Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Bunker Safari Cache

von GaswerkAugsburg     Deutschland > Bayern > Augsburg, Kreisfreie Stadt

N 48° 23.209' E 010° 51.940' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 24. Januar 2015
 Veröffentlicht am: 24. Januar 2015
 Letzte Änderung: 11. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC11A1D

65 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
8 Beobachter
1 Ignorierer
1097 Aufrufe
160 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Gefahren
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Bunker Safari Cache

Sucht den Eingang eines alten Bunkers und fotografiert euch oder einen persönlichen Gegenstand mit dem Bunker. Nicht erlaubt sind Bunker, die in einem normalen Gebäude in Form eines zum Bunker umgebauten Kellerabteils entstanden sind.

Gerne dürft ihr auch nähere Angaben zu dem Bunker machen.

An den angegeben Koordinanten befindet sich der Bunker, der einst für die Mitarbeiter des Gaswerks Augsburg Schutz für bis zu 50 Personen geboten hat.

Dieser Bunker darf auch einmal geloggt werden.

Den Cache loggen

  1. Finde einen alten Bunker der hier noch nicht gelistet ist. (Logs des gleichen Bunkers durch mehrere Cacher sind NICHT erlaubt).
  2. Ermittle die Koordinaten vor Ort.
  3. Schön wäre es noch, wenn du weitere Angaben dazu herausfinden kannst und diese mit ins Log schreibst (keine Logbedingung)
  4. Mache ein Foto, auf dem Dein GPS-Gerät (oder du selbst mit GPS) oder ein persönlicher Gegenstand zu sehen sind.
  5. Schreibe die Koordinaten in dein Log und füge das Bild hinzu.

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bunker Safari Cache    gefunden 65x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 19. Mai 2020, 23:54 wtap hat den Geocache gefunden

N 48° 15.681 E 016° 23.831
Hochbunker in der Floridsdorfer Gerichtsgasse

Unter
https://stadtstreunen.at/bunker-gerichtsgasse/
findet man eine sehr ausführliche Beschreibung dieser Bunkeranlage.

Bei Wikipedia gibt es auch einen kurzen Abschnitt zu dem Bunker.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wiener_Flakt%C3%BCrme

Entsprechend kann man mit diesem Bunker gleich fünf Safaris erfüllen:
Den Bunker, ein nie vollendetes Bauwerk, ein mit Pflanzen überwachsenes Gebäude, einen Lost Places und zum drüber streuen auch noch die 3 in 1 Safari.

Vielen Dank!

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochbunker GerichtsgasseHochbunker Gerichtsgasse

gefunden 17. März 2020, 12:17 TeamMB hat den Geocache gefunden

In Kaltenbach bei N 47° 54.979' E 012° 37.615' befindet sich auch ein Bunker. Dieser wurde 1939 für die Arbeiter des Sägewerks errichtet.
Nett gmacht! Danke fürs Safari Schachterl! :)

Bilder für diesen Logeintrag:
11
22
33
44

gefunden 18. Januar 2020 elmofant hat den Geocache gefunden

Die Aufgabe: Finde einen alten Bunker

 

Einen Luftschutzbunker gibt es  Ecke Rheder Str. / Drosteallee in 46414 Rhede - Krechting

 

bei: N 51 49.410 E 006 41.781

 

Hintergrund - Informationen liessen sich leider nicht recherchieren.

Begehbar ist er (offensichtlich) nicht mehr. Im Außenbereich wurden Fahrradständer montiert.

 Es gibt Pläne / Anträge der NABU den Bunker zum Winterquartier für Fledermäuse zu machen.

 

elmofant sagt Dfd-SafariCache


Bilder für diesen Logeintrag:
LuftschutzbunkerLuftschutzbunker

gefunden 26. Juli 2019 KW1977 hat den Geocache gefunden

Da ich selbst einen Cache an einem solchen Bunker liegen habe, fällt die Logbedingung nicht schwer Lächelnd

https://opencaching.de/OC15928

N 49° 25.624' E 011° 02.758'

Der Hochbunker "Hohe Marter" in Nürnberg Schweinau

Der 25 Meter hohe Luftschutzturm wurde 1941 erbaut und ist mit einer Backsteinmauer verblendet. Auf seinem oberen Abschluß wurde ein Ziegeldach aufgesetzt, so ergibt sich das Bild eines alten Wehr- oder Wasserturmes. Die Wände bestehen aus 2,40 m dicken Stahlbeton. Während der über 40 schweren Bombenangriffe auf die Stadt im 2. Weltkrieg bot der Bunker bis zu 500 Personen Schutz. Die Aufnahme einer derart großen Menschenmenge in einem Turm wird durch ein ausgeklügeltes Treppensystem ermöglicht. So verfügt der Bunker über zwei getrennte Treppenaufgänge, die nach einigen Stufen jeweils eine Aufenthaltsfläche erreichen. Nach jeder vierten Aufenthaltsfläche ist der Übergang in den anderen Treppenaufgang durch den Kern, der die Sanitäranlagen enthält, möglich. Nach dem Krieg nutzten die US-Besatzungstruppen das Gebäude kurzzeitig. Bis in die 60er Jahre hinein war er anschließend ein Übergangswohnheim für Flüchtlinge. Nachdem vor einigen Jahren der Abriss durch Bagger wegen der massiven Bauweise nicht möglich war, blieb der Bunker weiterhin bestehen. Spuren dieses Versuches sind deutlich an der Aussenmauer zu erkennen.

Seit 1996 befindet sich hier nun das Garnisonmuseum Nürnberg. Vor dem Bunker wurde ein Denkmal für die Gefallenen des Deutsch-Französichen Krieges 1870/71 aufgestellt.

Wer Interesse an einer Führung hat kann die aktuellen Termine unter www.garnisonmuseum.de finden

gefunden 07. Juli 2019 daister hat den Geocache gefunden

Erstmals seit 2015 war die Bunkeranlage in Freudenberg, nord-östlich von Berlin, für zwei Tage für Besucher geöffnet.
(N 52° 42.547' E 013° 48.998')
Das Objekt 7001 wurde als Ausweichführungsstelle des Ministeriums des Innern der DDR errichtet.
Die Bunkeranlage besteht aus 3 autonomen Typenbauten, Teilobjekt 01-03, die von einem Tarngebäude aus über einen 260 m langen Zugangstunnel erreichbar sind.
Danke für die Safari,
Gruß aus Eberswalde von daister

Bilder für diesen Logeintrag:
LageplanLageplan
Stabsgebäude mit BunkerzugangStabsgebäude mit Bunkerzugang
erst hinunter in den Keller ....erst hinunter in den Keller ....
...und dann in den Zugangstunnel (260m lang)...und dann in den Zugangstunnel (260m lang)
endlose Gängeendlose Gänge
Zugang zum Hauptbauwerk TO 03Zugang zum Hauptbauwerk TO 03
Eingangsschleuse zum Hauptbauwerk (Teilobjekt 03)Eingangsschleuse zum Hauptbauwerk (Teilobjekt 03)
KontaminationsschleuseKontaminationsschleuse
KontaminationsschleuseKontaminationsschleuse
Dispatcher TO 01 - TO 03Dispatcher TO 01 - TO 03
Eingang zum Teilobjekt 01Eingang zum Teilobjekt 01
im Bunkerim Bunker
FernmeldeeinrichtungFernmeldeeinrichtung
FernmeldeeinrichtungFernmeldeeinrichtung
LuftLuft
WasserWasser
Ministerbereich altMinisterbereich alt
RechnerraumRechnerraum
TelefonzentraleTelefonzentrale
SanitäreinrichtungenSanitäreinrichtungen

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 20. April 2019, 14:10 MikeFoxtrot hat den Geocache gefunden

Hier mal ein Mini-Bunker, genannt Einmannbunker oder Splitterschutzzelle. Entdeckt in München südlich vom Ostbahnhof bei: N 48 7.373 E 11 36.655 . Sieht so aus, als wäre er bei Bauarbeiten ausgegraben worden. Wäre doch eine nette Deko für den Garten :-)

Danke für die Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Logproof mit MTBLogproof mit MTB
InnenInnen
EinstiegEinstieg
SchlitzSchlitz

gefunden 07. April 2019 lupo6 hat den Geocache gefunden

Durch den Bau der WERKStadt in den Hallen des ehemaligen Bundesbahnausbesserungswerks  in Limburg ist nun ein freier Zugang zu diesem alten Bunker möglich. Er wurde 1941 für die Bediensteten des Werkes über einem Bett aus Eisenspänen zur Dämpfung von Erschütterungen errichtet und steht unter Denkmalschutz.
124 Luftschutztürme dieser Bauart, die nach ihrem Konstrukteur "Winkel" genannt werden, gab es in Deutschland.

Koordinaten: N 50° 23.081 E 008° 03.440

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker LimburgBunker Limburg
ich war da ...ich war da ...

gefunden 08. März 2019 etaner hat den Geocache gefunden

 

Dieser  Ein-Mann-Bunker steht mitten in Bietigheim-Bissingen an der Gaishalde. Bei diesem runden Betonbauwerk handelt es sich um eine  Splitterschutzzelle, welche auch Beobachtungsbunker genannt wurde.

 

Der Bunker befand sich ursprünglich in Wendlingen. Rechts daneben befindet sich im Fels eine verschlossenen Stahltür. Dies ist der Eingang zum Luftschutzbunker Gaishalde.
Dieser war während des Krieges ein wichtiger Schutzraum für die Bietigheimer. Der Luftschutzbunker besteht aus einem kleinen Stollensystem, das heute noch begehbar ist. Der Stollen kann am jeweils ersten Sonntag im April, Juli und September besichtigt werden.

 

Koordinaten    N48°57.432 E009°07.938 

  

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerBunker
BeweisBeweis

gefunden 01. November 2018 fangolin hat den Geocache gefunden

Die gesprengten Methanol-Bunker auf dem Lerchenberg. Sie liegen verlassen und fast vergessen mitten im Wald bei Hegnenbach, nahe des ehemaligen Militärlagers. Teils wissen nur noch die älteren Bewohner, dass es diese Bunker im Wald noch gibt. Im weltweiten Web ist darrüber so gut wie nicht zu finden. Sicher dürfte aber sein, dass sie entweder 1945 oder 1947 bei der Demontage des Paraxolwerkes gesprengt wurden.
Es gehen aber auch Gerüchte um, dass sie bei einem Bombenangriff zerstört wurden. Des weiteren ist man sich auch nicht mehr sicher, ob die Amerikaner oder die Franzosen diese Bunker zerstört haben.

Eine weitere Geschichte/Gerücht, besagt, es hätte zur damaligen Zeit einen unterirdischen Fluchtweg aus den Bunkern heraus, in das umliegende Waldstück oder zum Fuße des Waldhügels gegeben. Leider konnte ich darüber nicht mehr in Erfahrung bringen.

So richtig weggesprengt ist eigentlich nur der äußere Schutzmantel, diese zum Teil ein meter dicken Betonteile liegen weit im Wald versträut. Der Hauptbunker ist, wie man sieht, nur in sich zusammengesackt.
Man kommt direkt an die Bunker ran, und man kann auf ihnen rumsteigen, oder auch nur besichtigen.

N 48 29.681  E 010 37.943

Vielen Dank an GaswerkAugsburg für die Safari   :)

Gruß von fangolin

Bilder für diesen Logeintrag:
Gesprengter MathanolbunkerGesprengter Mathanolbunker


zuletzt geändert am 03. November 2018

gefunden 14. Oktober 2018 delete_232734 hat den Geocache gefunden

-User gelöscht-

zuletzt geändert am 04. Januar 2020

gefunden 06. Oktober 2018, 16:12 Tungmar hat den Geocache gefunden

Auf diese Safari stiess ich in Augsburg nach dem wir in der Fuggerei den sehr eindrücklichen Bunker mit Museum besucht hatten. Natürlich haben wir da kein Foto gemacht...
Heute fand ich nun zufällig einen der vielen Bunker in der Schweiz. Was ich gelesen habe ist das der Teil einer nun abgebauten Schiessanlage gewesen sein könnte. Der Bunker stand im Zielhang der Anlage und scheint nun noch immer, vieleicht als Lager, genutzt zu werden.

Die Koordinaten sind:
N 47 25.465 E 008 16.058

Danke für die Safari mit den interessanten Reisezielen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker mit meiner MützeBunker mit meiner Mütze


zuletzt geändert am 08. Oktober 2018

gefunden 14. September 2018, 11:14 noiram hat den Geocache gefunden

Hurra Urlaub! Unser heutiger Ausflug führte uns nach Frederikshavn. Bangsbo Fort, eine Küstenfestung im äußersten Norden Dänemarks aus bewegter Zeit (2. Weltkrieg und Kalter Krieg) war unser Ziel. Wir schauten uns die große Anlage in Ruhe an. Sie stimmt nachdenklich! Von dem Gelände, welches von einer großartigen Landschaft umgeben ist, hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt, den Hafen und das Kattegat. So kamen wir auch an diesem Bunker vorbei. Das Museum hatte geschlossen.
KO: N 57° 24.630 E 010° 31.047     
Danke & Liebe Grüße aus dem Ostharz

Bilder für diesen Logeintrag:
Bangsbo Fort: am MandskabsbunkerBangsbo Fort: am Mandskabsbunker
Bangsbo Fort: am EingangBangsbo Fort: am Eingang

gefunden 03. September 2018 MoWoWing hat den Geocache gefunden

So viele Bunker kennen wir in Augsburg nicht.
Ein uns bekannter befindet sich in der Fuggerei.
An dem Eingang zum Bunker unter dem Wittelsbacher Park sind wir schon öfters vorbei gekommen. Dehalb haben wir uns den mal rausgesucht. Ob der schon mal geloggt wurde, konnten wir nicht überprüfen, weil der Link http://www.flopp.net/safari/ nicht funktioniert hat.

Wir loggen halt mal unseren Fund und hoffen, dass der durchgeht.

Der Bunkereingang befindet sich bei: nN48 21.591 E010 52.943

Herzliche Grüße an GaswerkAugsburg
von MoWoWing.

Bilder für diesen Logeintrag:
Eingang zum Bunker unter'm Wittelsbacher Park in AugsburgEingang zum Bunker unter´m Wittelsbacher Park in Augsburg

gefunden 24. Mai 2018, 12:00 Schnullebacke hat den Geocache gefunden

Urlaub in Südtirol

In Südtirol gibt es im Vinschgau viele Bunker. Wie jedes Jahr stand auch diesmal einer auf dem Programm. Diesen Bunker in Schleis haben wir durch einen GC-Cache gefunden und waren heute drei Stunden drinnen um ihn ausführlich zu begutachten und natürlich um die Finaldose des GC zu finden.

Die Koordinaten des Bunker-Eingangs lauten N 46 41.206 E 010 31.444

Vielen Dank für die Idee dieses Safari-Caches und liebe Grüße an GaswerkAugsburg von Schnullebacke aus Marbach am Neckar

Bilder für diesen Logeintrag:
Herr Schnullebacke am BunkerHerr Schnullebacke am Bunker
Der EingangDer Eingang
Blick vom Eingang nach innenBlick vom Eingang nach innen
Tief im BunkerTief im Bunker

gefunden 14. Mai 2018 freilandrose hat den Geocache gefunden

Diesen Bunker habe ich in Norderney gefunden. Die Koordinaten sind N53°42.402'E007°09.266'

Unter http://www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de/umkreis/festungnorderney.html

gibt es weitere Informatinonen.

 

Kreuzung Mühlenstraße / Marienstraße, Tobrukstand 14, Regelbau R 58A, B, C oder D, Baujahr 1944

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker auf NorderneyBunker auf Norderney

gefunden 19. April 2018 Dimer hat den Geocache gefunden

Heute war ich am ehemaligen WLE-Bahnhof Wolbeck. Östlich der Ladestrasse am Bahnhof war und ist noch ein alter Bunker. Ebenso wie auf dem heutigen südlichen Parkplatz an der St.Nikolaus Pfarrkirche wir in den Kiregsjahren ein Bunker. Beide Bunker bestanden aus Zementrohre mir ca. 200 Durchmesser an beiden Seiten waren Sitzbänke angeordnet. Die Zementrohren hatten eine ca. 50cm Erdüberdeckung. Beide Bunker waren wohl nur ein Splitterschutz, bei einem Bombentreffer wären die Bunkerinsassen wohl tot gewesen.
In Münster gibt es noch zwei Bunker aus dem Weltkrieg und zwar an der Emsstrasse und an der Hammerstrasse, der Ende Oktober von mehren Bomben getroffen wurde. Es gab mehrere Tote unter anderen auch mein Schwiegervater.

Koordinaten: N51° 57.686 E 007° 43.568

Vielen Dank für die Safari-Idee.

Bilder für diesen Logeintrag:
zum Teil zugeschütteter Bunkereingangzum Teil zugeschütteter Bunkereingang
Bunker mit einem Teil des BahnhofesBunker mit einem Teil des Bahnhofes
Beweisfoto BunkerBeweisfoto Bunker

gefunden 04. Februar 2018 El_Wolfo hat den Geocache gefunden

N49°59.343 E008°24.008

Hochbunker H40 auf dem Gelände des Opel-Werks in Rüsselsheim. Dieser Bunker wurde während des 2. WK als Luftschutzbunker für die Mitarbeiter gebaut. Laut Zeitzeugen sollen hier bis zu 2000 Menschen Platz gefunden haben. Zuletzt wurde dieser Hochbunker als Lager für Arbeitsschutzschuhe und ähnliches genutzt. Die momentane Verwendung ist mir nicht bekannt. Der Eingang befindet sich auf Werksgelände, ist auf dem Foto aber zu erkennen (die kleine Stahltür).

Bilder für diesen Logeintrag:
H40 1H40 1
H40 2H40 2
Bunker-EingangBunker-Eingang

gefunden 19. November 2017, 14:35 hundw hat den Geocache gefunden

In Kiel an den Koordinaten

N 54 17.931 E 010 06.925

fanden wir den Hochbunker Holunderbusch, welcher in den letzten Jahren zu einer Wohnanlage umgestaltet worden ist.

Danke für diesen interessanten Safari-Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochbunker HolunderbuschHochbunker Holunderbusch
Hochbunker Holunderbusch (Seiteneingang)Hochbunker Holunderbusch (Seiteneingang)

gefunden 04. November 2017, 14:00 flint24220 hat den Geocache gefunden

N 54 18.966 E 010 08.769

Kiel

In Kiel gibt es noch viele Bunker. Da der Flandernbunker bereits geloggt wurde, füge ich dann einmal den Hochbunker Sandkrug auf der anderen Seite der Förde hinzu. Einige Erläuterungen gibt's auf dem beigefügten Foto der Informationstafel. DfdC

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochbunker SandkrugHochbunker Sandkrug
InformationstafelInformationstafel
Verschlossener Eingang und AnwesenheitsbeweisVerschlossener Eingang und Anwesenheitsbeweis

gefunden 22. Oktober 2017 FlashCool hat den Geocache gefunden

Die holländische Insel Texel in der Nordsee hat genau einen Bunker zu bieten, welcher auf der Düne "Loodsmansduin" zu finden ist...

Koordinaten Infotafel: N 53° 01.335 E 004° 43.899

Vielen Dank für den interessanten Safari-Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
Loodsmansduin #1Loodsmansduin #1
Loodsmansduin #2Loodsmansduin #2
Loodsmansduin #3Loodsmansduin #3
Loodsmansduin PanoramaLoodsmansduin Panorama

gefunden 14. Oktober 2017 simmerl7 hat den Geocache gefunden

#117
Heut eine kleine Safari-Cache-Runde mit dem Fahrrad in Gertesried gemacht. Dieser Bunker steht in der Nähe des Eisstadions in der Jahnstr.
N 47° 52.131 E 011° 28.857

TFTC
Simmerl

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker 1Bunker 1
Bunker 2Bunker 2
Bunker 3Bunker 3


zuletzt geändert am 22. März 2020

gefunden 17. September 2017 Seebär777 hat den Geocache gefunden

Ein GC-Event rief zu einer Führung durch Rösrath-Hoffnungsthal, das geprägt ist durch die Firma Reusch, die im Zuge der Industrialisierung des Rheinlands Hoffnung nach Volbach brachte (wurde in Hoffnungsthal umbenannt). Im 2. Weltkrieg baute die Firma Bomben, war also kriegswichtig, so dass für die Firma und die Anwohner ein Bunker gebaut wurde.

Koords: N 50 54.966 E 007 11.957

Bilder für diesen Logeintrag:
HinweistafelHinweistafel
Eingang zum BunkerEingang zum Bunker
Logfinger mit Taube an BunkermauerLogfinger mit Taube an Bunkermauer
Eingangsbereich im feuchten TunnelEingangsbereich im feuchten Tunnel

gefunden 21. August 2017, 12:12 weltengreif hat den Geocache gefunden

There are quite a number of bunkers around Solingen-Mitte - and and least two of them with caches -, but somehow this one, a minutes walk from the shopping centre (N 51° 10.152 E 007° 04.858), managed to escape my attention until yesterday. It's a high-rise bunker or "air-raid tower", built in 1940. It was designed to house 500 people, but up to double this amount would cram into the shelter during bombings. Damage from a 1944 attack is still visible on the roof and attests the construction's solidity.

TFTC & greets from "Blade City" Solingen!

Cache #600 (approx.)
Found on 21. August 2017 at 12:12

+++++++++++++++++++++++

Liebe/r Owner/in,
dieser Log wurde auf Englisch verfasst, weil mir das Spaß macht und weil Geocaching ein internationales Hobby ist, dem auch Leute frönen, die des Deutschen nicht mächtig sind und die sich - ebenso wie ich, wenn ich ins Ausland fahre - freuen, wenn ihnen ein englischsprachiger Log hilft zu entscheiden, ob sie einen Cache angehen sollen oder nicht.
Wenn du Fragen zu diesem Log hast, kannst du mich gerne auf Deutsch kontaktieren.
Findige Grüße, w.

Bilder für diesen Logeintrag:
Surface Air-Raid Shelter in SolingenSurface Air-Raid Shelter in Solingen
in fullin full
PlaquePlaque
DoorDoor

gefunden 05. August 2017 mrkrid hat den Geocache gefunden

Auf einer meiner GC-Touren in Hilden, habe ich auch einen Cache in einem ehem. Bunker gesucht und gefunden. Der Einstieg war nicht einfach, aber im innern konnte man fast gut stehen.

Der Bunker befindet sich bei den Koordinaten N 51 11.165 E 006 56.802

Danke an GaswerkAugsburg für diese nette Abwechslung und den Safari-Cache.

Gruß von MrKrid aus Ennepetal ( http://blog.mrkrid.net )
logged with c:geo | 206 | #opencaching #cgeo

Bilder für diesen Logeintrag:
MrKrid@Bunker Safari CacheMrKrid@Bunker Safari Cache

gefunden 27. Juli 2017 argus1972 hat den Geocache gefunden

Bei N50° 49.579 E6° 59.043 steht in Wesseling ein Einmannbunker an seinem alten Platz.
Er wurde 1942 errichtet und bot bei Überraschungsangriffen einzelnen Personen Schutz vor Splittern und Druckwellen durch Bomben.

Der Einmannbunker ist das einzige erhaltene Exemplar in Wesseling und steht nahe des Rheinufers an der Promenade. Er ist ein eingetragenes Baudenkmal.

Mehr Infos zum Einmannbunker HIER.

Vielen Dank für die Safari, sagt argus1972!

Bilder für diesen Logeintrag:
EinmannbunkerEinmannbunker

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 21. März 2017, 13:03 pferseeer hat den Geocache gefunden

Nach ausgiebiger Dosensuche am Lech entlang kam ich auf dem Heimweg noch am Bahnpark Augsburg vorbei und hab gleich mal ein Bunkerfoto geschossen.

48.347939, 10.894714 sind die Koordinaten.

 

Beste Grüße an Gaswerk Augsburg und Danke für den Hinweis auf die Safari Caches. Werde demnächst auch einen starten.

Bilder für diesen Logeintrag:
pferseeer am Bunkerpferseeer am Bunker
Infotafel am BunkerInfotafel am Bunker

gefunden 28. November 2016, 11:54 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Bei der Suche nach dem unterirdischen Klostergang zu Grymme kam ich heute auch an diesem Bunker vorbei. Was er für einen Zweck hatte kann ich nicht sagen, aber militärisch genutzt wurde er früher definitiv, da in der Nähe auch noch diverse Gräben vorhanden sind und er sich mitten im Wald von Wegen unsichtbar verborgen hält.
Da es sich um eine Station eines Mystis handelt und ich hier natürlich nicht spoilern möchte, schreib ich mal dessen Startkoordinaten hier rein.

N 51° 12,874
E 012° 44,483

Vielen Dank an GaswerkAugsburg für diese unterirdische Safari-Cache-Idee.

Valar.Morghulis
28. November 2016 # 346

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker bei Grimma Bunker bei Grimma


zuletzt geändert am 11. Dezember 2016

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 31. Oktober 2016 ändruid hat den Geocache gefunden

Heute habe ich mich hier mal zu diesem Bunker begeben, da es wohl in Stuttgart noch keine geloggten Bunker gibt. Dabei haben wir sooo viele hier. Das ist einer davon:

N 48 48.306 E 009 06.796

 

Technische Daten - Allgemein

Schutzplätze
1.300
Zivilschutzbindung
Ja
Instandgesetzt
Nein
Baujahr
1941

 

Technische Daten - Ausstattung

Grundfläche
235 m²
Elektrifiziert
Ja
Generator
Nein
Lüftungstechnik
Nicht vorhanden
Stadtwasser
Ja
Notbrunnen
Nein
Toiletten
Ja
Betten
Nicht eingelagert

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker und ichBunker und ich
KennzeichnungKennzeichnung

gefunden 16. Oktober 2016, 16:58 eukalyptus hat den Geocache gefunden

In Delmenhorst gibt es einen alten Bunker, in den man ein Stück hinein sehen kann bei N 53° 03.101 E 008° 40.715.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der Bunker mit meinem GarminDer Bunker mit meinem Garmin
der Eingangder Eingang
Blick hineinBlick hinein

gefunden 28. September 2016 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Nach einem Missverständnis hab ich das alte Log gelöscht, als ich aber gesehen haben dass ich es wieder schreiben kann, hatte ich schon einen anderen Bunker in Tübingen fotographiert bei N 48° 31.246' E 009° 05.862' . Dies ist der ehemalige Bunker der Firma "Beka", die auf dem Gelände wo jetzt der Tübinger Horrnbach steht gestanden hat. Sie haben wohl Töpfe hergestellt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Beka-BunkerBeka-Bunker
LogproofLogproof

gefunden 17. September 2016 ekorren hat den Geocache gefunden

Strasbourg (Frankreich), am Rheinufer im Jardin des Deux Rives (Garten der zwei Ufer)

N 48°34.291 E 7°48.059

Als Nelly 01 und ich an diesem Bunker vorbeigelaufen sind, ist mir eingefallen, dass es eine Bunker-Safari gibt. Wir hoffen, das Exemplar gilt ;)

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker in StrasbourgBunker in Strasbourg
BummBumm
LogproofLogproof

gefunden 20. August 2016 Kyrandia hat den Geocache gefunden

Diesen Bunker entdeckte ich heute in Remscheid-Lennep.

Koordinaten: N51°11.156  E07°15.217

Danke für die Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker LennepBunker Lennep

gefunden 05. August 2016 mambofive hat den Geocache gefunden

In Noord-Holland gibt es an der Küste noch viele Bunker, die überwiegend zum Atlantikwall gehörten.

Viele Bunker sind mittlerweile bewusst zugeschüttet worden, einige werden auch von Landwirten als Lagerraum benutzt. Im Hafengebiet von Den Helder steht bei
   N 52° 57.595 E 004° 46.147
diese Bunkeranlage, die zwar gepflegt, aber augenscheinlich in keiner Weise genutzt wird.

TFTC,
  mambofive. 

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerBunker

gefunden 03. Juli 2016 writzlpfrimpft hat den Geocache gefunden

Dieser Bunker ist nur für eine Person. Was die dort Schutz suchenden wohl empfunden haben, als sie von Tieffliegern angegriffen wurden? Unvorstellbar...

N48° 38.61893 E9° 10.05414

Gleichzeitig ist dieser 1-Mann-Bunker (oder Splitterschutzzelle) auch Anlaufstelle für einen Cache: OCFC25

Danke für die Idee

Bilder für diesen Logeintrag:
Ein-Mann-BetondingsbumsEin-Mann-Betondingsbums

gefunden 26. Juni 2016 Tinkus hat den Geocache gefunden

Der ehemalige Militärflugplatz Neubiberg ist als "Landschaftspark Hachinger Tal" inzwischen ein beliebtes Naherholungsgebiet. Hier habe ich auf einer Multi-Runde diesen Bunker entdeckt:

N 48° 04.040 E 11° 38.745

Bilder für diesen Logeintrag:
MunitionsbunkerMunitionsbunker
Lüftungsschacht mit BlitzableiterLüftungsschacht mit Blitzableiter

gefunden 06. April 2016 Nordbaer hat den Geocache gefunden

Diesen Bunker bin ich zufällig über den Weg gelaufen. Er befindet sich in Hamburg Horn - Am Gojenboom.

Eigentlich wollte ich etwas anderes suchen, aber da fiel mir dieser Safari Cache wieder ein. Bunker habe ich schon etliche besucht, geführt als auch ungeführt :-)

Schon interessant, was da so teilweise unter der Erde schlummert.

Fix das Handy gezückt und Bilder gemacht.

Danke für den Safari Cache.

Nordbaer

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker HamburgBunker Hamburg

gefunden 18. März 2016 Buschi48 hat den Geocache gefunden

Heute war ich auf Bunker-Safari. Das riesige Tunnelsystem konnte ich vor kurzem besichtigen. Das Eingangstor auf dem Bild in die Bunkeranlage Rothensteiner Felsen befindet sich bei N 50° 50.689' E 11° 35.873'.

Die Bunkeranlage wurde über viele Jahrzehnte sehr unterschiedlich genutzt, mehrfach erweitert und ist sogar für eine weitere Nutzung vorbereitet. Allerdings haben nacheinander mehrere Interessenten wieder einen Rückzieher gemacht.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Danke für die schöne Aufgabe sagt Buschi48

Bilder für diesen Logeintrag:
Tor zur BunkeranlageTor zur Bunkeranlage
hoffentlich verlaufen wir uns nichthoffentlich verlaufen wir uns nicht
ein ganz stilles Örtchenein ganz stilles Örtchen
Mythos 1/3Mythos 1/3
Mythos 2/3Mythos 2/3
Mythos 3/3Mythos 3/3


zuletzt geändert am 24. März 2016

gefunden 31. Januar 2016 Sixpack73 hat den Geocache gefunden

Die Überreste von einem der mindestens 3 Bunker, die im Umkreis von 1 Kilometer in diesem Wäldchen zu finden sind.

N 48 29.189 E 007 48.424

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker Bild 1Bunker Bild 1
Bunker Bild 2Bunker Bild 2

gefunden 12. Januar 2016 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Heute habe ich einmal diesen Bunker besucht. Der Eingang ist leider verschlossen. Im 2. Weltkrieg wurde der nahe Chemiepark stark bombardiert. Damals hießen der Chemiepark Bunawerke und war kriegsrelevant. In der Arbeitersiedlung der Werke hatte man Bunker angelegt, leider nur Splitterbunker, die einem direkten Bombentreffer nie standgehalten hätten. Dieser ist in der Siedlung übriggeblieben.

Den Bunker findet ihr in Marl, NRW bei N51 39.898 E007 06.289

Danke für die SafariideeLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland

Bilder für diesen Logeintrag:
SplitterbunkerSplitterbunker
Bunker mit GPSBunker mit GPS

gefunden 13. Dezember 2015, 09:13 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei einer Cachingrunde in Mainz habe ich die Zitadelle besucht. Dort stehen zwei Ein-Mann-Bunker aus früheren Zeiten. Die Koordinaten lauten N49°59.585 E008°16.403.
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
Ein-Mann-BunkerEin-Mann-Bunker

gefunden 11. Dezember 2015 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

In Neugablonz gibt es ein Trümmergelände auf dem früher eine Munitionsfabrik stand, welche etliche Bunker hatte. Hier die Tür eihnes verschlossenen Bunkers, der jetzt in einen Spielplatz integriert ist.

N 47 55.203

E 010 37.841

Vielen Dank für die nette Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild

gefunden 18. Oktober 2015 veloman52 hat den Geocache gefunden

Riegelsberg lag an der Hauptkampflinie des Westwalls. Es gab hier insgesamt 16 Bunker; einer als Panzersperre konzipierte Höckerlinie begann am Hilschbacher Wald und führte weiter über Bietscheid nach Berschweiler. ( Quelle Wikipedia )

N 49° 18.787 E 006° 59.693 

 

73! von DD8VW

Bilder für diesen Logeintrag:
Westwallbunker bei Riegelberg Westwallbunker bei Riegelberg
Bunker 2Bunker 2

gefunden 17. Oktober 2015, 17:08 Butch3r hat den Geocache gefunden

in der Schweiz war es ja noch vor kurzer Zeit Pflicht einen Bunker zu bauen.
hier ein Bunker in Degersheim im Appenzeller Land.
n 47 23.209 e009 12.540
Danke für den Spass und d'Dosn.
Gruß und bis bald im wald, Butch3r vom Team d' Brunner.


******************************
"Dose kost funfundachzig Cent.
Sie bezahlen und raus!" - Was ist funf?
Der Vokal in dem Wort ist ein ü, verstanden?
Es gibt wohl kein ü in China ?
*** merkwürdige Film Zitate mit Dosen Inhalt no14 ***



"ich sag ja immer: leere Dosen machen auch Lärm! Und hinkend kommt man auch voran#!!
***merkwürdige Filmzitate mit Doseninhalt no9**

Ba! Die ist ja aus der dosE ! Ba!
*** Merkwürdige. Filmzitate mit Dosen inhalt no 10****!!!

Bilder für diesen Logeintrag:
im bonkerim bonker

gefunden 11. Oktober 2015, 18:00 HH58 hat den Geocache gefunden

Der Bunker Fridolin nördlich von Freising in Oberbayern wurde 1961-1962 erbaut und und diente der Luftraumüberwachung in Zusammenarbeit mit der Radarstation in Haindlfing. Neben dem dreistöckigen, erdüberdeckten eigentlichen Bunker befinden sich auf dem Gelände noch einige Nebengebäude. Bis zu seiner Demilitarisierung im Jahre 2004 waren 150 Personen in dem Komplex beschäftigt. Das Objekt steht seitdem leer und wird von den Stadtwerken Freising zur Vermietung angeboten. Interessenten können sich unter www.bunker-fridolin.de informieren.

Das Beweisfoto mit dem GPS-Gerät zeigt den östlichen Bunkereingang und wurde bei N 48 25.485 E 011 43.507 aufgenommen.

TFTSC !

Bilder für diesen Logeintrag:
Östlicher Bunkereingang mit GPSrÖstlicher Bunkereingang mit GPSr
Blick durchs HaupttorBlick durchs Haupttor

gefunden 03. Oktober 2015 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Da wir in Marl ein Überangebot an Bunkern haben, konnten wir uns nicht entscheiden, welchen wir nehmen sollen.
Selbst in unseren Haus befindet sich im Keller noch so ein Relikt.Zwinkernd
Deshalb haben wir außerhalb von Marl in einer interessanten Gegend einen ausgesucht.
Dieser ist ein Einmannbunker und befindet sich in Witten am Steinbruch Rauen.
Die Koordinaten lauten:
N 51° 25.308 E 007° 21.295
Danke für den Safari-Cache und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerBunker
...... mit Landschildkroete...... mit Landschildkroete

gefunden 01. Oktober 2015 goof390 hat den Geocache gefunden

Ein riesiger Flak-Bunker der jetzt einer neuen Zukunft entgegen sieht. Dieser wurde umgebaut als Energiebunker

und man jetzt sogar auf die oberste Terrasse in ein Cafe gehen.

Auch eine normale GC-Dose ließ sich hier finden Zwinkernd.

Zu finden bei : N 53° 30.618 E 009° 59.382

Dfd-Vc und viele Grüße aus dem Frankenland Goof390

Bilder für diesen Logeintrag:
Energiebunker_HamburgEnergiebunker_Hamburg
Energiebunker HamburgEnergiebunker Hamburg
Energiebunker_Hamburg alte AnsichtEnergiebunker_Hamburg alte Ansicht
Energiebunker Hamburg alte Ansicht 2Energiebunker Hamburg alte Ansicht 2

gefunden 29. September 2015 Erdrandbewohner hat den Geocache gefunden

Hier ein kleiner Bunker an der Mauer zum Schlosswäldchen des Quinter Schlosses bei Trier.

Zu welchem Zweck der Bunker diente, konnte ich leider nirgends herausfinden. Er weist nur eine geringe Mauerstärke auf, hat aber dafür ein großes Tor an der Rückseite. Nach vorne hin und zur Längsseite sind jeweils eine Schießscharte zu sehen, in der Bunkerdecke befindet sich eine durch ein Deckel verschlossene runde Luke.

Ich nehme an, hier wurde evtl. Munition oder Kriegsgerät gelagert. Das Quinter Schloss war der Verwaltungsbau der heute nicht mehr vorhandenen Quinter Eisenhütte. Die Fabrikanlagen wurden mehrmals bombardiert, erlitten aber keine großen Schäden. In den frühen 80ern wurden das Werk komplett abgerissen. Heute befinden sich Wohnhäuser auf dem Gelände, einzig das sanierte Schloss zeugt heute noch von der einst für ihre Gusseisenprodukte bekannten Quinter Hütte.

Die Koordinaten: N 49 49.473 E 006 42.486

DFDC!

Bilder für diesen Logeintrag:
Rückseite + GPS-GerätRückseite + GPS-Gerät
InnenInnen
Schießscharte Schießscharte
SchlossSchloss

gefunden 28. September 2015 Erdrandbewohner hat den Geocache gefunden

Mein Lieblingsbunker, der Hochbunker am Augustinerhof in Trier. 

Ich mag ihn so gerne, daß ich ihn schon bei anderen passenden Safari-Caches geloggt habe und auch selber hier ein OConly-Cache liegen habe. ;)

Nähre Infos entnehmt ihr am besten meinem Listing.

Als Logfotos habe ich eine Gesamtansicht der begrünten Südseite inklusive meines GPS-Geräts angehängt, sowie ein Bild des Haupteingangs. Die originale Bunkertüre ist leider nicht mehr vorhanden, aber wie solche Panzertüren ausgesehen haben, erkennt man am Eingang des zum Bunker gehörenden Nebengebäude.

Die Koordinaten beziehen sich auf den Haupteingang: N 49 45.099 E 006 37.998

Vielen Dank für diese Bunkersafari, in Kürze folgen noch andere Logs von Bunkern aus meiner Gegend.

Bilder für diesen Logeintrag:
Südseite + GPS-GerätSüdseite + GPS-Gerät
HaupteingangHaupteingang
Nebeneingang, orig. PanzertüreNebeneingang, orig. Panzertüre

gefunden 19. September 2015 veloman52 hat den Geocache gefunden

Einmannbunker in Saarbrücken. Danke für die Safari!

N 49° 14.136'

E 006° 57.666'

Bilder für diesen Logeintrag:
EinmannbunkerEinmannbunker

gefunden 24. August 2015, 10:00 Die JKS-Detektive hat den Geocache gefunden

Einer von zahlreichen in Kiel noch zu findenden Bunkern, der "Flandernbunker" an der Kiellinie. Dieser Bunker kann besichtigt werden. 

Seine Koordinaten:

N 54° 21.271

E 010° 08.328

Geschichtliches:

"Im Jahre 1943 ließ die Kriegsmarine den sogenannten "Flandernbunker" errichten. Seinen Namen erhielt er nach dem nebenan gelegenen ehemaligen "Flanderndenkmal", das an die Gefallenen des "Marinekorps Flandern" im Ersten Weltkrieg erinnerte.
Der Bunker besitzt eine Grundfläche von 550 qm und ist mit seinen drei Etagen 12,5 m hoch. Seine Wandstärke beträgt 2,5 m, die der Decke 3,7 m. Man betrat ihn durch die Eingänge an der West- oder der Ostseite.
Der "Flandernbunker" war als Truppenmanschaftsbunker Schutzraum für die Soldaten der 5. U-Boot-Flottille, deren Wohnschiff "Milwaukee" im nahegelegenen Tirpitzhafen seinen Liegeplatz hatte. Weiterhin diente er den Seestreitkräften als Notfall-Kommandozentrale. Seine Typenbezeichnung "T 750" stand für die maximale Anzahl der Soldaten, die er standardmäßig aufnehmen konnte. In ihm waren auch eine Nachrichtenzentrale der Marine sowie Teile der Flugmeldeabteilung West (Friedrichsort) untergebracht. Vom "Flandernbunker" aus wurden Abwehrmaßnahmen bei Luftangriffen sowie Polizei- und Feuerwehreinsätze im Kieler Stadtgebiet koordiniert. Zugang zum Bunker besaßen zunächst nur Marinesoldaten und eingeschränkt auch Angehörige der Marine. Gegen Ende des Krieges wurde der Bunker auch für Zivilisten aus der Umgebung geöffnet." (Quelle: http://www.mahnmalkilian.de/flandernbunker.html)

Öffnungszeiten des Flanderbunkers:

Der Flandernbunker ist montags bis freitags von 11-15 Uhr und sonntags von 11-17 Uhr zu besichtigen.
Eintritt 4 € (ermäßigt 3 €)

Zusätzlich ist der Bunker im Rahmen von Führungen und Veranstaltungen zugänglich.

Führungen jeweils zum ersten So.des Monats um 11:30 h (außer Januar)
Eintritt 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro). Kosten für die Führung 2,- (ermäßigt 1,-€). Mitglieder des Vereins "Mahnmal Kilian" e.V. können kostenfrei teilnehmen.

Vielen Dank für diese Safari sagen

Die JKS-Detektive aus Kiel

Bilder für diesen Logeintrag:
Flandernbunker SüdseiteFlandernbunker Südseite
Vor dem FlanderbunkerVor dem Flanderbunker
LognachweisLognachweis
Flandernbunker im Winter (Scan von Postkarte)Flandernbunker im Winter (Scan von Postkarte)
Flandernbunker Treppenhaus (Scan von Postkarte)Flandernbunker Treppenhaus (Scan von Postkarte)

gefunden 22. August 2015, 15:17 iceman-dario hat den Geocache gefunden

N 50° 09,196 · E 011° 32,129
Tftc

Bilder für diesen Logeintrag:
N 50° 09,196 · E 011° 32,129N 50° 09,196 · E 011° 32,129

gefunden 21. August 2015 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 51° 38.060, E 012° 42.505

Diesen Hochbunker aus den 1930er Jahren haben wir in der Dübner Heide gefunden.

Beim Parkplatz 51° 38.543, 012° 42.967 findet man das Bunkermuseum Kossa - eine Atombunkeranlage mit kompletter Einrichtung aus der DDR. Es wird ein höherer Eintrittsbetrag verlangt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hochbunker, Dübener HeideHochbunker, Dübener Heide
in einem Atombunker Kossain einem Atombunker Kossa

gefunden 09. August 2015, 20:10 djti hat den Geocache gefunden

Da die Listing-KOs in Augsburg liegen war ich mir erst nicht sicher, ob es nicht dieser Bunker ist, den ich gefunden habe. Aber alles okay, er handelt sich um einen anderen.

Die KOs zeigen auf den Eingang 2 der Bunkeranlage unter dem Wittelsbacher Park in Augsburg. Ich bin auf diesen Bunker gestoßen, weil dort ein GC.com-Cache zu finden ist. Das Listing dort enthält auch weiterführende Informationen.

Koordinaten: N48° 21.587' E10° 52.943'

Danke für die Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunkeranlage AugsburgBunkeranlage Augsburg

gefunden 01. August 2015 Max 03 hat den Geocache gefunden

Auf meiner Tour Rund um RÖMÖ in Dänemark entdeckt und bewundert;-)

Gefunden bei:

N 55° 09.065 E 008° 31.570

Vielen Dank für diesen Spass und bis bald im Wald

Bilder für diesen Logeintrag:
Abenteuer pur...Abenteuer pur...
...leichte Schräglage;-)...leichte Schräglage;-)

gefunden 15. Juli 2015 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Die wohl unverkäuflichste Immobilie bei N 54° 48.152 E 009° 26.627 in Flensburg (Schleswig-Holstein):
Zwei Bunker, noch 1944 errichtet im "Sonderbereich Mürwik" (der später zum Sitz der letzten "Reichsregierung" unter Dönitz wurde). 14.000 m³ Platz, gebaut als TP750 Mannschaftsbunker, umfunktioniert zu Behelfslazarett.

Laut Bauamt (1954):
„Luftschutzbunker I u.II an der Straße Kielseng
Baujahr 1944. Eingeschossige Flachbunker, Innenwände und Decken aus Stahlbeton, kreuzweise stark bewehrt. Außenwände sind 1,80 m, Decke 1.50 m stark, Fußboden aus Beton. Die Bunker sind nicht vollständig fertiggestellt worden - Entfestigt-
Das Gelände für die Bunker ist am 1. 1.43 durch Kaufvertrag von der Stadt Flensburg erworben worden.
Nutzfläche je Bunker 436 m2 .
Der Bunker II ist seit 1.11. 50 an die Fa. Carl Augustin (Anm. zur Käsereifung) hier vermietet.
Der Bunker I ist ab 1.5.53 vermietet "

Immer wieder wurde über eine sinnvolle Verwendung nachgedacht. Zwischenzeitlich wollte man eine Champignonzucht einmieten. Z.Zt. scheint es ein Weinlager zu sein.

Danke für die Safari

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11A1D Safari Bunker FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker FLENSBURG
OC11A1D Safari Bunker2 FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker2  FLENSBURG
OC11A1D Safari Bunker3 FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker3 FLENSBURG
OC11A1D Safari Bunker4 FLENSBURG OC11A1D Safari Bunker4 FLENSBURG

gefunden 18. Juni 2015 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

In Hamburg-Barmbek am Wiesendamm habe ich einen Weltkriegsbunker
vom Typ Zombeck fotografiert. Diese runden Hochbunker haben keine Treppen,
sondern eine wendelförmige Rampe, ähnlich einem Schneckenhaus.
Die Koordinaten sind N53 35.201 E010 02.682.
Über dem Eingang steht die Jahreszahl 1939.
Danke für die Safari,
µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11A1D_Bunker1OC11A1D_Bunker1
OC11A1D_Bunker2OC11A1D_Bunker2

gefunden 29. Mai 2015 graf_perito hat den Geocache gefunden

Als ich kürzlich kreuz und quer durch den nördlichen Schwarzwald unterwegs war, habe ich auch einen "Bunkercache" im Kinzigtal entdeckt. das vor Ort vorgefundene war dann jedoch sehr enttäuschend. Der ehemals wohl sowieso eher kleine "Bunker" war gesprengt und lag nur noch in Einzelteilen in der Landschaft herum. Das auf dem Bild war vermutlich mal der Eingang. Da das aber offenbar früher mal tatsächlich ein Bunker war, logge ich auch hier bei Opencaching. Koordinaten: N48°14.318 E008°10.574

Vielen Dank fürs Herführen und Grüße an den Owner

graf_perito

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerresteBunkerreste

gefunden 26. April 2015 Rabarba hat den Geocache gefunden

Brandenburg, Barnim, Bernauer Forst, ehemalige Anlage der DDR, über die nichts bekannt ist. Der hiesige Wald ist davon gespickt. Der Bunker ist noch gut erhalten. Die KO sind aus "Sicherheitsgründen" leicht abweichend, um die auch nur entfernte Gefahr des Spoilerns zu vermeiden.

N 52° 43.000 E 013° 31.600

Vielen Dank für diese Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
EingangEingang
Eingang mit GPSEingang mit GPS
InnenInnen
Innen mit GPSInnen mit GPS
Eingang von InnenEingang von Innen

gefunden 20. April 2015 Team Brummi hat den Geocache gefunden

In Braunschweig bei N 52 16.182 E 010 31.335 gibt es noch einen funktionsfähigen Bunker.

Der 1940 gebaute Bunker bot 640 Personen in 98 Räumen Platz.

Er sollte noch als Fachwerkhaus getarnt werden. Dazu ist es jedoch nie gekommen. Nur die Kragsteine sind außen sichtbar.

Nach dem Krieg wurde er als Flüchtlingsunterkunft bzw. später als Lagerräume genutzt.

1990 wurde der Bunker dann, die alte Raumaufteilung übernehmend, als Katastrophenbunker umgebaut. Hoffen wir doch mal, dass wir ihn nie brauchen werden.

Danke für die geschichtliche Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der BunkerDer Bunker
Die andere Seite, auch nicht hübschDie andere Seite, auch nicht hübsch

gefunden 09. April 2015 cacher.ella73 hat den Geocache gefunden

Es gab in Bad Ems während des zweiten Weltkrieges mehrere Schutzräume.

In der Römerstraße wurden zahlreiche Luftschutzstollen angelegt, aber auch bereits vorhandene Bergwerksstollen - z.B. der sogenannte „Pferdestall“ im Bergwerk Neuhoffnungsstollen -  wurden genutzt. (Einige dieser Luftschutzräume können im Zuge einer Führung besichtigt werden.)

Unter der 1964 fertiggestellten Jugendherberge ließ das Bundesamt für Zivilschutz ein vollgeschütztes Hilfskrankenhaus  einrichten. 1978 wurden erhebliche technische und bauliche Mängel festgestellt. Kurz vor dem Umbau der Jugendherberge wurde das Hilfskrankenhaus leergeräumt.

Dieses Objekt habe ich für die Bunker-Safari ausgesucht.

Adresse: Alte Kemmenauer Str. 41, 56130 Bad Ems

Koordinaten: N 50° 20.243 E 007° 43.124

Es gibt mehrere von außen sichtbare Zugänge.
Einer an der Zufahrt, einer an der Rückseite, einer im Bereich des Rasenplatzes und noch einer befindet sich im Untergeschoss der JH.
Die Luftzufuhr mit Notausgängen (Schacht mit Eisenstiegen) befindet sich zur Straße hin.
(siehe Fotos)

INFO:

Die Zivilschutzanlage unter der Jugendherberge war ursprünglich als vollgeschütztes Hilfskrankenhaus (250 Betten) konzipiert und wurde 1997 als „Sonderschutzraum“ (782 Schutzplätze) umgewidmet.

- Die abgewinkelten Zugänge zum strahlungs- und trümmersicheren Schutzkeller sind durch Schleusen gesichert (die von oben einwirkende radioaktive Strahlung soll auf etwa 1/1000 herabgemindert werden)

- es gibt zwei unterirdische Verbindungsgänge und insgesamt 5 Schutzraumgruppen plus Notwirtschaftsteil (Küche, Toiletten etc.) Anschluss für Telefon (Warnamtsanschluss) und Radio war vorgesehen

- die Schutzräume beinhalten: Belüftungsanlage, Notstromaggregat (für Bad Ems waren zu Erprobungszwecken 2 wassergekühlte Dieselaggregate von 40kVA und von 20kVA vorgesehen), Entgiftungsanlage, Not-OP, Sterilisationsraum, Labor, Röntgenraum incl. Dunkelkammer…

- die Wasserversorgung sollte seinerzeit über eine Leitung in Richtung Kemmenau erfolgen 

- die Kapazität dieser Schutzräume entspricht der Zahl der oberirdisch untergebrachten Patienten. Bis auf die Station für Frischoperierte war vorgesehen, dass die Patienten in doppelstockigen (Personal in dreistockigen) Betten untergebracht werden sollten.

- die Inneneinrichtung der Schutzräume war spartanisch gehalten. Unverputzte Wände mit abwaschbarem Anstrich (zusätzl. Leuchtfarbenmarkierungen zur Orientierung bei Ausfall elektrischer Beleuchtung), der Fußboden wurde mit einem Zementglattstrich versehen

 

Vielen Dank für die interessante Safari!

-c-

Bilder für diesen Logeintrag:
Bild 2Bild 2
Bild 1Bild 1
Bild 3Bild 3
DamalsDamals

gefunden 19. Februar 2015 Muzzle hat den Geocache gefunden

In Gießen gibt es insgesamt acht Hochbunker der Bauart Winkel. Ich habe mich für einen der beiden Winkeltürme in der ehemaligen Verdun-Kaserne (Rivers Barracks) entschieden.

N 50° 34.483' E 008° 42.583'

TFTC

Bilder für diesen Logeintrag:
LogproofLogproof
N 50° 34' 29'',E 8° 42' 35''N 50° 34´ 29´´,E 8° 42´ 35´´

gefunden 14. Februar 2015 delete_122133 hat den Geocache gefunden

-User gelöscht-

zuletzt geändert am 06. Januar 2020

gefunden 11. Februar 2015 Riedxela hat den Geocache gefunden

Heute war ich an einem der zwei Bunker, die sich auf dem Werksgelände der OPEL AG in Rüsselsheim befinden. Opel war im 2. Weltkrieg "kriegswichtige Produktionsstätte" und stellte Teile für Junkers Flugzeuge und Torpedos her. Dieser Bunker befindet sich direkt am Tor 20 an der Weisenauer Straße bei den Koodinaten N 49° 59.573 E 008° 23.988. Der Bunker ist nicht öffentlich zugänglich. Der zweite Bunker nahe dem alten Hauptportal von Opel ist baugleich und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Danke für die Safari-Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
Logproof mit EingangLogproof mit Eingang
Bunker in RüsselsheimBunker in Rüsselsheim

gefunden 01. Februar 2015 dogesu hat den Geocache gefunden

Beim Fort Oberer Kuhberg, das Teil der Ulmer Bundesfestung ist, befindet sich ein "Bunkerle", das früher auch einen Cache beherbergt hat. Vermutlich wurde wegen der starken Vermüllung eine Tür eingebaut und so ist er nun der Allgemeinheit nicht mehr zugänglich.

Das Fort Oberer Kuhberg beherbergt das Festungsmuseum und eine KZ-Gedenktstätte.

N 48 22.922 E 9 56.937

Danke für die Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
der kleine Bunkerder kleine Bunker
Bunker mit SendemastBunker mit Sendemast
Teil des FortsTeil des Forts

gefunden 31. Januar 2015 Creb hat den Geocache gefunden

Ich präsentiere hier den Hochbunker Eidelstedter Weg 10 in Hamburg.

Koordinaten: N 53°34.855' E 9°57.426'

http://www.hamburgerunterwelten.de/Bunker-Eidelstedter-Weg-10-Winterschlaf-beendet.html

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker mit GPSBunker mit GPS
BunkertürBunkertür