Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Der Grabhügel

 Finde prähistorische Hügelgräber bei denen die Erdummantelung noch erhalten geblieben ist

von cacher.ella73     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

N 50° 20.240' E 007° 43.769' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 20. Mai 2015
 Veröffentlicht am: 20. Mai 2015
 Letzte Änderung: 20. April 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC11FE8

26 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
304 Aufrufe
61 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 


Dieses Logo soll euch auf Caches aufmerksam machen, die zu prähistorischen Orten und archäologischen Stätten führen. Das Logo ist an keinen Cachetyp gebunden, d. h. es kann sich hierbei um einen normalen Cache, einen Multi- oder Rätselcache, oder um einen reinen Virtual handeln. Wichtig ist nur, dass Listing und Location informative und lehrreiche Inhalte aufweisen. Regel zum Loggen virtueller Caches: Sobald ein Passwort zum Loggen benötigt wird, kann auf das Foto verzichtet werden. Sonst bitte immer ein Foto als Logbeweis hochladen. Weitere Caches zu diesem Thema findet ihr unter dieser Suche.


 

 

Vorab eine kleine Erklärung:

Nachdem in der "Spur der Steine" Safari eher die aus der Megalithenkultur erhalten gebliebnen Grab- und Kultstätten (und andere von Menschenhand bearbeitete Steine) im Vordergrund standen, geht es hier um die noch sichtbare Erdummantelung (ggf. mit Grasnarbe) der prähistorischen Grabanlagen.

 

Bei einem Hügelgrab oder einem Grabhügel (latein. tumulus ) handelt es sich um eine gestreckte, runde oder ovale Erdaufschüttung. Meist  fanden die Körperbestattungen im Baumsarg, in Urnengräbern oder ausgestreutem Leichenbrand statt, aber die Hügel können auch Einbauten (z.B. aus konzentrischen Kreisen, Gebäuden oder Steinkisten) haben.

 

Hinweis:

Die in Deutschland nicht vorkommenden steinernen Versionen der Hügel heißen Cairns (franz. Tumuli de pierres), aber diese gehören eher in "Spur der Steine" Safari wie z. B.: der dort bereits als Fund gelistete Cairn de Barnenez!

 

Beispiele:

Frankreich, Bretagne

Der Tumulus von Kercado (in etwa bei: N47° 35.748 W03° 03.227) liegt südlich von Kermario, an einer der höchsten Stellen im Gelände.

 

Irland, Meath

Ein sehr bekanntes Hügelgrab (Typ: Ganggrab)  ist Newgrange (bei: N53° 41.671 W06° 28.512).

 

Deutschland, RLP

Hügelgräber am Trümmerborn (Listingkoordinate)

Die fortgeschrittene mittlere Bronzezeit wird als Hügelgräberzeit (ca. 1500 bis 1200 v. Chr.) bezeichnet. Die meisten Hügelgräber im Rhein-Lahn gebiet dürften aus der Zeit der entwickelten Hunsrück-Taunus-Kultur (Hallstatt D, 6.-5. JHD v. Chr.) stammen. Nachdem in der späten Bronzezeit (Urnenfelderkultur) die Verstornenen verbrannt und in Urnen beigesetzt wurden, verbreitete sich nun wieder die Sitte, die Verstorbenen unverbrannt unter Grabhügeln zu bestatten. Leider sind die Hügelgräber heutzutage nur noch zu erahnen. Es gibt kein Infoschild, einzig auf der Wanderkarte vor Ort ist der Standort der Hügelgräber verzeichnet.

 

Liste von anderen Grabhügeln/Hügelgräbern (in Deutschland)

 

Die im Listing erwähnten Orte dürfen gerne verwendet werden. Sonst aber bitte jeden Ort nur einmal nennen - und wenn ihr als Gruppe unterwegs gewesen seid, bitte mit Nennung aller Teamnamen im ersten Log.

Da es schön wäre, wenn möglichst viele Hügel hier vertreten wären, dürft ihr diese Safari bis zu 3x loggen. (Wer keinen zusätzlichen Fund loggen will, kann  - insofern er möchte- einen Hinweis loggen.) Zwischen den einzelnen Orte sollten dann aber mindestens 1km Abstand eingehalten werden.

 

Um diese Safari zu loggen musst du...

 

  • ein oben erwähntes Hügelgrab finden und ein Foto* davon machen (zusammen mit deinem GPS… oder dir selbst… oder deinem Maskottchen…)
  • die Koordinaten und den Namen des Ortes angeben
  • erzähle um was (Art des Hügels, ggf. aus welchem Zeitraum) es sich bei deinem Fund handelt

 

Viel Spaß!

Bilder

Tumulus von Kercardo
Tumulus von Kercardo
Hügelgräber Trümmerborn
Hügelgräber Trümmerborn
Trümmerborn mit GPS
Trümmerborn mit GPS
Ausschnitt Karte am Parkplatz Trümmerborn
Ausschnitt Karte am Parkplatz Trümmerborn

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Der Grabhügel    gefunden 26x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden 30. August 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

So einen Ort habe ich bei meinem Cache OCE3F8 Das große Grab von Gävernitz bei

N 51 13.414 E 013 30.242

beschrieben. Hier die Textkopie:

An der B101 zwischen Ockrilla und Gävernitz liegt westlich der Straße kurz vor Gävernitz ein großes Hügelgrab. Es stammt aus der späten Bronzezeit, die dann in die Eisenzeit überging. Eine Steinkiste von einem Hügel bedeckt und von einem Steinring umschlossen fand man vor und stellte im Jahre 1930 alles wieder genauso her. Auf dem Hügel steht ein Steinmal. Die Anlage ist über 2000 Jahre alt und die Ausgrabungen trugen viel zur weiteren Erforschung der Europäischen Geschichte bei. Bei den Arbeiten zur Wiederherstellung fand man noch ein kleineres Hügelgrab. Das Gelände dort kann man fast als Freilichtmuseum betrachten. Es gehört seit 1930 dem Landesverein sächsischer Heimatschutz.
Betrachtet die Suche nach dem "Büchschen" als Mittel zum Zweck. Verweilt an diesem geschichtsträchtigen Ort und blickt von hier auch mal in die Ferne, wenn es die Wetterlage zuläßt.
Viel Spaß beim Suchen wünscht Elbschnatz.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hügelgrab GävernitzHügelgrab Gävernitz
HinweisschildHinweisschild
ehemaliges Cacheversteckehemaliges Cacheversteck

gefunden 28. August 2018, 22:54 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Auf einer schönen Cacherunde durch den Bienitzwald konnte ich bei:

N 51° 21.106
E 012° 14.871

endlich auch mal ein Hügelgrab entdecken.

Der Bienitz und sein Umland sind seit 5000 Jahren besiedelt. Davon zeugen Funde von Grabbeigaben in Hügelgräbern aus der Zeit der Band- und Schnurkeramiker. Die Lage dieser Hügelgräber ist auf dem Bienitz seit dem 20. Jahrhundert durch beschriftete Findlinge markiert.

Vielen lieben Dank an cacher.ella73 für diese interessante Aufgabe.

Valar.Morghulis
28. August 2018 # 901

Bilder für diesen Logeintrag:
AnwesenheitsbeweisAnwesenheitsbeweis
Hügelgrab 1Hügelgrab 1
Hügelgrab 2Hügelgrab 2

gefunden 06. Mai 2018 FlashCool hat den Geocache gefunden

Im Bischofsheimer Wald befindet sich ein Hügelgrab aus der Bronzezeit. Auf einer Infotafel ist folgendes zu darüber zu lesen:

Hügelgrab

Bronzezeitliche Kulturen (ca. 1550-1200 v. Chr.) siedelten von Ostfrankreich bis zum Karpatenbecken. Ein charakteristisches Merkmal dieser Zeit sind Bestattungsrituale, bei denen die Gräber mit Grasschollen, Steinen und Erde überdeckt wurden, die heute noch als flache Hügel erkenbar sind. Die hier ausgegrabenen Urnen und Schmuckstücke befinden sich im Heimatmuseum von Bergen-Enkheim. Das Heimatmuseum auf der Marktstrasse ist für Sie geöffnet: Do. 20:00-21.30 Uhr und So. 15.00.18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Koordinaten: N 50° 08.989 E 008° 46.956

Vielen Dank für die interessante Safari-Aufgabe.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hügelgrab #1Hügelgrab #1
Hügelgrab #2Hügelgrab #2

gefunden 30. April 2018 anmj hat den Geocache gefunden

Da gibt es an den Koordinaten N 50° 18.325 E 009° 00.532 einen Grabhügel eines Keltenfürsten. Ganz in der Nähe gibt es auch Keltisches Museum und einen Viritualcache auf geocaching.com, das waren genügend Gründe für uns diesen Ort einmal auzusuchen und die gewünschten Fotos zu machen.

 

DfdC sagen ANMJ

Bilder für diesen Logeintrag:
Grabhügel 1Grabhügel 1
Grabhügel 2Grabhügel 2
Umrisse KeltenfürstUmrisse Keltenfürst

gefunden 14. Februar 2018 Lahabana_ hat den Geocache gefunden

Der Höckhübel ist ein jungsteinzeitliches Hügelgrab in Lumpzig in Thüringen. Im Umfeld des Höckhübels befinden sich mehrere Grabhügelfelder, die alle an das Ende der Jungsteinzeit datiert werden. Der Name Höckhübel weist auf die typische Bestattung in diesem Hügelgrab hin, die Männer wurden in westöstlicher rechter Hocklage, die Frauen in ostwestlicher linker Hocklage beerdigt.
An den Koordinaten N 50°56.062 E012°15.401 befindet sich das Naturdenkmal.
Danke für den Cache und viele Grüße von Lahabana63.

Bilder für diesen Logeintrag:
Höckhübel IHöckhübel I
Höckhübel IIHöckhübel II