Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Virtueller Geocache
Heia Safari: Getäuft und flugs ersäuft

 finde einen Taufstein

von Elbschnatz     Deutschland > Sachsen > Freiberg

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 55.920' E 013° 20.639' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: gesperrt
 Versteckt am: 08. Januar 2019
 Veröffentlicht am: 08. Januar 2019
 Letzte Änderung: 05. März 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC14FBB

4 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
7 Ignorierer
72 Aufrufe
10 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Ich stelle hier mal eine Begebenheit aus dem alten Meißen vor:

Getäuft und flugs ersäuft

In jenen Zeiten, als in Meißen die Frauenkirche noch dem Chorherrenstift St. Afra unterstand und alle seelsorgerischen Handlungen von den Augustiner-Chorherren vollzogen wurden, lebte in St. Afra auch ein Kleriker, der die kleinen Kinderlein der Stadt zu taufen hatte.
Dieser muß ein gar schrulliger Geselle gewesen sein, war er doch gar feindselig auf das schöne Geschlecht eingestellt. So kam es, daß er bei der Taufe eines Knäbchens seines Amtes wohl waltete, bei einem Mägdlein diese Handlung zwar auch vollzog, sich aber anschließend nie der bissigen Worte enthalten konnte: "Getäuft und flugs ersäuft!"

Nun begab es sich, daß besagter Priester eine Wallfahrt zur nahegelegenen Georgskirche (der jetzigen Trinitatiskirche) unternahm. Auf dem Rückweg verweilte er auf der Elbbrücke und lehnte sich an ihr Holzgeländer. Doch das Holz war morsch. Das Geländer zerbrach und er stürzte in die Elbe und ertrank.
Die Meißner jedoch spotteten und sagten: "Getäuft und flugs ersäuft".
Diese Geschichte hat sich zugetragen im Jahre 1505.


meine Quelle:
Hans-Jürgen Pohl - Geschichten und Sagen des Meißner Landes
Pohls Quelle:
Geschichts- und Zeitbüchlein der ... Stadt Meißen, 1588, von L.Faust

Ich stöbere gern mal in solchen alten Sagen und Geschichten. Diese hier brachte sogar die Idee einer neuen Safari hervor.

Liefert ein Foto von einem Taufstein und auf alle Fälle auch eins von dem Gebäude oder dem Umfeld. Meist sind die Taufsteine ja in den Kirchen aufgestellt.

Mein Beispielfoto ist nicht dieser genannte in der Meißner Frauenkirche, der hier also noch geloggt werden kann, sondern der Taufstein im Freiberger Dom.

Log-Bedingungen:
1. Finde so ein Objekt und beschreibe es nach Deinen Möglichkeiten
2. Fotografiere es mit Beweisgegenstand im Bild
3. Nenne den Standort, ermittle die Koordinaten dazu und lade alles hier hoch
Schreibe die Koordinaten in der hier üblichen Form, d.h. Grad und Minuten mit 3 Dezimalstellen. Das Grad- und Minutenzeichen darfst Du weglassen.
4. Nur ein Log pro Objekt ist möglich
5. Gruppenlogs sind nur gestattet mit den Nicknamen aller Mitfinder
6. Pro Account sind Logs 3 x genehmigt

Logs, die nicht den Bedingungen entsprechen, lösche ich ohne vorherige Nachricht. Wenn Du also feststellst, daß Dein Fund weg ist, dann lese nochmal die Bedingungen und logge erneut, wenn Du Wert auf diesen Fund legst.

Die oben angegebenen Koordinaten bezeichnen den Ort meines Beispielfotos. Dort darf natürlich nicht mehr geloggt werden.

Viel Spaß bei der Suche wünscht Elbschnatz

Bilder

Taufstein im Freiberger Dom
Taufstein im Freiberger Dom
Freiberger Dom
Freiberger Dom

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Heia Safari: Getäuft und flugs ersäuft    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team gesperrt 05. März 2019 dogesu hat den Geocache gesperrt

Der Benutzeraccount wurde deaktiviert.

gefunden 25. Februar 2019, 00:23 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Bei diesem traumhaft schönen Wetter zog es uns heute in die Domstadt Naumburg.
Bei der Besichtigung des Doms gab es bei

N 51° 09.267
E 011° 48.235

natürlich auch einen Taufstein zu sehen. Da ich diese Safari kannte, habe ich gleich mal ein Fotos gemacht. 

Vielen lieben Dank an den Elbschnatz für diese schöne Aufgabe.

Valar.Morghulis
25. Februar 2019 # 1010

Bilder für diesen Logeintrag:
TaufsteinTaufstein
Dom NaumburgDom Naumburg
Dom Naumburg 2Dom Naumburg 2

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 22. Februar 2019, 13:46 djti hat den Geocache gefunden

In der Heiliggeistkirche in Heidelberg habe ich das Taufbecken ablichten können.

Koordinaten: N49° 24.726' E8° 42.595'

Bilder für diesen Logeintrag:
Taufbecken HDTaufbecken HD
Heiliggeistkirche HDHeiliggeistkirche HD

gefunden 03. Februar 2019 Pumuckel&Kuno hat den Geocache gefunden

Wir fanden unser Taufbecken in der Wunderblutkirche Bad Wilsnack, bei

N 52° 57.350 11° 56.760
Bis zur Reformation war die Wunderblutkirche die bedeutendste Wallfahrtskirche Norddeutschlands.
Während der Reformation hat der evangelische Pfarrer, weil man ja keine toten Gegenstände anbeten soll, das [angeblich]  von Jesu Blut und Schweiß getränkte Tuch verbrannt. Von da an kamen dann natürlich auch keine Pilger mehr in die Stadt. Er wurde verhaftet und sollte hart bestraft werden. Die Gerichtsbarkeit des immer schon religiös toleranten preußischen Königs entschied aber nur, daß er des Landes verwiesen werden muss.

Vielen Dank für den Cache und Viele Grüße aus dem Vereinigten Muldental !

🖐👱🐶🙋🌿

Bilder für diesen Logeintrag:
Taufbecken Wunderblutkirche Bad Wilsnack 1Taufbecken Wunderblutkirche Bad Wilsnack 1
Taufbecken Wunderblutkirche Bad Wilsnack 2Taufbecken Wunderblutkirche Bad Wilsnack 2

gefunden 14. Januar 2019, 15:10 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Gefunden bei N 54° 47.017 E 009° 26.450 in Flensburg (PLZ 24939).

In der St. Johanniskirche steht dieser achteckige Taufstein in Kelchform seit dem Jahre 1592. Er zeigt vier Statuen, welche die vier Evangelisten: Matthäus, Markus, Lukas und Johannes symbolisieren.
Mit dem Bau der Kirche, im ältesten Stadtteil Flensburgs, wurde der Sage nach 1123 begonnen. Gleich in Sichtweite soll die legendäre Burg des Gründervaters der Stadt gelegen haben, aber das ist eine andere Geschichte...

DFDS

Bilder für diesen Logeintrag:
Safari Taufstein OC14FBBSafari Taufstein OC14FBB
Safari Taufstein OC14FBB-2Safari Taufstein OC14FBB-2
Safari Taufstein OC14FBB-UmgebungSafari Taufstein OC14FBB-Umgebung