Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SSVC: Berlin - Der Glockenturm

 Berliner Sehenswürdigkeiten, virtuell bedost...

von Klotzi     Deutschland > Berlin > Berlin

N 52° 30.837' E 013° 13.889' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:10 h 
 Versteckt am: 06. Dezember 2010
 Gelistet seit: 06. Dezember 2010
 Letzte Änderung: 09. August 2017
 Listing: https://opencaching.de/OCB8DE

28 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
2 Beobachter
0 Ignorierer
1063 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Die Serie SightSeeingVirtualCachesSSVC

SightSeeingVirtualCaches sind virtuelle Caches, die euch Sehenswürdigkeiten in ganz Deutschland zeigen. Die Caches dieser Serie sind immer OC-Only und nur mit einem Passwort, das an der Cachelocation zu finden ist, logbar.
Ihr könnt gerne mit einem Foto loggen, das ist aber keine Pflicht.
Weitere Caches der Serie SightSeeingVirtualCaches findet ihr über diese Suche

 

 


 

Glockenturm Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 
 
Der Glockenturm 

Der Glockenturm am Maifeld ist ein 77,17 Meter hoher Aussichtsturm in Berlin. Er wurde 1934 nach Plänen von Werner March gebaut. Die Stahlskelettkonstruktion war mit Kalksteinplatten verkleidet. Nach einem Brand zum Ende des Zweiten Weltkrieges war der Turm nicht mehr standsicher und wurde am 15. Februar 1947 von britischen Pionieren gesprengt.

Zwischen 1960 und 1962 wurde der Turm nach den alten Plänen wieder aufgebaut. In ihm hängt eine neue 4,5 Tonnen schwere Olympiaglocke. Sie ist mit Darstellungen des deutschen Bundesadlers und des Brandenburger Tors verziert und trägt zwischen den Olympischen Ringen die Texte: „Olympische Spiele 1936“ und „Ich rufe die Jugend der Welt“. Die Glocke erklingt in der Tonart fis0.

Die ursprüngliche 9,6 Tonnen schwere Olympiaglocke, die vor der Sprengung 1947 nicht entfernt worden war, fiel bei der Aktion 77 Meter in die Tiefe und wurde so schwer beschädigt, dass sie beim Wiederaufbau nicht verwendet werden konnte. Um Metalldiebstahl zu verhindern wurde sie vergraben, 1956 mit Hilfe mit Metalldetektoren wiederentdeckt und am 16. Dezember desselben Jahres ausgegraben. Zwischenzeitlich stand die Glocke auch vor einem Gebäude am Hans-Braus-Stadion auf dem Olympiagelände. Heute ist sie Denkmal und Treffpunkt an der Südseite des Olympiastadions. Diese 4,28 Meter hohe Glocke mit einem Durchmesser von etwa 2,80 Metern war am 14. August 1935 vom Bochumer Verein für Gussstahlfabrikation gegossen und nach der feierlichen Überführung nach Berlin am 11. Mai 1936 in den Glockenturm gehoben worden.[1] Die Überführung der Glocke von Bochum nach Berlin wurde in Form einer Tournee („Triumphzug“) durch verschiedene deutsche Städte ausgiebig zur Propaganda für die Olympischen Spiele und das wiedererstarkte Reich genutzt und auch per Rundfunk übertragen.[2]

Im Fuße des Turmes befindet sich die Langemarckhalle. Die anderen Räume dienen seit 2006 einer multimedialen Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums. Langfristig soll das Sportmuseum Berlin in den Glockenturm umziehen.

Von April bis September befördert ein Expressaufzug interessierte Besucher nach oben zu den Aussichtsplattformen, die einen Rundum-Blick unter anderem auf den Olympiapark, das Olympiastadion, die Waldbühne, das benachbarte Naturschutzgebiet Murellenberge, Murellenschlucht und Schanzenwald sowie über die Stadt Berlin und auch das Brandenburger Umland ermöglichen.

 

(Quelle: WIKIPEDIA)

 

Zum Cache:

Um diesen virtuellen Cache zu loggen, begebt euch zur Infosäule vor den großen Portalen und löst folgende Aufgaben:

  1. An der Mauer vor dem Glockenturm (zentral) hängt ein Schild mit dem Berliner Bär! Merkt euch das letzte (unterste) Wort.
  2. Wenn ihr von der Säule auf den Glockenturm schaut, sind auf der linken Seite die Kassen. Auf der rechten Seite sind in der Mauer vergitterte Fenster. Aber wieviele Fenster sind es? Merke dir die Zahl.

Um zu loggen setzt nun die Ergebnisse wie folgt zusammen: "wortzahl". Beachtet, das evtl. vorhandene Umlaute angepasst werden sollen (also ö wird zu oe, ü wird zu ue, usw. AUSNAHME ß bleibt ß!!).

Bsp: Würde der Name Glockenturm lauten und wäre die Zahl 10, dann wäre das Logpasswort "glockenturm10". Einfach, oder?

Bilder

Fenster - Spoiler
Fenster - Spoiler

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SSVC: Berlin - Der Glockenturm    gefunden 28x nicht gefunden 1x Hinweis 1x Wartung 1x

gefunden 24. August 2017, 08:01 Team Brummi hat den Geocache gefunden

Auf Kurztrip nach Berlin ein wenig Sightseeing gemacht und ein paar Caches angesteuert.
Trotz erhöhter Muggledichte konnten wir das Passwort fix ausmachen.

Danke für den Cache

kann gesucht werden 09. August 2017 Klotzi hat den Geocache gewartet

Auch hier dank der Hinweise von Kassena Tomat und kirchwitz eine Kontrolle durchgeführt und den Cache aktualisiert.

Klauen die einfach eine SäuleÜberrascht

 

Weiterhin viel Spaß.

gefunden 08. August 2017, 19:28 Kassena Tomat hat den Geocache gefunden

PW-Test, später mehr

Jetzt ist später. Na, hier hat es auf Anhieb geklappt, auch wenn mir das Vorlog von kirchwitz viel Verwirrung erspart hat. Die Verlegung der Infotafeln sollte vielleicht auch im Listing berücksichtigt werden. Ansonsten ist es hier eine klare Angelegenheit.
Vielen Dank an Klotzi!

gefunden 09. Juli 2017, 21:12 kirchwitz hat den Geocache gefunden

Beim ersten Besuch am 29.5.2016 scheiterte der erfolgreiche Log an wohl über die Jahre vorgenommenen Veränderungen im Erlebnisraum, so dass die Beschreibung nicht mehr so ganz passte und ein Teil des Lösungsworts unklar blieb. Heute klappte es besser, denn zwar stehen die Infosäulen woanders als zur Zeit des Beschreibungstextes, aber mit hinreichend Resttageslicht konnte nun zweifelsfrei das bärige Schild erspäht werden. Der zweite Teil der Aufgabe war damals wie heute glücklicherweise ein Kinderspiel, und so gibt es nun erfreulicherweise ein erfolgreiches Log. Schwere Geburt, aber auch selbst schuld, wenn man zu sehr am Text klebt. Bei Tageslicht ist es einfacher als im Dunkeln.

Dankeschön!

gefunden 11. Mai 2017, 14:00 Alfons Zitterbacke hat den Geocache gefunden

Mitten in der Woche um 14:00 Uhr eine menschenleere Gegend.

Nicht mal Touristen waren da ;-)

TFTC