Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Suum cuique

 Ehemalige Schule für Feldjäger

von MamapupsUndPapapups     Deutschland > Bayern > Oberallgäu

N 47° 30.362' E 010° 17.382' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:05 h 
 Versteckt am: 28. August 2021
 Veröffentlicht am: 28. August 2021
 Letzte Änderung: 28. August 2021
 Listing: https://opencaching.de/OC16E33

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
19 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Personen

Beschreibung   

Suum cuique

Dieser Ausspruch (dt.: „Jedem das Seine“) geht zurück auf den römischen Philosophen, Anwalts und Politikers Marcus Tullius Cicero – als Ausdruck für Gerechtigkeit. 

Abgeleitet von der Devise des preußischen Schwarzen Adlerordens ist Suum cuique das Motto der Feldjägertruppe der deutschen Bundeswehr.

Der Hohe Orden vom Schwarzen Adler war der höchste preußische Orden. Gestiftet wurde er durch Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg am 17. Januar 1701, 

Das Medaillon des achtstrahligen silbernen Ordenssternes zeigt den schwarzen preußischen Adler auf orangefarbenem Grund innerhalb der Ordensdevise „Suum cuique“ sowie einen Lorbeerzweig.

  

Generaloberst-Beck-Kaserne

Die Generaloberst-Beck-Kaserne, von den hier stationierten Soldaten und den Einheimischen schlicht die Burg genannt, diente bis Juli 2009 der Aus- und Fortbildungsschule für Feldjäger und des Stabsdienst der Bundeswehr und als Sportschule der Bundeswehr.

Geschichte

Der gesamte Komplex wurde ab Herbst 1934 als NSDAP-Ordensburg Sonthofen nach Plänen des Architekten Hermann Giesler bis 1942 errichtet.

1956 ging die Burg in den Besitz der neu gegründeten Bundeswehr über und wurde nach dem Widerstandskämpfer und ehemaligen Chef des Generalstabs des Heeres, Generaloberst Ludwig Beck, benannt.

Gemäß Aufstellungsbefehl des Bundesministers für Verteidigung vom 7. Juni 1956 wurde die Feldjägerschule am 23. Juni 1956 in Sonthofen im Allgäu aufgestellt. Im zweiten Halbjahr 1959 wurden die ersten Rekruten (zurückgestellte Wehrpflichtige) in der „Feldjägerschule der Bundeswehr“ aufgestellt. 1972 erfolgte die Erweiterung der Schule um den Stabsdienst

Die Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr wurde Mitte 2009 an den Standort Hannover in die Emmich-Cambrai-Kaserne verlegt. Nach Überlegungen des Bundesverteidigungsministeriums, die Burg aufzugeben und für eine zivile Nutzung zu veräußern, gab Staatssekretär Christian Schmidt am 18. April 2008 in einer Pressekonferenz bekannt, dass sie weiterhin von der Bundeswehr genutzt wird.

Grundsanierung seit 2010

Der Umbau der (GOB) ist ein wahres Mammutprojekt. 280 Millionen Euro investiert der Bund in Sanierung und neue Gebäude für die „Sonthofer Burg“. Sie soll nach Schließung von Jäger- und Grünten-Kaserne alle verbliebenen Einheiten und Dienststellen des Standorts aufnehmen.

Die gesamten Baumaßnahmen sollten zunächst Ende 2018 abgeschlossen werden, auf Grund der wider Erwarten äußerst maroden Bausubstanz der denkmalgeschützten Gebäude kam es zu Verzögerungen und die Fertigstellung wurde für 2022 neu terminiert

Feldjäger 

Feldjäger sind die Polizisten der Bundeswehr. Die Zeiten, in denen sie nur Militärkolonnen abgesichert und fahnenflüchtige Wehrpflichtige eingefangen haben, sind längst vorbei. Als Bodyguards schützen sie hochrangige Militärs und deutsche Politiker.

Die Bundeswehr benannte im traditionsreichen preußischen Sinne ihre militärische Ordnungstruppe als „Feldjäger“. Sie führt ihre Truppengattungsgeschichte auf das Reitende Feldjägerkorps Friedrichs des Großen zurück. Das in der preußischen Armee 1740 aufgestellte Reitende Feldjägerkorps diente damals nicht spezifischen Polizeiaufgaben, sondern wurde im Kurier- und Meldedienst eingesetzt. Das „Reitende Feldjäger-Corps“ in Preußen ist unauflöslich mit dem Regierungsantritt Friedrich des Großen verknüpft. Er stellte bei den Vorbereitungen und Planungen des zur Eroberung Schlesiens bevorstehenden Feldzuges, zur Erkundung genauer Ortskenntnisse und eines reibungslos funktionierenden Meldewesens, eine Spezialeinheit auf. Dazu wollte er „treue Leute von gutem Verstande“, als Kolonnenführer, Kurierjäger, Furierjäger und Leibjäger haben. Eine solche Einheit musste erst geschaffen werden. Gesucht wurden daher junge Leute, die an ein Leben in Wald und Feld gewöhnt waren, über einen guten Orientierungssinn verfügten und die Fähigkeiten zum Spuren lesen erworben hatten. Zudem mussten sie, wegen des vorwiegend selbständigen Einsatzes besonders zuverlässig sein. Darüber hinaus sollten sie noch den Vorzug haben, im Umgang mit Waffen vertraut zu sein und größtenteils bereits über die erforderliche Ausrüstung verfügen. So wurden diese meist aus Forstleuten und Jägern rekrutiert.

 

Um diesen Virtuel-Cache zu loggen, stellt noch mit eurem Logeintrag ein Bild vom Turm der Burg von dem Cache-Standort mit eurem GPS-Gerät oder einem anderen netten Gegenstand darauf ein. Ihr dürft gerne auch zu sehen sein, das ist aber euch überlassen

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Suum cuique    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 08. September 2021, 12:20 Steffi&Bernd hat den Geocache gefunden

Nr. 5 auf unserer Radtour. Der Aufstieg vom Kneipbecken war sportlich 😀
DFDC Steffi&Bernd

Bilder für diesen Logeintrag:
Bild 1Bild 1