Wegpunkt-Suche: 
 
Dunkle Materie im Schattenwald

 Die Forscher des CERN brauchen Hilfe!

von ObiWan-Kenobi     Deutschland > Baden-Württemberg > Enzkreis

N 48° 52.966' E 008° 34.209' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 2.5 km
 Versteckt am: 01. November 2018
 Veröffentlicht am: 01. November 2018
 Letzte Änderung: 18. November 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC14DC0

3 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
118 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Die Alteingesessenen hier erzählen sich, dass 2008 als in Genf das erste Protonenpaket den Teilchenbeschleuniger LHC im Kernforschungszentrum CERN umrundete, niemand vom technischen Defekt einer supraleitenden Verbindung ahnte und es deshalb damals kam wie es kommen musste. Durch die Beschleunigung der Teilchen auf Lichtgeschwindigkeit entstand, so wissen sie zu berichten, eine hochenergetische Plasmawelle unvorstellbaren Ausmaßes die den unterirdischen Beschleunigungsring durchschlug und somit Higgsteilchen in die äußere Atmosphäre entfliehen konnten. Auch das Kraichgau war davon betroffen. In einem kleinen Wäldchen im Enzkreis verfing sich ein nunmehr hybrides b-Quark Teilchen in einem rotierendem schwarzen Loch das heute noch von Forschern des CERN gesucht wird.

Falls ihr euch auch auf die Suche in der dreidimensionalen Raumzeit machen wollt, begebt euch zu den Startkoordinaten. Dort werdet ihr links der Zwergenstadt eine Ertüchtigungsanstalt finden an deren Eingang Zahlen aus verhüttetem Erz verfestigt sind. Wenn ihr diese Zahlen von 2169 subtrahiert und das Ergebnis in untenstehende RaumKoordinaten eintragt, werdet ihr zum nächsten Wegpunkt geleitet.

 

StartKoordinaten, Parken //  N048°52.966, E008°34.209

 

2169 minus (Zahlen aus verhüttetem Erz) = A B C

Wegpunkt 1 // N048°5A.900, E008°34.ABC

 

An Wp1 findet ihr dann einen farblosen Buchstaben für die Final Koordinaten. Ersetzt den Letter durch die Position im Alphabet und begebt euch ab dort ca. 80m auf den Weg in 148° südöstliche Richtung, bevor ihr dann dem kleinen Pfad in 110° östlicher Richtung folgt.

79 minus (Position im Alphabet) = D E

Final Koordinaten // N048ˋ52.8D2. E008ˋE4.EDE 

zusätzliche

Logg Koordinaten für die Besucherliste des CERN // Findet ihr am Final :)

 

Bei richtiger Betrachtung des RaumZeitKontinuums werdet ihr das b-Quark Teilchen & die (Be)sucherliste des CERN hoffentlich finden. 

 

 

Ein kleine Runde in die Natur. Bitte alles genauso verlassen wie ihr es vorgefunden habt. Danke.

Die Macht wird mit Euch sein

ObiWan

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Mhz Svany: Qvr Fgnatr jveq qhepu qra Rvfraobtra züffra!
Mhz mhfägmyvpura Ybtt (Orfhpureyvfgr qrf PREA): Qrz Mresnyy üoreynffra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Dunkle Materie im Schattenwald    gefunden 3x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 31. März 2019, 17:00 Jan_Peter hat den Geocache gefunden

Puh, da war ich wohl irgendwie in einem Paralleluniversum unterwegs. Als der Cache veröffentlicht wurde berechnete ich schnell die Finalkoordinaten die auch irgendwie richtig aussahen. Nur fand ich am Zeilort dann keinen Quark - noch nicht mal Yoghurt oder gar eine Plastikdose. Da ich aber immer nur kurz vor der Dunkelheit am "Ground Zero" war und nicht viel Zeit hatte, war es zu wenig um einen DNF zu posten.

Am Wochenende war ich dann mal wieder zu Fuß unterwegs und entdeckte, dass die Final-Koordinaten plötzlich ja ganz woanders hinzeigten. Komisch - vermutlich hatte mein Frühstücksquark an diesem Morgen einen anderen Spin (Linksdrehend oder so). Auf jeden Fall gab es an den neuen Koordinaten tatsächlich die gesuchte Dose samt Logbuch. Endlich konnte ich mich dort eintragen.

Weil es so schön ist, trug ich mich anschließend auch noch in die Besucherliste des CERN ein - kann es tatsächlich sein, dass ich dort der erste Besucher war?

Vielen Dank für den nett gemachten Cache.

gefunden 13. November 2018 ralf-b hat den Geocache gefunden

Hallo,
nach dem Verlegen erneut gefunden.
Viele Grüße  Ralf-B

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 11. November 2018, 10:30 geofossi hat den Geocache gefunden

Sonntag Morgen und die Sonne lacht - also nochmals auf und nach Niebelsbach um das begonnene zu vollenden. Auf dem Weg dahin fuhr ich durch Buchenwälder die, vom Licht der niedrig stehenden Novembersonne durchflutet, intensiv goldbraun leuchteten - wunderschön. Heute konnte ich die sehenswerte und liebevoll gebastelte Dose in ihrem neuen Versteck völlig ungestört auspüren und mich ins Logbuch eintragen.

Vielen Dank für diesen schönen Sonntag Vormittag in einem mir noch unbekannten Teil der Galaxie, den ich ohne den Cache wahrscheinlich nie kennengelernt hätte.

nicht gefunden 03. November 2018, 10:30 geofossi hat den Geocache nicht gefunden

Eigentlich war alles gut. Samstag vormittag, Wetter okay und ein neuer OConly mit einer tollen Geschichte. Also nix wie ins Auto und auf nach Niebelsbach. Da war ich noch nie. Die Route zum Final konnte ich problemlos ermitteln - zum Glück war vor Ort alles nicht ganz so schwierig, wie die Einleitung befürchten ließ. Zwinkernd Keine Teilchenphysik.

Aber dann: Als ich mich den Finalkoordinaten näherte, musste ich feststellen, dass genau am Ort der Koordinaten drei Muggel mit Holzmachen beschäftigt waren. Keine Chance! Ich fasse es nicht. Zähneknirschend musste ich unverrichteter Dinge wieder abziehen. Aber ich komme wieder - am besten sonntags.

Lieber ObiWan-Kenobi, es freut mich, dass dir opencaching gefällt und dass du OConly Caches legst. Möge die Macht immer mit dir sein. Geofossi, Karlsruhe. Lächelnd