Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Das futurologische Institut

von oljoka     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mayen-Koblenz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 26.608' E 007° 21.786' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 31. August 2009
 Gelistet seit: 31. August 2009
 Letzte Änderung: 09. Juni 2013
 Listing: https://opencaching.de/OC8FB2
Auch gelistet auf: geocaching.com 

10 gefunden
0 nicht gefunden
9 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
569 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    Deutsch  ·  English

Update 01.08.2010:
Da viele Teams Probleme haben, Station 6 zu finden, sind die Koordinaten nun bei den Hints angegeben. Bitte nur verwenden, wenn Eure Suche erfolglos blieb!
Update 02.06.2010:
Das Gebäude an Station 2 ist endgültig zusammengebrochen. Deshalb gibt es ein neues Spoiler-Bild für diese Station.
Update 09.11.2009:
Station 3 ist um ein paar Meter gewandert. Das Spoiler-Bild und der Hinweis an Station 2 wurden entsprechend aktualisiert.

Fünfzig Jahre sind nun seit dem Ausbruch der Epidemie vergangen. Von den 300.000 Menschen im Neuwieder Becken überlebten 300. Man hat nie herausgefunden, warum sie gegen das Virus immun waren. Jetzt jedoch, wo die Überlebenden die Zivilisation langsam wieder aufbauen, droht der Schatten der Vergangenheit sie einzuholen. Das Virus muss mutiert sein. Wir haben nur eine Chance: Wir müssen ein Serum entwicklen. Dafür brauchen wir eine Gruppe Freiwilliger, die dort suchen, wo alles seinen Anfang nahm. Wir vermuten, der Virus hat sich in der Wasserversorgung eines Forschungskomplexes bei Namedy ausgebreitet. Wir haben eine alte Karte des Komplexes. Sucht bei der Quelle.

Seit der Komplex aufgegeben wurde, hat sich bestimmt viel verändert und nicht alles, was auf der Karte verzeichnet ist, existiert noch in seiner ursprünglichen Form. Insbesondere sind die noch existierenden Gebäude heute bestimmt einsturzgefährdert. Betretet Sie deshalb zu Eurer eigenen Sicherheit nicht! Auch solltet Ihr nur tagsüber gehen, weil es auf dem Gelände einige ungesicherte Abhänge gibt und es zum Teil sehr sumpfig ist. Bewegt Euch unauffällig! Wenn Ihr – insbesondere im späteren Verlauf der Expedition – in Gegenden kommt, in denen andere Überlebende hausen, haltet Ihr Euch bitte von Ihnen fern – zu Eurer eigenen Sicherheit!

Die untergegangene Kultur wird Euch oftmals rätselhaft vorkommen. Deshalb solltet Ihr auf Eurer Reise direkten oder indirekten Zugriff auf die kulturellen Aufzeichnungen der vergangenen Epoche haben (z.B. Wikipedia).

Wenn es Euch gelungen ist, ein motorisiertes Gefährt aufzutreiben, parkt Ihr es am besten in Namedy. Nehmt auch dieses Paket mit. In ihm befinden sich einige Dinge, die Euch bei der Suche nützlich sein werden:

  • Möglichst großer Ausdruck der Karte (wichtig!)
  • Ausdrucke der alten Fotos, die wir gefunden haben (wichtig!)
  • Eine Lupe (nicht unbedingt notwendig, aber kann helfen)
  • Lineal und Winkelmesser (Geodreieck)
  • Wikipedia

Urheberrechtshinweis: Die Karte basiert auf OpenStreetMap und unterliegt deshalb der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 license.

Hints:
[Benutze die Spoiler-Bilder, um die Hinweise an den Stationen zu finden. Die folgenden Hints helfen, wenn Du mit den Hinweisen nichts anfangen kannst.]
1. Station
1.1 Die Zahl gibt keine Koordinaten an.
1.2 In welchem Gebäude könntest Du wohl weitere Informationen finden?
1.3 Was steht vor "Nummer"?
1.4 Merk Dir die Nummer, Du brauchst Sie an der nächsten Station!
2. Station
2.1 Hast Du Dir die Nummer von Station 1 gemerkt?
3. Station
3.1 Vor Ort kannst Du den Text nicht entschlüsseln.
3.2 Geh zum passenden Institut, dort findest Du den Schlüssel!
4. Station
4.1 Unvollständig? Dreh den Schlüssel!
5. Station
5.1 Die Buchstaben fehlen, aber das Ergebnis sollte trotzdem zu identifizieren sein.
5.2 Keine Idee, wie es weitergeht? Dann befrag doch mal Wikipedia nach dem Ergebnis Deiner 'Basteleien'!
5.3 Immer noch keine Idee? Dann befrag doch mal Wikipedia nach eventuell passenden Instituten!
5.4 Du weisst wo Du hin musst, findest Station 6 aber nicht? Dann (und nur dann!) kannst Du die Formel im folgenden Hinweis verwenden.
5.5 Sei X die Quersumme der Position des ersten Buchstabens des gesuchten Instituts im Alphabet. Das Institut befindet sich bei N 50°27.2[X-1]5' E 007°21.2[X+2]0'.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Siehe Text / Spoiler-Bilder]

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Karte
Karte
Map (English)
Map (English)
1. Station / 1. Stage
1. Station / 1. Stage
4. Station / 4. Stage
4. Station / 4. Stage
5. Station (a) / 5. Stage (a)
5. Station (a) / 5. Stage (a)
5. Station (b) / 5. Stage (b)
5. Station (b) / 5. Stage (b)
6. Station (a) / 6. Stage (a)
6. Station (a) / 6. Stage (a)
6. Station (b) / 6. Stage (b)
6. Station (b) / 6. Stage (b)
Cache & Helfer
Cache & Helfer
3. Station / 3. Stage
3. Station / 3. Stage
2. Station / 2. Stage
2. Station / 2. Stage

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das futurologische Institut    gefunden 10x nicht gefunden 0x Hinweis 9x Wartung 1x

gefunden 07. April 2018 Waldseetaucher hat den Geocache gefunden

Der SMR hatte kurzfristig eingeladen: #3600 war in greifbare Nähe gerückt und er hatte sich als Jubiläumsdose diese hier ausgesucht! Mal kurz das Listing und die letzten Logeinträge gelesen – das klang doch interessant - noch ein Grund mehr also! Irgendwo hatte ich etwas von zwei Stunden gelesen (im Nachhinein ziehe ich hier meinen Hut!) und dachte, das wird eine Halbtagsbeschäftigung (was auch gut war, der zweite Teil des Tages war für die Arbeit eingeplant). Also traf ich mich mit dem SMR in Leubsdorf und wir fuhren mit seinem Spezialmobil ins Krisengebiet. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm. Vor Ort trafen wir uns noch mit 67CS und mussten dann den Schutz des Spezialmobils verlassen. Schnell begaben wir uns zu Station 1 – das war ja einfach! Dann gingen wir in Richtung Station 2. Doch gingen wir wirklich in Richtung von Station 2? Wir wurden zunehmend unsicherer, bis wir als Gruß aus längst vergangenen Tagen eine MTB-Strecke erblickten, die der SMR dann in Ermangelung eines MTB, aber trotzdem zu seiner großen Freude ausdauernd per pedes befuhr. Als er davon genug hatte, sagte er, dass heute nicht MTB-Touren, sondern GC, genauer die #3600, DIE #3600, SEINE #3600 (und außerdem die Rettung der Welt!) auf dem Programm stehe und wir jetzt endlich mal zu Station 2 gehen sollten! Was wir dann auch taten, indem wir über Los gingen und dabei ein Duplo aßen, das 67CS großzügig verteilte. Dann saßen wir an Station 2 und lösten die Aufgabe, d.h. 67CS und ich lösten die Aufgabe, während der SMR in der Sonne saß und sich eine Bifi reinpfiff. Nachdem die Lupe zum Einsatz kam und für den benötigten Erfolg sorgte, ging es weiter in Richtung Station 3. Pi x Daumen anvisiert und vor Ort fanden wir – nichts. Naja, nicht wirklich nichts, sondern nur eben den normalen Buchenwald. Ich hatte zum ersten Mal das Gefühl, einfach nur im Wald zu stehen (das sollte aber nicht das letzte Mal sein!). Ich war mir jetzt aber auch ziemlich sicher, dass wir das mit den zwei Stunden wohl nicht mehr schaffen … Nachdem wir alles intensiv untersucht hatten, kletterte der SMR auf einen Baum und rief: „#3600 – wo bist du? Station 3 – wo bleibst du?“, worauf er erschöpft auf die Erde fiel und liegen blieb. Erst ein Duplo, das 67CS großzügig verteilte, brachte ihn wieder nach oben. Worauf er erst einmal eine Bifi aß. Ein Telefonjoker wusste es nicht mehr genau, aber zum Glück war der Owner erreichbar und gab uns den Tipp, doch endlich mal das Geodreieck zu benutzen. An Station 2. Was wir dann auch taten. Und schworen uns dann, dass wir diesen Weg, den wir heute schon 2n + 1 – mal gegangen waren (n ist eine natürliche Zahl größer/gleich Zwei … gefühlt größer!), heute zum letzten Mal zu gehen. Zu unserem großen Glück fanden wir dann auch Station 3, worauf das 67CS erst einmal wieder eine Runde Duplos an alle verteilte. Während das 67CS und ich uns um das Rätsel in der Dose kümmerten, die der SMR fast widerwillig fand und danach sofort auf LP-Erkundungstour ging, hatten wir auf einmal die Hoffnung, dass es eventuell doch heute noch mit #3600 und der Weltrettung klappen könnte. Also sprangen wir erst über unseren Schatten und dann über den Bach und dann wollte das 67CS den SMR mit einem Rätsel quälen, was dieser aber ablehnte und dabei etwas verärgert wirkte. Er ließ sich dann aber durch eine Runde Duplos, die das 67CS spendierte, wieder sofort versöhnen und ging auf Frühstücksbrettchensuche. Nachdem des Rätsels Lösung gefunden war, suchten wir die nächste Dose, wobei das 67CS uns die Dose dann unter die Nase hielt, während wir uns noch durch Schutt und Unrat gruben. Das war für den SMR auch erst einmal das Signal, eine Bifi zu grillen, wobei das 67CS noch schnell ein paar Duplos dazu warf und es einen herrlichen Festschmaus gab.

gefunden 18. Juni 2017, 11:30 RoyalSlash hat den Geocache gefunden

Im zweiten Anlauf heute bis zum final durchgeschlagen, das letze mal hatten wir wohl viel zu weit im Tal gesucht. Vielen Dank für diese geniale Runde. Tftc #28 @ June 18, 2017 11:29

gefunden 12. Oktober 2013, 21:00 RoRo hat den Geocache gefunden

Vielleicht hätte ich mir die Gegend und das Listing doch vor dem Start mal anschauen sollen. So hatte ich eigentlich einen harmlosen Spaziergang mit illele und awiline durch den Wald erwartet, aber es sollte anders kommen...

Erstmal mussten wir uns einen Kilometer den Berg hoch quälen, bevor es überhaupt losging und während awiline dann die erste Dose gefunden hatte, war ich noch dabei, das Listing mit seinen Hints, Spoilern und Karten zu verstehen.

Trotzdem konnten wir die Station lösen und die nächsten Stationen ließen sich erstmal wie die erwartete Wanderung an, bevor wir uns dann auf "Wegen" weiterbewegten, die wohl nur noch Garmin und ein paar Wildschweine kennen. Aber im Austausch für den Wege-Komfort gab's jetzt tolle Lost-Places und sehr hübsche Rätsel an den Stationen.

Nichtmal das fehlende Geodreieck konnte uns davon abhalten, bis zum Finale vorzudringen, schließlich kann man das mit einem Maßband, Taschenrechner und Trigonometrie auch simulieren [;)]

Super gemacht und mal was ganz anderes, als der übliche Zähl-Multi!
Das hat mir trotz Schweiß und Schlamm (oder gerade deshalb?) viel Spaß gemacht.

TFTC
Roland

OC-Team archiviert 09. Juni 2013, 14:30 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

gefunden 22. September 2012 luebke2804 hat den Geocache gefunden

1500 ....
Eine runde mit Hindernissen und rätseln entsprechend der Wertungen, aufgrund der Karte sahen meine Erwartungen etwas anders aus, aber dank dersteph&miiiez kamen wir dann schließlich nach gut 4 Stunden und gefühlten 4 Millionen stacheln zum final.
Danke fürs zeigen, tolle Gegend,
Tftc
Gruß aus Selm
1500