Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Relikte der Eiszeit V2.0 (Earth Cache)

von Dirdi-LE     Deutschland > Sachsen > Delitzsch

N 51° 23.738' E 012° 29.420' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 09. November 2019
 Veröffentlicht am: 09. November 2019
 Letzte Änderung: 09. November 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC15C06

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
19 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Eiszeiten, auch Glazial- oder Kaltzeiten genannt, hat es im Verlauf der Erdgeschichte wiederholt gegeben. Auch in jüngster geologischer Vergangenheit, vor etwa 15. 000 bis 1,5 Mio. Jahren, verursachten mehrfache Klimaschwankungen einen Wechsel von Kalt- und Warmzeiten. In den Kaltzeiten wurden jeweils große Teile Nord- und Mitteleuropas von mächtigen Eismassen überdeckt.

Der letzte Eisvorstoß, der vor 150.000 Jahren von Skandinavien aus auch den Leipziger Raum erreichte, wird Saale-Eiszeit genannt. Die rote Linie markiert dabei die Südgrenze des Gletschers.

e63b2469-3a82-4b08-a7cd-f9e369610bdf.gif

Das Gletschereis hatte auf seinem Weg nach Süden große Mengen Gesteinsschutt und -brocken in Skandinavien und allen überschobenen Gebieten abgehobelt. Das Gesteinsmaterial (Geschiebe), dass aus Kies, Sand und größeren Gesteinsbrocken (Findlingen) bestand, wurde mit dem Eis teilweise über 1.000 km weit transportiert, dabei zerrieben, abgerundet und abgeschliffen.

Die Geschiebe sind meist aus Skandinavien stammende Granite und Gneise, die bis zwei Milliarden Jahre alt sein können; untergeordnet treten Sedimentgesteine und Vulkanite auf.

Als das Eis durch die Klimaerwärmung abschmolz und sich langsam, unterbrochen durch kleine Vorstöße oder Stillstandsphasen, nach Norden zurückzog, blieb die mitgebrachte Gesteinsfracht liegen und das Eis hinterließ eine charakteristische Landschaft: An den Eisrandlagen entstanden langgestreckte, kuppige Endmoränen-züge, im Bereich der ehemaligen Eismassen die flachwellige Grundmoräne mit Geschiebemergel bzw. -lehm und zahlreichen Geschieben sowie vor dem Eisrand die Sander mit Ablagerungen von Schottern und Sanden, die durch das Schmelzwasser hierher verfrachtet wurden.

cb097c80-c554-4965-82c5-9f8139d98062.gif

Als Quellen für die vorherigen Ausführungen sind das Eiszeitrelikte-Listing des Portitzers und die Seite http://www.geo.uni-leipzig.de/geopark.html zu nennen.


An den angegebenen Koordinaten befindet sich der bereits 1938 als natürliches Geotop und 1973 als Flächennaturdenkmal unter Schutz gestellte „Steinerts Berg“.

Dabei handelt es sich um eine 129 m hohe Endmoräne, die am Ende der Saale-Eiszeit entstand. Sie verdankt ihre Entstehung einer Stillstandslage der sich zurückziehenden nordischen Eismassen. Während in der Leipziger Tieflandsbucht Lehmböden vorherrschen, besteht „Steinerts Berg“ zum größten Teil aus Sand und Kies.

Dadurch konnte sich hier eine sonst in unserer Region seltene Trockenrasen - Vegetation herausbilden.

Um den Cache zu loggen, beantworte folgende Fragen und füge diese zum benötigten Passwort zusammen.

  1. An der Infotafel werden einige Pflanzen, die auf Steinerts Berg gefunden wurden, vorgestellt. Welcher wird besonderer Seltenheitswert zugeschrieben? Für das Passwort kommt es nicht auf die Größe an, das zweite Wort genügt.
  2. Bei N 51° 23.783 E 012° 29.417 befindet sich eine Infotafel über eiszeitliche Geschiebe. Für das Passwort brauchst Du bei beiden Fragen die Ziffer.
    Wieviele verschiedene Gesteine werden dort gezeigt?
  3. Welche Nummer hat der Gneis?

Wenn Euch die Gegend auch so gut wie uns gefällt, wären wir nicht böse, wenn das ein oder andere Foto Eure Logs noch zusätzlich verschönern würde.

Ein Beispiel für die Passwortbildung sei erlaubt! Wenn die Pflanze "Immense Maulwurfnessel" hieße, die Infotafel 9 Gesteine beinhaltete und der Gneis die Nummer 7 hätte, würde das Passwort "Maulfwurfnessel97" lauten!

Viel Spaß und Happy Hunting wünschen

Dirdi-LE & Family

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 51° 23.542'
E 012° 29.502'
An dieser Stelle könnt Ihr Euer vierrädriges Cachemobil abstellen und die Gegend zu Fuß erkunden.
Station oder Referenzpunkt
N 51° 23.783'
E 012° 29.417'
Hier gibt's die Antworten auf die Fragen 2 und 3.
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Partheaue (Info), Landschaftsschutzgebiet Endmoränenlandschaft zwischen Taucha und Eilenburg (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Relikte der Eiszeit V2.0 (Earth Cache)    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 13. Dezember 2019, 11:59 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Nach einem Monat noch kein Found. Sowas geht auch nur bei OC.
Da ich heute noch zwei Neulinge in Dewitz besuchen wollte, lagen die Relikte der Eiszeit V2.0 fast am Wegesrand. In diese schöne und vor allem idyllische Ecke komme ich immer wieder gerne.
Die Informationen waren einfach  zu finden und so stand dem FTF hier nichts mehr im Wege 🤗
Vielen lieben Dank an Dirdi-LE für diesen feinen Earthcache. Echt schade, dass er nur selten besucht werden wird.
Eine schöne 🎅Weihnachtszeit🎅 wünscht Valar.Morghulis

Bilder für diesen Logeintrag:
Vorsicht - Hier gibt's die wilde Möhre 🥕Vorsicht - Hier gibt´s die wilde Möhre 🥕