einige dieser verschwundenen Orte zum Teil zufällig durch diese moderne Technik wieder ausfindig gemacht werden, z.B. die Ortschaft Krales in der Umgebung von Enzersdorf im Thale: Link


Quelle: NÖ Atlas - Homepage Enzersdorf im Thale

Wikipedia zu Wüstungen: Link

Wüstungsarchiv der Universität Wien: Link


Dieser virtuelle Cache soll Dich nun nach etwas Recherche (siehe Punkt: Hilfreiches) zu einem realen Besuch eines dieser verschwundenen Plätze im Weinviertel anregen, um dort auf Spurensuche nach den Relikten aus der Vergangenheit zu gehen. Die Headerkoordinaten zeigen auf den Schüttkasten von Klement, der sich einerseits gleich neben einer Hausberganlage befindet, und zweitens ungefähr im geografischen Zentrum des Weinviertels liegt.



Logbedingungen:

  1. Sucht eine dieser Hausberganlagen oder Wüstungen im Weinviertel auf!
  2. Wählt nach Möglichkeit einen Ort, den noch kein anderer Cacher vor Euch zum Loggen ausgesucht hat!
  3. Macht Foto 1 von den Resten der von Euch besuchten Hausberganlage oder Wüstung - wahlweise mit Euch, Eurem GPS-Gerät oder dem ausgedruckten Listing im Bild!
  4. Macht Foto 2 von Euch/Eurem GPS-Gerät/einem Listingausdruck vor dem Ortsschild der von Euch gewählten Hausberganlage bzw. von der nächsten umliegenden Ortschaft, falls sich die Reste außerhalb befinden sollten!
  5. Beschreibe in Deinem Logeintrag, was man bei der von Dir besuchten Hausberganlage bzw. Wüstung vor Ort noch sehen kann!

Photoshopkünstler dürfen leider nicht loggen!


 

 


 

Hilfreiches:

Q: Woher weiß ich, wo ich so etwas finde bzw. wo gibt es noch Reste zu sehen/fotografieren?

A: NÖ Burgen online, Wüstungsarchiv, NÖ Atlas, Websuche oder im Buch "Burgen Weinviertel"

*****

Q: Ich möchte kein Foto von mir ins Netz stellen - wie kann ich trotzdem loggen?

A: Mache ein Foto von Deinem GPS-Gerät vor der Hausberganlage und lade dieses stattdessen hoch!

*****

Q: Mein Smartphone ist gleichzeitig mein GPS-Gerät und mein Fotoapparat; und ein Selfie möchte ich nicht ins Netz stellen - wie kann ich trotzdem loggen?

A: Mache ein Foto von einem Listingausdruck vor der Hausberganlage und lade dieses stattdessen hoch!

*****

Q: Ich habe keinen Drucker, mein Smartphone ist gleichzeitig GPS-Gerät und Fotoapparat, und ein Foto von mir will ich auch nicht posten - wie kann ich trotzdem loggen?

A: Geh bitte...!


Von Cachern schon besuchte Hausberganlagen bzw. Wüstungen:

Stand: 3.12.2017


Quellen bzw. Literatur:

  • G. Reichhalter, K. & Th. Kühtreiber, Burgen Weinviertel, Verlag Freytag & Berndt
  • Homepage des Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit
  • NÖ Atlas - Laserscans
  • Wüstungsarchiv der Universität Wien
  • Homepage der Gemeinde Enzersdorf in Thale
  • das Internet, speziell Wikipedia


Shortened English Version:


  1. Visit the remains of one Motte-and-bailey Castle - "Hausberganlage" in German - or one abandonded village - "Wüstung" in german - in Weinviertel of your choosing!
  2. Choose one from NÖBurgenOnline-Search (site in German!) that no other geocacher has picked yet if possible! Try to pick one where there is still something to see...
  3. Take a picture (ALR picture 1) in front of the remaining structures with either yourself, your GPS device or a printout of this listing clearly visible and upload it to your log entry!
  4. Take a second picture (ALR picture 2) in front of the town-sign of the Hausberganlage you chose to visit, again with either yourself, your GPS device or a printout of this listing clearly visible and add it to your log entry!
  5. Use your log entry to describe the remnants you were able to see at the Hausberganlage or Wüstung!


TL;DR - Version:

  • D: 2 Fotos: eines von den Resten, eines vom Ortsschild plus Beschreibung der Überreste
  • ENG: 2 photos: one of the remains, one of the town-sign plus description of the remnants

 

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Es war einmal im Weinviertel...    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 03. Mai 2018 Termite2712 hat den Geocache gefunden

zig mal bin ich schon an dieser Kirche vorbeigefahren und wusste nicht, dass es dort mal eine Wüstung gab.
Zu sehen ist dort eigentlich nur mehr die Kirche und der Friedhof (siehe Bilder)

Diese Wüstungen finde ich echt interessant - habe schon ein paar im Waldviertel besucht.

Danke für diesen Virtual!

gefunden 05. Januar 2018 Gavriel hat den Geocache gefunden

Wir haben einen der gelisteten Wegpunkte besucht, den Hausberg von Gaiselberg.
Die Anlage wurde Mitte des 12. Jahrhunderts begonnen und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder zerstört und neu aufgebaut. Im Endzustand Von dem gotisch angehauchten "festen Haus" auf dem Hügel ist leider nichts mehr zu sehen, auch die Bausteine sind anderweitiger Verwendung zugeführt worden. Nach einem Brand um 1500 verfiel die Anlage zunehmend.
Aber man kann mehrere Wälle und Gräben in bestem Erhaltungszustand bewundern.
thx, Gavriel & Mike

Bilder für diesen Logeintrag:
in den Gräben der Anlagein den Gräben der Anlage
im Wald sind weitere Wälle sichtbarim Wald sind weitere Wälle sichtbar

gefunden 01. Januar 2018 M.W. hat den Geocache gefunden

Während einer fact finding Mission im Weinviertel habe ich heute in Schrick Station gemacht, einer mir als ehemaligem Weinviertler wohlbekannten Ortschaft.
In einer Anwandlung von Nostalgie konnte ich daher nicht widerstehen für das letzte Stück der Anfahrt von Wien unerlaubterweise die alte Brünnerstrasse von Gaweinstal nach Schrick zu nehmen, wie damals....
Die Kirche dieses Ortes war mir allerdings nicht näher bekannt und von der ausgedehnten Wallburg hatte ich noch nie gehört, bis pri0n mit seinem Virtual auftauchte.
Der Kirchenhügel, auf dem heute die barocke Pfarrkirche steht, entspricht der sog. "Motte", dh dem Turm/Burghügel auf dem einst das Kernwerk der im 11. Jhdt errichten Anlage stand und die zur Errichtung der Pfarrkirche vermutlich ein wenig abgeflacht wurde.
Dieser Kirchenhügel wird auch heute noch über weite Teile (ca 270°) seiner Circumferenz von einer Wallanlage mit 140m Durchmesser umgeben, die aus 3 ca. 3-5m tiefen Gräben besteht welche durch 2 Wallringe voneinander getrennt sind.
Die Anlage ist derzeit von dichtem Buschwerk bewachsen.
Wenn man aber in dieses Buschwerk (glücklicherweise meist unstacheliger Holunder ) eintaucht, kann man fast die gesamte Anlage auf dem Kamm eines dieser Wallringe umrunden.
Für mich war das ein kleiner Spaziergang durch eine verschwundene Welt, den ich sehr genossen habe.
Vielen Dank für die Erstellung dieses außergewöhnlichen und interessanten Virtuals der für uns sicher noch Anlass zur Erkundung weiterer ähnlicher Orte sein wird.
W

Bilder für diesen Logeintrag:
alte Brünnerstrassealte Brünnerstrasse
Burg/KirchenhügelBurg/Kirchenhügel
innerer Wallringinnerer Wallring
äußerer Wallring (mit Beschreibung ;-))äußerer Wallring (mit Beschreibung ;-))

gefunden 08. Dezember 2017 Eagle_ hat den Geocache gefunden

Der Virtual ist eine tolle Idee. Die Recherche dazu war sehr interessant und hat Spaß gemacht.

Die Begriffe sind mir nicht neu. "[Die Wüste](https://coord.info/GC1CDAB)" in Mannersdorf hat mir das Thema nähergebracht. Bei den Wettkämpfen vor etlichen Jahren dort habe ich mal genauer nachgeforscht, wieso das Wüste heißt. Und heuer im Herbst durften wir dort wieder Gäste sein, das war sehr fein.

Über die Hausberganlagen war erst vor Kurzem was [in der Zeitung](http://derstandard.at/2000050481976/Archaeologen-entdecken-im-Ernstbrunner-Wald-Versunkene-Doerfer). Da kommen auch genau die Fotos vor, die der Owner ins Listing gestellt hat.

Auch beim Cachen ist mir das Thema schon untergekommen. Der Cache [Wielensdorf und die breite Linde](https://coord.info/GC4WRA8) war ein gutes Beispiel dazu.

Eine Tour im Weinviertel war schon länger geplant, und da passte der Virtual bestens dazu. Start war **BOCKFLIESS**, und dort gibt es gleich eine sehr sehenswerte Hausberganlage. Geendet hat die Tour in **SEYRING**, wo es den Napoleonhügel gibt. Als ich dort ankam, war es aber schon finster, und so beschränke ich mich auf Bockfließ.

Der Kalvarienberg in Bockfließ liegt mitten im Ort. Ganz unvermutet zwischen den Häusern erhebt sich ein gut 6 Meter hoher, sehr steiler Hügel und oben drauf steht ein Christus Kreuz. Der Hügel ist fast kreisrund und sehr steil. Die Wiese rauf ist rutschig, aber es gibt einen schmalen Graben - "Trampelpfad" hinauf. Von oben hat man eine gute Aussicht auf die riesige Ebene nach Süden, die Kirche von Bockfließ und nach Norden zu den Ölförderanlagen.

Das 2. Foto habe ich nicht vom Ortsschild gemacht, weil das mir etwas langweilig erschien. Dafür gibt es 2 Fotos, die sehr gut zum Ort passen: die Freiwillige Feuerwehr mit der Ziege - dem Maskottchen von Bockfließ, und dann das Wappen selbst.

Danke für diesen sehr ungewöhnlichen und informativen Virtual

gefunden 03. Dezember 2017, 11:20 Gerald1977 hat den Geocache gefunden

Habe mir für diesen virtuellen den Kugelberg bei Grossweikersdorf ausgewählt.
Leider um wenige Augenblicke den FTF verpasst.

Das in seiner zeitlichen und funktionalen Deutung noch immer umstrittene Erdwerk hat einen Plateaudurchmesser von ca. 15 bis 18 m. Die im zweiten Weltkrieg errichteten Schützengräben sind noch gut sichtbar.

OC-Nachlog

Danke fürs auslegen und warten sagt Gerald1977 
2017-12-03 at 11:20,

Bilder für diesen Logeintrag:
Log1Log1
Log2Log2