Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache

SVC - Namhafte Felsen

Suche und finde Felsformationen und Felsen, die Namen tragen und/oder eine Geschichte haben

von cacher.ella     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

N 50° 21.960' E 007° 46.025' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 22. Juni 2014
 Veröffentlicht am: 23. Juni 2014
 Letzte Änderung: 13. Mai 2015
 Listing: https://opencaching.de/OC10F4D

48 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
1 Beobachter
1 Ignorierer
464 Aufrufe
93 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Deine Aufgabe:

Finde einen berühmten Felsen, der einen Namen trägt und/oder einen geschichtlichen Hintergrund besitzt.

Berichte, was an dem Felsen / der Felsformation so besonders ist und wie diese entstanden ist.

Mache ein Foto davon (zusammen mit dir und / oder GPS), gib dazu die Koordinaten an

und du kannst diese Safari als gefunden loggen.


Beachte:

Du kannst diese Safari bis zu 3x als gefunden loggen.

Jeder Ort darf nur 1x erwähnt werden.

 

 

Beispiele bekannter namhafter Felsen / Felsformationen:

  • Externsteine LINK
  • Hemer Felsenmeer LINK
  • Felsenmeer (Odenwald) LINK
  • Druidenstein LINK
  • Lügenstein LINK
  • Ketzerstein LINK
  • Teufelstisch LINK
  • ...

 

Listingänderung: Die Koordinaten habe ich vom "Teufelstisch" zum "Weißen Stein" in Kemmenau verlegt. Somit ist der Teufelstisch  frei und kann gefunden werden! (Denke da kommt öfter mal ein OCler vorbei. Zwinkernd)

 

Info:

Der "Weiße Stein" ist die höchste Erhebung der Verbandsgemeinde Bad Ems.

Der Quarzit-Felsen liegt versteckt 458 m hoch im Kemmenauer Wald.

Mit seinen vermoosten Felsblöcken wirkt er auf seine Betrachter wie ein magischer Ort.

 

 

Viel Spaß! Lächelnd

 

 

Nachtrag:

Solltest du einen besonderen Felsen finden, der wider Erwarten keinen Namen trägt, dann erfinde doch selbst einen, aber erwähne dies dann auch in deinem Log!

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Bilder

Namhafter Felsen
Namhafter Felsen
Am Weißen Stein
Am Weißen Stein

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC - Namhafte Felsen    gefunden 48x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden 18. April 2022, 07:59 Tungmar hat den Geocache gefunden

So, hier nun mein dritter namhafter Felsen:

Auf dem Steinhof SO hat es so einige Steine und auch grössere Findlinge. Der grösste hat nicht so richtig einen eigenen Namen. Er wird einfach «Grosse Stei» (Grosser Stein), «Grossi Flue» oder «Eratischer Block» genannt. Direkt daneben steht der «Menhir», was auch nur bedingt ein Eigenname ist. Mehr dazu bei der Safari: Findlinge

Der zweitgrösste Findling auf dem Steinhof hat dafür gleich mehrere Namen. Die Einheimischen nennen ihn zwar auch einfach «Chline Stei» (Schweizerdeutsch für «Kleiner Stein» - auch witzig wen man die Grösse von ~370 m³ (davon ~150 m³ über dem Boden) bedenkt). Offiziell angeschrieben ist er mit «Chilchliflue». Weitere Namen sind «Chindlistei», «Rutschstei» und «Fruchtbarkeitsfelsen».

Der Sage nach sollen Frauen, die mit nacktem Hintern den Stein hinunterrutschen, bald schwanger werden. Es hat da schon eine gut rutschende Spur. Ich vermute aber, dass der Glaube eher daher kommt, dass es hier schön romantisch ist – besonders am Abend. Meinem Schatz habe ich auch hier auf diesem Stein den Heiratsantrag gemacht ❤️.

Noch eine Legende aus dem Steinhof: Hier werden die Kinder nicht vom Storch gebracht, sondern sie kommen aus einer Spalte beim grossen Stein.

Koordinaten: N 47° 09.512' E 007° 40.970'

Merci cacher.ella für die Steinsafari!

T2.0 D1.5 SSafari

Bilder für diesen Logeintrag:
Dr Chli SteiDr Chli Stei
LogfotiLogfoti
Tafele mit em NameTafele mit em Name

gefunden 08. Februar 2022 Thai-TukTuk hat den Geocache gefunden

Übers Wochenende habe ich mir einige Safaris herausgeschrieben. Erstaundlich, wie viel man in nächster Nähe finden kann! Wenn man nur die Augen offen hält!

Dieser Fels ist der "Franzos"

Er erhielt den Namen weil 1798 die Franzosen hier eine schwimmende Brücke bauten und den Fels als Brückenpfeiler verwendeten. Er war ein Schiffahrtshindernis, vor allem für die Flösser. Siehe:

Geschichtliches über den "Franzos" im Chessiloch (e-periodica.ch)

Koords: N 47 20.530 E 007 54.452

gefunden 07. Februar 2022 Thai-TukTuk hat den Geocache gefunden

Übers Wochenende habe ich mir einige Safaris herausgeschrieben. Erstaundlich, wie viel man in nächster Nähe finden kann! Wenn man nur die Augen offen hält!

Dieser Fels ist die Lehnflue. Auf ihr und der benachbarten Ravellen oberhalb Oensingen findet an der  Sonnenwende alle drei Jahre jeweils das grösste Feuerwerk der Schweiz statt. 
Die Geschichte ist aber schon älter. Schon von 17000-9500 vor Christus fand man Teile von Besiedelungen auf dem Grat.  Siehe: 
150615_Die_Lehnflue_und_die_Erlinsburgen_inkl._Beilage.pdf (oensingen.ch)

Koords: N 47 17.330 E 007 42.050

Bilder für diesen Logeintrag:
Lehnflue ob OensingenLehnflue ob Oensingen

gefunden 02. Oktober 2020, 18:01 Tungmar hat den Geocache gefunden

Ich bin über ein weiteres Steinchen gestolpert :-)
Diesmal war es der Guggehürlistein bei

N 47° 23.510' E 008° 21.755'

Der Stein ist aus Nagelfluh, etwa 4×4m und 2.5m hoch. Er wurde vermutlich in der Würm von der Rigi hier her getragen.

Vielen Dank für die Safari.

Edit: Oops, da habe ich doch glatt die falschen Koordinaten in das Log kopiert.

T2.0 D1.5 SSafari

Bilder für diesen Logeintrag:
Abzweigung zum SteinAbzweigung zum Stein
Der SteinDer Stein
Geschichtsträchtige Inschrift auf dem SteinGeschichtsträchtige Inschrift auf dem Stein


zuletzt geändert am 21. April 2022

gefunden 11. September 2020, 15:58 Tungmar hat den Geocache gefunden

Heute habe ich den Pflugstein in Herrliberg in der Nähe von Zürich besucht. Das ist ein hübscher Findling mit guter Aussicht von zu oberst.

Die Koordinaten sind N 47 17.838 E 008 36.582

Gemäss einer Sage soll der Stein dort entstanden sein, wo zwei Liebende durch den Fluch des strengen Vaters vom Blitz getroffen wurden und in der Erde versanken. Um Mitternacht sollen die Liebenden in stillen Nächten manchmal eng umschlungen um den Stein schreiten und leise ihre Klagen in die Nacht hinausrufen. Deshalb wird der Stein mitunter auch Fluchstein genannt.
Diese und weitere Infos gibt es bei Wikipedia

Danke für den Käsch cacher.ella!

T2.0 D1.5 SSafari

Bilder für diesen Logeintrag:
Log mit dem FelsenLog mit dem Felsen
Tafel am FelsenTafel am Felsen
Aussicht von zu oberstAussicht von zu oberst


zuletzt geändert am 21. April 2022