Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Klöster (Safari-Cache)

 Kloster-Safari

von Rabarba     Deutschland

N 47° 36.750' E 009° 25.800' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 30. März 2014
 Veröffentlicht am: 30. März 2014
 Letzte Änderung: 03. Januar 2015
 Listing: https://opencaching.de/OC10A7D

54 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Beobachter
2 Ignorierer
426 Aufrufe
159 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Cachelisten

Bodensee-Safari von FlashCool

Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Orte der Stille und Meditation oder Schauplätze finsterer Intrigen - die Vorstellungen, die man mit Klöstern
verbindet, sind mannigfach. Manche Klöster sind einfach schön und sehenswert.

Den Anfang macht die ehemalige Zisterzienserabtei Kloster Lehnin in Brandenburg. 1180 gegründet, erlebte sie
eine wechselhafte Geschichte mit mehrmaligem Verfall und Wiederaufbau. Heute ist die Anlage im Besitz des
Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin. Daneben ist das Louise-Henrietten-Stift.

Die dreischiffige Klosterkirche (spätromanisch/frühgotisch) ist einer der bedeutensten
Backsteinbauten in der Mark Brandenburg.

Nun zur Safari:

- Findet ein Kloster, bewirtschaftet oder verfallen, jedes hat seinen Reiz!

- Nennt die Lage und die Koordinaten im Safari-Format!

- Macht ein Bild mit Euch oder dem GPS darauf!

- Es gelten die allgemeinen Safari-Bedingungen: Jedes Kloster nur einmal und jeder nur ein Kloster!

 

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Klöster (Safari-Cache)    gefunden 54x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 25. Oktober 2019 KW1977 hat den Geocache gefunden

Das Kloster Gnadenberg ist ein ehemaliges Kloster des Birgittenordens (Erlöserorden) im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz in Bayern in der Diözese Eichstätt.

N 49 22.139 E 011 24.686

Da es hier einen GC-Multi gibt konnte ich mich vor Ort genauer umsehen und es war sehr interessant.

Vielen Dank für diese Safari und viele Grüße aus Nürnberg
KW1977

Bilder für diesen Logeintrag:
Kloster GnadenbergKloster Gnadenberg
Kloster GnadenbergKloster Gnadenberg
Kloster GnadenbergKloster Gnadenberg

gefunden 15. Juni 2019 elmofant hat den Geocache gefunden

Kloster St. Gudula in Rhede / Westf.

N 51° 50.441 E 006° 41.987


Info:

Ein schlichter zweigeschossiger Neubau wurde 1844 auf dem Platz der ältesten Burganlage Rhedes errichtet. Daran wurde 1923-1925 ein großer Dreiflügelbau in Hufeisenform als Kloster St. Gudula angebaut. Dieses im schlichten Neubarock errichtete Gebäude ist der baulich wertvollste Teil der Anlage. Das Bauwerk ist verputzt und mit einem Mittelrisalit und hübscher Portalvorhalle ausgestaltet. Angebaut wurde zur gleichen Zeit eine Kapelle.
Der ursprüngliche Burgcharakter ging verloren.

[http://www.rhede.de/St-Gudula-Kloster.974.0.html]

 

ツ elmofant sagt Dfd-SafariCache ツ

 

Bilder für diesen Logeintrag:
St. Gudula-KlosterSt. Gudula-Kloster

gefunden 16. Mai 2019, 11:30 Oldjames hat den Geocache gefunden

Mein Wohnort – St. Märgen – ist ein Klosterdorf im Schwarzwald auf einer Höhe von 895 m Höhe ü. NHN.
Das Klosters Maria-Zell hier auf dem Schwarzwald wurde im Jahr 1018 als Augustiner-Chorherren-Stift von Graf Bruno von Haigerloch-Wiesneck, Kanzler von Heinrich V. und Straßburger Dompropst gegründet.
Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/St._Märgen  
Koordinaten:
N 48° 00.365 E 008° 05.531 (gemessen am Brunnen im Klosterhof)

Bilder für diesen Logeintrag:
Gesamtansicht von OstenGesamtansicht von Osten
KircheKirche
KlosterhofKlosterhof
EingangEingang
Bank im KlosterhofBank im Klosterhof

gefunden 05. März 2019 Galadries hat den Geocache gefunden

Hier ist die Klosterkirche Riesa. Auf dem Gelände des ehemaligen Klosters befindet sich jetzt der Riesaer Tierpark.

N 51 18.156 E 013 18.821

Bilder für diesen Logeintrag:
Klosterkirche Bild 1Klosterkirche Bild 1
Klosterkirche Bild 2Klosterkirche Bild 2
HinweistafelHinweistafel

gefunden 26. Januar 2019 hofarwaldfee hat den Geocache gefunden

Inmitten der Altstadt Kaufbeurens finden Sie das Kloster der Franziskanerinnen, heute Crescentiakloster genannt.

 

 

Die Wurzeln unserer Gemeinschaft reichen zurück bis ins 13. Jahrhundert. Bleibende Bedeutung hat Anna Höß, die spätere Schwester M. Crescentia. Sie wird seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt.

 N 47 52.817 E 010 37.140

Danke sagt hofarwaldfee

Bilder für diesen Logeintrag:
KlosterKloster