Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Geschichte der S(taatsstraße)36

 Hier wird die Geschichte der S(taatsstraße)36.

von GruenerJupiter     Deutschland > Sachsen > Döbeln

N 51° 04.245' E 013° 01.875' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: nano
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 15. Februar 2019
 Veröffentlicht am: 18. Februar 2019
 Letzte Änderung: 18. Februar 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC15095
Auch gelistet auf: geocaching.com 

7 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
16 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Und wieder gibt es eine kleine Geschichte über Waldheim. :-)

Ihr befindet euch an dem Anfang oder am Ende der "Mortelstraße" die einst "Mordelweg" bzw. "Alte Staatsstraße" hieß.
Diese Straße war vor Jahrhunderten ein kleiner Teil der einst wichtigsten Straße, die durch die sächsichen Länder gingen.
Sie hieß "Salzstraße" und wird auch noch heute so genannt.
Warum diese so hieß??
Naja liegt wohl auf der Hand ^^ und nein, man fand da kein Salz.

Man Transportierte das weiße Gold seit der Jahrtausendwende von Halle nach Prag. Waldheim erlangte u.a. durch die Brücke über die Zschopau - über die die Salzstraße auch verlief - an Bedeutung. Bereits 1336 schenkte Burggraf Otto von Leisnig den Brückenzoll der Nikolai-Kirche mit der Maßgabe, diese instand zu halten.
Der Brückenzoll für Salzwagen wurde je Pferd und nicht je Ladung erhoben. Kannte man bis um 1350 überwiegend zweirädrige Salzkarren, dominierten später vierrädrige Fuhrwerke, die eine Verbreiterung der Wege bedingte. Aber auch die Wegeführung südlich von Waldheim veränderte sich. 1318 verfügte Markgraf Friedrich von Meißen für Freiberg den böhmischen Straßenzwang, d.h. alle Fuhrwerke mussten diese Bergstadt passieren.

Also war schon damals ein großes Verkehrsaufkommen auf dieser Straße, vielleicht sogar mehr als heut zu Tage.

Nun wünsche ich viel Spaß beim suchen des NANO´ s

P.s.: ACHTET hier sehr stark auf angetrunkene Muggel, die sich auf den nahe stehenden Parkbänken die Zeit vertrinken!!

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Geschichte der S(taatsstraße)36    gefunden 7x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden 19. Juli 2019, 17:34 König Moderig hat den Geocache gefunden

17:33

Der war etwas knifflig.

TFTC,
König Moderig

nicht gefunden 11. April 2019 Spannehans hat den Geocache nicht gefunden

Mit den Nanos habe ich wohl ein Problem. leider nicht gefunden. mein GPS führte mich aber auch in eine Pissecke, wo ich keine Lust hatte, dort im müll zu suchen. Würde mich schon interessieren, wo das Büchslein liegt.

gefunden 09. März 2019 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden

Zusammen mit Luzi und Wauzi ging es auf "Flurbereinigungstour".

Die Geschichte der Strasse ist schön, aber die Strasse ist lang genug, dass man eine bessere Stelle für's Dösl gewählt hätte, statt der Pissecke von den Kampftrinkern ... igitt!

gefunden 09. März 2019, 16:31 wauzischreck hat den Geocache gefunden

#3174# 16:31

Heide war en Ausfluch ins H.E.R.A.-Land gebland, den Luzi un ich nadirlich immor gerne in Begleidung des genanndn Ounors, gwasi gefiehrdes Gäschn , in Anschbruch nemm. In seinen Gefildn fiehld mor sich in seinor Begleidung immor sischror Och Hera begleidede uns bei diesm Ausfluch un unnorschdüdzde uns nach Leibesgräfdn!

Nachdem die erschdn Broschegde um Deebln un Roßwein abgeorbeed warn, ließn mir uns erschdemo zu nem Gäffschn bei H.E.R.A. niedor un machdn Laachebeschbreschung, denn ihm brannde noch ne Sache in annror Geeschnd unnorn Näschln. Doch zuerschd wolldn mir ma noch Waldheem offräum!
Dabei solldn eeschndlich erschdemo die Muldis abgeorbeed wern, abor die Werder-Runde schdräubde sich derords, daß mir nach nor orfolchlosn Schdunde frusdriord zu den Dradis abzoochn. Dabei war dies hior dor zweede Anloofbungd.
Da ich leidor zu dene geheer, die seldn enn Dradilisding lesn (erschd beim Loggn), war mir ne gloor, woroff mir uns hior eilassn. Waddn dad fier ne beseeschde Ack Ich will gor ne wissn, wo ich ieborall nann un neigefassd hab Un nu les ich beim Loggn doch das Lisding un schdell fesd, daß der Ounor och noch vor den Suffies warnd Izze weeß ich och noch, in wessn Seesche ich gefassd hab Muss man denn wirglich in deren Pissrinne ne Dose bflanzn? Fälld eem da nüschd bessres ei? Nu wünschde ich, mir häddn die hior och ausgelassn...
Sei's drum, off dor Gorde...!!!

Liebor GruenerJupiter, ich würd mich schah fier's Leeschn un Pfleeschn bedankn odor fier's Herfiehrn, abor... Villei sälldsde an der een odor annren Schdelle ma iebor die Dosnbladzierung ausgiebschor nachdengn. Das Lisding fandsch abor gud, informadiv un indressand. Schade, daß die Dose ne dazu bassn dud
Liem Gruß ausm fern Rußkams!

gefunden 17. Februar 2019 DD_LL hat den Geocache gefunden

⭕⭕⭕⭕

 

Eine wirklich schöne Geschichte, die man als Waldheimer schon in der Schule im Unterrichtsstoff behandelt hat. Schön, wenn es wieder in Erinnerung geholt wird. 🤗🤗🤗 Vielleicht wäre das Versteck eine Ecke weiter etwas besser aufgehoben, da ich dort wo er sich jetzt versteckt, schon einige von den Bankmuggeln lullern sehen hab. 😔😟 Wir haben uns trotzdem reingetraut und den kleine Fießling aus seinem Versteck geholt. 🤗 Und wie das bei Nanos so ist, haben wir gaaaanz schön fummeln und die Pinzette als ECA rausholen müssen, um den Logstreifen aus seinem Schutz herauszuziehen.😅

 

Wir sagen "Danke" fürs Legen und Pflegen an GruenerJupiter

 

DD_LL 🇩🇪 - Sachsen

 

17. Februar 2019 15:40

 

⭕ ⭕ ⭕ ⭕