Wegpunkt-Suche: 
 
Mad Rock Disease / Felsenwahn

 Kurze Wanderung durch stark zerfressene Felsen. Sehr steiles Gelände. Völlig ungeeignet für alles auf Rädern

von Gavriel     Österreich > Ostösterreich > Niederösterreich-Süd

N 47° 56.167' E 016° 04.613' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 20. März 2004
 Gelistet seit: 08. Dezember 2005
 Letzte Änderung: 28. Dezember 2006
 Listing: https://opencaching.de/OC116F
Auch gelistet auf: geocaching.com 

7 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
101 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Das Cachegebiet liegt südwestlich von Berndorf (bekannt für Besteck und Schulklassen in verschiedenen Stilen), in einer kleinen Ortschaft namens Steinhof (erster Grund für den Namen ). Ich glaube, dass die Gegend allgemein nicht so bekannt sein dürfte.
Für Autos gibt es bei N 47° 56.296', E 016° 04.735' (entlang der Straße) Abstellmöglichkeiten. Man kann noch ein Stückchen der gelben Markierung folgend fahren und dort bei einem Schranken parken, ich bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich zulässig ist (sauberer ist es vorne an der Strasse).

Öffentlicher Verkehr: Vom Bahnhof Berndorf bis Steinhof sind es ca. 2,5 km (teils auf Wanderwegen). Da der Cache selber nicht so lange dauert, kann man es auch vom Bahnhof her schaffen.
Die Gesamtlänge ist relativ kurz (falls man nicht wie ich dreimal um alles herumkreist). Wer weiter laufen möchte, kann eine Wanderung in Richtung Hohe Mandling oder Waxeneckhütte anschliessen.

Das Gelände ist nicht übermässig schwierig, aber es sind dort keine markierten Wege (dafür jede Menge Trampelpfade kreuz und quer durch den Wald). Der Föhrenwald ist sehr steil. Man muss nicht wirklich klettern, aber an einigen Stellen ist es rutschig. Es gibt genügend Möglichkeiten, bei Unachtsamkeit irgendwo runterzufallen. Mit sehr kleinen Kindern ist es daher vielleicht nicht empfehlenswert. Für wandererprobte und geländegängige Kinder sollte es kein Problem sein.
Die stark korrodierten Felsen sind der zweite Grund für den Namen.
Der Cache selber ist in leichtem Gelände versteckt. Das ist zwar weniger spektakulär, dafür kann man dort gemütlich loggen und rasten, was auch seine Vorteile hat .
Noch ein Vorteil: Ich hatte den Eindruck, dass dort sehr wenige Leute herumwandern. So wenig Müll im Wald wie dort habe ich selten wo gesehen (die leere Flasche und das abgestürzte Modellflugzeug habe ich entfernt).

Bei allen Berechnungen so tun, als ob das Komma in den Minuten nicht vorhanden wäre.

Bester Weg zum Startpunkt: Am Ende von Steinhof der gelben Markierung bis zu einem grün/weissen Schranken (Ende des Zauns um das Wasserreservoir) folgen, dann links um fortzufahren.

Station 1, N1 =47° 56.167', E1 016° 04.613': Dreieck
Hier findest Du ein Gebilde, das in etwa eine dreieckige Form aufweist. Es ist leicht zu erkennen, da es eine rote Nummer in recht bekannter Notation trägt . Nimm die Ziffern dieser Nummer der Reihe nach als a, b, c, d, e und f.
Die Koordinaten dieser Station sind aufgrund schlechten Empfangs ungenau, aber die beiden Waypoints, welche von anderen Findern zur Verfügung gestellt wurden (siehe Logs auf GC), differieren ebenfalls beträchtlich voneinander.
Folge dem Zaun um das Wasserreservoir bis an sein Ende, dann links (in etwa nach südöstlicher Richtung eine ansteigende Spur suchen). Nicht zu hoch hinaufgehen, dann sieht man das gesuchte Gebilde auf relativ grosse Distanz.
Die beiden Koordinaten von früheren Findern (ACHTUNG: Für die weitere Berechnung meine Werte verwenden!).
N 47° 56.115 E 016° 04.597
N 47° 56.129 E 016° 04.574

Es kann gut sein, dass Du auf dem Weg nach Station 2 schon über die Stationen 3 und 4 stolperst. Aber da die Koordinatenmessungen von 3 und 4 zu Hause mehr als nur unglaubwürdig aussahen, wird der Zugang zu diesen beiden Punkten anders beschrieben.

Station 2: N2= N1 - d*f - b*e + a , E2 = E1 + b*c - e
Ein (sehr) kleiner Helfer verrät Dir zwei Buchstaben. Wandle sie in Zahlen um (A=1, B=2, ... Z=26) und nenne die beiden Zahlen g und h.

Die Stationen 3 und 4 befinden sich in relativ geringer Entfernung in nördlicher Richtung (und ein paar Meter östlich) von Station 2. Station 3 ist die höhergelegene, Station 4 die erheblich spektakulärere.

Station 3: Ein ungewöhnlicher Baum
Normalerweise können Bäume haben: Blätter, Nadeln, Äste. Der hier gesuchte Baum hat was ganz ganz anderes aufzuweisen. Der gesuchte Baum steht knapp neben einer Art Felsrücken (wenn man von Stage 2 aus auf der Kammlinie bleibend nach Norden geht, müsste man ziemlich genau auf ihn treffen).
Wieviele dieser Besonderheiten befinden sich in den untersten 2 Metern des Stammes? Diese Zahl sei i. Ich weiss aus Messungen, dass ich mit ausgestreckter Hand etwa 2,05 cm hoch reichen kann. Das i+1-te Ding ist deutlich höher.

Station 4: Die Kathedrale
Vom vorher beschriebenen Baum gehe etwa 20 m nach Norden (östlich der Kammlinie), dann ist Station 4 schon nicht mehr zu übersehen. Begib Dich (vorsichtig) in die Mitte und sieh Dich um. Es gibt hier gut sichtbar zwei Zweierkombinationen von Buchstaben (die dann in der gewohnten Weise in Zahlen umzuwandeln sind) in der Form j.k. und l.m., jeweils Grossbuchstaben. j und k sind die Buchstaben in schwarzer Farbe, l und m sind eher grünlich.

Der Cache
NCache = N2 -k*i - l*i - e und ECache = E2 + h

Es erfordert etwas Fingerspitzengefühl, den Cache zu bergen und wieder zu verstecken.

Der Cache ist eine weisse Plastikbox mit rotem Deckel und enthielt ursprünglich:
Häferl, Eidechse, Pinguin, König, KungFuKämpfer, Fossilplättchen aus der Gegend um Triest, "Würfel" (Oktaeder), rotes Plüschtier.

Es ist dort wenig bis gar nichts los, trotzdem den Cache bitte wieder gut tarnen, damit man ihn nicht von weiter unten aus "leuchten" sieht. Wenn sich der Deckel beim Wiederverstecken öffnet, die Box bitte wieder im Versteck zumachen (das ist möglich).

Gute Jagd

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[2] tnam bora
[3] Rvfra na rvare Söuer
[4] Fpunh nhf qre Xngurqenyr va Evpughat Tvcsry
[Cache] va rvarz Fgrva nz Shff rvarf Onhzrf

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Mad Rock Disease / Felsenwahn    gefunden 7x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

nicht gefunden 07. Februar 2009 Hynz hat den Geocache nicht gefunden

Bin ziemlich umstaendlich in die Naehe von Stage 1 gelangt um erst dann mit den Alternativkoordinaten zu erahnen wonach ich suchen muss. Dann am Weg zu Stage 2 die beiden anderen Stages bemerkt und in der Kathedrale schon das kommende Desaster erahnt. Fuer mich waren die Zweierkombinationen von Buchstaben bei weitem nicht klar. Dann ziemlich lang entlang des eindeutigen Laengengrades viele Steine gefunden aber erfolglos geblieben und querfeldein wenigstens beim Alten Brunnen Trost gesucht und gefunden.
Super Gegend und schoene Aussicht, Thanx.

gefunden 01. Dezember 2007 sterau hat den Geocache gefunden

Empfehlenswerter Cache, der zu unrecht derart selten besucht wird. Wenn man einmal Stage 1 gefunden hat, dann ist der Rest ein Kinderspiel. THX Sterau & Lisi

IN: TB Eagle

Hinweis 27. Dezember 2006 Gavriel hat eine Bemerkung geschrieben

Ich habe die verschwundene Box durch eine etwas kleinere ersetzt. In nächster Zeit will ich versuchen, einen neuen Platz zu finden, da in der Nähe des Caches eine recht ungustiöse Ansammlung von Hirschgebeinen zu finden ist.

Box replaced by a smaller one today, as it had disappeared. I plan to move the hiding-place due to a lot of deer-bones nearby

gefunden 01. September 2006 Salewa hat den Geocache gefunden

Diese Felsen haben uns fast wirklich in den Wahn getrieben!!  ;)
In der Kathedrale hatten wir mehrere Aufenthalte, nach mehreren Kontakten mit den Ownern (Thanks) hatten wir ihn dann doch gefunden!!  :)
Dieses Gebiet kennen wir jetzt jedenfalls sehr gut!!  ;)
IN: Motorrad
OUT: Schlüsselband
TFTC
SALEWA

gefunden 03. Juni 2006 team_BAFL hat den Geocache gefunden

When we started, it stopped raining. All stages were found easily and solved without any problems (for stage 1 we used the alternative coordinates), also the cache was found within seconds. We have never been in this area and enjoyed the walk very much!

TNLN

thx for this cache!

team_BAFL