Wegpunkt-Suche: 
 

Plößberger Wandertour zur Silberhütte

von julian95     Deutschland > Bayern > Tirschenreuth

N 49° 46.885' E 012° 19.815' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 8:00 h   Strecke: 25 km
 Versteckt am: 28. Mai 2013
 Veröffentlicht am: 28. Mai 2013
 Letzte Änderung: 30. Mai 2013
 Listing: https://opencaching.de/OCF930
Auch gelistet auf: geocaching.com 

5 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
3 Beobachter
1 Ignorierer
338 Aufrufe
11 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Der Weg

Beschreibung   

 

Wage dich zusammen mit Seppl auf die knapp 20 Kilometer lange Wanderung durch den Plößberger Wald. Die Tour beginnt am "Großen Weiher" in Plößberg, führt dich über den Teufelsstein zur Silberhütte, danach nach Flossenbürg und über die Burgruine Haselstein und das bekannte "Paradies" wieder zurück zum Ausgangspunkt. Du wirst auf dem idyllischen Buchnerweg entlang marschieren und auch einen Ausschnitt des bekannten Keplerpfades kennen lernen. Aber erlebe es selber. Der Rundweg mit seinen 17 Stages wird dir Einiges abverlangen, aber du wirst dafür mit tollen Impressionen belohnt werden. Mit dem Trekkingrad ist diese Tour nur bedingt zu machen, man muss schon ein ausgesprochener Mountainbiker sein.

Beantworte anhand der Infotafel folgende Fragen:

1. 188X kam es zum großen Dammbruch am "Großen Weiher"! X sei A
2. Wann wurde Plößberg zum ersten Mal urkundlich erwähnt? Quersumme der Jahreszahl sei B
3. Der Ausschnitt aus der Vogelschen Karte ist aus dem Jahre Y! Quersumme von Y sei C

Stage 2 ist bei:
N 49° 46. A+1, B, C
E 012° 20. B, A+6, C

Noch eine PDF-Datei mit den notwendigen Infos für unterwegs

Aber nun Schluss mit den Beschreibungen - nix wie ran an dieses Wandererlebnis.

Viel Spaß wünscht dir der Seppl

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qvtvgnyxnzren, traütraq Oebgmrvg haq CQS-Qngrv nhfqehpxra avpug iretrffra! ;-)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Seppl on Tour
Seppl on Tour

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG innerhalb des Naturparks Nördlicher Oberpfälzer Wald (ehemals Schutzzone) (Info), Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

Reh von Wanderkaiser

Logeinträge für Plößberger Wandertour zur Silberhütte    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 26. September 2021, 01:00 TeamMB hat eine Bemerkung geschrieben

Ein liebevoll gemachter Multi in schöner Gegend, aber gen Ende hin verließen sie uns dann... Sind alle Stationen und das Final noch vorhanden?

Trotzdem danke für die tolle Runde! :) 

gefunden 31. Mai 2018 DerBimi hat den Geocache gefunden

Mr geoPUNTO lud zu einer ausgedehnten gemeinsamen Wanderung ein, um seine 5000. Dose zu finden. Und so fand sich am frühen Vormittag eine illustre Truppe am Startpunkt ein, um den 25 km, die vor uns lagen, die Stirn zu bieten.
Die Wanderung führte uns entlang sehr abwechslungsreicher Wege verschiedenster Anstrengungsgrade an zahlreichen interessanten und beeindruckenden An- und Aussichten vorbei. Unterwegs konnten wir alle benötigten Hinweise prima finden. Nur die Station 15 scheint (mal wieder?) abhanden gekommen zu sein, denn hier suchten wir (viel zu) lange nach etwas brauchbarem. Der Kontakt mit einem Vorfinder brachte uns schließlich glücklicherweise die Koordinaten der nächsten Station (und Kontakt mit der Außenwelt ist in dieser netzfreien Gegend gar nicht so selbstverständlich), so dass wir unseren Weg zum Final ohne weitere Vorkommnisse fortsetzen konnten.
Die Ehre des Hebens der Dose wurde natürlich dem Jubilar zuteil, der zurück am Parkplatz noch mit einem Kuchen und Finder-Radler überrascht wurde.
Vielen Dank für die schöne Wanderung durch eine interessante Gegend und das Zeigen der vielen Sehenswürdigkeiten im Wald. Station 15 sollte allerdings dringend überprüft/erneuert werden. Vielen Dank auch an die entspannte Wandertruppe, mit der diese Tour sehr viel Spaß gemacht hat.

gefunden 21. Februar 2014 Schnuggl hat den Geocache gefunden

Heute haben den freien Tag genutzt um diesen Wandermulti anzugehen.
Er stand schon lange auf dem Programm und so konnten wir auch gleich für unser nächstes Projekt "Schieferpfad" trainieren.
Einfach toll wenn man im Februar so etwas machen kann.
Kilometer für Kilometer und Stage für Stage näherten wir uns dem Ziel.
Es ist einfach herrlich in so einer Natur ungestört zu wandern.
Am Schluss wartete ein toll gemachtes Finale auf uns.
Hoch erfreut geloggt und die Bonuskords notiert.

Vielen Dank sagen
Schnuggl + Stern

gefunden 21. Februar 2014 Schnuggl hat den Geocache gefunden

Heute haben den freien Tag genutzt um diesen Wandermulti anzugehen.
Er stand schon lange auf dem Programm und so konnten wir auch gleich für unser nächstes Projekt "Schieferpfad" trainieren.
Einfach toll wenn man im Februar so etwas machen kann.
Kilometer für Kilometer und Stage für Stage näherten wir uns dem Ziel.
Es ist einfach herrlich in so einer Natur ungestört zu wandern.
Am Schluss wartete ein toll gemachtes Finale auf uns.
Hoch erfreut geloggt und die Bonuskords notiert.

Vielen Dank sagen
Schnuggl + Stern

gefunden Empfohlen 30. Mai 2013, 18:54 Schrottie hat den Geocache gefunden

Als Clownfisch uns von diesem Wandercache berichtete, stand eines sofort fest: Das wird eine mordsgefährliche Sache! So. Lachend

Aber wir ignorierten die Gefahren und machten uns auf den Weg, um ihnen höchstselbst zu begegnen. Und tatsächlich: Rutschige Felsen, steile Abhänge, tiefe See - um nur einige der tödlichen Gefahren zu nennen. Aber wir wagten uns durch diese Hölle und ganz am Ende hatten eben die Besten überlebt: Wir! Cool

Oder war es doch nicht ganz so gefährlich? Na wie dem auch sei, gelohnt hat sich der Ausflug allemal. Vom Start weg ging es immer gemächlich bergauf, bis dann kurz vor dem Teufelsstein die Steigung zunahm. Aber der aufstieg dorthin lohnte sich schon allein wegen dem dort versteckten Tradi, den wir - mal wieder allen gefahren zum Trotze *gg* - quasi von hinten durch die kalte Küche nahmen und uns obendrein als erste im Logbuch verewigen konnten.

Weiter ging die Wanderung zur Siberhütte und dort gab es neben reichlich Ausflugsmuggeln auch leckeren Schweinsbraten, der die bis dato verlorenen Kräfte zurückbrachte. Und die brauchten wir auch, folgte doch nun der steil-wurzelige Abstieg der mindestens enorm, wenn nicht sogar extrem gefährlich war. Zumindest nach Bekunden ortsansässiger Wanderführer. Deshalb verzichteten wir hier auch auf das Bedienen mitgeführter Technik während des Laufens. Nicht das es noch zu Unglücken kommt... Zwinkernd

Nach dem steilen Abstieg ging es dann wesentlich entspannter, aber nicht minder gefährlich weiter, denn die Erben von Robin Hood waren mit Pfeil und Bogen unterwegs und so drohte doch beinahe unser sicheres Ende. Zum Glück war aber auch allerlei wildes Getier im Walde um die Aufmerksamkeit der Bogenschützen abzulenken und so kamen wir unbehelligt und mit heiler Haut davon.

Aus einer Kaffeepause am Gaisweiher wurde dann wegen Krankheit nichts. Also nicht das wir plötzlich erkrankt wären, nein, aber der Wirt oder die Wirtin des dortigen Cafés hatte eben dieses deshalb geschlossen. Und so musste dann eben auf den mitgebrachten Reiseproviant zurückgegriffen werden, was aber auch gleich den charmanten Vorteil hatte, das damit der Rucksack deutlich leichter wurde. Unschuldig

Der weitere Weg gestaltete sich dann zuweilen recht beschwerlich, was aber auch der Tatsache geschuldet war, das es zu regnen begann. Während wir entsprechend vorbereitet waren und Regenbekleidung mitführten, zog Clownfisch ein Spezial-Regen-Abwehrgerät aus der Tasche und versuchte sich damit trocken zu halten. Das klappte dann auch leidlich und so zogen wir über Haselstein und Platte, vorbei an manch toller Aussicht und immer wieder negatives Gefälle hinauf in Richtung Ziel, das sich zumindest nach unseren ursprünglichen Informationen ca. 19 Kilometer nach dem Start befinden sollte.

Sollte, jedenfalls. Doch auch wenn diese Information von niemand geringerem als dem Owner kam, war sie komplett falsch. Überrascht

Aber nachdem wir ja nun reichlich böse Gefahren überstanden hatten, focht uns auch dies nicht mehr an und tapfer wanderten wir weiter, sammelten noch einige fehlende Stationen ein und kamen so schließlich irgendwann am Finale an. Hurra! Nun musste nur noch eine Frage beantwortet werden: Sind wir wirklich noch die Ersten? Nunja, wir hatten niemanden gesehen, der uns mit dem GPS in der Hand eilig überholte und so durften wir noch hoffen.

Und so war es dann auch, mit einem leisen Plopp öffnete sich die Dose erstmalig den erschöpften Findern und wir konnten seitenweise Berichte und Anekdoten zu unserer gefährlichen Wandertour im bis dahin noch jungfräulichen Logbuch niederschreiben.

ED935C1A-C9E6-11E2-8207-525400A7F25B.png

Ganz am Ende, also zurück am Start, hatten wir dann knappe 26 Kilometer auf der Uhr und dafür inklusive Futterpause nicht ganz 9.5 Stunden gebraucht. Ich schätze mal, diese Zeit sollte man grundsätzlich einplanen, denn ohne Einkehr in der Silberhütte geht es zwar auch und dann sogar in kürzerer Zeit, aber irgendwie gehört die Einkehr ja schon zu einer solchen Wanderung dazu.

In: 2 TB, 1 Empfehlungssternchen / Out: FTF-Präsent

Bilder für diesen Logeintrag:
HaselsteinHaselstein
WegweiserWegweiser
RumpelbachRumpelbach
ZahlenzeugsZahlenzeugs
TeufelssteinTeufelsstein