Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
der 8.Mai

 der 8.Mai wurde als Tag der Befreiung gefeiert

von Spannehans     Deutschland > Sachsen > Döbeln

N 51° 07.896' E 013° 03.590' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 04. Februar 2018
 Veröffentlicht am: 05. Februar 2018
 Letzte Änderung: 09. Februar 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC144FA

14 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
138 Aufrufe
40 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

   

Wegpunkte
Listing
Personen

Beschreibung   

In der DDR wurde der 8.Mai als Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus gefeiert. In den letzten Kriegstagen verloren viele Menschen Ihr Leben.

Dieser Cache soll sich deshalb besonders an die junge Generation der GeoCacher richten als Mahnung und gegen das Vergessen des sinnlosen Krieges.

Vieler Orts gibt es Soldatengräber. Dieser Cache soll sich auf sowjetische (russische) Gräberflächen beziehen, die heute teilweise vergessen, ungepflegt oder auch schön gestaltet sein können. Kaum jemand legt dort noch Blumensträuße ab.

Auf dem Friedhof Technitz bei Döbeln ist so ein Gräberfeld. Dort blühen zum Gedenken Wildblumen ! In diesem Fall Wiesenschaumkraut und sieht sehr, sehr schön aus.

Der Cache ist nicht an einen festen Ort gebunden. Logbedingung: Gebt bitte den Ort mit Koordinaten ein, fertigt drei Bilder von dieser Gräberstätte. Ein Gesamtfoto sowie 2 weitere Detailaufnahmen.

Bilder

Gesamtansicht
Gesamtansicht
1. Detailansicht
1. Detailansicht
2. Detailansicht
2. Detailansicht

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für der 8.Mai    gefunden 14x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 03. August 2019, 15:41 wienja hat den Geocache gefunden

Heute waren wir in Technitz und haben auch einen Rundgang auf dem Friedhof gemacht.
Eine ähnliche Kriegsgräberstätte, allerdings etwas kleiner gibt es in Wilsdruff bei N 51° 03.075' E 013° 32.519'
Danke fürs herführen sagt wienja.

Bilder für diesen Logeintrag:
KriegsgräberstättenKriegsgräberstätten

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 03. April 2019 Mandarine Obstsalat hat den Geocache gefunden

Ui, das ist mal eine wirklich schöne Gedenkstätte, sehr gut gepflegt.

Die Koordinaten: N51°07'53.7'' E13°03'35,7''

Bilder für diesen Logeintrag:
GesamteindruckGesamteindruck
Detail IDetail I
Detail IIDetail II

gefunden 11. Februar 2019 Dimer hat den Geocache gefunden

War heute auf dem Waldfriedhof Lauheide. Der Waldfriedhof .Lauheide wurde von der Stadt Münster im zweiten Weltkrieg nach mehreren Bombenangriffe auf dem Stadtgebiete der Gemeinde Kirchspiel Telgte angelegt.

Der Waldfriedhof Lauheide ist der größte städtische Friedhof Münsters. Als er im Oktober 1942 offiziell eröffnet wurde, war er der erste städtische Friedhof für Münster. Der Waldfriedhof liegt vor den Toren der Stadt, eingebettet in einem Naherholungsgebiet direkt an der Ems zwischen Handorf, Westbevern und Telgte.
An dieser Stelle wurden bereits vor 4.000 Jahren Menschen bestattet. Heute sind rund 41.000 Gräber harmonisch in das Waldgebiet integriert. Hier werden Verstorbene aller Konfessionen aus Münster und Telgte beerdigt sowie mit der Stadt Münster verbundene Menschen.
Englische, polnische, russische und deutsche Ehrenfelder erinnern zudem an die im Krieg Gefallenen und bieten Raum für Besinnung und Stille. (Homepage Lauheide)

Mein Vater ist am 22.11.1945 in Ungarn nr. Miskloc durch russische Bomben ums Leben gekommen. Er wurde auf einen von der Deutschen Wehrmacht nahe einem Lazarett angelegten Deutschen Soldatenfriedhof beerdigt. Ein Kamerad meines Vaters hat nach der Beerdigung ein Foto vom Grab meines Vaters gemacht. So dass ich es bei meinem ersten Besuch im Sommer 1975 leicht finden konnte.
Neben dem Deutschen Sodatenfriedhof war auch ein Friedhof für russische und rumänische Soldaten von der Deutschen Wehrmacht angelegt worden. Während bis zur politischen Wende in Ungarn die russichen Gräber von der Stadtverwaltung von Putnok gepflegte wurden, sind die rumänischen Gräber eingeebnet worden.
Als ich im Sommer 1975 das erste mal das Grab meines Vaters besuchte, waren von den 122 deutschen Gräber nur noch mit Unkraut übersäte  Grabhügel vorhanden. Inzwischen sind die deutschen Soldaten auf einem zentrale Sodatenfreidhof westlich von Budapest umgebettet worden.

Koordinaten N52°00411 E007°!45.462

Bilder für diesen Logeintrag:
russischer Soldatenfriedhof auf Lauheide in Telgterussischer Soldatenfriedhof auf Lauheide in Telgte
BeweisBeweis
Lageplan von LauheideLageplan von Lauheide
russischen Gräber im Herbst (der Homepage Lasuheide entnommen)russischen Gräber im Herbst (der Homepage Lasuheide entnommen)

gefunden Empfohlen 11. Februar 2019 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

In Bischofswerda in der Kirchstraße befindet sich der Ehrenfriedhof für die im 2. Weltkrieg hier gefallenen sowjetischen Soldaten.

N 51 07.850 E 014 11.061

Bilder für diesen Logeintrag:
DenkmalDenkmal
BelegfotoBelegfoto

gefunden 29. Dezember 2018 DH5MM hat den Geocache gefunden

Im Nordpark Magdeburg befindet sich ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern. Er war ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht, wurde aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt.

N 52° 08.606 E 11° 38.770

Bilder für diesen Logeintrag:
Sowjet-MDSowjet-MD