Wegpunkt-Suche: 
 
Das prähistorische Loch

von Pumuckel&Kuno     Deutschland > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 09.953' E 012° 50.324' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: kann gesucht werden
 Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 03. September 2013
 Veröffentlicht am: 12. September 2013
 Letzte Änderung: 19. März 2021
 Listing: https://opencaching.de/OC10034
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
1 Ignorierer
126 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Zeitlich
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Vieles wissen wir nicht über unsere Vorfahren aus prähistorischer Zeit, aber auf jedem Fall kannten sie ihre natürliche Umwelt oft besser als wir heutzutage.Man kannte sich mit Wildkräutern aus, konnte mitten in der Wildnis sich ernähren oder auch Alltagsgegenstände basteln, und man hinterließ nachfolgenden  Generationen weder zerfallene Betonruinen noch Plastiktüten, Gift- oder Atommüll.
Anhand der Funktion der größten Relikte, der steinernen (Stonehenge) oder hölzernen (Goseck bei Halle) Observatorien, die bisher auf allen Kontinenten gefunden wurden, kann man nachvollziehen dass die Tage der Tag-und-Nacht-Gleiche damals eine große Rolle gespielt haben. Wem ist schon heute noch bewußt, dass dies die einzigen zwei Tage im Jahr sind, an denen an allen Orten der Welt die Sonne exakt im Osten auf- und exakt im Westen untergeht ? Dass aus diesen uralten Feiertagen nicht nur die Kalenderdaten der Jahreszeiten, sondern auch das heutige Ostern und das herbstliche Erntedankfest hervorgegangen sind ?
In ägyptischen und mittelamerikanischen Pyramiden sind Gänge eingebaut, durch die der erste Sonnenstrahl der Tag-und-Nacht-Gleichen fällt und in bestimmte Grabkammern geleitet wurde. Denn diesem Sonnenstrahl wurde die Fähigkeit zugerechnet, die Seelen verstorbener ins Jenseits geleiten zu können.
 
So komme auch Du zur Zeit der Dämmerung, um mit dem Strahle Deines geeigneten Geleuchts diesen magischen Sonnenstrahl zu imitieren,er wird Dich auf seinem verschlungenem Wege zum ersten (an Metall haftenden) Hinweis an der angenommenen Grabkammer führen. Seit dieser langen Zeit hat es eine leichte Pol-Verschiebung gegeben, so dass du Deinen Strahl nicht direkt nach Osten, sondern rund 5 bis 10 Grad mehr in Richtung Norden lenken solltest.
Nach seinem optischen Hakenschlag wird in den letzten 100000 Jahren einiges Grünzeugs in den Weg des Lichtstrahles hineingewachsen sein, dann verfolge die Linie virtuell, bis Du vom Loche aus etwa das 140fache der Höhe des prähistorischen Loches dem Lichte nachgelaufen bist.
Mit einem Laserpointer geht's wahrscheinlich auch am Tage. ABER ACHTUNG - bei starkem Regen könnte es völlig unmöglich werden.
An der darauffolgenden Stage, dem Vorfinal, nutze bitte das an einer Wurzel installierte Hilfsmittel. Zum Final kann man dann umparken, muss aber nicht. Es befindet sich direkt hinter einem "eher kleineren" Stein, bitte nicht hier oder anderswo verraten wo das ist, denn dann wäre es ja nur noch ein langweiliger Tradi !
St.1: N 51° 09.953 E 012° 50.324 Richte Deinen den Lichtstrahl hier ins Loch
St.2: der Hinweis ist 5 cm lang, 1 cm breit, flach und liebt Metall, rechts unten von innen,... .957 .228 
St.3: nutze das lange dünne Hilfsmittel an der Wurzel, ... .948 .198 
Final: Dahin kann man dann umparken, muss aber nicht. Es befindet sich direkt hinter einem "eher kleineren" Stein. .447 .369
Für alle, die es mit Zahlen und mit Peilungen nicht so haben, gibts ne kleine Zusatzhilfe, 4 m WNW vom Lochstein.

Bilder

St.3, die Wurzel z.Zt. 1 Handbreit unter Wasser
St.3, die Wurzel z.Zt. 1 Handbreit unter Wasser
Final
Final

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Muldentäler oberhalb des Zusammenflusses (Info), Landschaftsschutzgebiet Thümmlitzwald - Muldetal (Info), Vogelschutzgebiet Täler in Mittelsachsen (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das prähistorische Loch    gefunden 13x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 27. Januar 2021 Lahabana_ hat den Geocache gefunden

Ich sags ja immer wieder gern, Cachen führt an interessante Orte, die man ohne das Dosensuch-Virus bestimmt nie zu Gesicht bekommen hätte. In diesem Wäldchen, in dem auch jede Menge Steine liegen oder stehen, waren wir noch nie unterwegs. Eine schöne Wanderung erlebten wir in winterlicher Kulisse auf menschenleeren Wegen. Dabei kamen wir auch am übergroßen Hühnergott vorbei. Nachdem die Antwort auf die Labcache-Frage ins Gerät getippt war, befassten wir uns mit dem Multi. Mhhh... was tun ohne geeignetes Geleucht? Sonne ist ja da, aber die scheint nicht durchs Loch. Also wählten wir die Sissicacher-Variante und wanderten gemütlich zum Finale. Dort war das Versteck schnell entdeckt und jetzt steht unser Eintrag auch im Logbuch. Bleibt noch die Frage, wie kam das Loch in den Stein? Baum? Kanone? Hatte der Teufel seine Hand im Spiel? Oder hat's der Kuno reingebohrt, um uns diesen schönen Multi zu präsentieren? Wir tippen auf letzteres. Danke für den Cache und viele Grüße von Lahabana.

gefunden 02. Januar 2021 DD_LL hat den Geocache gefunden

⭕⭕⭕⭕

Heut ging es auf große Runde im Striegistal und um die Teufelskanzel. Die Daten konnten wir alle gut einsammeln und das Döslein mit unseren Daten schnell finden. Wir finden aber die Umverpackung in Form der Lidl Tüte eher suboptimal.

Zerstochen, verdreckt, durchgeschwitzt & ausgepowert aber wir haben den Cache gefunden 🤗

Wir sagen Danke fürs Legen und Pflegen an Tiefenrausch77

DD_LL 🇩🇪 - Sachsen - Waldheim

2. Januar 2021

 

⭕⭕⭕⭕

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Die Cachebeschreibung ist in Ordnung. Empfohlen 03. Dezember 2020, 14:30 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Da ich heute im Thümmlitzwald endlich mal die Lab-Cache-Runde ablaufen wollte, standen noch der Tradi am Wettinplatz sowie das prähistorische Loch mit auf der Agenda.
Ich entschied mich am Lochstein gleich die Zusatzinformationen mitzunehmen und das war in der Folge auch gut so. Die Information am Metall der nächsten Station konnte ich noch finden, aber am Loch Ness war dann Pumpe. Weder das Hilfsmittel, noch die zu findende Information offenbarten sich mir, was jedoch nicht heißen muss, dass sie nicht mehr da sind. Vielleicht suchte ich auch an einer falschen Stelle oder der Hinweis befindet sich unter der zugefrorenen Wasseroberfläche 🤔
So ging's mit der Notfallvariante zum Final und dort staunte ich nicht schlecht. So etwas hätte ich hier nicht erwartet. Mehr verrate ich mal nicht, will ja nicht spoilern.
Eine Empfehlung ist der Wald allemal, schon wegen der vielen steinernen Objekte.
Da komme ich bestimmt nochmal vorbei 😊
Vielen lieben Dank an Kuno von der Parthe für den tollen Cache und herzliche Grüße aus der [Perle des Muldentals](https://youtu.be/U4eB_xM1Lys)

Bilder für diesen Logeintrag:
Im Thümmlitzwald Im Thümmlitzwald

gefunden 29. November 2020 MADAMA hat den Geocache gefunden

Nach über 3 Monaten ohne Besuch wurde der Cache heute sogar zweimal aus seinem Versteck gelockt.

Dieser Multi klang interessant und lockte uns heute Nachmittag in diese Gegend. Mit der zur Zeit viel zu früh einsetzenden Dämmerung machten wir uns auf den Weg in den Wald. Nach einem kurzen Spaziergang standen wir auch schon an diesem besonderen Gebilde. Wir leuchteten und entdeckten trotz bedeckten Himmels zu dieser späten Stunde einen Sonnenstrahl. Nebenbei fiel uns noch etwas anderes ins Auge, was uns später weiter helfen sollte. Denn irgendwie hatten wir einen Denkfehler und peilten genau in die falsche Richtung. Mit Plan B kamen wir jedoch zur Grabkammer, wo wir den Hinweis gut finden konnten. Doch an der nächsten Station (es war inzwischen schon ordentlich duster) konnten wir nichts entdecken. Da leuchtete uns zwar dann etwas an, doch wir kamen nicht ran und waren uns auch nicht sicher, ob dies ein Hinweis ist. Also nahmen wir wieder den vom Owner vorbereiteten Plan B in Angriff und staunten nicht schlecht, was uns hier am Finale erwartete. Die Bixx konnten wir gut finden.

Danke fürs Zeigen!

gefunden 09. August 2020 ANNO1999 hat den Geocache gefunden

An diesem tropischen zweiten Augustsonntage lag der Schwerpunkt des GC-Ausfluges mit der lieben JuL.E.2910 auf den Besuch einiger ausgewählter Groundspeak Neulinge im Landkreis Leipzig... 😁! Die benötigten Informationen an den jeweiligen Stationen wurden gesichtet und letztlich zu finalen Koordinaten gebacken. Ohne die Weitsicht des Owners wären diese beiden Relikte für mich immer unentdeckt geblieben... 👍! Der Thümmlitzwald war für mich als Kind immer Anlaufpunkt wenn es mit meinem Vater in die Pilze ging. Später rauschte ich mit meinem "Habicht" durchs Grün... 😁. Das Döschen konnte sich nicht mehr lange verbergen und wurde zügig und muggelfrei aus dem Verstecke gelockt & gelogged. DANKESCHÖN, sagt ANNO1999. Meinen Dank auch für die interessanten Hintergrundinformationen, und das Du/Ihr meine Schritte an diesen Ort gelenkt hast/habt. Viele Grüße vom Leisniger an den Owner aus Leipzig!