Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Heia Safari: "Angetreten, der Größe nach, ihr Pfeifen!"

 finde eine Orgel

von Elbschnatz     Deutschland > Sachsen > Dresden, Kreisfreie Stadt

N 51° 03.064' E 013° 44.307' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 25. September 2018
 Veröffentlicht am: 25. September 2018
 Letzte Änderung: 25. September 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC14C49

16 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
3 Ignorierer
111 Aufrufe
31 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Allgemein
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

Die oben angegebenen Koordinaten bezeichnen den Ort meines Beispielfotos. Dort darf natürlich nicht mehr geloggt werden.

Im Kulturpalast Dresden befindet sich seit 2017 eine neue Konzertorgel, die von der Orgelbaufirma Eule in Bautzen hergestellt wurde, eine wirkliche Königin der Instrumente.

Über 4000 Pfeifen können auch pfeifen, die langen tief und die kurzen hoch. Die längste über 9m, die kleinste ca. 1cm sind in Registern aufgeteilt, wie das so bei allen Orgeln üblich ist. Die Pfeifen, die man sieht, sind die sogenannten Prospektpfeifen hinter denen sich die große Masse der anderen Pfeifen verstecken muß. Aber angetreten nach der Größe stehen sie dort hinten auch alle. Bei manchen Orgelprospekten gibt es zudem noch sogenannte Blindpfeifen, die keiner Taste zugeordnet sind und niemals erklingen. Aber wichtig sind sie doch manchmal, denn sie dienen einem gefälligen Anblick der nach Größe angeordneten Reihen.

Bei dieser Orgel hier ist die längste Pfeife im Prospekt 6,73m lang. Ob hier auch blinde mit verbaut wurden, ist mir nicht bekannt, denn so intensiv habe ich nicht recherchiert.

Findet also Orgeln, die man ja fast bis in die kleinste Dorfkirche findet. Liefert ein Bild vom Orgelprospekt und eines vom Bauwerk, in dem sie erklingt und benennt das Gebäude korrekt. Die Koordinaten allein genügen hier nicht.

Zugelassen sind natürlich nur Pfeifenorgeln, die fest in einem Gebäude installiert sind. Elektronische Orgeln und Drehorgeln (Leierkästen) sind hier nicht genehmigt.

Log-Bedingungen:
1. Finde so ein Objekt und beschreibe es nach Deinen Möglichkeiten
2. Fotografiere es mit Beweisgegenstand im Bild
3. Nenne den Standort, ermittle die Koordinaten dazu und lade alles hier hoch
Schreibe die Koordinaten in der hier üblichen Form, d.h. Grad und Minuten mit 3 Dezimalstellen. Das Grad- und Minutenzeichen darfst Du weglassen.
4. Nur ein Log pro Objekt ist möglich
5. Gruppenlogs sind nur gestattet mit den Nicknamen aller Mitfinder
6. Pro Account sind Logs beliebig oft genehmigt

Logs, die nicht den Bedingungen entsprechen, lösche ich ohne vorherige Nachricht. Wenn Du also feststellst, daß Dein Fund weg ist, dann lese nochmal die Bedingungen und logge erneut, wenn Du Wert auf diesen Fund legst.

Mein Beispielfoto habe ich aufgenommen in Dresden im Kulturpalast.

Viel Spaß bei der Suche wünscht Elbschnatz.

Bilder

Kulturpalast Dresden
Kulturpalast Dresden
Konzertsaal
Konzertsaal
Konzertorgel
Konzertorgel

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

gefunden 15. Januar 2019 Dimer hat den Geocache gefunden

Heute habe ich eine Radtour zum Nachbarort Alverskirchen gemacht. Dabei fand ich in der Kirche St. Agatha eine Orgel. Foto gemacht und die Koordinaten ermittelt.

Koordinaten: N5154.754 E007°48.531

Bilder für diesen Logeintrag:
Orgel in St. Agatha, AlverskirchenOrgel in St. Agatha, Alverskirchen
BeweisBeweis

gefunden Empfohlen 14. Januar 2019 Rabarba hat den Geocache gefunden

Berlin-Mitte, Karl-Liebknecht-Straße, Marienkirche: Die Orgel der Marienkirche wurde 1720–1722 von Joachim Wagner geschaffen.Als im Winter 1996 schwere Schäden an der Orgel festgestellt wurden, entschied sich die Gemeinde statt einer Rekonstruktion des ursprünglichen Zustands für einen Neubau, der nach Maßgabe der Gesamtkonzeption und Disposition Wagners von 1721 im Jahr 2002 von der Orgelbauwerkstatt Alfred Kern & Söhne (Straßburg) realisiert wurde.

Wegen der überraschenden Schönheit der gesuchten Objekte direkt vor Ort - was im Foto gar nicht so rüberkommt -  hinterlasse ich hier eine Empfehlung!

N 52° 31.232 E 013° 24.418

Vielen Dank für kirchenmusikalische Safari!

Bilder für diesen Logeintrag:
Marienkirche mit GPSMarienkirche mit GPS
OrgelOrgel
Orgel mit GPSOrgel mit GPS

gefunden 12. Januar 2019, 14:55 HH58 hat den Geocache gefunden

Diese Orgel befindet sich in der neuen Kirche St. Andreas im niederbayrischen Bad Gögging bei N 48 49.563 E 011 46.876 . Viel kann ich über die Geschichte der Orgel nicht sagen - ich nehme an, dass sie noch zur Erstausstattung der Kirche gehört, die zwischen 1959 und 1961 gebaut wurde. Das Gehäuse der Orgel ist nur im unteren Bereich (etwa bis Kopfhöhe) überhaupt vorhanden und dort auch nur sehr schmucklos gestaltet. Dafür sieht man die Pfeifen besonders deutlich.

Unmittelbar neben der neuen befindet sich die alte Andreaskirche aus dem 12. Jahrhundert. Unter der Kirche wurden zwischen 1960 und 1970 die Überreste eines römischen Badehauses ausgegraben, die seit 1980 als "Römisches Museum für Kur- und Badewesen" für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

TFTSC !

Bilder für diesen Logeintrag:
St. Andreas, Bad GöggingSt. Andreas, Bad Gögging

gefunden 08. Januar 2019, 15:12 Tangowski hat den Geocache gefunden

In der Landeshauptstadt von Mecklenburg - Vorpommern Schweriner Dom
N 53° 37.393
E 011° 24.686

Orgel 1870/71 erbaut von Friedrich Ladegast
84 klingende Stimmen
5123 Pfeifen
verteilt auf 4 Manuale und Pedal.
Die Besonderheit dieses Orgelwerks besteht darin, dass zum ersten mal in Deutschland pneumatische Registerzüge und ein Crescendo und Decrescendo eingebaut wurde.
Danke für diesen schönen Safari
Dfdc

Bilder für diesen Logeintrag:
Schweriner Dom - LadegastorgelSchweriner Dom - Ladegastorgel

gefunden 14. Dezember 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

Die Dresdner Matthäuskirche in der Friedrichstadt,

N 51 03.620 E 013 42.972

deren Innenraum nach der Zerstörung 1945 nicht mehr original, sondern moderner, wiederhergestellt wurde, hat eine verhältnismäßig kleine Orgel. Heute durfte ich mal einen kurzen Blick hineinwerfen und stelle hier mal mit Angaben aus dem Internet die "angetretenen Pfeifen" vor:

Hauptwerk:
Bordun 16' (TM/Subbass 16') Principal 8' Gedackt 8' Gamba 8' Octave 4' Rohrflöte 4' Quinte 2 2/3' Octave 2' Terz 1 
3/5'  Mixtur 3f. Oboe 8'
Oberwerk (Transmissionswerk):
Gedackt 8' Gamba 8' Octave 4' Rohrflöte 4' Nasat 2 2/3' Octave 2' Terz 1 3/5' Tremulant
Pedalwerk:
Subbass 16' Oboe 8' (TM)

Weiteres konnte ich bisher nicht ermitteln.

Bilder für diesen Logeintrag:
Matthäuskirche Dresden OrgelMatthäuskirche Dresden Orgel
Matthäuskirche DresdenMatthäuskirche Dresden