Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Waldfriedhof & Friedwald

 Finde Waldfriedhöfe z.B. Friedwälder und parkähnlich angelegte Friedhöfe

von cacher.ella73     Deutschland > Mecklenburg-Vorpommern > Rügen

N 54° 27.345' E 013° 18.757' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 25. Mai 2015
 Veröffentlicht am: 27. Mai 2015
 Letzte Änderung: 14. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC1204F

35 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
1 Ignorierer
333 Aufrufe
94 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Als Waldfriedhof wird ein Friedhof bezeichnet, der auf der Gesamtfläche einen relativ dichten und gepflegten Baumbestand aufweist.

Beispiel Waldfriedhof: Hauptfriedhof Koblenz (N 50° 21.131 E 007° 34.944) 

Der drittgrößte Waldfriedhof Deutschlands zeichnet sich durch seinen alten Baumbestand aus und ist zugleich ein Landschaftspark. Die terrassenförmige Anlage wurde 1820 eingeweiht. Dort befinden sich einige sehenswerte Grabdenkmäler aus dem 19. Jahrhundert wie seltene klassizistische Stelen und neugotische Grabmäler. Über den Friedhof versträut befinden sich Gräber bedeutender Persönlichkeiten wie z.B. Max von Schenkendorf (Dichter der Freiheitskriege), Ferdinand Nebel (Architekt und Baumeister), ...


Der Friedwald

bietet eine Bestattungsform außerhalb traditioneller Friedhöfe (ursprünglich unter Forstleuten verbreitet). Dabei wird die Asche der Verstorbenen in Urnen an einem ausgewählten Baum vergraben. Das Grab ist nicht als solches zu erkennen, lediglich eine Plakette am Stamm des Baumes kennzeichnet das Grab. Allerdings schmücken manche Angehörige die Stelle beispielsweise mit Blumen oder Engelsfiguren.

Die Bestattung im Wald war ursprünglich unter Forstleuten verbreitet. Johann Heinrich Cotta z.B. wünschte sich eine Bestattung in den von ihm betreuten Wald.

Der „FriedWald“ ist ein seit 1993 ein eingetragenes Markenzeichen, konzipiert wurde diese besondere Dienstleistung vom Schweizer Ingenieur Ueli Sauter.


Listingbeispiel Friedwald: FriedWald Rügen im Schlosspark Pansevitz (siehe Listingkoordinaten)

Der Friedwald auf Rügen ist der erste Friedwald, der in einen historischen Park integriert wurde.

Der Park mit der Ruine des Gutshauses Pansevitz gehört als lebendiges Denkmal der Park- und Gartengestaltung zu den wertvollsten seiner Art auf Rügen. (34 Hektar) Besonders anziehend wirkt der FriedWald Rügen durch seine Teiche, Alleen und seinen beeindruckend alten Baumbestand. Hier vorkommende Baumarten: Ahorn, Birke, Buche, Douglasie, Eibe, Eiche, Erle, Esche, Hainbuche, Haselnuss, Kastanie, Kiefer, Kirsche, Lederhülsenbaum, Linde, Platane, Roteiche, Ulme.

Seit 07. Juli 2006 finden hier Urnenbestattungen statt.

 

Aufgabe:

Finde einen Waldfriedhof und/oder einen Friedwald.

Mache ein Foto optional vom Eingangsschild mit dir und/oder GPS und gib dazu noch die Koordinaten im Log an. Auf dem Friedhof selbst braucht ihr nichts extra ins Bild zu halten, da ich finde dass so etwas befremdlich auf zufällige Beobachter wirken könnte.

Du kannst diese Safari 2x als gefunden loggen, d.h. jede Art einmal: 1x Waldfriedhof / 1x Friedwald

Jeder Ort darf - mit Ausnahme des Listingbeispiels - nur einmal genannt werden. (Bei Teamlogs bitte im ersten Log alle Beteiligten namentlich erwähnen.)


Bitte betretet die Orte mit dem nötigen Respekt.

Wer das Gelände aus Pietätsgründen zu diesem Zweck nicht betreten möchte, kann die Safari gern mit einem Foto, auf dem die Koordinaten vom Eingang des Friedhofgeländes sichtbar sind, loggen.

 

 

Memento mori

Bilder

Friedwald im Schlosspark (Schild)
Friedwald im Schlosspark (Schild)
Friedwald
Friedwald
Friedwald Ruine
Friedwald Ruine
Friedwald 2
Friedwald 2
Friedwald 3
Friedwald 3
Friedwald Logproof
Friedwald Logproof
Vergiss-mein-nicht
Vergiss-mein-nicht
Friedwald Wächter (trauriger Trollkopf)
Friedwald Wächter (trauriger Trollkopf)

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Waldfriedhof & Friedwald    gefunden 35x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 15. November 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Auf der Fahrt von Dresden nach Großenhain kamen wir heute am Dresdner Heidefriedhof, der schon lange auf der Liste steht, vorbei. So habe ich den Eingangsbereich fotografiert.

N 51 06.263 E 013 42.621

Durch das große Areal zu wandern war heute keine Zeit. Der Dresdner Heidefriedhof ist ein typischer Waldfriedhof.

https://de.wikipedia.org/wiki/Heidefriedhof_(Dresden)

Bilder für diesen Logeintrag:
HeidefriedhofHeidefriedhof
Eingang BelegfotoEingang Belegfoto
mobiler Grabschmuckverkaufmobiler Grabschmuckverkauf

gefunden 04. November 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Der Wald hier bei Moritzburg heißt Friedewald. Und in diesem Friedewald gibt es zwei Friedwälder. Der hier geloggte ist der Oberauer Friedwald.

Eingang vom Parkplatz Gemeindebad Oberau: N 51 11.094 E 013 34.460

Wir waren allein hier. Eine besondere Friedhofsatmosphäre haben wir hier nicht gespürt. Wenn am Andachtsplatz ein Marionettentheater ein passendes Stück aufführen würde, hätten wir keine befremdlichen Gefühle. Und wenn einer beim Fotografieren seine Prothese in den Strahlengang hält, mache ich mir auch keine Gedanken.

Bilder für diesen Logeintrag:
EingangEingang
AndachtsplatzAndachtsplatz
MusterbaumMusterbaum
Zweiter EingangZweiter Eingang

gefunden 02. September 2018 Dimer hat den Geocache gefunden

Bin heute mit dem Fahrrad nach Lauheide gefahren, habe einige Gräber besucht. Dabei Foto gemacht und die Koordinaten ermittelt.
Die Geschichte der Lauheide als Grabstelle reicht zurück bis in die Zeit zwischen 2000 und 1500 Jahre vor Christus. Hiervon zeugen drei Hügelgräber ganz im Norden des Geländes. Neben diesen ältesten Funden gibt es auch noch Urnengräber, die von 1000 bis 500 Jahre vor Christus stammen.

Bis zur Nutzung der Lauheide als Friedhof im heutigen Sinn dauerte es bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, als sich abzeichnete, dass der erst 1887 eröffnete Zentralfriedhof bereits zu klein wurde. So entschied sich die Stadt Münster 1905 zur Eröffnung eines neuen Friedhofes. Aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse kamen letztendlich nur zwei Gelände in Frage: eines bei Gimbte und eines bei Telgte. Im Jahre 1929 kaufte die Stadt Münster ein insgesamt 104 Hektar großes Gelände in der Bauerschaft Verth von der Stadt Telgte für 250.000 Reichsmark ab. Die Entscheidung zur Anlage das Friedhofs Lauheide fiel am 20. September 1929. Bis zum Bau der Verbindungsstraße und der Gebäude vergingen weitere zehn Jahre, und erst 1938 wurde ein Ideenwettberweb zur Gestaltung des Friedhofes ausgelobt. Für die Planung des Friedhofes ist der Gartenarchitekt Carl Ludwig Schreiber verantwortlich, der bereits im Jahr 1938 erste Gestaltungsideen entwickelte. Der Beginn des Zweiten Weltkrieges verhinderte zwar wiederholt die Eröffnung, doch im November 1940 wurden bereits die ersten gefallenen Soldaten dort beigesetzt. Nachdem auch vermehrt zivile Opfer aufgrund der zunehmenden Bombardierungen auf dem Friedhof beigesetzt wurden, fand seine offizielle Eröffnung am 10. Oktober 1942 statt. Im Jahr 2014 wurde der Friedhof von einer prominent besetzten Jury als schönster Friedhof Deutschlands ausgezeichnet
Koordinaten: N51° 57.067 e 007° 43.935
Danke für diesen Safari.

Bilder für diesen Logeintrag:
Gräber auf LauheideGräber auf Lauheide
LauheideLauheide
Plan von LauheidePlan von Lauheide
BeweisfotoBeweisfoto

gefunden 15. August 2018 Mr.No hat den Geocache gefunden

Bei einer Runde auf und um den Rothenberg bei Schnaittach diesen Waldfriedhof entdeckt.

Koordinaten N 49°33.170 E 11°21.605

Bilder für diesen Logeintrag:
SchildSchild
TafelTafel
Friedhof 1Friedhof 1
Friedhof 2Friedhof 2

gefunden 29. Juli 2018, 17:18 Wulkow hat den Geocache gefunden

Heute auf unserer Cachertour den Friedwald Rügen in Pansewitz entdeckt. Eine schöne ruhige und entspannte Athmosphäre. Danke fürs herführen und zeigen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der FriedwaldDer Friedwald