Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC - Petroglyphe

 prähistorische Felsritzungen

von cacher.ella     Frankreich > Bretagne > Côtes-d'Armor

N 48° 48.658' W 003° 31.106' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 30. August 2021
 Veröffentlicht am: 03. September 2021
 Letzte Änderung: 03. September 2021
 Listing: https://opencaching.de/OC16E38

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
26 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Eine Petroglyphe ist ein in Stein gearbeitetes Felsbild  aus prähistorischer Zeit. Anders als bei der Felsmalerei ist eine Petroglyphe graviert, geschabt oder gepickt und damit in den Untergrund eingetieft.

Es gibt drei Grundtechniken zur Herstellung von Petroglyphen, die häufig auch am gleichen Motiv angewandt sein können:

  • Gravieren (oder Ritzen) bezeichnet das Eintiefen von dünnen Linien in das Gestein mit Hilfe eines harten Gegenstandes;
  • Schaben (oder Schleifen) bezeichnet das Eintiefen von Flächen durch reibende Bewegungen;
  • Picken (oder Punzen) bezeichnet das Eintiefen von Flächen durch schlagende oder klopfende Bewegungen, wobei ein sehr unebenes Relief entsteht.

Als älteste bekannte Petroglyphen im anstehenden Gestein können seit 2014 Ritzungen in einer Höhle in Gibraltar angesehen werden. Die einfachen Formen aus sich kreuzenden Linien werden dem Moustérien und damit dem Neandertaler zugeordnet. Die umfangreichste Fundstellenlandschaft mit Petroglyphen in Europa liegt im nordportugiesischen Côa-Tal, das als archäologischer Park erschlossen wurde.

Cup-and-Ring-Markierungen und napfförmige Vertiefungen als Schälchen oder Schalen finden sich auf sogenannten Schalensteinen und auf Megalithanlagen. Die bronzezeitlichen Felsritzungen wurden meist auf durch Gletscherschliff geglätteten Felsen angebracht.

Ein Beispiele fand ich bei: N 48° 48.658 W 003° 31.106

Der Dolmen von Kerguntuil ist ein Monument in der Gemeinde Trégastel (Côtes-d'Armor, Bretagne). Hier sind Brustpaare in den Stein gemeißelt.

 

Im Gegensatz zur  Hierogramm-Safari OC13915 sind hier ausschließlich original prähistorische Felsritzungen gesucht.

Zum Loggen müsst ihr nur die Koordinaten des Fundortes angeben und ein Foto mit euch oder eurem GPS hinzufügen.
Die Safari darf 3x als Fund geloggt werden.
Jede Felsritzung darf 3x (von verschiedenen Findern) als Fund geloggt werden.
Bei Teamlogs bitte Nennung aller Nicknamen im ersten Log.


  Viel Spaß auf der Safari!  

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC - Petroglyphe    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x