Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Bunker Safari Cache

von GaswerkAugsburg     Deutschland > Bayern > Augsburg, Kreisfreie Stadt

N 48° 23.209' E 010° 51.940' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 24. Januar 2015
 Veröffentlicht am: 24. Januar 2015
 Letzte Änderung: 11. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC11A1D

62 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
7 Beobachter
1 Ignorierer
1034 Aufrufe
158 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Gefahren
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Bunker Safari Cache

Sucht den Eingang eines alten Bunkers und fotografiert euch oder einen persönlichen Gegenstand mit dem Bunker. Nicht erlaubt sind Bunker, die in einem normalen Gebäude in Form eines zum Bunker umgebauten Kellerabteils entstanden sind.

Gerne dürft ihr auch nähere Angaben zu dem Bunker machen.

An den angegeben Koordinanten befindet sich der Bunker, der einst für die Mitarbeiter des Gaswerks Augsburg Schutz für bis zu 50 Personen geboten hat.

Dieser Bunker darf auch einmal geloggt werden.

Den Cache loggen

  1. Finde einen alten Bunker der hier noch nicht gelistet ist. (Logs des gleichen Bunkers durch mehrere Cacher sind NICHT erlaubt).
  2. Ermittle die Koordinaten vor Ort.
  3. Schön wäre es noch, wenn du weitere Angaben dazu herausfinden kannst und diese mit ins Log schreibst (keine Logbedingung)
  4. Mache ein Foto, auf dem Dein GPS-Gerät (oder du selbst mit GPS) oder ein persönlicher Gegenstand zu sehen sind.
  5. Schreibe die Koordinaten in dein Log und füge das Bild hinzu.

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bunker Safari Cache    gefunden 62x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 26. Juli 2019 KW1977 hat den Geocache gefunden

Da ich selbst einen Cache an einem solchen Bunker liegen habe, fällt die Logbedingung nicht schwer Lächelnd

https://opencaching.de/OC15928

N 49° 25.624' E 011° 02.758'

Der Hochbunker "Hohe Marter" in Nürnberg Schweinau

Der 25 Meter hohe Luftschutzturm wurde 1941 erbaut und ist mit einer Backsteinmauer verblendet. Auf seinem oberen Abschluß wurde ein Ziegeldach aufgesetzt, so ergibt sich das Bild eines alten Wehr- oder Wasserturmes. Die Wände bestehen aus 2,40 m dicken Stahlbeton. Während der über 40 schweren Bombenangriffe auf die Stadt im 2. Weltkrieg bot der Bunker bis zu 500 Personen Schutz. Die Aufnahme einer derart großen Menschenmenge in einem Turm wird durch ein ausgeklügeltes Treppensystem ermöglicht. So verfügt der Bunker über zwei getrennte Treppenaufgänge, die nach einigen Stufen jeweils eine Aufenthaltsfläche erreichen. Nach jeder vierten Aufenthaltsfläche ist der Übergang in den anderen Treppenaufgang durch den Kern, der die Sanitäranlagen enthält, möglich. Nach dem Krieg nutzten die US-Besatzungstruppen das Gebäude kurzzeitig. Bis in die 60er Jahre hinein war er anschließend ein Übergangswohnheim für Flüchtlinge. Nachdem vor einigen Jahren der Abriss durch Bagger wegen der massiven Bauweise nicht möglich war, blieb der Bunker weiterhin bestehen. Spuren dieses Versuches sind deutlich an der Aussenmauer zu erkennen.

Seit 1996 befindet sich hier nun das Garnisonmuseum Nürnberg. Vor dem Bunker wurde ein Denkmal für die Gefallenen des Deutsch-Französichen Krieges 1870/71 aufgestellt.

Wer Interesse an einer Führung hat kann die aktuellen Termine unter www.garnisonmuseum.de finden

gefunden 07. Juli 2019 daister hat den Geocache gefunden

Erstmals seit 2015 war die Bunkeranlage in Freudenberg, nord-östlich von Berlin, für zwei Tage für Besucher geöffnet.
(N 52° 42.547' E 013° 48.998')
Das Objekt 7001 wurde als Ausweichführungsstelle des Ministeriums des Innern der DDR errichtet.
Die Bunkeranlage besteht aus 3 autonomen Typenbauten, Teilobjekt 01-03, die von einem Tarngebäude aus über einen 260 m langen Zugangstunnel erreichbar sind.
Danke für die Safari,
Gruß aus Eberswalde von daister

Bilder für diesen Logeintrag:
LageplanLageplan
Stabsgebäude mit BunkerzugangStabsgebäude mit Bunkerzugang
erst hinunter in den Keller ....erst hinunter in den Keller ....
...und dann in den Zugangstunnel (260m lang)...und dann in den Zugangstunnel (260m lang)
endlose Gängeendlose Gänge
Zugang zum Hauptbauwerk TO 03Zugang zum Hauptbauwerk TO 03
Eingangsschleuse zum Hauptbauwerk (Teilobjekt 03)Eingangsschleuse zum Hauptbauwerk (Teilobjekt 03)
KontaminationsschleuseKontaminationsschleuse
KontaminationsschleuseKontaminationsschleuse
Dispatcher TO 01 - TO 03Dispatcher TO 01 - TO 03
Eingang zum Teilobjekt 01Eingang zum Teilobjekt 01
im Bunkerim Bunker
FernmeldeeinrichtungFernmeldeeinrichtung
FernmeldeeinrichtungFernmeldeeinrichtung
LuftLuft
WasserWasser
Ministerbereich altMinisterbereich alt
RechnerraumRechnerraum
TelefonzentraleTelefonzentrale
SanitäreinrichtungenSanitäreinrichtungen

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 20. April 2019, 14:10 MikeFoxtrot hat den Geocache gefunden

Hier mal ein Mini-Bunker, genannt Einmannbunker oder Splitterschutzzelle. Entdeckt in München südlich vom Ostbahnhof bei: N 48 7.373 E 11 36.655 . Sieht so aus, als wäre er bei Bauarbeiten ausgegraben worden. Wäre doch eine nette Deko für den Garten :-)

Danke für die Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Logproof mit MTBLogproof mit MTB
InnenInnen
EinstiegEinstieg
SchlitzSchlitz

gefunden 07. April 2019 lupo6 hat den Geocache gefunden

Durch den Bau der WERKStadt in den Hallen des ehemaligen Bundesbahnausbesserungswerks  in Limburg ist nun ein freier Zugang zu diesem alten Bunker möglich. Er wurde 1941 für die Bediensteten des Werkes über einem Bett aus Eisenspänen zur Dämpfung von Erschütterungen errichtet und steht unter Denkmalschutz.
124 Luftschutztürme dieser Bauart, die nach ihrem Konstrukteur "Winkel" genannt werden, gab es in Deutschland.

Koordinaten: N 50° 23.081 E 008° 03.440

Bilder für diesen Logeintrag:
Bunker LimburgBunker Limburg
ich war da ...ich war da ...

gefunden 08. März 2019 etaner hat den Geocache gefunden

 

Dieser  Ein-Mann-Bunker steht mitten in Bietigheim-Bissingen an der Gaishalde. Bei diesem runden Betonbauwerk handelt es sich um eine  Splitterschutzzelle, welche auch Beobachtungsbunker genannt wurde.

 

Der Bunker befand sich ursprünglich in Wendlingen. Rechts daneben befindet sich im Fels eine verschlossenen Stahltür. Dies ist der Eingang zum Luftschutzbunker Gaishalde.
Dieser war während des Krieges ein wichtiger Schutzraum für die Bietigheimer. Der Luftschutzbunker besteht aus einem kleinen Stollensystem, das heute noch begehbar ist. Der Stollen kann am jeweils ersten Sonntag im April, Juli und September besichtigt werden.

 

Koordinaten    N48°57.432 E009°07.938 

  

Bilder für diesen Logeintrag:
BunkerBunker
BeweisBeweis