Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Der Grabhügel

 Finde prähistorische Hügelgräber bei denen die Erdummantelung noch erhalten geblieben ist

von cacher.ella73     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

N 50° 20.240' E 007° 43.769' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 20. Mai 2015
 Veröffentlicht am: 20. Mai 2015
 Letzte Änderung: 20. April 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC11FE8

28 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
5 Beobachter
1 Ignorierer
360 Aufrufe
61 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 


Dieses Logo soll euch auf Caches aufmerksam machen, die zu prähistorischen Orten und archäologischen Stätten führen. Das Logo ist an keinen Cachetyp gebunden, d. h. es kann sich hierbei um einen normalen Cache, einen Multi- oder Rätselcache, oder um einen reinen Virtual handeln. Wichtig ist nur, dass Listing und Location informative und lehrreiche Inhalte aufweisen. Regel zum Loggen virtueller Caches: Sobald ein Passwort zum Loggen benötigt wird, kann auf das Foto verzichtet werden. Sonst bitte immer ein Foto als Logbeweis hochladen. Weitere Caches zu diesem Thema findet ihr unter dieser Suche.


 

 

Vorab eine kleine Erklärung:

Nachdem in der "Spur der Steine" Safari eher die aus der Megalithenkultur erhalten gebliebnen Grab- und Kultstätten (und andere von Menschenhand bearbeitete Steine) im Vordergrund standen, geht es hier um die noch sichtbare Erdummantelung (ggf. mit Grasnarbe) der prähistorischen Grabanlagen.

 

Bei einem Hügelgrab oder einem Grabhügel (latein. tumulus ) handelt es sich um eine gestreckte, runde oder ovale Erdaufschüttung. Meist  fanden die Körperbestattungen im Baumsarg, in Urnengräbern oder ausgestreutem Leichenbrand statt, aber die Hügel können auch Einbauten (z.B. aus konzentrischen Kreisen, Gebäuden oder Steinkisten) haben.

 

Hinweis:

Die in Deutschland nicht vorkommenden steinernen Versionen der Hügel heißen Cairns (franz. Tumuli de pierres), aber diese gehören eher in "Spur der Steine" Safari wie z. B.: der dort bereits als Fund gelistete Cairn de Barnenez!

 

Beispiele:

Frankreich, Bretagne

Der Tumulus von Kercado (in etwa bei: N47° 35.748 W03° 03.227) liegt südlich von Kermario, an einer der höchsten Stellen im Gelände.

 

Irland, Meath

Ein sehr bekanntes Hügelgrab (Typ: Ganggrab)  ist Newgrange (bei: N53° 41.671 W06° 28.512).

 

Deutschland, RLP

Hügelgräber am Trümmerborn (Listingkoordinate)

Die fortgeschrittene mittlere Bronzezeit wird als Hügelgräberzeit (ca. 1500 bis 1200 v. Chr.) bezeichnet. Die meisten Hügelgräber im Rhein-Lahn gebiet dürften aus der Zeit der entwickelten Hunsrück-Taunus-Kultur (Hallstatt D, 6.-5. JHD v. Chr.) stammen. Nachdem in der späten Bronzezeit (Urnenfelderkultur) die Verstornenen verbrannt und in Urnen beigesetzt wurden, verbreitete sich nun wieder die Sitte, die Verstorbenen unverbrannt unter Grabhügeln zu bestatten. Leider sind die Hügelgräber heutzutage nur noch zu erahnen. Es gibt kein Infoschild, einzig auf der Wanderkarte vor Ort ist der Standort der Hügelgräber verzeichnet.

 

Liste von anderen Grabhügeln/Hügelgräbern (in Deutschland)

 

Die im Listing erwähnten Orte dürfen gerne verwendet werden. Sonst aber bitte jeden Ort nur einmal nennen - und wenn ihr als Gruppe unterwegs gewesen seid, bitte mit Nennung aller Teamnamen im ersten Log.

Da es schön wäre, wenn möglichst viele Hügel hier vertreten wären, dürft ihr diese Safari bis zu 3x loggen. (Wer keinen zusätzlichen Fund loggen will, kann  - insofern er möchte- einen Hinweis loggen.) Zwischen den einzelnen Orte sollten dann aber mindestens 1km Abstand eingehalten werden.

 

Um diese Safari zu loggen musst du...

 

  • ein oben erwähntes Hügelgrab finden und ein Foto* davon machen (zusammen mit deinem GPS… oder dir selbst… oder deinem Maskottchen…)
  • die Koordinaten und den Namen des Ortes angeben
  • erzähle um was (Art des Hügels, ggf. aus welchem Zeitraum) es sich bei deinem Fund handelt

 

Viel Spaß!

Bilder

Tumulus von Kercardo
Tumulus von Kercardo
Hügelgräber Trümmerborn
Hügelgräber Trümmerborn
Trümmerborn mit GPS
Trümmerborn mit GPS
Ausschnitt Karte am Parkplatz Trümmerborn
Ausschnitt Karte am Parkplatz Trümmerborn

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Der Grabhügel    gefunden 28x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden 19. April 2020 Pinnie und Pueppie hat den Geocache gefunden

Gefunden auf unserer Cachetour in Süderbrarup/Kummerhy.

N 54 38.527 E 009 46.088

Die Geschichte entnehmt bitte den beigefügten Bildern.

DfdS

Bilder für diesen Logeintrag:
GrabhügelGrabhügel
ObenOben
HinweistafelHinweistafel

gefunden 04. Dezember 2019 elmofant hat den Geocache gefunden

Finde prähistorische Hügelgräber...

 

Rödermark - "Auf der Bulau"

 

 bei: N 49 59.018 E 008 47.209

 

Etwa 2 km nordwestlich von Urberach verläuft in west-östlicher Richtung ein zum Messeler Hügelland gehörender Höhenzug: „Die Bulau“. Die Sanddünen in diesem Teil der Urberacher Gemarkung wurden bereits seit der frühen Bronzezeit zur Anlage von Grabhügeln genutzt. Zwei Grabhügel wurden in ihren Konturen wieder hergestellt. Die beiden Hügel gehören zu einer ehemals 25 Hügel umfassenden Grabhügelgruppe. Zwei aus den Gräbern geborgene nahezu gleiche verzierte Bronzearmringe datieren die Gräber in die mittlere Hallstattzeit.

Vor dem südlichen Hügel befindet sich heute eine künstlerische Installation, die den Bestattungsritus eines hallstattzeitlichen Kriegers zum Thema hat. 

Quellenangabe: https://www.verein-keltenwelten.de/keltische-staetten/roedermark-erlebnisstaette-auf-der-bulau/

 



elmofant sagt Dfd-SafariCache

 


Bilder für diesen Logeintrag:
Grabhügel BulauGrabhügel Bulau

gefunden 30. August 2018 delete_232734 hat den Geocache gefunden

-User gelöscht-

zuletzt geändert am 04. Januar 2020

gefunden 28. August 2018, 22:54 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Auf einer schönen Cacherunde durch den Bienitzwald konnte ich bei:

N 51° 21.106
E 012° 14.871

endlich auch mal ein Hügelgrab entdecken.

Der Bienitz und sein Umland sind seit 5000 Jahren besiedelt. Davon zeugen Funde von Grabbeigaben in Hügelgräbern aus der Zeit der Band- und Schnurkeramiker. Die Lage dieser Hügelgräber ist auf dem Bienitz seit dem 20. Jahrhundert durch beschriftete Findlinge markiert.

Vielen lieben Dank an cacher.ella73 für diese interessante Aufgabe.

Valar.Morghulis
28. August 2018 # 901

Bilder für diesen Logeintrag:
AnwesenheitsbeweisAnwesenheitsbeweis
Hügelgrab 1Hügelgrab 1
Hügelgrab 2Hügelgrab 2

gefunden 06. Mai 2018 FlashCool hat den Geocache gefunden

Im Bischofsheimer Wald befindet sich ein Hügelgrab aus der Bronzezeit. Auf einer Infotafel ist folgendes zu darüber zu lesen:

Hügelgrab

Bronzezeitliche Kulturen (ca. 1550-1200 v. Chr.) siedelten von Ostfrankreich bis zum Karpatenbecken. Ein charakteristisches Merkmal dieser Zeit sind Bestattungsrituale, bei denen die Gräber mit Grasschollen, Steinen und Erde überdeckt wurden, die heute noch als flache Hügel erkenbar sind. Die hier ausgegrabenen Urnen und Schmuckstücke befinden sich im Heimatmuseum von Bergen-Enkheim. Das Heimatmuseum auf der Marktstrasse ist für Sie geöffnet: Do. 20:00-21.30 Uhr und So. 15.00.18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Koordinaten: N 50° 08.989 E 008° 46.956

Vielen Dank für die interessante Safari-Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hügelgrab #1Hügelgrab #1
Hügelgrab #2Hügelgrab #2

gefunden 30. April 2018 anmj hat den Geocache gefunden

Da gibt es an den Koordinaten N 50° 18.325 E 009° 00.532 einen Grabhügel eines Keltenfürsten. Ganz in der Nähe gibt es auch Keltisches Museum und einen Viritualcache auf geocaching.com, das waren genügend Gründe für uns diesen Ort einmal auzusuchen und die gewünschten Fotos zu machen.

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
Grabhügel 1Grabhügel 1
Grabhügel 2Grabhügel 2
Umrisse KeltenfürstUmrisse Keltenfürst

gefunden 14. Februar 2018 Lahabana_ hat den Geocache gefunden

Der Höckhübel ist ein jungsteinzeitliches Hügelgrab in Lumpzig in Thüringen. Im Umfeld des Höckhübels befinden sich mehrere Grabhügelfelder, die alle an das Ende der Jungsteinzeit datiert werden. Der Name Höckhübel weist auf die typische Bestattung in diesem Hügelgrab hin, die Männer wurden in westöstlicher rechter Hocklage, die Frauen in ostwestlicher linker Hocklage beerdigt.
An den Koordinaten N 50°56.062 E012°15.401 befindet sich das Naturdenkmal.
Danke für den Cache und viele Grüße von Lahabana63.

Bilder für diesen Logeintrag:
Höckhübel IHöckhübel I
Höckhübel IIHöckhübel II

gefunden 20. Dezember 2017 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Gefunden bei N 54° 50.585 E 009° 33.216 in Glücksburg.

Ein Steingrab in Form eines Langbetts aus der Jungsteinzeit 3500-3000 a.C.n.
Eines von zehn bisher Bekannten in diesem Forst. Bei einer Führung erfährt man über die (wahrscheinliche) Entstehung und darf Flintsteine als Souvenir mitnehmen. Bemerkenswert ist, daß die Gräber unterschiedliche Formen aufweisen: Von Steinkreisen über Megalith-Abdeckungen bis zu Langgräbern, die alle in einem Zeitraum von ca. 300 Jahren hier angelegt wurden. Eine kurze Spanne für eine so große Veränderung der rituellen Bestattungen. Die Ausgrabungen wurden bisher von Freiwilligen und Laien durchgeführt.

DFDS

Bilder für diesen Logeintrag:
Safari Grabhügel OC11FE8Safari Grabhügel OC11FE8
Safari Grabhügel OC11FE8 2Safari Grabhügel OC11FE8 2
Safari Grabhügel OC11FE8 3Safari Grabhügel OC11FE8 3
Safari Grabhügel OC11FE8 4Safari Grabhügel OC11FE8 4

gefunden 29. September 2017 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Mit ekorren auf einer kleinen Cachingrunde in Altenried gewesen, wo uns ein OC-Cache auf mehrere Grabhügel in der Landschaft aufmerksam machte. Ekorren dokumentierte den Hügel. Im Prinzip gibt es diese Teile hier unten ziemlich oft: In Schlaitdorf bin ich schon mit dem Pferd drübergeritten, am Einsiedel im Schönbuch gibt es auch mehrere davon und das bekannteste ist natürlich in Hochdorf...

gefunden 29. September 2017 ekorren hat den Geocache gefunden

Altenriet

N 48°35.047 E 9°12.752

An keltischen Hügelgräbern herrscht hier kein Mangel. Alle paar Kilometer verstecken sich welche im Wald. Das Problem ist nur, sie so zu fotografieren, dass man den Hügel trotz der vielen Bäume noch als solchen erkennt ;) Und, dass manche auch restauriert sind - also nicht wirklich original.

Im Rainerwald bei Altenriet sind Nelly 01 und mir jetzt halbwegs brauchbare Fotos gelungen. Halbwegs ;-)

Bilder für diesen Logeintrag:
HügelHügel
HügelHügel
HügelHügel
LogproofLogproof

gefunden 14. September 2017 Seebär777 hat den Geocache gefunden

Ich war für Waymarking etwas in Köln-Dellbrück unterwegs auf Spuren, wo ich vor einigen Jahren mal gecacht hatte.
Dort befinden sich Grabhügel, die als Hallstattgräber bezeichnet werden und aus der Jungsteinzeit (800-600 v. Chr.) stammen sollen. Ähnliche Hügel findet man auch in anderen Teilen von Köln. Einige dieser Hügel haben die Geschichte jedoch nicht überdauert, z.B. gab es auch Grabhügel, wo heute der Dellbrücker Ostfriedhof liegt.

Koords: N 50 59.051 E 7 03.880

Weitere Infos:
https://www.geocaching.com/geocache/GC2HZG0_die-hallstattgraber
https://www.buergervereindellbrueck.de/unser-vorort/
http://piechullek.com/geschichte.html

Bilder für diesen Logeintrag:
Hinweis-Stein (man beachte die 3dimensionale Form mit dem Hügel)Hinweis-Stein (man beachte die 3dimensionale Form mit dem Hügel)
Faltrad ca. auf höchstem Punkt des HügelsFaltrad ca. auf höchstem Punkt des Hügels
Hinweis-Stein und HügelHinweis-Stein und Hügel

gefunden 31. August 2017 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 54° 28.450, E 013°23.050

Auf der Insel Rügen in der Nähe von Bergen haben wir die Woorker Berge aufgesucht. Hier findet man das größte zusammenhängende Hügelgrabfeld in Norddeutschland. Von 18 Grabanlagen sind noch 13 Hügel mit Baumbewuchs erhalten.

Grüße aus Thüringen und danke für die Suchaufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hügelgräber 1Hügelgräber 1
Hügelgräber 2Hügelgräber 2
Hügelgräber 3Hügelgräber 3
Hügelgräber 4Hügelgräber 4

gefunden 13. August 2017 fuwo hat den Geocache gefunden

Dieses Hügelgrab befindet sich uín Südhessen in der Naähe von Babenhausen bei den Koordinaten

N 49° 58.710 E 008° 58.792

Es stammt aua der Bronzezeit, etwa 1200 bis 800 v,Chr, und wird den Kelten zugeordnet.

Vielen Dank für den Cache .- fuzwo und zvpunry

Bilder für diesen Logeintrag:
Hügelgrab bei HarreshausenHügelgrab bei Harreshausen

gefunden 05. Oktober 2016 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Heute in Stöckse (Niedersachen) Hugelgräberfeld aus der Bronzezeit gefunden und abgelichtet.
Das Feld besteht aus 10 Gräbern.
Die Koordinaten lauten:
N 52° 37.966 E 009° 19.090
Danke für dei schöne Safari-Aufgabe und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
Schild mit LandschildkroeteSchild mit Landschildkroete
Ein Hügelgrab mit LandschildkroeteEin Hügelgrab mit Landschildkroete

gefunden 13. Juni 2016 Team Brummi hat den Geocache gefunden

In Norwegen finden sich bei N 64 28.180 E 012 02.932 bedeutende Grabhügel aus der Wikingerzeit. Die Hügel und das Langhaus werden der frühen Eisenzeit (400 - 500 v.Chr.) zugerechnet und scheinen auf Grund ihrer Größe eine Art Zenrtum eines Königreichs gewesen zu sein. Das ganze ist aber ziemlich unscheinbar gelegen und nur Insidern bekannt.

Das hält uns aber nicht davon ab es zu finden Zwinkernd

Bilder für diesen Logeintrag:
GrabhügelGrabhügel

Hinweis 20. April 2016 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Listingwartung: Link korrigiert

Danke fürs Bescheid sagen. Lächelnd

 

LG C.

Hinweis 17. April 2016 MikroKosmos hat eine Bemerkung geschrieben

Gerade aufgefallen:
Der Link zur Kartendarstellung stimmt nicht( Tippfehler).

gefunden 17. April 2016 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Auf der Radtour durch den Tangstedter Forst kam ich auch mal wieder bei
einem kleinen Hügelgrab vorbei. Es ist drei- bis viertausend Jahre alt
und stammt somit aus der Bronzezeit.
Die Koordinaten sind N53 43.363 E010 02.247.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC11FE8_Grabhuegel1OC11FE8_Grabhuegel1
OC11FE8_Grabhuegel2OC11FE8_Grabhuegel2

gefunden 06. März 2016, 11:24 kruemelhuepfer hat den Geocache gefunden

Bei meiner heutigen Wanderung besuchte ich ein Hügelgrab bei Hochspeyer im Pfälzerwald. Die Koordinaten lauten: N49°26.137 E007°52.464.
Danke sagt kruemelhuepfer.

Bilder für diesen Logeintrag:
HügelgrabHügelgrab
InfoInfo

gefunden 30. Januar 2016 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Nach dem Wetterbericht, war heute eigentlich nur eine Safari - Runde dran, und dann los und wie sagt man, lächle und denke, es hätte schlimmer kommen können und es kam schlimmerBrüllend. Trotzdem haben wir einige sehr interessante Stätten besucht, auch diesen Grabhügel, der zwischen Rhade und Raesfeld und Erle liegt. Einer von 17 in dieser Gegend, aber der Einzige der  "dokumentiert" wurde.

Dieser Grabhügel befindet sich bei N51 45.500 E006 53.900

Danke für die richtig gute SafariideeLächelnd

Mit freundlichem Glückauf

Rita, Roland und Dosenspürhund Cindy

Bilder für diesen Logeintrag:
GrabhügelGrabhügel
Grabhügel InfotafelGrabhügel Infotafel
Grabhügel LogproofGrabhügel Logproof

gefunden 08. Dezember 2015 Spatzenbande13 hat den Geocache gefunden

Bei vollsonnigem Wetter haben wir am WE ein paar Dosen besucht und dabei auch etliche Safaribilder gemacht.

Hier das größte Hügelgrag auf dem Gemeindegebeit von Wiedergelting an der höchsten Stelle des Heisteigs. Ein Schild gibt es leider nicht, aber wenn man 150-200 solcher Gräber hat, muß man wohl kein Aufheben machen.

N 48 01.320

E 010 40.021

Vielen Dank fürdie nette Idee!

Bilder für diesen Logeintrag:
SafaribildSafaribild

gefunden 02. September 2015 Doc Cool hat den Geocache gefunden

Im Reichswald bei Heroldberg (bei Nürnberg) bei N49 31.869 E011 07.719 fand ich folgendes Hügelgrab samt erklärendem Schild.

Bilder für diesen Logeintrag:
SVC: Der GrabhügelSVC: Der Grabhügel
SVC: Der GrabhügelSVC: Der Grabhügel

gefunden 27. August 2015 dogesu hat den Geocache gefunden

Im Berger (Lkr. Ravensburg) Dickenwald befinden sich mehrere Grabhügel aus der Hallstattzeit (750 - 500 v. Chr.). 1908/09 wurden diese Grabhügel erstmals systematisch untersucht, doch da waren sie längst ausgeraubt. Die Grabung brachte dennoch verschiedene Gegenstände aus Keramik und Bronze zum Vorschein.

Leider befindet sich vor Ort keine Infotafel zu den Grabhügeln. Sie sind auf verschiedenen Flurkarten eingetragen. Die Info dazu habe ich von der Homepage der Gemeinde Berg:

http://www.berg-schussental.de/1254.0.html?&no_cache=1&sword_list[]=grabhügel

N 47 48.293 E 9 34.768

Danke für die Safari-Aufgabe, dogesu

Bilder für diesen Logeintrag:
Grabhügel im Berger DickenwaldGrabhügel im Berger Dickenwald
tierischer Wächter auf einem der Hügeltierischer Wächter auf einem der Hügel

gefunden 21. August 2015, 12:50 HH58 hat den Geocache gefunden

Im Wald bei Thaldorf im niederbayrischen Landkreis Kelheim (zwischen Ingolstadt und Regensburg) befindet sich ein ganzes Hügelgräberfeld. Es besteht aus ca. 100 einzelnen Hügeln, von denen die meisten im 19. Jahrhundert durch Raubgrabungen ausgeplündert wurden. Die einzigen noch bekannten Fundstücke stammen aus einem einzigen Hügel, der 1925 von einem Bauern bei landwirtschaftlichen Arbeiten zerstört wurde.

Der hier gezeigte Hügel befindet sich bei den Koordinaten N 48 52.899 E 011 50.842 .

Hier ganz in der Nähe liegt übrigens auch mein eigener Cache "Hügelgräberfeld" (OC838F) Lächelnd.

TFTSC !

Bilder für diesen Logeintrag:
Beweisfoto mit GPSrBeweisfoto mit GPSr
Archäologischer WanderwegArchäologischer Wanderweg

gefunden 31. Juli 2015 GlobeCacher.de hat den Geocache gefunden

Heute habe ich im Giesener Forst (Landkreis Hildesheim, Niedersachsen) ein Grabhügelfeld der Älteren Bronzezeit (1600 - 1200 v. Chr.) entdeckt, bestehend aus 43 Hügelgräbern, die leider zum größten Teil völlig zugewachsen sind. Eine Tafel weist bei N 52° 11.298 E 009° 53.829 auf die Anlage hin.

Danke für die Safari und viele Grüße, GlobeCacher.de

Bilder für diesen Logeintrag:
GlobeCacher.de an der InfotafelGlobeCacher.de an der Infotafel
InfotafelInfotafel

gefunden 26. Juli 2015, 15:38 djti hat den Geocache gefunden

Am heutigen Nachmittag ging es zu einer kleinen Multi-Tour nach Galstedt bei Bremen. Bei den angegebenen Koordinaten fuhren wir an diesem Grabhügel vorbei, auf den durch ein nahegelegenes Schild hingewiesen wurde.

Es handelt sich um einen Grabhügel aus der Bronzezeit (1800 - 700 vor unserer Zeitrechnung). Es gibt einige in dieser Gegend. In einem dieser Grabhügel wurde als beeindruckenster Fund die sogenannte Garlstedter Lure gefunden.

Koordinaten: N53° 15.951' E8° 43.975'

Danke für die Safari-Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Grabhügel GarlstedtGrabhügel Garlstedt

gefunden 19. Juli 2015 delete_122133 hat den Geocache gefunden

-User gelöscht-

zuletzt geändert am 06. Januar 2020

gefunden 20. Juni 2015 daister hat den Geocache gefunden

Hügelgräberfeld nahe Ringenwalde
(N 53° 02.797 E 013° 42.835)
Ein leicht vernachlässigter Rundweg führt hier durch den Wald, in dem zahlreiche Hügelgräber zu entdecken sind.
Als Ziel für diese Safari wählte ich das Steinhügelgrab Nr. 45, das laut Karte restauriert wurde. Vor Ort war ich dann reichlich erschüttert:
Mitten im Hügelgrab ist eine Grube zu erkennen. Offensichtlich haben hier "Raubgräber" ihr Glück versucht.
Der Aufbau des Hügelgrabes ist trotzdem gut zu erkennen. Der umgebende Steinkranz ist erhalten und der Hügel ist ebenfalls gut zu erkennen, obwohl ein Pfad quer über das Hügelgrab führt.
Ich schätze den Durchmesser so ca. auf 10 Meter und der Hügel ist wohl noch 1,5 Meter hoch.
Von den anderen (besonders den kleineren) Hügelgräbern ist auch nicht mehr übrig. Ohne die Ausschilderung wäre es sicher schwer, die Hügelgräber als solche zu erkennen.
Danke für die Safari,
Gruß aus Eberswalde von ->daister<-

Bilder für diesen Logeintrag:
Ringenwale 00Ringenwale 00
Ringenwale 01Ringenwale 01
Ringenwale 02Ringenwale 02
Ringenwale 03 (Grube)Ringenwale 03 (Grube)
Ringenwale 04Ringenwale 04

gefunden 04. Juni 2015 siebenpunkt hat den Geocache gefunden

Während eines Spaziergangs mit der ganzen Familie besuchten wir neben den Limes-Palisaden und dem Schutthügel eines römischen Wachpostens heute auch das Keltengrab von Dornholzhausen bei:

N 50° 16.113  E 007° 46.856

 

Laut InfoTafel:

Das  Hügelgrab ist Teil eines Gräberfeldes, deren einzelne Grabhügel jedoch größtenteils nicht mehr im Gelände sichtbar sind.

Dieses Grab wird der Eifel-Hunsrück-Kultur zugeordnet und kann um das Jahr 5.JHD v. Christus datiert werden.

Bis heute ist nicht erforscht, ob es sich hierbei um eine Ganzkörperbestattung, ein Urnengrab oder eine Kombination aus beidem handelt.

 

LG

.......

Bilder für diesen Logeintrag:
Keltenhügel 1Keltenhügel 1
Keltenhügel 2Keltenhügel 2
Keltenhügel 3Keltenhügel 3
Keltenhügel SchildKeltenhügel Schild

gefunden 04. Juni 2015 Riedxela hat den Geocache gefunden

Bei Langen in Hessen in der Nähe des Klärwerks sind auf der Landkarte 3 Grabhügel eingezeichnet. Sie sind kaum noch auszumachen aber einer davon hat noch eine runde Form und hebt sich an der höchsten Stelle ca. 1m vom restlichen Boden ab. Die Koordinaten an der höchsten Stelle: N 49° 59.338 E 008° 37.764

Hier wurde an einer Stelle auch gegraben aber wohl eher von "Hobbyarchäologen". Laut dem Heimatverein Langen sind die Hügelgräber rund um Langen der Bronze/Eisenzeit zuzuordnen.

Danke für die interessante Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Grabhügel bei LangenGrabhügel bei Langen
Karte mit Grabhügel bei LangenKarte mit Grabhügel bei Langen