Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Felsengruppe

von daisser     Deutschland > Hessen > Wiesbaden, Kreisfreie Stadt

N 50° 06.233' E 008° 13.300' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 30. Oktober 2009
 Gelistet seit: 13. November 2009
 Letzte Änderung: 08. Februar 2010
 Listing: https://opencaching.de/OC97B1
Auch gelistet auf: geocaching.com 

29 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Beobachter
0 Ignorierer
737 Aufrufe
11 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Die Felsengruppe im Nerotal

 


Das Grünland des Oberen Nerotales besteht aus einem kleinteiligen Mosaik an Wiesenbiotopen. Stadt nah gelegen, ist dieses Tal ein Refugium seltener Pflanzenarten, insbesondere der von Feuchtgebieten.
Drei Besonderheiten sind im Oberen Nerotal zu finden:

  1. Zum einen das Denkmal für den Landesgeologen Dr. Carl Koch . Er hat die ersten geologischen Karten der Region erstellt, sich um die Wasserversorgung Wiesbadens verdient gemacht und ein umfangreiches Werk über die Fledermäuse Wiesbadens publiziert.

  2. In der Felsengruppe, einem ehemaligen Steinbruch, wurde bis ins 19. Jahrhundert Gestein als Baumaterial abgebaut. Verwendung fand das Material vorwiegend in Mauerwerk und Fundamenten.
    Bei Hallgarten, Kiedrich und am Wiesbadener Neroberg tritt ein hellgrünlich-graues, feinschiefriges Gestein an die Oberfläche. Es sind Reste uralter Vulkane aus der Zeit des Silur (445 und 415 Millionen Jahre). Im Erdinneren hatten Minerale in einer Magmen schmelze Gelegenheit, langsam zu erkalten. Sie bildeten dabei wenige, aber große Kristalle. Kommt es anschließend bei einem Vulkanausbruch zu einem schnellen Aufstieg des Magmas, kühlt das verbleibende, noch flüssige Magma sehr rasch ab und kristallisiert. Dabei entsteht eine Grundmasse aus zahlreichen, mikroskopisch kleinen Kristallen. Die großen, mit bloßem Auge gut sichtbaren Kristalle werden als Einsprenglinge bezeichnet. Die Anordnung von kleinen und großen Kristallen nennt man „pophyrisches Gefüge“.

  3. Die Leichtweißhöhle ist nach dem Wilderer Anton Heinrich Leichtweiß (1723 bis 1793) benannt, da sie ihm als Unterschlupf auf seiner Flucht gedient hatte. Die Höhle liegt in vulkanischem Grünschiefer
    Es ist geplant, diese drei Sehenswürdigkeiten im Zuge der weiteren Gestaltung des Oberen Nerotals auf Stationstafeln ausführlich zu erklären.


Bitte mailt die Daten des Geologen und ein Foto von Dir vor dem Denkmal und beantwortet folgende Fragen:

Welches Gestein wurde in der Felsengruppe abgebaut?

Schätze die Höhe der Felsengruppe!

Viel Spass!

 


The „Felsengruppe“ at Nerotal

 


The grasslands of the "Upper Nerotal "consists of a small-scale mosaic of meadow habitats.
Located close to town, this valley is a haven of rare plant species, particularly of wetlands.
Three features are found in the Upper Nerotal to:

  1. The monument to the state geologist, Dr. Carl Koch. He has created the first geological maps of the region, outstanding services to the water supply of Wiesbaden and published an extensive work of the bats of Wiesbaden.

  2. In the "Felsengruppe" (group of rocks), a former quarry, was up to the 19th Century stone mined as building materials. The material was used mainly for masonry and basements. At Hallgarten, Kiedrich and at the Wiesbaden Neroberg a light green-gray, fine slatey rock occurs to the surface. There are remnants of ancient volcanoes from the time of the Silurian (445 and 415 million years).
    Magma cooled down slowly within the Earth, so arises only a few but large crystals.
    While a subsequent volcanic eruption it comes to a rapid ascent of magma, cools the remaining, still-molten magma rapidly and crystallizes. This produces a matrix composed of numerous microscopic crystals. The large crystals, easily visible to the naked eye, are known as inclusions. The arrangements of small and large crystals is called "porphyry structure".

  3. The "Leichtweißhöhle" (Cave), according to the poacher Leichtweiß (named from 1723 to 1793) had served him as a refuge in his flight.
    The cave is situated on volcanic green schist.

It is planned to explain these three sites as part of further detailed design of the "Upper Nerotal" on information panels.
As long as there are no panels, you can get the information you need by you outstanding knowlwdge or use the website of Wiesbaden.

Please send a mail contained the dates of the geologist and a photo of yourself in front of the monument and answer the following questions:

What kind of stone was mined at the "Felsengruppe"?

Appreciate the hights of the „Felsengruppe“
Good luck!

 


 




  PrefixLookupNameCoordinate
available Parking Area PA PARKEN Parkplatz (Parking Area) N 50° 05.700 E 008° 13.550
Note: Hier ist in der Regel genug Platz für ein Cachemobil

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Buchenwälder nördlich von Wiesbaden (Info), Landschaftsschutzgebiet Rhein-Taunus (Info), Naturpark Rhein-Taunus (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Felsengruppe    gefunden 29x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 14. November 2019 Fritzezippel hat den Geocache gefunden



Geocachingtour mit Einhard und golwischer. Viel Spaß hatten wir heute bei traumhaftem Herbstwetter am Wiesbadener Neroberg.

Hier war ich schon lange nicht mehr und wie immer, wenn ich nach Wiesbaden komme, falle ich in Nostalgie. Schließlich habe ich in der hessichen Landeshauptstadt mal drei Jahre gewohnt.

Beim "Nerober Drive-in" machten wir heute unseren Anfang und dort hatten wir auch einen ganz schnellen Fund.

Danach ging es weiter zum Cache "CnC - Walderlebnispfad Neroberg" bei dem mir Station drei besonders gut gefallen hat.

Auch der Cacge "CnC Casa Maroni" wollten wir uns anschauen. Ein schönes Casa hat es hier.

Dann war der "Sister Cache" dran. Schön wäre es, wenn wir den Sister Cache vom Sister Cache auch besuchen könnten, das wird aber wahrscheinlich eher nicht geschehen, schließlich müssten wir dazu nach Australien.

So alte Cache wie den Cache "Nerobergbahn Cache" muss man ehren. Wirklich toll, dass der Cache sich hier in der Gegend schon so lange hält.

Dann kam auch noch der Cache "CnC - Leichtweißhöhle". Gut dass ich hier nochmal die Geschichte von Heinrich Anton Leichtweiß aufgedfrischt bekam. Ich hatte an die Höhle nur noch vage Erinnerungsfetzen und auch beim Vornamen des Diebes hätte ich auf einen anderen getippt. Schade, dass die Höhle heute nicht offen war, ich hätte sie mir gerne nochmal angeschaut.

Auch die "Felsengruppe" wurde bewundert. Die Fragen beantwortet und Fotos geschossen. Einhard hat die Antworten für uns übermittelt.

Mit diesem Online-Log lacht ein weiterer :-) auf meiner Geocaching-Karte. Vielen Dank für das Legen und Pflegen des schönen Cache.

....../ )
.....' /
---' (______
.TFTC . ((__)
..... _ ((___)
....... -'((__)
--.___((_)

Bilder für diesen Logeintrag:
Einhard und ich am DenkmalEinhard und ich am Denkmal

gefunden 11. April 2018 3di hat den Geocache gefunden

Heute mit bella381 und Maja hier vorbei gekommen.

 

TFTC 3di 😀

gefunden 11. April 2018 3bi hat den Geocache gefunden

Heute mit 3di und Maja hier vorbei gekommen. TFTC bella381 😀

gefunden 16. Oktober 2016, 22:25 Ackerdistell hat den Geocache gefunden

Danke fürs Herführen und die Informationen!

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 02. April 2016 Kamikazecarsten hat den Geocache gefunden

Bei frühlingshaften Temperaturen konnte ich das Nerotal besuchen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Carl & CarstenCarl & Carsten