Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Virtueller Geocache
Heia Safari: Wirtshausausleger

 finde historische Wirtshausausleger

von Elbschnatz     Deutschland > Sachsen > Freiberg

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 01.751' E 013° 18.425' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: gesperrt
 Versteckt am: 30. Dezember 2018
 Veröffentlicht am: 30. Dezember 2018
 Letzte Änderung: 05. März 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC14F72

13 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
3 Beobachter
7 Ignorierer
115 Aufrufe
29 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Morgen rutschen wir wiedermal ins Neue Jahr. Vielleicht geschieht das auch in einem Gasthaus mit einem schönen Ausleger. Das führte bei mir zu dieser Safariidee. Mein Beispiel ist das Hotel "Schwarzes Ross" in Siebenlehn
Viel eigenen Text muß ich hier nicht machen, denn wir haben ja unsere Wikipedia:

Wirtshausausleger sind traditionelle Reklameschilder von Gasthöfen und Wirtshäusern. Sie sind über Kopf rechtwinkelig zur Hausmauer an dieser angebracht, so dass sie in die Straße hineinragen und auch aus größerer Entfernung sichtbar sind. Damit werden Passanten auf das Lokal aufmerksam gemacht. Ähnliche Reklameschilder gibt es auch für Geschäftslokale und als Zunftzeichen. Weil sie wie eine „Nase“ aus der Hausmauer herausragen, werden sie allgemein auch „Nasenschilder“ genannt.

Die Ausleger gehen auf die schon in der Antike gebräuchliche Praxis des „Aussteckens“ zurück, wobei Sträuße aus Zweigen und Blattwerk den Eingang zu einer Gaststätte kennzeichneten. Noch heute zeigen Buschenschanken oder die Heurigen in Ostösterreich an, dass sie geöffnet haben, indem sie einen „Buschen“ oder ein „Kranzl“ am Tor „ausstecken“.

Wirtshausausleger waren in früheren Zeiten wohl meist aus Holz und bunt bemalt. Mit dem Aufschwung des Bergbaus und der Entwicklung neuer Techniken der Metallverarbeitung im späten Mittelalter kamen zunehmend teurere, schmiedeeiserne Ausleger in Mode. Die ältesten erhaltenen Ausleger aus Eisen und Blech stammen aus dem 16. Jahrhundert. Sie zeigen immer eine bild- oder symbolhafte Darstellung des Gasthausnamens, die auch dem leseunkundigen Passanten verständlich ist. Später werden die Ausleger immer kunstvoller und filigraner gearbeitet und verziert, und besonders im Barock und Rokoko prunken sie mit einem Überschwang an Formen und Ornamenten.

Mitte des 20. Jahrhunderts mussten viele der alten Wirtshausausleger modernen Leuchtreklamen Platz machen, wurden abmontiert oder verrosteten. Erst in jüngerer Zeit hat man sich dieser alten Werbetafeln wieder besonnen und sie restauriert und gepflegt, gelegentlich werden sogar neue Ausleger angefertigt.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtshausausleger

Es sind nur historische, schmiedeeiserne, verschnörkelte, oder solche diesen nachgebaute Wirtshausausleger von aktiven Gastronomiebetrieben zulässig. Ein Schild an kahler Stange genügt hier nicht.

Es muß auf einem Bild der Ausleger formatfüllend (oder fast f.) abgebildet sein. Auf einer zweiten Aufnahme muß das Gebäude mit dem Namen der Gastwirtschaft komplett (oder fast k.) zu sehen sein.

Log-Bedingungen:
1. Finde so ein Objekt und beschreibe es nach Deinen Möglichkeiten
2. Fotografiere es mit Beweisgegenstand im Bild
3. Nenne den Standort, ermittle die Koordinaten dazu und lade alles hier hoch
Schreibe die Koordinaten in der hier üblichen Form, d.h. Grad und Minuten mit 3 Dezimalstellen. Das Grad- und Minutenzeichen darfst Du weglassen.
4. Nur ein Log pro Objekt ist möglich
5. Gruppenlogs sind nur gestattet mit den Nicknamen aller Mitfinder
6. Pro Account sind Logs 3 x genehmigt

Logs, die nicht den Bedingungen entsprechen, lösche ich ohne vorherige Nachricht. Wenn Du also feststellst, daß Dein Fund weg ist, dann lese nochmal die Bedingungen und logge erneut, wenn Du Wert auf diesen Fund legst.

Die oben angegebenen Koordinaten bezeichnen den Ort meines Beispielfotos. Dort darf natürlich nicht mehr geloggt werden.

Viel Spaß bei der Suche wünscht Elbschnatz

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Trug zny uvarva haq gevaxg rva Tyäfpura nhs zrva Jbuy.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Wirtshausausleger Schwarzes Ross
Wirtshausausleger Schwarzes Ross
Belegfoto
Belegfoto

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Heia Safari: Wirtshausausleger    gefunden 13x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team gesperrt 05. März 2019 dogesu hat den Geocache gesperrt

Der Benutzeraccount wurde deaktiviert.

gefunden 14. Februar 2019 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Hier ist der Wirtshausausleger vom "Sächsischem Hof" am Hahnemannsplatz in Meißen, der nun schon einige Jahre ruht und einen neuen Betreiber sucht.

N 51 09.650 E 013 28.380

Bilder für diesen Logeintrag:
WirtshausauslegerWirtshausausleger
BelegfotoBelegfoto

gefunden 14. Februar 2019 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Im Meißner Stadtteil Niederfähre ist an der Hafenstraße die Gaststätte "Zum alten Fährhaus".

N 51 10.039 E 013 28.633

Hier ist der Wirtshausausleger.

Bilder für diesen Logeintrag:
WirtshausauslegerWirtshausausleger
BelegfotoBelegfoto

gefunden 11. Februar 2019 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Der schönste Milchladen der Welt befindet sich in Dresden in der Bautzner Str. 79.

N 51 03.827 E 013 45.594

Es ist die "Dresdner Molkerei Gebrüder Pfund" oder meist als Pfunds Molkerei bezeichnet.

Dort ist auch ein Wirtshausausleger an der Hauswand

https://de.wikipedia.org/wiki/Pfunds_Molkerei

Bilder für diesen Logeintrag:
Pfunds AuslegerPfunds Ausleger
BelegfotoBelegfoto

gefunden 11. Februar 2019 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Das Gasthaus "Zum Schwan" gehört zu den schönsten Renaissancebauten am Oschatzer Neumarkt, der seinerseits einer der schönsten Marktplätze Sachsens ist.
Hier ist der schöne Ausleger mit einem goldenen Schwan. Im 17.Jh. hieß der Gasthof noch "Zum weißen Schwan".

N 51 17.863 E 013 06.541

Das zu den ältesten sächsischen Gasthäusern zählende Anwesen wurde 1999 und 2010 zu einem modernen 4-Sterne-Hotel renoviert.

Bilder für diesen Logeintrag:
SchwanSchwan
BelegfotoBelegfoto