Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Safari für mißglückte Safaris

von dogesu     Deutschland

N 55° 41.081' E 003° 09.788' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 07. Mai 2016
 Veröffentlicht am: 07. Mai 2016
 Letzte Änderung: 07. Mai 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC12EF2

56 gefunden
0 nicht gefunden
6 Bemerkungen
8 Beobachter
1 Ignorierer
692 Aufrufe
126 Logbilder
Geokrety-Verlauf
13 Empfehlungen

   

Cachelisten

Nordsee-Safari von FlashCool

Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Er ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt. Den Cache und seine Logs kannst Du hier ansehen.


mißglückte Safaris


Sicher ist es Euch auch schon so ergangen: Man sieht unterwegs was interessantes, zu dem es auch eine Safari gibt, doch habt Ihr da halt die Logbedingungen nicht parart. Also ein Foto gemacht und zu Hause dann die Enttäuschung  :-(

Irgendeine Logbedingung ist nicht erfüllt!. Für diesen Fall gibt es nun eine eigene Safari!


31C56664-148C-11E6-9D14-0A81D9C03CF3.jpg


Mein Beispiel hier ist der Fesselballon Hi-Flyer in Berlin. Den habe ich für die Safari "Weltkugel" (OC10DBD) fotografiert und mußte dann feststellen, dass ich ihn nicht loggen kann, weil diese Weltkugel nicht "ortsfest" ist, weil sie zeitweise ihre Höhe ändert.



Hier kannst Du nun doch noch solch eine mißglückte Safari loggen:

  • Beschreibe, um was für eine mißglückte Safari (mit OC-Nummer) es sich handelt, vor allem, warum Du sie nicht loggen konntest.
  • Auf dem Foto solltest Du, Dein GPS-Gerät oder ein persönlicher Gegenstand zu sehen sein.
  • Schreibe dazu die Koordinaten ins Log.
  • Diese Safari kann bis zu dreimal geloggt werden!

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 55 41.081 E 003 09.788") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Safari für mißglückte Safaris    gefunden 56x nicht gefunden 0x Hinweis 6x

gefunden 26. Oktober 2018 HH58 hat den Geocache gefunden

(1/3)

Das beigefügte Foto war für den Safaricache "SVC: Rathausportale und Rathaustüren" (OC11333) gedacht. Es zeigt das weihnachtlich geschmückte Rathausportal von Manchester bei N 53 28.762 W 002 14.690 . Owner Wolf.Gang, mit dem auch der Elbschnatz schon seine Erfahrungen machen durfte, schrieb mir nach dem Loggen:

"Hallo HH59,
das Logfoto vom 04.11.2015 ist nicht im Sinne des Caches.
Und ob das Objekt " über längere Zeit Bestand hat", ist nicht anzunehmen."

Dass ich nicht HH59 bin, sei jetzt mal nur am Rande erwähnt ...

Trotz meines Hinweises, dass das eigentliche, dauerhafte Portal bei genauem Hinsehen ja auch zu erkennen sei, wurde der Logeintrag von Wolf.Gang gelöscht, da es vom GPSr teilweise verdeckt wird.

Ein klarer Fall für die Safari für mißglückte Safaris Überrascht ...

TFTSC !

Bilder für diesen Logeintrag:
Rathausportal von ManchesterRathausportal von Manchester

Hinweis 14. Oktober 2018 Elbschnatz hat eine Bemerkung geschrieben

Wenn ich hier noch eine Empfehlung geben könntem, würde ich es tun. Das ist so eine geniale Cache-Idee, da kann man mal darstellen, was einem bei diesem schönen Hobby so alles widerfahren kann.

Ich habe auch schon löschen müssen, habe es aber immer begründet und mich dann gefreut, wenn der Logger nicht eingeschnappt war und mit einem besseren Beispiel erneut loggte.

Meine Erfahrung: Cachebeschreibungen und Bedingungen G E N A U lesen.

gefunden Empfohlen 14. Oktober 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Meinen Log für die Safari "SVC Wasserspeier" OC10EC9 löschte der Owner Wolf.Gang:

Mein Text:
Meist sind Wasserspeier an Gebäuden ja aus Stein oder Metall gefertigt.
Das vom Gebäude fließende Regenwasser soll nicht an der Wand
hinabrinnen, sondern in einigem Abtand niedergehen. Das nennt man dann
Traufe. Wenn jemand vom Regen in die Traufe kommt, bedeutet das also
keinesfalls, daß es ihm dort besser geht, außer wenn er mal duschen
will.
Bei einer Safari-Cache-Exkursion in Sachen Bergbau wurde das so ganz
nebenbei mitentdeckt. Man sollte also immer ein paar Cachethemen im
Hinterkopf haben und die Augen offenhalten.
Am Schachthaus des VII. Lichtlochs des Rothschönberger Stollns sind
hölzerne Dachrinnen, die in Traufenden, also Wasserspeier, übergehen.
N 50 57.827 E 013 20.625
An der Bergschmiede gegenüber sind zwar auch Holzdachrinnen, aber dort
hat man nachträglich Fallrohre angebracht.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Bemerkung von Wolf.Gang zur Löschung:
Hallo Elbschnatz,
du hast ein Foto hochgeladen, das ein Gebäude mit einer Regenrinne zeigt, die kein Fallrohr hat.
Dieser Cache bezieht sich auf Wasserspeiher, nicht auf Regenrinnen ohne  Fallrohr.
Das ist nicht im Sinne dieses Safari-Caches, deshalb lösche ich den Logeintrag.
Grund der Löschung:
Es ist kein Bild in dem Logeintrag vorhanden, das die Kriterien des Caches erfüllen.
Mit friedlichem Ownergruß
Wolf.Gang
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da habe ich den Logeintrag präzisiert und so beschrieben, daß der Sachverhalt keine Zweifel mehr zulassen kann:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meist sind Wasserspeier an Gebäuden ja aus Stein oder Metall gefertigt.
Das vom Gebäude fließende Regenwasser soll nicht an der Wand
hinabrinnen, sondern in einigem Abstand niedergehen. Das nennt man dann
Traufe. Wenn jemand vom Regen in die Traufe kommt, bedeutet das also
keinesfalls, daß es ihm dort besser geht, außer wenn er mal duschen
will.
Bei einer Safari-Cache-Exkursion in Sachen Bergbau wurde das so ganz
nebenbei mitentdeckt. Man sollte also immer ein paar Cachethemen im
Hinterkopf haben und die Augen offenhalten.
Am Schachthaus des VII. Lichtlochs des Rothschönberger Stollns sind
hölzerne Dachrinnen, die in Traufenden, also Wasserspeier, übergehen.
N 50 57.827 E 013 20.625
An der Bergschmiede gegenüber sind zwar auch Holzdachrinnen, aber dort
hat man nachträglich Fallrohre angebracht.
Da der Owner diesen Fund nicht akzeptierte und obigen Text ohne
Nachbesserungsmöglichkeit löschte, logge ich hier erneut mit
Verdeutlichung der Angaben. Zum besseren Erkennen der Wasserspeier habe
ich zwei Ausschnittsvergrößerungen beigefügt, die den Sachverhalt
besser klarmachen sollen.
Die hölzernen Rinnen sind hier erheblich länger als die Traufkanten
des Daches. Sie ragen ca. 1m über die Außenwand hinaus, d.h., daß die
Rinne nahtlos in einen Wasserspeier übergeht. Der Owner selbst hat ganz
korrekt aus der Wikipedia entnommen, daß Wasserspeier häufig
figürlich gebildet sind. Das heißt aber auch, daß es nicht immer so
sein muß. Das Objekt wird nicht durch seine künstlerische Gestaltung,
sondern durch seine Funktion zum Wasserspeier. Das scheint der Owner
hier zu verkennen.
Auch in Hinblick auf die Besonderheit der hölzernen Rinnen und des
seltenen nahtlosen Übergangs und der reinen rationellen Funktion habe
ich dieses außergewöhnliche Beispiel gewählt.
Die Logberichte mache ich übrigens für die interessierte Allgemeinheit
und nicht nur für den Owner, danke aber dennoch Wolf.Gang für diese
Cacheidee und werde gern zukünftige Beispiele zum Thema Wasserspeier
lesen und betrachten.
------------------------------------------------------------------------------------------
Der Owner löschte diesen Logeintrag und ebenfalls zum gleichen Thema den OC10EC9, den ich im Anhang beifüge, gleich mit. Alles ohne jegliche Begründung.
In letzter Zeit löschte er viele meiner Funde, allesamt kommentarlos.

Diese Textzeile hat er bei den ersten Löschungen noch beigefügt:
Bevor du das Support-Team mit einer Beschwerde in Anspruch nimmst und deren Freizeit kürzt,
überprüfe bitte selbst, ob mein normaler virtueller Cache die richtige Adresse für deinen Safari Logeintrag ist.

Hier kannst du dich beschweren. Support-Team
Mit friedlichem Gruß
Wolf.Gang
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich sehe gerade, daß hier bei Dogesu sogar die richtige Adresse ist, bitte aber darum, dieses nicht als Beschwerde aufzufassen, sondern als Beispiel für eine mißglückte Safari.

Anhang:
Gelöschter Text:
Bei einem Stadtbummel in Freiberg entdeckten wir in der Burgstraße ein
Wasserspiel mit Frosch.
N 50 55.099 E 013 20.554
Die Freiberger nennen ihn Froschbrunnen, obwohl es anders gedacht war.
Die Getaltung aus Granit und Edelstahl könnte mich an Gestein und
Silber erinnern.
Da der Owner (Denk erst gar nicht daran ...) meine Caches ohne
Nachbesserungsmöglichkeit sofort löscht, muß ich zu diesem Brunnen
noch etwas erklären. Daß der Frosch nicht speit, kann einem
technischen Defekt geschuldet sein. Des Owners Beispielspeier speit
gerade auch nicht. Wenn das nicht genügen sollte, muß die links zu
sehende Ablaufrinne herhalten, die ja letztendlich auch ein Wasserspeier
ist.
Der Speifrosch wurde bei OC1334A Die Froschsafari geloggt. Dort sind ein
paar mehr Bilder von diesem schönen Wasserspiel zu sehen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Das Schachthaus mit den WasserspeiernDas Schachthaus mit den Wasserspeiern
linker Wasserspeierlinker Wasserspeier
rechter Wasserspeierrechter Wasserspeier
Freiberger FroschbrunnenFreiberger Froschbrunnen

gefunden Empfohlen 14. Oktober 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Meinen Log für die Safari "SVC Fontänen" OC1130D löschte der Owner Wolf.Gang:

Mein Text: Im Park von Schloß Proschwitz befindet sich dieser Springbrunnen. N 51 10.725 E 013 28.536

Hallo Elbschnatz, ich muss dir recht geben, das dein Bild vom Springbrunnen im Schloßpark von Schloß Proschwitz  im Logeintrag, ein Springbrunnen ist. Deshalb werde ich deinen Logeintrag löschen.
Grund der Löschung. Es ist ein Cache für Fontänen.
https://www.opencaching.de/images/uploads/75567F9F-BC3C-11E8-9FEC-F6E4EC24DD44.jpg
Mit friedlichem Gruß
Wolf.Gang
------------------------------------------------------------------------------
Da habe ich den Log wiederholt mit ein paar näheren Erlärungen:
------------------------------------------------------------------------------
Im Park von Schloß Proschwitz befindet sich dieser Springbrunnen.

N 51 10.725 E 013 28.536

Da der Owner diesen Log hier gelöscht hat, stelle ich den relativ
kleinen Proschwitzer Springbrunnen hiermit wieder ein, denn ich will
hier mal verdeutlichen, was man unter einer Fontäne eigentlich
versteht.

So, wie es z.B. bei den Sauriern riesige und ganz kleine Spezies gibt,
sind diese dennoch alle Saurier, obwohl man, wenn man dieses Wort hört,
zuerst an die riesigen denkt.

Genauso ist es bei den Springbrunnen bzw. Fontänen. Da gibt es riesige
Springbrunnen wie z.B. die König-Fahds-Fontäne und viele kleine ohne
Namen. Alle sind auch Fontänen, wobei nicht mal das Wasser selbst
Bedingung sein muß, Fontäne zu sein.

Ich selbst würde zwar beim Anblick des kleinen Proschwitzer
Springbrunnens auch nicht vor Begeisterung ausfufen: "Guckt mal hier,
eine Fontäne." Aber dennoch ist es eine.

Erstaunlicherweise wurde meine Minifontäne im Nymphenbad des Dresdner
Zwingers nicht bemängelt, denn diese ist nicht mal so hoch wie die
Proschwitzer. Hatten hier die Nymphen einen magischen Einfluß?

Der Owner möchte doch bitte näher erklären, wie seine Fontäne
beschaffen sein soll, um von ihm anerkannt zu werden.

Auch die verzwickte Forderung mit den Sub- und Hauptcaches die mal
geloggt werden dürfen oder auch mal nicht, ist verwirrend. Ich habe das
bisher einfach bei allen derartigen Caches ignoriert.

Nach dieser Regel dürfte dann jeder Cacher nach Proschwitz fahren und
mit meinem Mini loggen.

Ich empfehle dem Owner Wolf.Gang, das er alle seine Safaris hinsichtlich
der Logbedingungen aktualisiert und Formulierungen, die bei Cachern für
Verwirrung sorgen könnten, präzisiert oder besser ganz wegläßt.
------------------------------------------------------------------------------------------
Der Owner löschte diesen Logeintrag und das Nymphenbad gleich mit. Alles ohne jegliche Begründung.
In letzter Zeit löschte er viele meiner Funde, allesamt kommentarlos.

Diese Textzeile hat er bei den ersten Löschungen noch beigefügt:
Bevor du das Support-Team mit einer Beschwerde in Anspruch nimmst und deren Freizeit kürzt,
überprüfe bitte selbst, ob mein normaler virtueller Cache die richtige Adresse für deinen Safari Logeintrag ist.

Hier kannst du dich beschweren. Support-Team

Mit friedlichem Gruß
Wolf.Gang
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich sehe gerade, daß hier bei Dogesu sogar die richtige Adresse ist, bitte aber darum, dieses nicht als Beschwerde aufzufassen, sondern als Beispiel für eine mißglückte Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
Proschwitzer SpringbrunnenProschwitzer Springbrunnen
etwas näheretwas näher

gefunden 13. Oktober 2018 following hat den Geocache gefunden

Der Owner von OC12926 wies mich eben freundlich darauf hin, dass ich eine Zusatzbedingung übersehen habe: Die Baummarken müssen in aufsteigender Numerierung geloggt werden – gesucht wird gerade die Nr. 21. Ich war der Zeit also um 464 Bäume voraus.

Zum Glück gibt es die Safari für missglückte Safaris; so reißt es keine Lücke in die Nackenheim-Safari bzw. es muss nicht nachträglich umnumeriert werden. Hier das Originallog:



Nackenheim-Safari
, Station 82

Die Pappel Nr. 485 steht in einer Allee entlang des Nackenheimer Rheinufers. Eigentlich war ich hier auf der Suche nach eingeritzten Herzen an der Grillhütte; stattdessen stand ich plötzlich vor der numerierten Baumreihe.

Nicht von der Perspektive des zusammengesetzten Ultraweitwinkel-Fotos täuschen lassen: Die Marke hängt in etwa zwei Metern Höhe, und der Baum dürfte ca. 30 Meter groß sein.

N 49° 55.586 E 8° 20.674

DfdS!

Bilder für diesen Logeintrag:
Pappel Nr. 485Pappel Nr. 485
LogproofLogproof