Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC Relikte aus dem Bergbau: Fördertürme

 Finde Bergbau Fördertürme wie z.B. den Malakow-Turm oder Stahlkonstruktionen (Fördergerüste)

von cacher.ella73     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

N 50° 21.280' E 007° 44.110' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 25. August 2014
 Veröffentlicht am: 07. Januar 2016
 Letzte Änderung: 15. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC1298A

17 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
1 Ignorierer
186 Aufrufe
35 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Gefahren
Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Das markanteste Merkmal eines Bergwerks ist der Förderturm (oder Fördergerüst), eine Konstruktion, die über dem Schacht einer Tiefbauzeche errichtet wird.

Bei dem Malakow-Turm handelt es sich um ein massives Bauwerk mit einer festungsähnlichen Architektur aus bis zu drei Meter dickem Ziegelmauerwerk.

Es sind aber auch andere Fördertürme gesucht. Seit ca. 1870 kamen mehr und mehr freistehende Stahltürme (auch Fördergerüst genannt) in Gebrauch. Der geschlossene Malakowturm bzw. das Treibehaus wurde meist nur noch bei ausziehenden Wetterschächten eingesetzt.

 

Die Listingkoordinaten zeigen auf den Malakowturm des Adolph-Schachts (Grube Pfingstwiese) in Bad Ems.

Fördertürme dieser Art sind für die Region südlich des Ruhrgebietes absolut untypisch. Der Adolph-Schacht wurde 1873 fertiggestellt und diente bis zum Ende des Bergbaus 1945 als "Wetterschacht" zur Belüftung der Grube und als Förderanlage. Eine Dampfmaschine versorgte die Anlage mit der nötigen Energie. Heute deckt in den Gebäuderesten eine dicke Betonplatte den darunterliegenden 210 Meter tiefen Schacht ab.

 

 

Deine Aufgabe:

Finde einen Förderturm und fotografiere ihn zusammen mit dir und / oder deinem GPS.

Gib die Koordinaten im Log an und lade das Foto mit dem Log hoch.

Jeder darf diese Safari 1x als Fund loggen.

Jedes Objekt darf nur 1x genannt werden.

(Teamlogs sind erlaubt. Bitte nennt im ersten Log die Nicks aller Beteiligten.)

Hinweise und Bemerkungen sind jederzeit willkommen.

 

Fundlogs gelten ab Erstellungsdatum dieser Safari.


 

Viel Spaß bei eurer Suche!

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC Relikte aus dem Bergbau: Fördertürme    gefunden 17x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 15. Oktober 2019 elmofant hat den Geocache gefunden

Förderturm Kaliwerk Sigmundshall im Wunstorfer Ortsteil Bokeloh

bei: N 52 25.149 E 009 22.148

Infos zum Bergwerk: [ https://de.wikipedia.org/wiki/Kaliwerk_Sigmundshall]

 

ツ elmofant sagt Dfd-SafariCache ツ

Bilder für diesen Logeintrag:
Förderturm Kaliwerk BokelohFörderturm Kaliwerk Bokeloh

gefunden 24. Januar 2019, 13:41 helmut# hat den Geocache gefunden

Unsere heutige Wanderung führte uns hier am Bergwerkspfad Wettelrode und dem Museum Röhrigschacht endlang.

N51°31.050 E11° 16.922

Viele Grüße helmut#

Bilder für diesen Logeintrag:
Förderturm RöhrigschachtFörderturm Röhrigschacht
Förderturm RöhrigschachtFörderturm Röhrigschacht

gefunden 06. Oktober 2018 halsbacher hat den Geocache gefunden

N 50° 59.773 E 013° 42.257 - Marienschacht mit Malakowturm in Bannewitz bei Dresden

Ein Ausflug brachte mich nach Bannewitz. Günstige Gelegenheit, auch mal wieder ein paar aktuelle Fotos der alten Schachtanlage aufzunehmen. Denn dort steht ein "echter" Förderturm, also nicht nur ein einfaches Fördergerüst. Der Malakowturm wurde 1891 errichtet für den Steinkohleabbau im Döhlener Becken. Zwischen 1968 und 1989 wurde der Schacht von der SDAG Wismut genutzt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Marienschacht BannewitzMarienschacht Bannewitz

gefunden 14. September 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Hier ist der Förderturm des Lehr- und Besucherbergwerks Reiche Zeche in Freiberg.

N 50 55.708 E 013 21.434

https://de.wikipedia.org/wiki/Himmelfahrt_Fundgrube

Bilder für diesen Logeintrag:
Förderturm Reiche Zeche FreibergFörderturm Reiche Zeche Freiberg
DetailDetail
HinweisschilderHinweisschilder
Teil Freiluft-MuseumTeil Freiluft-Museum


zuletzt geändert am 16. September 2018

gefunden 08. Juli 2018, 12:30 DmdHc hat den Geocache gefunden

Ich logge hier den Förderturm der ehemaligen Grube Lüderich im rechtsrheinischen Bensberg bei Köln. Die Anlage war bis zum Jahre 1978 in Betrieb und versorgte die Region mit Bleiglanz und Zinkblende. Große Mengen der geförderten Bodenschätze wurden damals u.a, auch beim Bau und bei Restaurationsarbeiten am Kölner Dom verwendet. Der Förderturm, der heute noch zu bestaunen der ist, würde 1936 neu errichtet und ersetzte damals die alte Förderanlage. Das Relikt steht heute auf dem Gelände des Golfclubs Lüderich. Das Gelände sowie der Turm sind jedoch frei zugänglich, da der offizielle Bergbauwanderweg mitten über das Clubgelände führt.

Der Turm steht hier:
N 50 56.273 E 007 13.024

Einige hundert Meter entfernt steht noch ein weiterer Förderturm, der benachbarte Franziskaschacht. Auch eine Wanderung wert... Dfdc

Bilder für diesen Logeintrag:
Alte Loren vor dem FörderturmAlte Loren vor dem Förderturm
AnwesenheitsbeweisAnwesenheitsbeweis

gefunden 24. Juni 2017 Labradormix hat den Geocache gefunden

In Alsdorf - bei N 50° 52.386' E 006° 09.461' - steht der Förderturm des Eduardschachts der Grube Anna.

 

Für Interessierte: https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Anna

 

Hier war ich anlässlich eines Events auf der "anderen" Platform zu Besuch.

Bilder für diesen Logeintrag:
Das OriginalDas Original
Das Modell im Alsdorfer TierparkDas Modell im Alsdorfer Tierpark
Noch ein BildNoch ein Bild

gefunden 19. Juni 2017, 22:46 darclight hat den Geocache gefunden

FERROPOLIS - Tagebau Golpa Nord - Baggermaschinen für Braunkohle
 
1958
Beginn der Aufschlussarbeiten

1964
Beginn der Rohkohleförderung

1991
Ende der Förderung
Gesamtes Abraumvolumen: 341,3 Mio. Kubikmeter
Geförderte Rohbraunkohle: 69,9 Mio. Tonnen
Hauptabnehmer: Kraftwerke Zschornewitz und Vockerode, Region Berlin-Leipzig
Fläche während der aktiven Zeit: 1.915 Hektar
 
Die Förderanlagen stehen nun als Denkmal da und das gesamte Areal wurde kulturell erschlossen.

Anbei das Foto vom Referenzpunkt N51° 44.967 E012° 26.280

Vielen Dank an cacher.ella73 für den Cache sagt darclight (7)

Bilder für diesen Logeintrag:
Ferropolis BaggermaschinenFerropolis Baggermaschinen
Ferropolis Baggermaschinen mit SeeFerropolis Baggermaschinen mit See
NachweisNachweis

gefunden 17. Juni 2017 Die Trompetenfliegen hat den Geocache gefunden

Fündig wurden wir hier für diesen Cache im ehemaligen Manfelder Kupferbergbaurevier wo es zahlreiche Halden und Fördertürme als Zeugen des jahrhundertelangem Kupferaubbaus gibt. Die Fotos enstanden bei Nienstedt.

N 51 26.065 E 011 23.729 Ganz inder Nähe in Wettelrode gibt es auch ein Erlebnisbergwerk auch mit Förderturm in das man als Besucher einfahren kann und sich mit Führung ein Bild von der ehemals schweren Arbeit und der Technik machen kann. Bei N 51 31.032 E 011 16.926

Bilder für diesen Logeintrag:
Schacht NienstedtSchacht Nienstedt
Förderturm und HaldeFörderturm und Halde

gefunden 19. Februar 2017, 14:02 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

In der Nähe von Espenhain befindet sich der Bergbau- und Technikpark. Hier konnten wir zwei schöne Relikte aus dem Bergbau entdecken und für diese Safari ablichten. Leider war er zum Zeitpunkt unseres Besuches gerade in der Winterpause.Darum machten wir anschließend noch einen Spaziergang zum Markkleeberger See und schauten uns an, was aus einem ehemaligen Bergbaugebiet tolles werden kann: Das Leipziger Neuseenland.
Das Freilichtmuseum mit den Fördertürmen befindet sich bei:

N 51 14.778
E 012 25.313

Vielen Dank an cacher.ella73 für die schöne Safariaufgabe.

Valar.Morghulis
19. Februar 2017 # 446

Bilder für diesen Logeintrag:
FördertürmeFördertürme
AnwesenheitsbeweisAnwesenheitsbeweis

gefunden 13. Dezember 2016 Team Brummi hat den Geocache gefunden

Zeche Zollverein bietet auch einige Fördertürme. Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen. Sie ist heute ein Industriedenkmal und gehört zum welterbe der UNESCO.

Der bekannteste Förderturm und das Wahrzeichen der Zeche ist der Turm über dem Schacht 12 bei  N 51 29.191 E 007 02.640.

Danke für diese nette Safariaufgabe

Bilder für diesen Logeintrag:
FörderturmFörderturm

gefunden 17. Februar 2016 Q-Owls hat den Geocache gefunden

Bei der Kohlenmine "Big Pit" in Blenarvon, Wales steht dieser Förderturm.
Das Besucherbergwerk haben wir besichtigt,
und wir sind tatsächlich mit Hilfe dieses Förderturms eingefahren.

N 51° 46.310  W 003° 6.360

DfdSC

Bilder für diesen Logeintrag:
Big Pit, Bleanavon, WalesBig Pit, Bleanavon, Wales

gefunden 06. Februar 2016 möweninsel hat den Geocache gefunden

Eine Safari über Fördertürme. Erst mal feuchte Augen!

Dann schnell geschaut, ´mein´ Pütt Fürst Leopold in Dorsten ist noch nicht eingetragen.

und obwohl Stillgelegt ( ein Teil noch nicht ganz ) steht der Förderturm noch da!

Zwecks Wasserhaltung ist der Schacht 2 bei N 51 40.381 E 006 58.982 noch in Betrieb.

Glück AUF!

Danke für die für uns Bergleute (ehemalig) emotionale Safari

Bilder für diesen Logeintrag:
Förderturm BW Fürst Leopold/Wulfen Schacht2Förderturm BW Fürst Leopold/Wulfen Schacht2

gefunden 31. Januar 2016, 22:53 djti hat den Geocache gefunden

Ich logge hier das Fördergerüst der Schachtanlage Asse im Landkreis Wolfenbüttel. Es handelt sich um eine altes Salzbergwerk, dass mittlerweiler mehr für die Streitigkeiten um die Endlagerung von Atommüll bekannt ist.

Koordinaten: N52° 07.776' E10° 40.220'

DfdS.

Bilder für diesen Logeintrag:
Fördergerüst Asse IIFördergerüst Asse II

gefunden 26. Januar 2016 Nachtwolf1954 hat den Geocache gefunden

Moin.

Dies ist der Förderturm des ehemaligen Kohlebergwwerkes "Zeche Sophia-Jacoba" in Hückelhoven/NRW.

Koordinaten: 51° 3.460' E006° 12.948'

Gruß aus der Seestadt Bremerhaven
Nachtwolf 

Bilder für diesen Logeintrag:
Am TageAm Tage
und bei der Nacht!und bei der Nacht!

gefunden 12. Januar 2016 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Ich komme ja eh an keinem Bergbaurelikt und Caches die sich mit dem Bergbau befasse, vorbei. So habe ich mich heute einmal wieder am Schacht AV 4/5 umgesehen und die Fotos gemacht.

Das Fördergerüst findet ihr in Marl, NRW bei N51 39.303 E007 06.837

Danke für die Safariidee zum Thema BergbauLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland

Bilder für diesen Logeintrag:
Schacht AV 4/5Schacht AV 4/5
Schacht LogproofSchacht Logproof

Hinweis 09. Januar 2016 cacher.ella73 hat eine Bemerkung geschrieben

Anmerkung:

Ich hab im Listing heute noch einmal expliziert die Fördergerüste erwähnt, da ich annahm diese werden auch als Fördertürme bezeichnet.

@ Landschildkroete: Glückwunsch zum Erstfund! Lächelnd (Und die Fotos sind doch völlig ok.)

 

Viele Grüße C.

gefunden 09. Januar 2016 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Heute den Förderturm Schacht 7 der Zeche Auguste Victoria in Marl aufgesucht und abgelichtet.
Die Zeche war von 1899 bis Dezember 2015 in Betrieb und ist jetzt geschlossen.
Da das Gelände nicht begehbar ist und es schon ziemlich spät war, sind die Fotos nicht besonders gut.Verlegen
Die Koordinaten lauten:
N 51° 41.302 E 007° 06.841
Danke für die interessante Safari und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
Förderturm und FördergerüstFörderturm und Fördergerüst
Seitenansicht mit LandschildkroeteSeitenansicht mit Landschildkroete
FörderturmFörderturm

gefunden 08. Januar 2016 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 27.655, E 011° 25.906

Im Staatsbruch Lehesten wurde von 1300 bis 1999 Schiefer auch unterirdisch abgebaut. Dort findet man die einzige Göpelschachtanlage Europas. Natürlich wurde das Schiefermateriel auch über geläufige Fördertürme transportiert.

aufgenommen am 30.8.14

Bilder für diesen Logeintrag:
Göpel, Lehesten 1Göpel, Lehesten 1
Göpelhaus, LehestenGöpelhaus, Lehesten
Schachtförderung in LehestenSchachtförderung in Lehesten
Lehesten, die letzte Sprengung fand nicht stattLehesten, die letzte Sprengung fand nicht statt