Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Das futurologische Institut

von oljoka     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mayen-Koblenz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 26.608' E 007° 21.786' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 31. August 2009
 Gelistet seit: 31. August 2009
 Letzte Änderung: 09. Juni 2013
 Listing: https://opencaching.de/OC8FB2
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
0 nicht gefunden
9 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
574 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    Deutsch  ·  English

Update 08/01/2010:
Since a number of teams had problems locating stage 6, the coordinates of this stage are given in the hint section. Please use the coordinates only after your search for the stage was not successful!
Update 06/02/2010:
The building at stage 2 collapsed. The spoiler picture for this stage has been updated.
Update 11/09/2009:
Stage 3 moved a bit. The spoiler pic and the description at stage 2 have been updated.

50 years passed by since the epidemic broke out. Only 300 of the 300.000 people living in the Neuwieder Becken survived. We never found out why the survivors were immune against the disease. Lately the shadows of the past threaten the survivors again. The virus seems to have mutated. There is only one chance: We have to develop a serum. We need a group of volunteers who go where the virus started. We suspect that the water supply of a research complex near Namedy was the source. We have an old map of the area. Search at the spring.

The complex was built a long time ago, and many things will have changed. Not everything shown on the map will exist any longer. The object that are still around may have changed. The buildings will be close to collapse. Do not enter! You should not go at nighttime, because there are some steep slopes in the area, and parts of the area are swampy. Try keeping a low profile. For your own safety, if you get into areas where other survivors live, avoid any contact!

The lost culture will be alien to you. Therefore you should have direct or indirect access to the cultural records of this era (e.g. Wikipedia) during your journey.

If you were able to organize a motorized vehicle, then we recommend to park it in Namedy. Take this package with you. It contains some stuff that may help you in your search:

  • A large printout of the map (important!)
  • Printouts of the old photos we found (important!)
  • A magnifying glass (not strictly necessary, but may help)
  • ruler and goniometer (set square)
  • Wikipedia

Copyright notice: The map is based on OpenStreetMap and licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 license.

Hints:
[Use the spoiler pictures in order to find the stages. The following hints help if you do not know how to interpret the messages you find at the stages.]
1. Stage
1.1 The numbers are not coordinates.
1.2 In which building could find more information?
1.3 What is written in front of "number"?
1.4 Remember the number, you will need it at the next stage!
2. Stage
2.1 Did you remember the number from stage 1?
3. Stage
3.1 You cannot decipher the text right here.
3.2 Go to the right institute, you will find the key there!
4. Stage
4.1 Incomplete? Turn the key!
5. Stage
5.1 The letters are missing, but you should be able to identify the result.
5.2 No idea how to continue? Perhaps you could ask Wikipedia for the results of your 'bricolage'!
5.3 Still no idea? Perhaps you should ask Wikipedia for institutes that may fit!
5.4 You know where you have to go, but you cannot find stage 6? Then (and only then!) you may use the formula in the next hint.
5.5 Let X be the cross sum of the position of the first letter of the institute in the alphabet. You find the institute at N 50°27.2[X-1]5' E 007°21.2[X+2]0'.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[See text / spolier pics]

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Karte
Karte
Map (English)
Map (English)
1. Station / 1. Stage
1. Station / 1. Stage
4. Station / 4. Stage
4. Station / 4. Stage
5. Station (a) / 5. Stage (a)
5. Station (a) / 5. Stage (a)
5. Station (b) / 5. Stage (b)
5. Station (b) / 5. Stage (b)
6. Station (a) / 6. Stage (a)
6. Station (a) / 6. Stage (a)
6. Station (b) / 6. Stage (b)
6. Station (b) / 6. Stage (b)
Cache & Helfer
Cache & Helfer
3. Station / 3. Stage
3. Station / 3. Stage
2. Station / 2. Stage
2. Station / 2. Stage

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das futurologische Institut    gefunden 11x nicht gefunden 0x Hinweis 9x Wartung 1x

gefunden 30. Dezember 2020, 17:47 freewillis hat den Geocache gefunden

Heute ging es mit KomischerKauz auf Dosenjagd in der Nähe von Namedy. Hauptcache war "Das futurologische Institut". Von Station zu Station ging es ohne Probleme, wenn auch auf abenteuerlichen Wegen, von Labor zu Labor und Einrichtung zu Einrichtung.

Zunächst hatten wir das Gefühl, dass wir immer einen Schritt zu spät waren. Doch am Ende gelang uns die Fertigstellung des Impfstoffes, den wir nun gerne unters Volk bringen.

✨🎇 Ein großes Dankeschön und die besten Wünsche für 2021 gehen an Elumfant 🎇✨

freewillis

gefunden 07. April 2018 Waldseetaucher hat den Geocache gefunden

Der SMR hatte kurzfristig eingeladen: #3600 war in greifbare Nähe gerückt und er hatte sich als Jubiläumsdose diese hier ausgesucht! Mal kurz das Listing und die letzten Logeinträge gelesen – das klang doch interessant - noch ein Grund mehr also! Irgendwo hatte ich etwas von zwei Stunden gelesen (im Nachhinein ziehe ich hier meinen Hut!) und dachte, das wird eine Halbtagsbeschäftigung (was auch gut war, der zweite Teil des Tages war für die Arbeit eingeplant). Also traf ich mich mit dem SMR in Leubsdorf und wir fuhren mit seinem Spezialmobil ins Krisengebiet. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm. Vor Ort trafen wir uns noch mit 67CS und mussten dann den Schutz des Spezialmobils verlassen. Schnell begaben wir uns zu Station 1 – das war ja einfach! Dann gingen wir in Richtung Station 2. Doch gingen wir wirklich in Richtung von Station 2? Wir wurden zunehmend unsicherer, bis wir als Gruß aus längst vergangenen Tagen eine MTB-Strecke erblickten, die der SMR dann in Ermangelung eines MTB, aber trotzdem zu seiner großen Freude ausdauernd per pedes befuhr. Als er davon genug hatte, sagte er, dass heute nicht MTB-Touren, sondern GC, genauer die #3600, DIE #3600, SEINE #3600 (und außerdem die Rettung der Welt!) auf dem Programm stehe und wir jetzt endlich mal zu Station 2 gehen sollten! Was wir dann auch taten, indem wir über Los gingen und dabei ein Duplo aßen, das 67CS großzügig verteilte. Dann saßen wir an Station 2 und lösten die Aufgabe, d.h. 67CS und ich lösten die Aufgabe, während der SMR in der Sonne saß und sich eine Bifi reinpfiff. Nachdem die Lupe zum Einsatz kam und für den benötigten Erfolg sorgte, ging es weiter in Richtung Station 3. Pi x Daumen anvisiert und vor Ort fanden wir – nichts. Naja, nicht wirklich nichts, sondern nur eben den normalen Buchenwald. Ich hatte zum ersten Mal das Gefühl, einfach nur im Wald zu stehen (das sollte aber nicht das letzte Mal sein!). Ich war mir jetzt aber auch ziemlich sicher, dass wir das mit den zwei Stunden wohl nicht mehr schaffen … Nachdem wir alles intensiv untersucht hatten, kletterte der SMR auf einen Baum und rief: „#3600 – wo bist du? Station 3 – wo bleibst du?“, worauf er erschöpft auf die Erde fiel und liegen blieb. Erst ein Duplo, das 67CS großzügig verteilte, brachte ihn wieder nach oben. Worauf er erst einmal eine Bifi aß. Ein Telefonjoker wusste es nicht mehr genau, aber zum Glück war der Owner erreichbar und gab uns den Tipp, doch endlich mal das Geodreieck zu benutzen. An Station 2. Was wir dann auch taten. Und schworen uns dann, dass wir diesen Weg, den wir heute schon 2n + 1 – mal gegangen waren (n ist eine natürliche Zahl größer/gleich Zwei … gefühlt größer!), heute zum letzten Mal zu gehen. Zu unserem großen Glück fanden wir dann auch Station 3, worauf das 67CS erst einmal wieder eine Runde Duplos an alle verteilte. Während das 67CS und ich uns um das Rätsel in der Dose kümmerten, die der SMR fast widerwillig fand und danach sofort auf LP-Erkundungstour ging, hatten wir auf einmal die Hoffnung, dass es eventuell doch heute noch mit #3600 und der Weltrettung klappen könnte. Also sprangen wir erst über unseren Schatten und dann über den Bach und dann wollte das 67CS den SMR mit einem Rätsel quälen, was dieser aber ablehnte und dabei etwas verärgert wirkte. Er ließ sich dann aber durch eine Runde Duplos, die das 67CS spendierte, wieder sofort versöhnen und ging auf Frühstücksbrettchensuche. Nachdem des Rätsels Lösung gefunden war, suchten wir die nächste Dose, wobei das 67CS uns die Dose dann unter die Nase hielt, während wir uns noch durch Schutt und Unrat gruben. Das war für den SMR auch erst einmal das Signal, eine Bifi zu grillen, wobei das 67CS noch schnell ein paar Duplos dazu warf und es einen herrlichen Festschmaus gab.

gefunden 18. Juni 2017, 11:30 RoyalSlash hat den Geocache gefunden

Im zweiten Anlauf heute bis zum final durchgeschlagen, das letze mal hatten wir wohl viel zu weit im Tal gesucht. Vielen Dank für diese geniale Runde. Tftc #28 @ June 18, 2017 11:29

gefunden 12. Oktober 2013, 21:00 RoRo hat den Geocache gefunden

Vielleicht hätte ich mir die Gegend und das Listing doch vor dem Start mal anschauen sollen. So hatte ich eigentlich einen harmlosen Spaziergang mit illele und awiline durch den Wald erwartet, aber es sollte anders kommen...

Erstmal mussten wir uns einen Kilometer den Berg hoch quälen, bevor es überhaupt losging und während awiline dann die erste Dose gefunden hatte, war ich noch dabei, das Listing mit seinen Hints, Spoilern und Karten zu verstehen.

Trotzdem konnten wir die Station lösen und die nächsten Stationen ließen sich erstmal wie die erwartete Wanderung an, bevor wir uns dann auf "Wegen" weiterbewegten, die wohl nur noch Garmin und ein paar Wildschweine kennen. Aber im Austausch für den Wege-Komfort gab's jetzt tolle Lost-Places und sehr hübsche Rätsel an den Stationen.

Nichtmal das fehlende Geodreieck konnte uns davon abhalten, bis zum Finale vorzudringen, schließlich kann man das mit einem Maßband, Taschenrechner und Trigonometrie auch simulieren [;)]

Super gemacht und mal was ganz anderes, als der übliche Zähl-Multi!
Das hat mir trotz Schweiß und Schlamm (oder gerade deshalb?) viel Spaß gemacht.

TFTC
Roland

OC-Team archiviert 09. Juni 2013, 14:30 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.