Wegpunkt-Suche: 
 
Adneter Marmorweg - Auf den Spuren der Marmorsteinbrüche

 Rundweg zwischen Steinbrüchen und Sport-/Spielstationen

von TeamMB     Österreich > Salzburg > Salzburg und Umgebung

N 47° 41.775' E 013° 07.910' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 3.5 km
 Versteckt am: 27. Januar 2020
 Veröffentlicht am: 15. März 2020
 Letzte Änderung: 15. März 2020
 Listing: https://opencaching.de/OC15D65

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
2 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

Zur Location
Adnet ist damals wie heute bekannt für seinen hochwertigen Marmor. Schon die Römer sollen im 2. Jhd. (n. Chr.) den Marmor geschätzt haben und um 1500 ging es dann richtig los mit der Marmorschrotung. Gab es zu Spitzenzeiten 15 Steinbrüche, in denen z.B. der bekannte Rot-Scheck-Marmor und der Korallenmarmor gewonnen und vor allem nach Salzburg, aber auch in andere Gegenden als Baumaterial exportiert wurde (z.B. ist in München in der berühmten Mariensäule am Marienplatz und in der Frauenkirche, im Würzburger Dom, in der Jerusalemer Grabeskirche und im Stephansdom und im Parlament in Wien Adneter Marmor verbaut worden), sind es heute nur noch wenige. Die Marmorvorkommen sind in dieser Dichte und Qualität jedoch einzigartig und so prägt der Marmorabbau das Ortsbild bis heute.
Wer mehr darüber wissen will, kann ins Marmormuseum gehen oder auf dem Marmorweg die Steinbrüche und das Minimuseum in der ehemaligen Schmiede besichtigen. Genau auf diesen Marmorweg verläuft auch der Multi. Der Weg führt zu einem Aussichtspunkt, über überwiegend schattige Waldwege an den verschiedenen Steinbrüchen und Spielstationen vorbei und dann wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wegen der vielen Spielstationen ist der abwechslungsreiche Rundweg auch gut für Familien mit Kindern geeignet.

Zum Cache
Der Multi besteht aus 6 Stationen. Die Listingkoordinaten weisen auf Stage 1 an einen kostenfreien Parkplatz (etwas weiter ortsauswärts gibt es einen Alternativparkplatz ohne Zeitlimit). Prinzipiell kannst du die Tour beginnen, wo du möchtest, bei jeder Stage starten und sie in beliebiger Reihenfolge absolvieren. Wenn du alle Antworten herausgefunden hast, wartet am Ende eine Dose. Der Multi orientiert sich an der offiziellen Wegführung, verläuft aber gegengleich, d.h. wer in entgegengesetzten Richtung geht findet am Ende des Wegs den Cache. Wer in der offiziellen Richtung geht, muss das erste Teilstück nochmal zum Cache gehen.

Stage 1: Los geht‘s bei N 47° 41.781 E 013° 07.916
Gleich zu Beginn informiert eine Infotafel über die Steinbrüche und die Fossilien, die im Marmor gefunden werden können. Vor wie viel Millionen Jahren starben die im roten Liaskalk häufig vorkommenden Tiere aus? Die Antwort ist A.

Stage 2 – Aussichtspunkt bei N 47° 41.805 E 013° 08.011
Zunächst geht es stetig bergauf zum Aussichtspunkt bei den Wanderlschützen. Dort steht auch eine Heiligenfigur. Wie heißt sie? B = Anzahl der Buchstaben des Namens (ohne St.)

Stage 3 – Der erste große Bruch bei N 47° 41.781 E 013° 08.176
Endlich ist der erste „richtige“ Steinbruch in Sicht. Am großen Tropfbruch informiert eine auf einem Stein angebrachte Infotafel darüber. Seit welchem Jahr besteht der Steinbruch? Die Quersumme (zweistellig) ist C.

Stage 4 – Die alte Schmide bei N 47° 41.881 E 013° 08.399
Über eine kleine Hängebrücke und vorbei an einigen anderen Stationen kommst du zum Schmidemuseum. Links neben der Eingangstür sind drei große Buchstaben angebracht. Berechne die Buchstabensumme. Das Ergebnis ist D.

Stage 5 – Zwischen den Brüchen in der Nähe von N 47° 42.035 E 013° 08.433 (Koordinaten sind etwas ungenau, auf der linken Seite des offiziellen Wegs)
Etwas zusätzliche Bewegung gefällig? Hier hast du die Gelegenheit dazu. Wie heißt das Hüpf- und Geschicklichkeitsspiel (laut Bezeichnung auf dem Stein daneben)? Die Anzahl der Buchstaben ist E.

Stage 6 – Endspurt zu N 47° 41.769 E 013° 08.488!
Jetzt geht‘s langsam wieder Richtung Ausgangspunkt. Wer mag kann noch einen Abstecher nach rechts zur Höhle machen und die in Stein geschlagene Figur des Weltmeisters bewundern. Bei kann man dann ab und zu andere Sportler bewundern bzw. selbst einer anderen Sportart nachgehen. Wie heißt sie? Anzahl der Buchstaben = F

Jetzt ist es nicht mehr weit zur Dose. Du findest sie bei

N 47° (D+E-1).(C*D+3)
E 013° (B+1).(A*F+D+C+F)


Bitte etwas auf Muggles achten, die dort gelegentlich anzutreffen sind.

Danke und viel Spaß! :)

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 47° 41.805'
E 013° 08.011'
Stage 2 - Aussichtspunkt
Station oder Referenzpunkt
N 47° 41.781'
E 013° 08.176'
Stage 3 - Der erste große Steinbruch
Station oder Referenzpunkt
N 47° 41.881'
E 013° 08.399'
Stage 4 - Die alte Schmide
Station oder Referenzpunkt
N 47° 42.035'
E 013° 08.433'
Stage 5 - Zwischen den Brüchen (Koordinaten evtl. ungenau - auf der linken Seite des offiziellen Weges)
Station oder Referenzpunkt
N 47° 41.769'
E 013° 08.488'
Stage 6 - Endspurt
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Onhzfghzcs, f. Fcbvyreovyq

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler 1
Spoiler 1
Spoiler 2
Spoiler 2
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.