Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Rastplatzl

 Rastplatz

von Termite2712     Österreich > Steiermark > Östliche Obersteiermark

N 47° 41.490' E 015° 40.424' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 21. September 2019
 Veröffentlicht am: 21. September 2019
 Letzte Änderung: 29. September 2020
 Listing: https://opencaching.de/OC15B28
Auch gelistet auf: geocaching.com 

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
11 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Zeitlich

Beschreibung   

Dieser nette Rastplatz liegt auf dem Altenbergersteig zwischen Karreralm und Gamseck unterhalb vom Hohen Stein.
Bei klarem Wetter sind schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Schneealpe und ins Tal nach Altenberg a.d. Rax zu erwarten.
Diesen Platz habe ich schon als 2- und 3-Jähriger besucht, als mich meine Großeltern hierhin mitgenommen haben ;-)
Es ist auch eine gute Gelegenheit im zuge des Multis "Rauf, aber der Kuh nach" eine kleine Verschnaufpause einzulegen.

Der Micro liegt in einer Felsspalte, abgedeckt mit einem Stein (siehe Spoilerbilder)

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fvrur Fcbvyreovyqre

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler 1 - aus der Ferne
Spoiler 1 - aus der Ferne
Spoiler 2 - näher
Spoiler 2 - näher
Spoiler 3 - ganz nah
Spoiler 3 - ganz nah

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Rastplatzl    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 27. September 2020 Eagle_ hat den Geocache gefunden

Der erste Schnee will ordentlich begrüßt werden. Was gibt es da besseres als eine Tour auf dem Rax Plateau. Mit dem Autobus geht es schnell und bequem auf das Preiner Gscheid. Die Tour ging vom Preiner Gscheid auf das Klosterwappen und weiter über Predigtstuhl, Dreimakrstein, Scheibwaldhöhe zur Höllentalaussicht. Auf der Brandschneide ging es dann weit hinunter, etwa zwei Drittel der Höhe. Da begann das richtige Abenteuer mit der Querung des Hanges Richtung Knappenberg auf einem unmarkierten Steig. Der Steig war gut zu erkennen, doch in der Mitte geht der Steig hinunter bis ins Höllental zur Abbrennhütte, und dann wieder hinauf. Diese Höhenmeter wollte ich mir ersparen. Die Querung ging fast weglos durch die Felsen, da gehen wohl mehr Gämsen als Menschen, was nicht gerade einfach war, aber viel Spaß gemacht hat. Die Höhle "Mine of Moria" war dann wesentlich einfacher zu befahren. Weiter ging es entlang der Höllentalbahn bis nach Payerbach.

Der Cache war gut und schnell zu finden.

Danke für den Cache