Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Landwehren

 hermetisch abgeriegelt

von Padd_y     Deutschland > Bayern > Ansbach, Landkreis

N 49° 28.289' E 010° 09.298' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 01. Juli 2017
 Veröffentlicht am: 01. Juli 2017
 Letzte Änderung: 01. Juli 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC13C48

9 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
1 Ignorierer
184 Aufrufe
22 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.


Die Idee, ein Areal im Mittelalter ohne kunstbauliche Maßnahmen zu sichern, sondern eine Grenze allein mit Erdaushub, Wassergraben und dichtem Pflanzenbewuchs herzustellen, finde ich faszinierend. Eine Art veganer Schutzwall ;-)

Nebenbei kann man an den vglw. wenigen offenen Stellen auch noch Zoll kassieren!

Auf Wikipedia findet Ihr viele Infos und Beispiele von noch heute erhaltenen Anlagen.


Die gewünschten Eigenschaften seien wie folgt:

- es muß ein originaler Artefakt vorhanden sein - also nicht nur ein Straßenschild 'Landwehr' ;-)

Keine Einschränkungen bezüglich:
- Art der Befestigung (am Interessantesten ist natürlich der Typ '3 Wälle mit Wassergraben')
- Erhaltungszustand
- Mehrfachlogs der gleichen Landwehr erlaubt, wenn ein anderer Abschnitt gezeigt wird


Eure Aufgabe:
- schießt ein Foto, wo ein Stück der Grenzbefestigung zu sehen ist
- dieses oder ein weiteres Foto zeigt Euch oder einen persönlichen Gegenstand (z.B. GPS)
- nennt in Eurem Log den Namen der Anlage und die Koordinaten des Fotos


Ergänzend wären interessant, soweit bekannt:
- in welchem Zeitraum hatte die Anlage ihre Bedeutung?
- ursprüngliche Gesamtlänge


An den Cache-Koordinaten findet Ihr den Hegereiter-Landturm von Grossharbach.
Die Rothenburger Landhege ist mit 62 km Grenzlänge ein beeindruckender Vertreter.
Bereits 1430 errichtet, war sie bis 1804 in Betrieb.
Einen gut erhaltenen Abschnitt findet man z.B. bei N49 28.288 E10 08.581 (waypoint).
Als Schmankerl gibt es noch viele gut erhaltene Grenzsteine.

 

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM"
(z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

interessanter Ort
N 49° 28.288'
E 010° 08.581'
Landhegewall
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Bilder

Hegereiter-Landturm in Grossharbach
Hegereiter-Landturm in Grossharbach
Landhegestein 47 in Grossharbach
Landhegestein 47 in Grossharbach
Landkarte mit Infos
Landkarte mit Infos
Landhegewall bei Grossharbach.jpg
Landhegewall bei Grossharbach.jpg

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Frankenhöhe (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Landwehren    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 13. Juni 2021, 14:21 zxcv19pl hat den Geocache gefunden

O ile dobrze zrozumialem. Fotka jako dowód.

Bilder für diesen Logeintrag:
Zdjęcie 1Zdjęcie 1

gefunden Empfohlen 02. Juni 2021 Teufel+Hexe hat den Geocache gefunden

wir waren in Radevormwald unterwegs und kamen auf dem Rückflug wieder einmal durch den Ortsteil Landwehr, schon mehrmals haben wir hier an diese Safari gedacht, leider gab es kein Info-Schild Brüllend

heute war die Situation eine andere, denn Mitglieder des Bergischen Geschichtsvereins haben an der Bundesstrasse in Landwehr eine Tafel aufgestellt, die über das älteste Bauwerk auf Radevormwalder Boden Auskunft gibt,

bei der Ortschaft Landwehr besteht die Anlage über längere Strecken aus zwei, teilweise aus drei Wällen mit Graben, diese bis zu 30 m breite Anlage mit heute noch hohen Wällen weist auf ihre ehemals große Bedeutung hin, in den landwirtschaftlich genutzten Bereichen wurde sie eingeebnet, Relikte im Wald sind noch erhalten geblieben,

die Koordinaten lauten N 51 14.454 E 007 21.372

weitere Hinweise zur Landwehr findet man auf der Homepage:

www.bgv-radevormwald.de

danke für die interessante Safari und viele Grüße von Teufel+Hexe

Bilder für diesen Logeintrag:
Landwehr in Radevormwald 1Landwehr in Radevormwald 1
Landwehr in Radevormwald 2Landwehr in Radevormwald 2

gefunden 29. August 2019 elmofant hat den Geocache gefunden


Die Weseler Landwehr (auch Klever Landwehr, Klevsche Landwehr oder Drevenacker Landwehr) ist eine in einigen Abschnitten – besonders im Bereich Schermbeck-Damm – noch gut erhaltene spätmittelalterliche Territoriallandwehr des ehemaligen Herzogtums Kleve. Die Landwehr zählt zu den bedeutenden Bodendenkmälern in Nordrhein-Westfalen. Sie besteht aus drei Wällen und vier Gräben. [1]


Die Aufnahme entstand : N 51 41.500 E 006 49.331

Quellenangabe / weiterführende Informationen:

[1] https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-80561-20131130-2
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Klever_Landwehr


ツ elmofant sagt Dfd-SafariCache ツ

Bilder für diesen Logeintrag:
LandwehrLandwehr

gefunden 20. September 2018 Der Schrat hat den Geocache gefunden

Alte Braunschweiger Landwehr - Abschnitt Wendenturm

Gefunden bei N 52° 18.385  E 010° 30.969

An den Koordinaten befinden sich mehrere Infotafeln und ein Steinmodell der alten Braunschweiger Landwehr. Sie umfasste im Mittelalter ganz Braunschweig als erweiterte äußere Befestigungsanlage. Die Länge betrug über 40 km und beinhaltete auch natürliche Barrieren, wie kleine Flüsse und Sümpfe. Genutzt wurde die Landwehr vom 14. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Dann wurde sie größtenteils abgebaut und sich selbst überlassen. Heute findet man nur noch vereinzelte Reste. Von den ehemals sieben Landwehrtürmen werden heute noch die meisten als Gaststätten genutzt.

Danke fürs Herlocken und den Safari-Cache

Bilder für diesen Logeintrag:
Gesamtübersicht der Braunschweiger LandwehrGesamtübersicht der Braunschweiger Landwehr
Beschreibung der Wallanlage in Rühme mit dem WendenturmBeschreibung der Wallanlage in Rühme mit dem Wendenturm
Modell der Wallanlage am WendenturmModell der Wallanlage am Wendenturm
Der alte Wendenturm (heute Restaurant)Der alte Wendenturm (heute Restaurant)


zuletzt geändert am 21. September 2018

gefunden 08. Mai 2018, 15:45 Le Dompteur hat den Geocache gefunden

Gefunden bei N 54° 29.957 E 009° 34.145 in Haithabu/Busdorf.

Hier ist eine Zwischenstation eines längeren, sehr empfehlenswerten Multis. Um nicht zu spoilern, nenne ich darum die Koordinaten des Startes und nicht die Tatsächlichen.

Das Dannevirke (=auf Deutsch: "Werk der Dänen") ist ein Verteidigungs- und Schutzwall, der sich durch Südschleswig zieht.
Zitat aus dem Cachelisting:
"Das Gebiet der Schleswiger Landenge ist in der Wikingerzeit durch unruhige Verhältnisse und beständige Machtkämpfe geprägt. Bereits ab ca. 700 nach Christus wird mit dem 5,5 km langen Hauptwall die passierbare Ebene zwischen den ungangbaren Flusstälern der Rheider Au im Westen und dem schwer passierbaren Moränengelände östlich des Dannewerker Sees abgesichert. Schon im frühen 8. Jahrhundert erfuhr der Hauptwall mit der Errichtung von Krumm- und Nordwall einen massiven Ausbau und verband nun mit einer durchgehenden Linie das heutige Hollingstedt mit der Schlei. Zusätzlich riegelte der Osterwall die Halbinsel Schwansen ab und das Sperrwerk bei Reesholm befestigte die letzte Schwachstelle der Verteidigung in der Schlei. Nochmals entscheidend verändert wurde das Bild des Dannewerks im 10. Jahrhundert durch die Errichtung des Kograbens, der die Verteidigungslinie entscheidend verkürzte. Direkt geschützt wurde Haithabu durch die Errichtung des Halbkreiswalles um die Siedlung herum. Der Verbindungswall verband Haithabu mit der restlichen Verteidigungslinie. Zu seiner Zeit ist das Dannewerk in seiner Größe ohne vergleichbare Parallelen."

Durch diesen Wikingerwall läuft der "Ochsenweg", auch "Heerweg" genannt, heute identisch zur Bundesstraße 76, bzw. "Europaweg 4", eine der bedeutensten Handelsrouten von Skandinavien bis nach Sizilien. Das Bollwerk schützte also nicht die bedeutende, reiche Handelsstadt Haithabu sondern den Handelsweg - ähnlich, wie die chinesische Mauer die "Seidenstraße".
P.S. (ich kann's mir ja nicht verkneifen) In etwa so, wie der "Limes balticus" die OC-only-Hochburg Flensburg schützen soll?

Heute wirkt dieser 10 Meter hohe Erdhaufen unscheinbar, wer aber um die (vorletzte) Jahrtausendwende auf eine (noch nicht vorhandene) Karte schaute, sah, daß von Ost- bis Nordsee kein Durchkommen war - zumindest nicht, ohne sich mit den Nordmannen anzulegen, die nebenbei auch noch England eroberten, Rom plünderten und in Konstantinopel handelten.

Mehr Details dürfen nicht geschrieben werden, um nicht die Stationen und Fragen des Multis zu spoilern.

DFDS

Bilder für diesen Logeintrag:
Safari Landwehr OC13C48Safari Landwehr OC13C48
Safari Landwehr OC13C48 - Der natürliche "Burggraben": Die Schlei bzw. Schleswiger FördeSafari Landwehr OC13C48 - Der natürliche ´´Burggraben´´: Die Schlei bzw. Schleswiger Förde
Safari Landwehr OC13C48 - Mächtigkeit!Safari Landwehr OC13C48 - Mächtigkeit!