Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Lockwitztalbrücke

 Kurzer Multi mit schönen Ausblicken auf die Lockwitztalbrücke und den Lockwitzgrund.

von gum4711     Deutschland > Sachsen > Dresden, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 58.685' E 013° 47.648' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 25. Oktober 2010
 Gelistet seit: 28. Oktober 2010
 Letzte Änderung: 20. Januar 2016
 Listing: https://opencaching.de/OCB552
Auch gelistet auf: geocaching.com 

30 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
366 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Wer sein Cachemobil von Dresden-Lockwitz durch den Lockwitzgrund in Richtung Kreischa steuert, durchfährt in der Nähe des Dresdner Stadtrandes ein imposantes Brückenbauwerk: die Lockwitztalbrücke der Bundesautobahn A17. Sie ist mit 723 Metern Länge und bis zu 64 Metern Höhe sowohl die längste als auch höchste der elf Großbrücken der A17.

Zur Brücke:
Am 8. Juli 2002 begann der Bau der Brücke mit der Grundsteinlegung. Zur Eröffnung des zweiten Bauabschnittes der A17 zwischen Dresden-Prohlis und Pirna am 22. Juli 2005 war nur die nördliche Seite der Lockwitztalbrücke fertiggestellt. Die zweite Hälfte wurde ein knappes halbes Jahr später am 13. Dezember 2005 für den Verkehr freigegeben. Die Baukosten der Brücke betrugen 32 Millionen Euro.

Die Brücke hat Spannweiten von bis zu 125 Metern und ist gekennzeichnet durch eine neuartige Konstruktionsform mit bogenförmigen Schrägstreben aus Stahlbeton. Damit wurde erreicht, dass aus Rücksicht auf das Fauna-Flora-Habitat im Lockwitztal die Anzahl der Pfeiler auf acht begrenzt werden konnte. Zudem besitzt die Brücke einen Kurvenradius von 2500 Metern; der Kreismittelpunkt liegt nördlich der Brücke.

Weitere technische Details zur Lockwitztalbrücke können auf diesen Internetseiten nachgelesen werden: Lockwitztalbrücke bei Wikipedia
Technische Beschreibung der Lockwitztalbrücke durch die bauausführende Firma

Zum Cache:
Eins vorweg: Der Cache befindet sich nicht auf der Autobahn und kann nicht von dort aus gesucht werden! Der Cache ist nur aus dem Lockwitztal heraus such- und findbar! Es müssen auch keine Absperrungen überstiegen oder auf andere Art überwunden werden.

Für den kurzen Multi benötigst du inklusive Rückweg etwa eine halbe Stunde Zeit. Für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen ist der Cache leider nicht geeignet. Selbst laufende Kinder können mitgenommen werden, Vorsicht ist aber bei Überquerung der Straßen geboten. Wer den Cache einfach nur abhaken will, kann ihn sicher auch nachts angehen, ansonsten empfehle ich ihn am Tage und bei schönem Wetter zu machen, um in den Genuss der schönen Ausblicke zu kommen.

Dein Cachemobil kannst du bei N 50° 58.676' E 013° 47.653' abstellen (auf der der Lockwitz zugewandten Straßenseite neben der Bushaltestelle), dort gibt es Platz für bis zu drei Autos. Der Parkplatz auf der anderen Straßenseite ist Hotelgästen vorbehalten!
Da es hier eine Haltestelle für den Bus gibt, kannst du natürlich auch mit diesem Verkehrsmittel anreisen. Hier halten die Linien 86 der DVB (Heidenau - Kreischa) und der Stadtbus F vom Stadtverkehr Freital (Freital - Dresden-Dobritz).

Die oben angegebenen Koordinaten sind der Startpunkt. Von dort begib dich zur Zwischenstation (ZS) mit folgenden Koordinaten: N 50° 58.743' E 013° 47.551'. Auf dem Weg dorthin gehst du an einem eisernen Zaun entlang; dahinter verstecken sich einige Wochenendgrundstücke. Diese sind durch Eingangstore zu betreten, die mit Zahlen geschmückt sind. Die kleinste der Zahlen merkst du dir als A, die größte als B. Außerdem zählst du die Lichtspender entlang des Weges (ohne die in unmittelbarer Umgebung des Startpunktes und der ZS), deren Anzahl ist C. Unterwegs hast du neben der Zählerei hoffentlich auch den Ausblick auf die Brücke genossen.
A=
B=
C=

An der ZS wirfst du wieder einen Blick auf die Brücke und notierst dir nebenbei noch die Anzahl aller Pfeiler, die mit Schrägstreben (das sind die Halbbögen unter der Brücke) versehen sind als D.
D=

Nun kannst du mit den ermittelten Werten die Finalkoordinaten berechnen:
N 50° 58.(B)(B-A)(2*A+D)' E 013° 47.(C)(D/2+A)(2*C-B)'

Da es keinen wirklichen Weg dahin gibt, der diese Bezeichnung verdient, suche dir einen dir geeignet erscheinenden Zustieg. Am Final angekommen hast du einen herrlichen Blick auf die Lockwitztalbrücke, den Lockwitzgrund und einen Teil von Dresden bis hin zum Borsberg. Und wenn du genug geschaut hast, hol dir die Dose! Fürs Bergen ist eine gewisse Mindestgröße erforderlich, man muss aber kein Riese sein.


Erstinhalt:

  • Zum Verbleib im Cache:
    • Logbuch
    • Bleistift
  • Zum Tauschen (da in zwei Monaten Weihnachten ist, sind zur Einstimmung einige weihnachtliche Dinge dabei, aber auch andere):
    • kleines Räuchermännchen
    • kleiner Räucherpilz
    • Räucherkerzen
    • einige Teelichter
    • Frosch
    • Skatspiel
  • Für den Erstfinder:
    • Urkunde

Für TBs und Coins sollte genügend Platz vorhanden sein.

Viel Spass mit dem Cache wünscht dir gum4711!

Bilder

Blick auf die Lockwitztalbrücke 1
Blick auf die Lockwitztalbrücke 1

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Lockwitztalbrücke    gefunden 30x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 2x

gefunden 14. Mai 2017 2_F hat den Geocache gefunden

Heute sollte es mal wieder in den Lockwitzgrund gehen um ein paar Schritte an die frische Luft zu kommen. Vor ein oder zwei Jahren hatten wir hier schon Mal Halt gemacht, allerdings ging unsere Runde dann genau in die andere Richtung... Naja, gut Ding will Weile haben, also war heute der passende Tag und dieses Döslein unser Ziel. Die gesuchten Variablen konnten wir gut und schnell ermitteln und bahnten uns unseren eigenen Weg zur Dose. Vor Ort verstanden wir den Hinweis schon richtig, nur untersuchten wir blöderweise zuerst das falsche Objekt... Egal, irgendwann hatte ein F dann den richtigen Riecher und wir konnten die Dose aus ihrem Versteck befreien. Der Logeintrag war dann nur noch Formsache :)
Vielen Dank an gum4711 fürs Legen der kleinen, aber feinen Runde, das Herführen und Verstecken!

OC-Team archiviert 20. Januar 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 22. Mai 2015 gum4711 hat den Geocache deaktiviert

Die Dose ist weg, da muss ich erstmal eine neue platzieren.

gefunden 29. März 2015, 10:43 pappnikk7105 hat den Geocache gefunden

Heute mit meinem Juniorcacher auf Tour durch den Lockwitzgrund. Da musste dieser Multi natürlich auch mit. Vielen Dank fürs herführen und zeigen. DFDC

gefunden 15. März 2015, 12:14 timbu2000 hat den Geocache gefunden

Schon im September 14 auf CG gelogt. Danke